ifun.de — Apple News seit 2001. 23 445 Artikel
Twitter beschränkt Entwickler-Funktionen

Ab August: Auf Twitter-Clients kommen massive Einschränkungen zu

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Nutzer von alternativen Twitter-Clients wie Twitterrific oder Tweetbot müssen sich vom 16. August an auf gravierende Einschränkungen gefasst machen. Twitter will von diesem Tag an ausschließlich auf seine neue Schnittstelle für Entwickler setzen, der Wechsel bringt ein neues, für die Anbieter von alternativen Clients wohl völlig inakzeptables Preismodell mit sich.

Die Entwickler von alternativen Twitter-Apps können die Anbindung zwar weiterhin kostenlos nutzen, sehen sich dann aber mit Einschränkungen konfrontiert, die zumindest einen Teil ihrer Nutzer wenig begeistern werden.

Twitter schränkt die Echtzeitfunktionen künftig ein, sofern die entsprechenden Lizenzgebühren nicht bezahlt werden. In der Folge lassen sich die Clients zwar weiterhin nutzen, neue Tweets erscheinen jedoch nicht mehr automatisch in der Timeline, die Anzeige erfordert das manuelle Aktualisieren, und auch Push-Benachrichtigungen sollen teils nur mit Zeitversatz ausgeliefert werden.

Twitter Account Api Preismodell

Der von Twitter angebotenen Premium-Zugang dürfte für die meisten Entwickler keine Option sein. Standardmäßig ist dieser auf maximal 250 Nutzer begrenzt und pro Nutzer fallen hier satte 11 Dollar Gebühren pro Monat an. Für größere Nutzerzahlen müssen Entwickler direkt mit Twitter in Verhandlung treten, doch scheint dies kaum eine Option. Twitterrific-Entwickler Sean Heber hat bereits mitgeteilt, dass sich sein Unternehmen diese Gebühren wohl kaum werde leisten können.

Twitter ist dafür bekannt, sich nicht sonderlich engagiert um die Entwickler von alternativen Clients zu kümmern. Das Unternehmen hält die eigenen Angebote nicht nur für völlig ausreichend, sondern dürfte hier auch die besseren Möglichkeiten zur Kommerzialisierung sehen. Erst zu Jahresbeginn wurde die offizielle Twitter-App für den Mac eingestellt, das Unternehmen teilte damals mit, man solle für ein plattformübergreifendes und großartiges Twitter-Erlebnis das Angebot doch bitte über den Webbrowser nutzen.

Donnerstag, 17. Mai 2018, 8:07 Uhr — Chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Bin dabei ! Was soll so ein Mist !

    • Die Zeit wo Twitter noch richtig sinnvoll war ist doch schon längst vorbei. Jetzt wird nur noch rumgespamnt Bots und co. Wenn ein Anschlag ist kommen ein pasr hirnis auf die Idee Twitter mit Katzenfotos vollzuspammen.

      • Lieber tausend Katzenfotos als Bilder von Schaulustigen direkt vor Ort, welche keine Rücksicht auf die Opfer/Retter nehmen, nur um DEN Schnappschuss davon gemacht zu haben.

      • @Sebastian Und dabei hundert Menschenleben gefährden die sich über ein schnelleren Kanal infomieren wollen?
        Alle andere Warnsysteme hatten in München versagt!!

  • Na Super ! Gestern noch Tweetbot für 11€ gekauft. Und gerade die Aktualität als Newsticker ist ja das Tolle.

  • Twitter schießt sich damit selbst ein Eigentor…
    Finde diese Umsetzung echt schade.

  • Was für eine idiotische Strategie… Bin gespannt, welche Alternativen sich ab August etablieren werden.

    Leid tun mir die Entwickler, die ja (s. Tweetbot) wirklich Energie und Herzblut in ihre Software investiert haben.

  • ich*frag*ja*nur

    Damit erreicht Twitter doch nur, dass sich alte Männer mit toller Frisur in elitärem Kreis selbst beweihräuchern.

    Twitter macht sich selbst zur Geschichte.
    Tschö.

  • Also „Fakenews“ werden jetzt noch teuerer?!

    • Was ein scheiß, ich kann’s nicht mehr hören..

    • Du meinst wohl ARD und ZDF und die gleichgeschalteten Medien.

      • Ich bin ja froh, dass es in unserem Land kein Starts Medium gibt, sondern wir als Volk gemeinsam eine unabhängige Instanz installiert haben, die eben nicht wie in Russland oder der Türkei das berichtet, was die Regierung will. Wer das behauptet, soll sich ruhig weiter von der AFD vor den Karren spannen lassen aber mal überlegen, dass diese ja die Lügen Presse genau für ihre Propaganda instrumentalisiert, in dem man bei irgendwelchen Veranstaltung rassistische Nebensätze bringt und sich damit immer wieder ins öffentliche Interesse rückt. Das ist mindestens genauso schlimm wie die Linken, welche immer über die Globalisierung schimpfen und auf Facebook das ganze publik machen. Leider ist das Internet nun wirklich keine Wahrheits Instanz, wie man immer wieder sieht. Vor allem auch geschürt durch solche völlig substanzlosen Kommentare, wie dieser hier drüber.

      • Ich bin nicht froh das der Staat ihre Staatssendungen am Volk öffentlich finanziert. Wer meint das die ÖR objektiv und nicht vom staat gelenkt sind gehört zu der Gruppe: heute geklatscht morgen begrabscht!

      • Auch beim ÖR kommt es darauf an was man schaut. Beim schauen der Tagesschau und den Heute Nachrichten beschleicht einen sicherlich das Gefühl einer unnötigen Regierungsnähe. Jedoch bieten die ÖR mit ihren Mediatheken genug andere Sendungen die sich deutlich kritischer mit der aktuellen Politik und den derzeitigen Gesellschaftentwicklungen auseinandersetzen.

      • +1 Bester Kommentar seit langem hier!

      • @Stephan, das mit dem besten Kommentar. Stimme dem voll und ganz zu!

  • Twitter schafft sich damit quasi ab! Volldeppen

  • Ich nutze Twitter oft und gerne. Verfolge das Gejammer von Twitter bzw. der Investoren/Anleger über mangelnden Zuwachs der Nutzerzahlen und kann nicht ganz nachvollziehen, warum man hiermit eine Gruppe von Nutzern zweiter Klasse schafft. Man macht das Netzwerk in meinen Augen damit nicht gerade attraktiver. Schade.

    Ich nutze schon immer Drittanbieter bei Twitter weil deren eigene App grausam ist bzw. war.
    Man sollte lieber die Ideen und Innovationen von Twitterrific, Tweetbot etc. nutzen anstatt sie ausschalten zu wollen.

  • Die ganze Art und Weise wie Twitter mit seinen eigenen Apps umgeht (Feature-Mangel oder sogar siehe Mac Abschaffung) und das rabiate Verhalten gegenüber Drittanbietern kann einem nur noch auf den Sack gehen. Seit dem Twitter seinen eigenen Donald aka Präsidenten hat, laufen sie nun völlig amok.

  • Das wiederspricht dann aber der von tapbots zum Release der neuen Mac App in den FAQs beantworteten Frage zu diesem Thema.
    Siehe FAQ Frage „Is Twitter shutting down 3rd Party apps soon?“
    unter: https://tapbots.com/tweetbot/mac/

  • Sicher kann sich auch ein großes Unternehmen mittelfristig durch Fehlentscheidungen abschaffen. Wie aber auch bei Facebook schreien jetzt alle laut rum und werden dann ab Juli eben eine andere Zugangsquelle nutzen. Die Internetsucht hat eben Vorran vor der Logik, so wird es auch bei Twitter sein. So war es bislang mit Facebook immer und alle die sich abmelden, kommen früher oder später aufgrund der Alternativlosigkeit wieder zurück. Solange diese Konzerne sich die Dummheit der Menschen zu Nutze machen können, wird es für sie auch kein größeres Problem werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23445 Artikel in den vergangenen 6054 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven