ifun.de — Apple News seit 2001. 21 678 Artikel
Label verändern Playlisten

Spotify setzt auf „Sponsored Songs“: Zahlende Nutzer bleiben verschont

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Um das fortwährende Angebot seines kostenfreien Free-Accounts zu finanzieren bietet der Musik-Streaming-Anbieter Spotify seinen Werbepartnern nun die Platzierung sogenannter „Sponsored Songs“ in den hauseigenen Playlisten an.

Call Me

Sponsored Song „Call Me“ von NEIKED

Das Angebot, das sich in erster Linie an die großen Player der Musikindustrie richtet, die ausgewählte Newcomer so zusätzlich bewerben können, blendet Song-Promotions an prominenter Stelle oberhalb ausgewählter Wiedergabelisten ein und fordert die Nutzer dazu auf, das entsprechende Lied innerhalb der eigenen Musik-Sammlung zu sichern.

Im Gespräch mit dem amerikanischen Journalisten Josh Constine hat Spotify den Test der neuen Werbeoffensive bestätigt, erklärt jedoch nicht wie das neue Angebot abgerechnet wird. Damit bleibt unklar, ob die Label hier pro Impression oder pro Play bezahlen.

Gratis-Nutzer, die erstmals über die Einblendung der „Sponsored Songs“ stolpern, sollten kurz in die Einstellungen der iOS-Applikation abtauchen. Hier bietet Spotify bereits die Option „Sponsored Songs ausblenden“ an.

Einstellungen

Spotify: Die neuen Einstellungen
Dienstag, 20. Jun 2017, 11:40 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich hab die aktuelle Version von Spotify auf dem iPhone 6 mit iOS 10.3.2 installiert u. finde in den Einstellungen nix zu Sponsored Songs. Habt ihr ne andere Version, da auf eurem Screenshot auch englische Sprache zu sehen ist?

  • Wieso sollten Gratis-Nutzer eurer Meinung nach direkt in den Einstellungen die Sponsored Songs deaktivieren?
    Wenn ich Spotify kostenlos benutze, ist es doch nur Fair auch Werbung zu sehen?

  • Manche sehen es eben als fair an, für Content nicht zu bezahlen. Geiz ist geil!
    Versteh ich aber auch nicht. Ich persönlich nutze einen Werbeblocker, ja, aber (!) ich nehme alle Seiten, die ich mehr als einmal nutze und die mit Werbebannern vernünftig umgehen, auf die Liste der Ausnahmen. Damit fahre ich gut und fair und bezahle Content, den ich konsumiere.

  • Naja, solange der Sponsored Song mit in die sonstige Musik passt, finde ich das nicht weiter schlimm. Aber als ich früher noch das kostenlose Spotify genutzt habe, kam oft mitten zwischen Black Metal Werbung für ein neues Hiphop-Album, und das nervt halt echt und wird die Akzeptanz nicht fördern.

  • Und Apple macht seine Musik Dietz günstiger

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21678 Artikel in den vergangenen 5777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven