ifun.de — Apple News seit 2001. 38 366 Artikel

Neue Quartalszahlen liegen vor

Spotify wächst konstant: 286 Millionen Nutzer

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Spotify zieht Zwischenbilanz: In den ersten drei Monaten des Jahres 2020 konnte der Musikdienst in Sachen Nutzerzahlen einmal mehr deutlich zulegen. Spotify zählt nun 286 Millionen aktive Nutzer pro Monat, 130 Millionen davon sind Premium-Abonnenten.

Spotify Ergebnis Q1 2020

Das beliebteste unter den Musikstreaming-Angeboten verzeichnet dabei im Jahresvergleich einen Anstieg der Nutzerzahlen in beiden Kategorien um 31 Prozent. Dieser Wert ist angesichts der eigentlich erwarteten Sättigung und zugleich starken Konkurrenz von Angeboten wie Apple Music oder Amazon Music bemerkenswert. Vergleicht man die nun von Spotify bekanntgegebenen Werte für das erste Quartal des Jahres mit den Zahlen für das vierte Quartal 2019, so zeigt sich mit Blick auf die zahlenden Kunden sogar ein leichtes Wachstum von 29 auf 31 Prozent im Jahresvergleich. Der Anstieg der Gesamtnutzerzahl blieb prozentual gesehen konstant.

Für einen Vergleich mit Apple Music fehlen uns aktuelle Werte. Apple lässt sich nicht gerne in die Karten blicken, sondern bevorzugt die kontrollierte Verbreitung von Erfolgsmeldungen. Über den Daumen müsste Apple Music derzeit zwischen 60 und 70 Millionen zahlende Nutzer zählen. Amazon hat zuletzt im Januar Zahlen veröffentlicht, allerdings legt an auch hier Wert darauf, das Ganze in Nebel zu hüllen. Die Rede war von 55 Millionen Nutzern, bei denen wir nicht wissen, wie groß der Prozentsatz der zahlenden Abonnenten darunter ist.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Apr 2020 um 09:06 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • TeeTassenTrüffel
      • Ich auch nicht. Nutze mittlerweile aber beides. Spotify hat leider kein Interesse daran seine App/ sein System für das neue MBUX im Mercedes herzurichten.

      • Ich finde Apple Music ist am iPhone besser integriert, festmachen würde ich das beispielsweise an:
        – Hintergrundaktualisierung von Playlist-Inhalten einschließlich Download der Titel
        – Autostart im Auto, Priorität für Spotify nicht wählbar, bei mir startet Apple-Music

        Vermutlich liegt das aber an den limitierten Möglichkeiten die Entwickler im Gegensatz zu Apple haben.

        Die Spotify-Applikation selbst finde ich gelungen und bin selber Nutzer, primär aufgrund des inhaltlichen Angebots.

    • Finde ich eher anders herum. Ich mag die App. von Apple Music nicht. Seit Tag 1 Spotify User. ;)

    • Stimmt. Ich hab’s mehrfach versucht aber werde mit der App einfach nicht warm. Und dann zusätzlich noch die miese Bezahlung der Künstler bei Spotify.
      Beides Gründe für mich die zu meiden.

  • Spotify ist halt eben wie WhatsApp…. es gibt weit bessere Alternativen, jedoch läuft die Masse ihren Lämmern hinterher.

    • Was sind denn die besten Alternativen?
      Mir fällt da keine ein.

      • Mir auch nicht. Und jetzt jetzt bitte nicht Apple Music aufzählen. Das UI ist ja eher weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Zumindest empfinde ich das so.

    • Aha. Bisher hat für mich Spotify den besten Algorhytmus der meinen Musikgeschmack am besten trifft. Tidal ist da auch ganz gut dabei. Apple dagegen ist eine Katastrophe (zuletzt Jun 2019 benutzt). Sobald dort eine Playlsit am Ende angekommen war, war dementsprechend auch gleich Schluss mit Musik. Der absolute Grill-Party Killer. So viel häme musste ich mir einstecken auf den so grandiosen Apple-Service. Kurzerhand wurde Spotify rekativiert und die Playlist rannte gefühlt endlos nach meinem Musikgeschmack. Ich war überrascht wie lange diese Playlist war, stellte aber fest, dass die längst abgespielt war und die Auswahl sich verselbstständigt hat. Seitdem hab ich nichts zu meckern. Es läuft und das ist es was ich will. Apples Musikgeschmack beschränkt sich eh nur auf gefühlt 10 Playlisten, von dnenen 50% Hip Hop und miesen Deutschrap a la Capital Bra & Co. ist. Gruselig. Und so sher ich Whats App versuche zu meiden, am Ende ist es eben die einzige Software die es schafft, alle zu erreichen. Nur gut aussehen reicht eben nicht aus, es muss halt auch mal funktionieren und darf eben keine Insellösung sein, was Apples Software leider ist. Ich war auch bis dato kein großer Fan von Microsoft, Teams hat mich aber auch hier positiv überrascht. Eine solide Software die tadelos funktioniert! In Zeiten wie dieser hilft mir leider Facetime kein Stück weiter, schon gar nicht mit diesen albernen Animojis. Am Ende zählt eben effektivität und kein schi schi mein Lieber.

      • Schön auf den Punkt gebracht in Sachen Musik-Streaming.
        Ich hab alle drei ausprobiert und bin bei Spotify hängengeblieben. Empfinde es exakt gleich, daß hier mein Musikgeschmack am besten getroffen wird. Und was hab ich über Empfehlungen in der App im Jazz-Bereich schon für tolle Interpreten entdeckt! Unschlagbar!

      • Das sehe ich auch so. Ich bin seit inzwischen fast 10 Jahren Spotifynutzer und habe bis auf eine kurze Unterbrechung 11/19 bis 4/20 auch immer Premium in Anspruch genommen. Zwischenzeitlich habe ich Apple, Tidal und Amazon ausprobiert.
        Am Ende bin ich seit gestern wieder SpotifyPremiumnutzer.
        Ganz klar die Auswahl an Musik und eben die automatischen Playlists. Bei Tidal mag die Qualität des Streams minimal besser sein, aber Diese automatischen Playlists dudeln immer das gleiche. Nach gefühlt 20 Liedern geht es wieder von vorne los. Dazu der hohe Preis und eine geringe Auswahl an Hörbüchern. Das war bei Apple schon besser, aber auch da ist Spotify viel viel besser aufgestellt. Praktisch wäre, wenn Shuffle da automatisch deaktiviert wäre und bei Musik wieder aktiviert wäre. Auch Resume ist nur über Zusatzapps möglich. Die anderen lösen das aber auch nicht eleganter. Amazon ist vom Katalog her halt weit abgeschlagen. Die kuratierten Playlists zu aktueller Radiomusik fand ich subjektiv da, sogar am Besten. Insgesamt sind die Apps abseits von Spotify sehr unübersichtlich. Langsam folgt Spotify leider den Trend. In der Mischung ist für mich Spotify dennoch das Optimum.

    • Die Apple Music App ist so hässlich, dass ich nichtmal die 3 Monate getestet habe.

  • Gibt es eine Möglichkeit Podcasts auszublenden?
    Ich habe Spotify wegen der Musik abonniert. Da machen es Apple/Google mit ihrer separaten App meiner Meinung nach besser.

  • Wer zusätzlich zu Mio Songs auch Wert legt auf aktuelles, riesiges Hörbuch-Angebot, der sollte Napster anschauen – wirklich top.

  • Was ist mit Deezer? Wenn es darum geht, den eigenen musikalischen Geschmack und die eigenen Gewohnheiten zu erlernen, scheint es mir, dass die Algorithmen von Spotify tiefer und gründlicher funktionieren als die von Deezer.
    Im Zuge der UX/UI-Erfahrung gefällt mir die Benutzeroberfläche von Deezer eigentlich besser. Ich weiß, dass ich hier in der Minderheit bin, aber für mich ist die Idee eines einzigen, ständigen Feed, der alles beinhaltet, großartig.
    Eine Megaplaylist auf Shuffle hat bei mir immer am besten funktioniert und ich mag das minimalistische Design. Konnektivitätsmäßig ist Spotify führend dank der Möglichkeit, Ihren Premium-Account auf beliebig vielen Geräten zu nutzen (max. drei bei Deezer mit Premium-Account). Spotify ist weiterhin führend im sozialen Bereich und bietet viel reichere Funktionen im Bereich des Sharing an. Wenn es um die Klangqualität geht, gewinnt Deezer einstimmig und liefert seinen HIFI-Konten die lang ersehnte FLAC-Klangqualität.
    Und es gibt echt gute Kombi-Angebote. Ich zahle für Deezer Premium ganz regulär 5,99€ über ein Kombiangebot. Und für 40% weniger gegenüber Spotify , braucht mich niemand überzeugen was besser ist.

  • Ich bin seit vier Wochen bei Spotify, weil AM echt unübersichtlich ist. Weder erhalte ich Benachrichtungen, ob meine Lieblingskünster neue Songs/Alben herausgebracht haben, noch lässt sich bei Windows iTunes vernümpfig bedienen – iTunes ist echt eine katastropfe, lahm, unübersichtlich, und alles andere als intuitiv. Das einzige was mich bei Spotify richtig ankotzt, ist die fehlende Apple Watch Implementierung. Ich habe mir vor zwei Wochen die Appollo-App über Umwege geholt, aber die kann nur Musik streamen, keine Musik von Spotify auf der Watch speichern. Nach paar Songs stürzt die App ab, und da diese nicht mehr im App Store angeboten wird, wird das Problem auch nicht wieder behoben werden.

    So muss ich wohl abwarten, ob da irgendwann was kommt. Für mich völlig unverständlich, dass Spotify da nicht dran ist…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38366 Artikel in den vergangenen 8277 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven