ifun.de — Apple News seit 2001. 37 654 Artikel

Auch ohne Computer verwendbar

Samsung Smart Monitor M8 unterstützt AirPlay 2 und Apple TV+

Artikel auf Mastodon teilen.
54 Kommentare 54

Samsung bringt seinen zum Jahreswechsel vorgestellten Smart Monitor M8 jetzt in den Handel. Mit 32 Zoll Größe und zahlreichen Extras dient der Samsung M8 nicht nur als klassischer Computer-Monitor, sondern auch als flexibles Entertainment-Display mit Smart-TV-Funktionen und AirPlay-Unterstützung.

Samsung Smart Monitor M8

Der neue Samsung-Bildschirm tanzt optisch aus der Reihe und scheint ganz besonders auch mit Apple-Nutzern im Hinterkopf konzipiert zu sein. So erinnert der Smart Monitor M8 optisch ein wenig an Apples aktuelle iMac-Serie und ist auch in vier verschiedenen Gehäusefarben erhältlich: Weiß, Blau, Grün und Rosa. Der LCD-Bildschirm verfügt über eine native Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln und unterstützt somit die Anzeige in UHD-Qualität mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz.

Besonders punkten will Samsung mit der Vielseitigkeit des Smart Monitor M8. So lässt sich das Gerät auch komplett eigenständig und ohne angeschlossenen PC verwenden. Über das integrierte WLAN-Modul kann der Bildschirm direkt mit dem Internet verbunden und als Empfangsgerät für Streaming-Angebote genutzt werden. Von Haus aus werden Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Apple TV+ unterstützt – der Apple-Dienst findet sich mit Tom Hanks und „Finch“ sogar prominent auf den Werbefotos für den Bildschirm platziert.

Ein weiteres Plus für die Nutzung im Apple-Umfeld ist die Integration von AirPlay 2 und damit verbunden die Möglichkeit, Medieninhalte drahtlos von einem Apple-Gerät auf dem Bildschirm wiederzugeben.

Samsung M8 Webcam

Mit angeschlossenem Rechner kann der Samsung M8 auch als gewöhnlicher Computer-Monitor verwendet werden. Für Videokonferenzen und dergleichen ist magnetische und abnehmbare „SlimFit Cam“ im Lieferumfang enthalten, die über Funktionen wie wie Gesichtserkennung und Autozoom verfügt. An Anschlussmöglichkeiten bietet der Bildschirm neben WLAN und Bluetooth HDMI, USB-C und Bluetooth. Über USB-C werden zugleich 65 Watt Ladeleistung ausgegeben.

Zu guter Letzt verfügt der Samsung Smart Monitor M8 noch über einen integrierten Zigbee-Smarthome-Hub. Die Verwaltung angebundener Geräte läuft über die SmartThings-App von Samsung, ergänzend unterstützt der Bildschirm die Sprachsteuerung über Bixby und Alexa.

Der neue Samsung-Bildschirm sollte in den nächsten Tagen auch in Deutschland im Handel aufschlagen. Der Preis dürfte zu Beginn bei 749 Euro liegen.

29. Mrz 2022 um 07:21 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Mega. Die Farbauswahl kapier ich leider nicht. Hätte mir zumindest noch einen in schwarz gewünscht.

  • Preis/Leistungsverhältnis klingt gut, aber erst einmal die Tests abwarten…

    • Sieht auf alle Fälle wertiger aus als all die Plastikteile auf den Markt.

    • Lol
      Nicht falsch verstehen. Das ist sicher eine gute und in sich schlüssige Kaufzurückhaltung bei neuen Geräte. Allerdings liest sich das hier etwas merkwürdig, wo jedes neue Produkt von Apple, ungesehen mit Vorbestellung ohne mit den Wimpern zu zucken bestellt wird. Ja selbst die Kreditrate für den Kauf wird erst nach der Bestellung festgemacht.
      Jetzt kommt so ein Monitor, den viele so auch von Apple erwartet haben, zum Schnäppchenpreis, und dann wägt man ab und ziert sich.
      Was haben Monitore von Apple anderen voraus? An Ausstattung und Preis kann es nicht liegen.

      • Teure Standfüße ;-)

      • Das Studio Display ist heller, hat eine höhere Auflösung/Pixeldichte, deckt einen größeren Farbraum ab und hat einen Hub integriert. Um nur ein paar Beispiele zu nennen, die tatsächlich massiven Einfluss auf die Herstellungskosten haben.
        Dennoch benötigt nicht jeder Anwender diese Features und der Preis ist sehr hoch angesetzt. Entsprechend würde ich keinem einfachen Heimanwender zum Studio Display raten. Das dunklere LG 5K Fine Display ist wohl der beste Vergleichsmonitor und ist mit über 1200€ (Einführungspreis lag bei 1399€) auch nicht besonders „günstig“.
        Allerdings wird der M8 mit seinem VA Panel durch den mit vermutlich 749€ eindeutig niedrigeren Preis nicht automatisch zum „Schnäppchen“. Dessen Preis mutet mit Blick auf die technischen Daten schlichtweg „angemessen“ an.

      • Das Apple Display hat 5k und einen Thunderbolt-Hub. In dieser Liga gibt es sonst nur noch LG, aber auch alle mit vierstelligem Preis.

  • Was ich immer nicht verstehe ist, Energielabel G. Geht es nicht besser ?

  • Als Office Monitor klingt das richtig gut. Top ist auch die Möglichkeit über USB-C zu laden, immerhin mit 65 Watt.

  • Da darf man trotzdem dann solange drauf warten wie auf den Beamer von Samsung! Ein absoluter Witz!

    Versand war voraussichtlich der 14.02., bis dato habe ich das Gerät immer noch nicht! Bin damit auch nicht alleine!
    Zusätzlich hält Samsung es auch nicht für notwendig seine Kunde über eine derartige Verzögerung zu informieren einfach ein Witz!

  • Das Tracking und die passenden Werbeeinblendungen sind dann Dank direkter Anbindung ans Netz mit inklusive? Mein Vertrauen in Hersteller wie Samsung ist in diesen Dingen nicht sehr groß.

    • Da er ins Netzwerk muss für AirPlay, ist diese Gefahr leider da.

      • AirPlay funktioniert an sich auch ohne Netzwerk.

      • Du meinst „ohne Internetverbindung“, ansonsten wäre es mehr magic als Apple verspricht. :)

      • Apple TV ohne Netzwerk funktioniert perfekt mit AirPlay.
        Zugriff auf für „Alle“ einstellen. (Vor Verbindungen wir ein Code auf dem Bildschirm angezeigt, bei unterschiedlicher Apple ID. Ansonsten lässt sich ein Passwort konfigurieren)
        Jetzt lässt sich der Apple TV oder Mac ohne Netzwerke von Geräten in der Nähe Nutzen.

      • AirPlay an sich schon, wird nur meistens nicht so umgesetzt. Was auch Verständlich ist, sonst könnte ja jeder von Gehweg aus drinnen auf meinen AirPlay Geräten irgendwas abspielen.

      • Wie bereits gesagt gibt es dafür Code und Passwort Option

      • Bis jetzt sehr ich nicht dass du das hier so geschrieben hast und auch wenn es das gibt es es nicht komfortabel dann. Sowas würde ich daheim nicht nutzen wollen.

  • PPI sind mir zu unterirdisch. Mir kommt es mittlerweile weniger auf die Anzahl der Pixel, sondern mehr auf die Pixeldichte an.

  • Habt ihr mal geschaut wie viel Daten diese Samsung-Fernseher nach außen senden ?
    Schaut es euch gerne mal an. So eine Datenschleuder kommt mir nicht in mein Haus. Ich habe einen OLED eines anderen Herstellers. Da geht nix nach draußen.

    • Kannst du mir den Hersteller sagen? Bin grad auf der Suche nach nem neuen Fernseher, aber würde diesmal ungerne nochmal zu Samsung greifen.

      • Also LG sendet auch alles nach Hause. Dank Pi-Hole blocke ich das zwar alles, aber mir ist eigentlich kein TV-Hersteller mehr bekannt, der nicht nach Hause kommuniziert.

      • Könnte Technisat sein.

      • Bei mir ist es der Panasonic TX-65, bei dem (nachdem ich im Menü die „Werbe-Zustimmungs-Einstellungen“ ausgeschaltet habe) nichts mehr nach draußen geht. Panasonic ist da offenbar recht gut. In meinem PiHole erscheinen auch keine Blockierungsmeldungen mehr. Das scheint für Panasonic zu sprechen.

    • Und worüber wird dann gestreamt? Fire TV Stick, Xiaomi, Roku? Ob nun der Bildschirm direkt oder die Technik dahinter ist doch wohl schnuppe…

      • Ich streame über den AppleTV, habe allerdings auch bei den eingebauten Diensten (Netflix, etc.) keine auffälligen Datenpakete entdeckt. Alles ging brav an die entsprechenden Netflix-Server (nur mit Netflix getestet).

    • Ich seh das nicht so eng, die TVs sind eh offline bei mir und AppleTVs hängen dran. So hab ich die Auswahl und kann für die jeweiligen Bedürfnisse aussuchen.

  • Gibt es sonst Empfehlungen für Schafe USB C Monitore die auch den Mac mit Stromversorgen?

    • Bei uns am Deich haben die Schafe alle noch HDMI und USB A. Ich muss dringend nachrüsten ;-D

    • LG 34WK95UTolles Format, fast 5k, Höhe und Neigung verstellbar, allerdings keine Webcam. Ab 1000,- zu kriegen. Hier laufen drei davon.
      Lädt ein Macbook Pro 2021, es braucht also nur ein Kabel (liegt dem Monitor bei). Gibt auch 2x USBA, da habe ich Time Machine und noch eine Festplatte dran.
      Einzige Einschränkung, sie brauchen eine Weile zum „Aufwachen“, hab es noch nicht geschafft, das zu beschleunigen.
      Besonders gefällt mir der Standfuß, er ist zierlicher und eleganter als beim LG Ultrafine.

  • Nachdem ich wenig Mehrwert im neuen Apple-Monitor gesehen habe (leider), bin ich nach längerer Recherche nun zum LG 38WN95-C gekommen. Curved, 38 Zoll, wohl ganz ok für nen Mac. Aber auch über 1000€. Leider muss ich mich nun um eine externe Webcam bemühen. Ist dann so.

  • Sehen eigentlich ganz chic aus und würden gut zum neuen iMac 24 Zoll passen. Werde mal die Erfahrungen/Tests damit abwarten. Links und rechts neben dem iMac, sehe doch ganz toll aus…

  • Nicht schlecht. Die Webcam erinnert mich ein wenig an die gute alte iSight :-)

  • Kein HDMI, kein IPS, kein DP, zu wenig USB-Anschlüsse. Nur höhenverstellbar, keine Neigung. Macht für mich als Monitor wenig Sinn, vor allem, wenn man viele Peripheriegeräte hat. Aber das Design ist ok. Vielleicht wird da ja nochmal nachgebessert in zukünftigen Versionen.

    • HDMI gibt es!
      Lies bitte die Specs!

      • Fuß Höhenverstellung 120,0 ± 5,0 mm
      • Fuß Tiltfunktion -2,0˚(±2,0˚) ~ 15,0˚(±2,0˚)
      • Micro-HDMI!S orry, aber sowas gehört nicht in einen Monitor, sondern vielleicht in Smartphones, Tablets oder Digitalkameras. Schon allein wegen der um ca. 50% geringeren Haltbarkeit.OK, Tilt-Funktion habe ich übersehen. Ändert aber alles nicht s an meiner Meinung, dass er als Monitor, vor allem zu diesem Preis, nicht attraktiv ist.

      • Kommt halt auf die Zielgruppe an. Für mich persönlich ist das sehr interessant, weil man das Teil eben auch als Smart-TV nutzen kann – genau meine Kombi … ob das auf jeden zuttrifft, darf man natürlich bezweifeln. Der Preis ist eh nicht in Stein gemeißelt. Anders als bei Apple, darf man bei Samsung mit einem deutlichen Preisverfall nach 6-12 Monaten rechnen.

  • Statt 65W Laden hätten auch 90W drin sein können. Das bekommt sogar mein 300€ Dell Monitor hin.

  • es liest sich, als ob die cam nicht über usb c mit dem computer zu nutzen ist, sondern nur als tv-anhängsel mit software für den smart-tv. da kann man ja dann keine bildschirme/ programme zeigen während der konferenz. weiss jemand, ob das geht? dann wäre das ding tatsächlich ein zugewinn zum M7, der durchaus anständig funktioniert zu einem sagenhaften preis.

  • Warum ein Kinn?

    Macht den Rahmen doch mal gleichmäßig und möglichst dünn.

    Ob das Teil deswegen nen cm oder 2 dicker wird ist doch egal, man schaut doch fast immer von vorn drauf.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37654 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven