ifun.de — Apple News seit 2001. 19 628 Artikel
Noch ein Adapter fürs MacBook Pro

Snapanator: MagSafe-Ersatz für USB-C-Ladegeräte

Artikel auf Google Plus teilen.
60 Kommentare 60

MagSafe ist eine dieser genialen Kleinigkeiten, die Steve Jobs den alten MacBooks mit auf den Weg gegeben hat. Der Magnetanschluss für das Ladekabel dürfte Zehntausende vor einem Absturz bewahrt haben. Mit der neuen USB-C-Verbindung fällt diese „Lebensversicherung“ allerdings weg. Der Snapanator soll diesen Missstand beheben.

Snapanator Magsafe Adapter

Der Magnetverbinder ist für alle Notebooks mit USB-C-Anschluss gedacht und besteht aus zwei Teilen. Eines davon sitzt auf der Ladebuchse am Notebook und das andere findet auf dem Stecker des Ladekabels seinen Platz. Von der Funktion und auch optisch quasi identisch mit Apples MagSafe sollen der magnetische Zwischenstecker so dafür sorgen, dass die Kabelverbindung unterbrochen wird bevor das Notebook zum Flug abhebt, sobald man im Kabel hängen bleibt.

Ein wichtiger Punkt ist die angegebene Ladeleistung von 87 Watt, damit ist nämlich gesichert, dass alle neuen MacBook-Pro-Modelle über diese Verbindung auch mit maximaler Geschwindigkeit geladen werden können. Die von Griffin schon länger angebotene Alternative BreakSafe meistert hier nämlich nur maximal 60 Watt. Dies dürfte beim 13-Zoll-Modell des neuen MacBook nicht weiter tragisch sein, hier liefert Apple ein 61-Watt-Ladegerät mit, das Modell mit 15 Zoll könnte mit dem Griffin-Adapter aber deutlich länger für eine Akku-Füllung brauchen, Apples Original-Ladegerät liefert hier nämlich 87 Watt.

Der Snapanator soll im Januar 2017 in den Verkauf gehen. Wer sich im Vorfeld einen der Adapter zu günstigeren Konditionen sichern will, kann derzeit ab 29 Dollar über Kickstarter einsteigen.

Via 9to5Mac

Donnerstag, 03. Nov 2016, 19:14 Uhr — Chris
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab letztes Jahr ZNAPS auf Kickstarter unterstützt, seitdem kaufe ich so einen Krimskrams nur noch wenn es direkt verfügbar ist. Hab weder ein Produkt noch das Geld von ZNAPS wieder bekommen. Ist bestimmt wieder ein Fake Projekt, wo nix bei rumkommt.

    • Was nicht ganz richtig ist. Es gab und gibt hervorragende Ideen bzw. Produkte. Viele werden auch ausgeliefert. Ich bin auch Unterstützer des Projekts von Znaps und hoffe noch auf eine Auslieferung… klar, die Kommunikation (angeblich alle 2 Wichen ein Update) ist kacke. Seit Znaps bin ich auch etwas skeptischer geworden. Zum Glück war es in meinem Fall nicht das Projekt Zano usw . Ich drücke uns 2 und den anderen 71000 Unterstützer die Daumen

    • Habe ich auch und ich habe ebenfalls nichts bekommen. Allerdings melden die sich doch hin und wieder per Email. Der versandt soll bald starten

      • Hinhaltestrategie. Lies mal die Kommentare auf der Kickstarter Seite. Da hat sich einer mal die Mühe gemacht und den Inhaber recherchiert. Alles extrem verworren. Offensichtlich werden die nie liefern. Ich hab das schon abgeschrieben und mir bei Amazon die Alternative bestellt.

    • Geht mir auch, von denen kommt nix.

  • Warum war es so unmöglich, dieses clevere System bei aktuellen Geräten beizubehalten? Man zweifelt einmal mehr…

    • Weil es ein paar Cent mehr kostet

      • Und, hätte dann das Teil nicht mehr 1699 sondern 1700 Euro gekostet? Klar, dann kaufts keiner mehr.

    • Es passt einfach von der Höhe her nicht mehr.. der aktuelle MagSafe ist genau so dick wie die unter Hälfte der MacBook pros. 2mm weniger sind da nicht drin..

    • Man könnte einfach einen MagSafe 3 entwickeln und verbauen, der dann in der Höhe stimmt…

      • Das wäre dann Anschluss, der nur genau EINE Funktion erfüllt. Apple mag das nicht mehr. Ein Wunder, dass die 3,5 mm Buchse noch da ist (und eben NUR noch analog – kein optischer Ausgang mehr)

      • Boris: leider erfüllen ihre Notebooks nun überhaupt keine Funktion mehr. Da wollen die Designer einfach zu cool sein

      • @Boris
        Why not both?
        USB-C mit integriertem MagSafe3 Anschluss, quasi entweder zum Laden oder als ganz normalen USB-C zu verwenden. Wäre dann ein USB-C Anschluss mit nem Magneten den man auch ohne Magneten benutzen kann. And everyone is happy.

    • Man hätte den Smart connector vom iPad nehmen können.

    • man könnte auch einfach sagen, dass magsafe nicht mehr benötigt wird, weil keine mechanisch bewegte festplatten mehr verbaut werden, die man vor erschütterung schützen muss.

      • ??? man könnte auch einfach sagen, nicht zu Ende überlegt!

        MagSafe schützte MacBooks vor allem davor versehentlich vom Tisch etc. herunter gerissen zu werden – Beim Sturz aus 570cm oder höher spielt es nur noch eine untergeordnete Rolle, was für ein Festplattentyp verbaut war

    • Die Strategie ist doch ganz einfach: Apple möchte, dass sich jeder mit den alten Geräten bevoratet und erhöht so den Absatz an Geräten.

  • Eigentlich gehört es ja zu den Grundsätzen der Unfallverhütung im Büro und auch zu Hause, Kabel so zu verlegen, dass man erst gar nicht drüber stolpern kann. Dann ist auch MagSafe entbehrlich. Umgekehrt schützt MagSafe zwar das Notebook davor, auf den Boden zu segeln, aber nicht unbedingt den, der übers Kabel stolpert.

  • Die MacBooks werden immer dünner, die Tasche bleibt aber trotzdem groß – irgendwo müssen die Adapter ja hin -.-

  • Hat Herr Schiller nicht erst vor Tagen erklärt die SD Karte musste abgeschafft werden, weil sie ja so hässlich aus dem Gerät ragen würde? Und jetzt sowas!
    Ich werde jedenfalls nicht mitmachen bei Apple’s Adapterpuzzle. Nur traurig das Ganze!

    • hihi… danke für diese Antwort.
      Mich würde mal interessieren, wer die ganzen Heulsusen sind, alte HARDCORE Apple Pros oder die halb neuen Hipsters?

    • Magst du wissen?
      Das sind die, welche schon vor dem iPhone den Apfel auf dem Schreibtisch hatten. Die unter anderem ein sorglos Gerät wollten und hatten. Die immer dachte, dass das Design der Funktion folgt. Und dies nun wohl verkehrt wurde.

    • Die aber die wegen der Preise heulen sind die neuen, die Apple kaufen weil das alle coolen DJs haben.

    • Ach Chris….vor dem iPhone nen Mac auf dem Tisch? Wie hast du den finanziert? Mit deinen Deutschkenntnissen sicher nicht…

    • Mikkel: ich wusste nicht, dass ich dich kritisiert oder angegangen hätte.
      Einzig meine, und die einiger anderer hier, habe ich geliefert.
      Wenn du das persönlich nimmst, dann sei ohne Sorge, so war und ist es sicherlich nicht gemeint.

    • @Chris: so ist es!
      @Mikkels: du schnallst Chris‘ Aussage tatsächlich nicht? ^^

  • Fehlentscheidungen und falsche Strategieen benötigen immer vom Marketing zusammgestellte Statements. Für diverse Manager wäre es besser sie würden ganz einfach den Mund halten oder den Krempel den sie vorlesen sollen, zumindest in der stillen Kammer vorher selbst gelesen haben..

    Homer Schiller.
    Du schreibst jetzt 100 mal an die Tafel was an deiner Erklärung falsch war..

  • Das Ding hat aber nicht so eine schöne LED, wo ich sehe wenn der Akku geladen ist.

  • Wie ist das mit dem leuchtenden Äpfelchen? Buhuuu ich kauf das nicht mehr weil es nicht mehr leuchtet….ach nee, hat ja hier noch keiner geschrieben;-)

  • Auch wenn es sich interessant anhört, der Satz: Snapnator offers fast charging at 87 watts (20 volts @ 3 amps)lässt mich stark Zweifeln. 20 V * 3 A soll 87 W ergeben?
    Da hat wohl einer nicht aufgepasst – oder die basteln noch daran, wie sie es für die 87W des Macbook pro passend kriegen…

  • Die Frage die sich mir stellt. Passt an diesen Adapter dann wenigstens noch der alte Apple Mac Safe Anschluss von meinem alten MacBook Pro??

  • Ist nur Lade möglich?

    Ich hab über einen Adapter auch einen Bildschirm angeschlossen…

  • Sicher gibt es Interessenten für diesen MagSafe-Ersatz. Durch die Nutzung eines MacBook 12 hab ich mich umgewöhnt und benötige diesen ,,Ersatz“nicht mehr. Die Idee dahinter, ok……

  • Bei mir ist leider auch noch nichts angekommen!

  • Ernst gemeinte Frage, kann man eigentlich alle 4 USB Anschlüsse zum Laden verwenden oder nur einen bestimmten?

  • Ist dieses Teil auch kompatibel zum MagSafe am Apple Thunderbolt Display? Danke

    • Maximal 10W. Bisschen dünn für nen Laptop.

    • Haha der China man hats auch noch besser gemacht… ich habe mich schon gefragt warum das Ende was aus dem MacBook ragt do dick sein muss… muss dich nur magnetisch sein… und ne lade Lampe gibt es auch noch. Ich wette diese Kickstater Schlaumeier haben den Magnet in den Stecker verbaut der dann im MacBook steckt.

  • Ich habe mich schon während der Keynote gefragt, weshalb Apple so etwas nicht liefert. Apple will keine Anschlüsse die nur eine Funktion haben (warum auch immer)? OK, dann eben nur USB-C und das wird auch zum Laden verwendet. Aber warum hat das Ladekabel von Apple nicht einfach die hier verwendete Lösung?

    • Anscheinend ist Apple nicht mehr dazu in der Lage sich in die Bedürfnisse des Nutzers zu versetzen. Dies was ein besondere Eigenschaft von Steve Jobs. Stattdessen können konzentrieren Sie sich sehr gut auf die Bedürfnisse ihrer Aktionäre. Immerhin besteht seit einigen Jahren nun Apples größtes Innovationspotenzial in der Reduktion und Wegkürzung liebevoller Details die einst so viele Nutzer zu Apple gebracht haben. Es wird nur noch auf zahlen und gewinne geachtet, hier lassen sich Erfolge messen… für den wow Effekt beim Nutzer hat dort niemand mehr Antennen. Lediglich ihr Marketinggeleier ist legendär und schafft es noch Kunden zu gewinnen, aber irgendwann ist das auch vorbei.

  • Für Leute, die das MacBook Pro tatsächlich im professionellen Einsatz haben (Fotografen z.B) ist ein MagSafe in der Tat hilfreich.
    Irgendein Vollpfosten passt immer nicht auf und stolpert…
    Diese Lösung ist zumindest ein spannender Ansatz

  • Wie die Zeiten sich ändern. Ich sehe fast kein MacBook in der Uni mehr am Strom hängen. Die Akkus der MBPs halten heute so lange da passiert es einfach nicht mehr so häufig dass über Kabel gestolpert wird.

    • das sind aber zu 99% auch keine prozessorintensive Abläufe notwendig…

      lass mal Capture One laufen und schieße „tethered“ in den Rechner rein, da ist oft nach 3 Stunden Feierabend, weil der Prozessor mit 100% läuft. Ohne externe Hyper-Juice, oder eben Ladekabel, läuft da nix…
      Ich sag ja: professioneller Einsatz, nicht ein bisschen Tippen an der Uni!

  • MagSafe war zusammen mit dem leuchtenden Apfel einer der Hingucker und alleinstellungsmerkmale. Finde ich erstaunlich dass die das echt einfach weg lassen.

  • Die meisten Fragen werden auf Kickstarter beantwortet. Einfach mal klicken und lesen.

  • Viel wichtiger finde ich doch den reuse von meinen bestehenden MagSafe Ladekabel. Ich überall welche rumfahren. (Büro, Laptop-Tasche, Zuhause, …) da wäre ein simpler Adapter von MagSafe auf USB 3 einfach see nützlich und sustainable.

  • Da ein Adapter dort ein Adapter!…. Apple mach meiner Erfahrung ein schritt zurück . Das war doch schon in den 90er bei meinem Sony Vaio Laptop .

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19628 Artikel in den vergangenen 5570 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven