ifun.de — Apple News seit 2001. 27 024 Artikel
Neue Shows für Familien und Kinder

Spotify: Neue Exklusiv–“Podcasts“ starten in Deutschland

13 Kommentare 13

Während Apple einmal mehr die Rolle des Nachzüglers einzunehmen scheint, läuft das Geschäft mit den exklusiven Podcasts beim Streaming-Platzhirschen Spotify schon länger auf Hochtouren.

Zwar ist die Frage, warum Spotify die Audio-Inhalte, die sich ausschließlich auf der eigenen Plattform konsumieren lassen, ausgerechnet als „Podcasts“ bezeichnet, noch immer unbeantwortet, was die Skandinavier zur Produktion der exklusiven Sendung motiviert, steht jedoch nicht zur Debatte.

Paardiologie

Paardiologie: Bereits erfolgreich lanciert

In jeder Minute, die zahlende Spotify-Nutzer mit den exklusiven Audio-Shows und damit außerhalb der Musik-Kataloge von Warner, Sony und Co. verbringen, spart Spotify Lizenzabgaben und wirtschaftet einen größeren Teil der Monatsgebühren in die eigene Tasche.

Sollte es dann auch noch gelingen, stark nachgefragte Highlights zu produzieren, könnten sich sogar zusätzliche Nutzer zum Abschluss eines Spotify-Abos überreden lassen.

Die Beziehungs-Show Paardiologie, eine Gesprächssendung von und mit Charlotte Roche und Ehemann, darf hier als aktuelles Beispiel herhalten.

Quer durch das Feuilleton gelobt, dürften die wöchentlichen 50-Minuten-Episoden für neue Abonnenten, eingesparte Lizenzabgaben und die weitere Verwässerung des Begriffes „Podcast“ sorgen, den die Wikipedia derzeit noch folgendermaßen definiert:

Ein Podcast ist eine Serie von meist abonnierbaren Mediendateien (Audio oder Video) über das Internet. […] Ein einzelner Podcast besteht aus einer Serie von Medienbeiträgen (Episoden), die über einen Web-Feed (meistens RSS) automatisch bezogen werden können.

Neue Exklusivinhalte für Familien

Mit Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf und der Interview-Sendung Kleine Fragen starten heute zwei neue „Spotify Original Podcasts“.

Von “Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf” sind ab heute zehn Episoden verfügbar, die Eltern für ihre Kinder von 3 bis 6 Jahren abspielen können. “Kleine Fragen” erscheint zweiwöchentlich für Kinder von 5 bis 11 Jahren.

Podcasts Kinder Spotify

  • Kleine Fragen – Im Spotify Original Podcast “Kleine Fragen” lernen kleine Menschen große Menschen kennen und erhalten jeweils Antwort auf etwas, das sie schon immer wissen wollten. Die Gäste kommen aus unterschiedlichen Bereichen, vom KiKA-Moderator Checker Tobi, über Musiker Eko Fresh bis hin zu Schauspielerin Heike Makatsch. Sie stellen sich der kindlichen Neugier und beantworten Fragen wie “Wann warst du das erste Mal verliebt?”, ”Verdienst du ne Mille?” oder ”Was war das Böseste, das du je gemacht hast?”.
  • Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf – Der Spotify Original Podcast “Rund um die Welt mit Fuchs und Schaf” begleitet die beiden Protagonist*innen auf ihren spannenden Reisen rund um den Globus. Unterwegs mit der kleinen Eisenbahn erobern sie vom Schwarzwald aus die Welt mit selbstgemachter Marmelade, kuscheligen Wollsocken oder leckeren Gürkchen. Gemeinsam stellen sich der freche Fuchs und das neugierige Schaf dabei jeder Herausforderung.
Mittwoch, 17. Jul 2019, 17:06 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leider der falsche Focus. Statt die inzwischen ärgerlich fehlerbehaftete iOS App zu verbessern, werden Podcasts zum neuen Must-Have gejazzt. Es geht aber in erster Linie um Musik. Und da fällt Spotify immer weiter ab, bzw. die Konkurrenz holt auf. Ich teste nun Amazon Music unlimited. Schaum mer mal…

  • Ernsthafte Frage: Was ist denn für euch ein Podcast? Die Wikipedia Beschreibung ist ja auch relativ allgemein, oder?

    • Da es sich unter der Haube ja lediglich um Audiodateien und eine XML-Dateien handelt (in dieser werden Links zu den bereits vorhandenen Audiodateien gelistet und Links zu neuen Episoden eingepflegt), die ihrerseits regelmäßig auf neue Inhalte überprüft wird, hatten Podcasts bislang vor allem eins miteinander gemein: Jeder Podcast ließen sich in einer beliebigen Podcast-App abonnieren.

      Egal ob bezahlt, gratis, passwortgeschützt, professionell produziert, von Privat oder aus dem Radio. Als Nutzer benötigst du nur eine Podcast-App sowie die XML-Adresse und kannst abonnieren und mithören.

      In Podcast-Apps in denen man einfach nach Titeln Suchen kann, wird fast immer auf Apples Podcast-Verzeichnis zugegriffen. Dies ist nicht viel mehr als eine Sammlung der XML-Dateien fast aller im Netz verfügbaren Podcasts.

      Das was Spotify hier anbietet, sind exklusive Audio-Inhalte, wie sie auch von Audible und Co. angeboten werden. Diese kann man gut oder schlecht finden – Podcasts sind es aber nicht.

      • Okay, verstehe. Danke für die Rückmeldung!

      • Das ist leider eine falsche und leider für ein Nachrichtenportal viel zu stark durch die subjektive Meinung (aber nicht als solche gekennzeichnete) des Autors geprägt.

        Ein Podcast ist, um bei dem Wikipedia-Artikel zu bleiben, auch wenn Wikipedia sicherlich nicht die Deutungshoheit hat, eine „Serie von Medienbeiträgen (Episoden), die über einen Web-Feed (meistens RSS) automatisch bezogen werden können.“

        Nehmen wir also mal Paardialoge:
        – Serie: ja, es gibt mehrere Episoden
        – Medienbeiträge: ja, das kann man wohl unstrittig so nennen
        – über einen Web-Feed: ja, nämlich innerhalb von Spotify (dort steht _meistens_ RSS und nicht zwangsläufig)
        – automatisch bezogen werden können: ja, unstrittig über Spotify

        Ein Podcast ist über Form und Inhalt definiert, nicht über die Verteilungstechnologie. Nur weil der Autor offenbar kein Fan proprietärer Technologien ist (was ja mehr als ok und nachhvollziehbar ist), gehört deswegen ein solch subjektiver Kommentar einfach nicht in eine objektive Nachrichtenmeldung.

        Ansonsten müssten wir nämlich mal anfangen zu sezieren, ob denn „Apple News seit 2001.“ noch auf iFun zutrifft…

  • Nur sind die genannten exklusiven „Podcasts“ ohne Spotify-Abo voll nutzbar. Man muss also kein zahlender Spotify-Nutzer sein.

    • Aber ich muss halt die Spotify-App nutzen zum hören.
      Wie damals in den Anfängen von legalem MP3-Downloads: da gab es manche Bands (Labels) nur bei Anbieter A und andere nur bei Anbieter B. Was war das für ein Segen, als iTunes fast alle unter einem Dach angeboten hat.
      Und nun verwässert leider manches bei Podcasts und ich müsste für alle für mich relevanten Inhalte meinen Liebelings-Podcast-Client Castro PLUS Spotify PLUS Audible nutzen :-(

  • Exklusive Podcasts (SpotifyOnly)?
    Das soll sich durchsetzen?

    • …kommt wohl auf den Inhalt an. Bei „Fest und Flauschig“ funktioniert es sehr gut mit dem exklusiven „Podcast“.

    • Warum denn nicht? Fest und Flauschig von Schulz und Böhmermann läuft seit mehreren Jahren erfolgreich auf Spotify. Tatsächlich höre ich ausschließlich Podcasts auf Spotify und bin damit mehr als zufrieden. Finde nicht das immer alles überall laufen muss …

  • Geschmackssache. Ich finde Spotify besser als Amazon Music Unlimited.

  • Dadurch, dass spotify auch „fremde“ Podcasts findet (außer natürlich exklusives Material von anderen Anbietern) erübrigen sich Podcast Apps wie Castro, solange man auf deren Features verzichten kann.
    Sehe ich das richtig?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27024 Artikel in den vergangenen 6617 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven