ifun.de — Apple News seit 2001. 26 910 Artikel
Neue Quartalszahlen vorgelegt

Spotify gewinnt monatlich doppelt so viel Abonnenten wie Apple Music

61 Kommentare 61

Spotify zählt jetzt 113 Millionen zahlende Abonnenten. Der Musikdienst hat seine Finanzzahlen für das dritte Quartal 2019 vorgelegt und freut sich auch in den Monaten Juli bis September über ein weiterhin kontinuierliches Wachstum.

Spotify Vs Apple Music Abonnenten Vergleich 2019

Spotify wächst rasanter als Apple Music

Im Kommentar zu den aktuellen Zahlen geht das Unternehmen auch konkret auf die Wettbewerbsstellung zu Apple Music ein. Auf Basis der öffentlich zugänglichen Zahlen gewinne Spotify jeden Monat doppelt so viele Abonnenten wie die Apple-Konkurrenz, zudem sei die Abwanderung nur halb so hoch wie bei Apple.

Apple hat zuletzt im Juni Nutzerzahlen genannt, damals war die Rede von 60 Millionen „aktiven“ Apple-Music-Nutzern. Ein direkter Vergleich ist ohnehin schwierig, Apple unterscheidet seit vergangenem Jahr nicht mehr zwischen zahlenden Nutzern und Kunden in der Probephase, sondern fasst beide Zahlen als „aktive Abonnenten“ zusammen.

Spotify sieht sich auch gegenüber Amazon Music Unlimited sehr gut positioniert, da die Nutzerbasis hier die werbefinanzierte Version von Amazon Music gegenüber der Premium-Variante deutlich bevorzuge.

Insgesamt zählt Spotify im dritten Quartal 248 Millionen aktive Nutzer. Das entspricht einem Zuwachs von 30 Prozent über die letzten zwölf Monate hinweg, im Vergleich zum letzten Quartal konnte Spotify um 7 Prozent zulegen.

Spotify Quartalszahlen Q3 2019

Zusammenfassung der Benutzer- und Finanzkennzahlen (Grafik: Business Wire)
Montag, 28. Okt 2019, 14:25 Uhr — Chris
61 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich überlege auch, zu wechseln… wenn die spotify app nur nicht so hässlich wäre.

    • Okay, würdest du auch verraten was die an Apple Music nicht gefällt?

      • Mir in erster Linie die Vorschläge zu neuer Musik die ich von AM erhalte, grottenschlecht zu Spotify. Die kuratierten Playlisten sind auch unterirdisch schlecht, einfach nur Mainstream. Künstler- oder Titelradio ist auch bei Spotify um Welten besser.
        Ich habe AM immer wieder nebenbei aboniert, weil es mit meinen HomePods so schön funktioniert. Allerdings ist es seit gestern mal wieder abgelaufen und ich hoffe, dass Spotify bald auch über Siri auf dem HomePods funktioniert.

      • Da antwortete ich gerne, für meinen persönlichen Geschmack ist Apple Musik zu sehr auf die Zielgruppe junger Menschen ausgerichtet. Also mehr Rap, Hause, Charts und was es da noch so gibt. Ich finde meine Musik bei Apple viel weniger ( Blues, Rock, Folk, deutsche Liedermacher usw.) das spiegelt sich dann auch in den Vorschlägen wieder.
        Wer also aktuellen Mainstream und elektronische Musik will ist auch bei Apple gut aufgehoben, die anderen gehen besser zu Spotify. Also aus meiner Sicht ist Apple Musik ein Spartensender, Spotify ein komplett Anbieter.

      • @Plumpaquatsch

        Kann ich dir voll zustimmen, bis auf den Part mit elektronischer Musik. Höre ich sehr viel, allerdings nicht dieses Autoscooter-Techno was es hauptsächlich in Apple Musik Playlisten zu hören gibt. Was mir bei AM in diesem Genre vorgeschlagen wird, grenzt schon an Körperverletzung. Spotify kann das erheblich besser.

      • Steuerung, Übersichtlichkeit, Playlists, Vorschläge…

      • Kann sein das ich das zu allgemein formuliert hatte.

      • Ganz deiner Meinung.
        Ich höre überwiegend Rock und Metal. Diese Genres sind bei Apple Music nahezu unbeachtet. Bei Spotify hingegen habe ich schon so viele neue künstlicher vorgeschlagen bekommen, die mittlerweile zu meinem Lieblingsbands zählen.

      • Phil Riverdragon

        @Spannwerksraum

        Ich auch finde aber AM deutlich besser und viel übersichtlicher. Die richtigen Alben suche ich mir selbst zusammen. Ich brauche keinen der mir dabei hilft neues zu finden.

      • Playlisten, Künstlern folgen, Daily Drive (Echte Altetnative zum Radio), Musikauswahl, Hörspiele. Ich habe lange Deezer genutzt, da es für den Hörbuch/-spiel Bereich lange Zeit das beste Angebot hatte. Spotify hat hier aufgerüstet. Mir gefällt die App eigentlich ganz gut.

    • +1 : )
      gruselig unübersichtlich und hässlich

  • Höre im Freundeskreis eher gegenteiliges.

    • Ich nicht, alles im Bekanntenkreis sind mittlerweile bei Spotify, Ich habe selber Deezer, AppleMusic und Spotify getestet und finde Spotify auch die beste Lösung für mich.

  • Kann man denn mittlerweile Spotify auf dem HomePod nutzen wie Apple Music? Oder gibt es da Einschränkungen?

  • Naja, wenn man aber mal genauer darüber nachdenkt, dann ist was genau Kerngeschäft von Spotify? Richtig: Music-Streaming. Von Apple und Amazon ist es immer nur ein Nebenzweig. Vor allem Amazon ist inzwischen weltweit der größte Cloud-Anbieter. Heisst also, alle anderen haben mehrere Standbeine und genau mit einem davon misst sich Spotify in seinen Zahlen. Ist ein bisschen wie Äpfel mit Birnen vergleichen.

    • Naja dennoch hätte Apple hier den Vorteil das die Apple Music App direkt installiert ist bei einem iPhone oder iPad und Apple allgemein viele Nutzer hat.

    • Sehr interessante Logik @Enrico. Nur sie stimmt leider nicht. Denn nach deiner Logik wäre das iPhone niemals erfolgreich gewesen. Ein Mobiltelefon als „Nebenzweig“ von einem Computerhersteller? Nein, das wird nichts, denn das ist das Kerngeschäft von Nokia!

      • Die Logik stimmt schon von Enrico, dass was er nur vergessen hat war wie Motiviert ein Unternehmen ist aus den Nebenzweig einen Hauptzweig zu machen.

        Bei Apple waren sie wohl sehr Motiviert und haben es so geschafft das die iPhones Ihr aktuelles Hauptzweig sind. Die iCloud selbst will Apple nun zum nächsten Hauptzweig machen, nur hat dieses Hauptzweig dann immer noch extrem viele Nebenzweige. Denn die iCloud besteht halt mehr als nur Cloud Speicher, da ist die Fotomediathek mit drinnen und auch Apple Music tummelt sich dort und noch diverse weiter Dienste. Der Gesamte Zweig iCloud ist für Apple wichtig, denn wenn der aktuelle Zweig iPhone, mal wegbricht, so können sie sich über die iCloud und deren Dienste dann retten. Apple öffnet diverse Dienste ja auch deswegen immer weiter.

        Apple Music ist auf Android möglich und auch die TV App ist außerhalb des Apple Ökosystem möglich. Wird spannend wann auch die Fotomediathek außerhalb des Apple Ökosystem genutzt werden kann.

  • Da kann man sagen was man will, aber irgendwas stimmt an der Statistik nicht. Weiß nicht, aber irgendwas ist da faul… Hmm ..

  • Ein Vergleich wie viele iPhone und wie viele Androide Nutzer Apple Music oder Spotify nutzen wäre interessant.

  • ich nutze jetzt seit über 1 monat Amazon Music HD und bin jetzt sehr zufrieden. app sieht gut und übersichtlich aus und die streaming Qualität ist den anderen deutlich überlegen. kann ich nur empfehlen bis jetzt.

  • Bin zufrieden mit AM. Neuerscheinungen könnten jedoch übersichtlicher platziert werden.

  • Endlich mal ein Produkt aus Europa, welches im internationalen Vergleich mithalten kann.

  • Und ich überlege zu kündigen und (wieder) zu Deezer zu wechseln, da Spotify sehr zickig ist was den Player im Browser angeht und entweder gar nicht oder sehr unzuverlässig läuft. Das ist bei Deezer weitaus besser!
    Und inhaltlich nehmen die sich doch alle nichts…

    • Wer ist „die“? Und würdest du den Artikel lesen wüsstest du, das es um zahlende Kundschaft geht und nicht um alle Nutzer.

      • Ein Teil der angesprochenen Apple Abos sind kostenlos. Apple gibt ja immer nur die Gesamtzahlen raus.
        Oder neoME hat den Artikel nicht verstanden und meint das auch die kostenfreien Abos bei Spotify mit eingerechnet wurden.

  • Ich mag AppleMusic mehr als Spotify wegen folgenden Aspekten:

    • die AppleMusic App ist einfach schöner als die Spotify App. Natürlich ist das Geschmackssache, allerdings ist die AppleMusic App praktische, da sie zwischen Light-Mode und Night-Mode wechseln kann. Spotify ist immer schwarz/grün
    •Playlist Profilbilder können am Smartphone bearbeitet werden
    -> bei Spotify muss man jeden mal an dem PC rennen (das finde ich extrem nervig)
    -> Ich finde Spotify unhandlich. Fast alles muss am PC verändert werden, bei AppleMusic funktioniert alles am Smartphone oder Tablet.
    •Bei AppleMusic gibt es Radiosender wie SWR3, RadioRegenbogen,… und Beats1Radio ist auch mega gut.
    (wenn es die bei Spotify auch geben sollte habe ich sie bisher nicht gefunden)
    •Wenn ich eine Playlist bei Spotify wie in AppleMusic haben möchte, dann stelle ich oft fest, dass viele Titel Spotify einfach nicht hat (finde ich sehr seltsam, weil sie die Lieder haben sollten)
    •AppleMusic hat oft schneller die neuere Musik im Sortiment als Spotify (nach meiner persönlichen Erfahrung)
    •Bei AppleMusic gibt es Musikvideos in 4k Auflösung (habe ich bei Spotify soweit ich weiß nicht)
    •Die Synchronisation zu andern Geräten über iTunes und die iCloud ist besser und vielseitiger zu Spotify, dort muss ich immer auf anderen Gerät über den Browser zugreifen und das mag ich nicht so sehr
    •man kann bei AppleMusic eigene Radiosender mit seinen Favoriten erstellen, diese Funktion liebe und misse ich bei Spotify

    Spotify ist natürlich auch meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit seine Lieblingsmusik zu hören. Jedoch bin ich der Meinung dass es für jeden iPhone User besser ist (allein wegen der Synchronisation und dem Ecosystem) AppleMusik zu nutzen. Aber jeder so wie er möchte.
    Bin mal gespannt wie das andere sehen.
    Wenn ich kein Apple User wäre, würde ich vermutlich ein Pixel 4 und YouTube Music nutzen. Ich habe Spotify Premium über einen Kumpel und bin nicht begeistert und lange nicht überzeugt.

    Das ist meine persönliche Meinung! ;)

    • Wo gehts es Musikvideos in 4K? Alles was ich bisher gesehen habe war sogar schlechter als SD, weit unter YouTube Qualität.

      • prettymofonamedjakob

        Bei mir sehen die Musikvideos alle weitaus besser aus, als bei YouTube. Ich nutze die Funktion jedoch nur selten und wenn am Mac. Auf dem iPhone verstehe ich den Sinn nicht so ganz.

    • Super zusammengefasst! Kann mich zu 100% anschließen.

      Ich kann den Erfolg nicht nachvollziehen.
      War nicht letzte Woche noch irgendwo ein Artikel in dem ein Manager eines größeren Musiklabel davon sprach, dass Spotify immer hart an der Grenze der Insolvenz segelt?!

      Was mich aber an Spotify mittlerweile am meisten stört sind diese „Spotify exclusive“ Podcast. Das sind faktisch genau genommen keine Podcast mehr.

      • Na zum einen wird sich ein Android Fan kaum AppleMusik laden , er benutzt Spotify.
        Zum zweiten ist auch die Masse der verfügbare Abokunden bei Apple kleiner und dafür ist
        das schon erstaunlich was Apple da macht.

  • Spotify bietet noch meiner Meinung eine breitere Integration zu verschiedenen Endgeräten mit Spotify Connect. Bei mir funktioniert z. B. Die Anbindung mit älteren SoundTouch Bose Boxen sehr gut. Apple Music müsste ich da über Bluetooth verbinden oder per AirPlay. Der Stream läuft dann aber immer über das mobile Gerät was ich als nachteilig finde.
    Zudem finde ich die Playlists besser als bei AM. Aber das ist Geschmackssache.

  • Wo sind eigentlich Deezer, Tidal und Co?

  • Überlege auch zu wechseln, allerdings wäre Spotify meine allerletzte Wahl. Eher Tidal, Deezer oder gar Amazon Music. Der Grund ist das Apple Music mir immer meine Bibliothek an gekaufter Music zerstört, umbenennt usw. Regt mich leider total auf.

  • Klingt irgendwie nach pubertärem Schwanzlängenvergleich

  • Hatte auch kurze Zeit beide Dienste – bleibe aber definitiv bei Spotify. Möchte Spotify Connect nicht mehr missen.

  • Mir gefällt Spotify Connect. Hab‘ das auf diversen Geräten, vom AV-Receiver bis zum Küchenradio.

    Multiroom brauche ich nicht, aber das einfache und schnelle „Follow Me“-Umschalten ist schon sehr praktisch. Das geht sogar mit der Apple Watch. Alle anderen Dienste sind weit von diesem Komfort entfernt.

    Und oft braucht man nicht mal ein Handy dafür, weil die Playlisten direkt am Gerät auswählbar sind.

  • Spotify Connect ist der Dealcloser!
    Aus der Spotify App auf alles wiedergeben, einfach geil!

  • Ich find die Soundqualität bei Amazon mit HD Music immer noch am besten. Ist halt auch teurer. Sonst vielleicht wieder Spotify, aber die App ist hässlich.

    • Ich behaupte mal, der größte Teil aller Hörer tut dies über Sonos- oder HomePod Boxen, Kopfhörer oder sonstwas in dieser Richtung. Da geben die wenigsten mehr Geld aus für besserer Qualität die man eh nicht wahrnimmt.

  • Für mich ist JQBX (Wurde hier vorgestellt) ein triftiger Grund bei Spotify zu bleiben. Abgesehen davon möchte ich auch nicht auf Spotify connect verzichten.

  • Mal eine Frage in die Runde:
    Ich habe kein AM-Abo sondern höre hin und wieder meine seinerzeit gekaufte Musik. Dabei nervt mich jedoch immer wieder, dass sich „iTunes“ nicht merkt, was ich als letztes gehört habe, also welche Playlist oder welches Album … es stellt sich immer auf die Ausgangsposition zurück (Spotify tut dies, auch wenn ich die App geschlossen hatte).
    Ändert sich das, wenn ich AM abonniere????
    Wenn nicht, ist dies für mich ein maßgeblicher Grund, AM nie zu testen!

  • sorry aber ich will mir doch nicht die Musik schön hören ,die machen einfach ein besten Job als Apple

  • Spotify ist einfach rundum gut und dank Spotify Connect auch universal verwendbar. Sie bringen auch immer regelmäßig neue, interessante Features und auch der erhöhte Fokus auf Podcasts gefällt mir gut. Schade finde ich immer noch, dass sie Spotify Running eingestellt haben, das habe ich gerne benutzt. Aber das allerbeste Feature an Spotify (für mich) sind die Unmengen an kuratierten Playlists für jeden Anlass und Geschmack, da gibts bei der Konkurrenz nicht einmal annähernd so viele.

  • Ich habe alle Dienste intensiv durchgetestet.
    Im Großen und Ganzen ist das Angebot bei der Musik überall ähnlich .
    Spotify hat für mich noch am wenigsten Auswahl, optisch gefällt mir die App nicht .
    AM hat m. E. Eine super Auswahl , allerdings finde ich die Soundqualität schlechter.
    Napster: App sehr schön, aber weniger Auswahl und leider sind Künstler mit Unterschiedlichen Schreibweisen immer gelistet. Nervt.
    Deezer: sehr schön, die Onkelz fehlen , sonst gute Auswahl. Flow ist enttäuschend
    TIDAL: naja…

    • Was man bei Spotify nicht außer acht lassen darf ist, dass sie sehr gut darin sind, neuen Content basierend auf den eigenen Vorlieben aufzuzeigen. Bei keinem anderen Musikanbieter ist es mir bisher leichter gefallen, neue Musik zu entdecken. Bei über 40 Millionen Songs ist die Auswahl meiner Meinung nach außerdem alles andere als gering. Aber da scheint Apple Music tatsächlich noch eine Schippe drauflegen zu können.

  • Spotify macht zwar fast alles besser aber leider keine native App für die Applewatch.
    Beim Sport ist das schon geile Sache.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26910 Artikel in den vergangenen 6601 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven