ifun.de — Apple News seit 2001. 37 707 Artikel
   

Safari-Tipp: Chrome- und Firefox-Bookmarks importieren

Artikel auf Mastodon teilen.
7 Kommentare 7

Alte Mac-Nutzer werden sich erinnern: Der Lesezeichen-Import in Apples Browser war lange Zeit schier unmöglich. Mittlerweile hat Cupertino die Übernahme bereits vorhandener Bookmarks aus Firefox und Googles Chrome-Browser jedoch deutlich verbessert und bietet die Lesezeichen-Integration jetzt sogar im Safari-Menü an.

lesezeichen

Unter Yosemite lassen sich vorhandene Lesezeichen aus den Browser-Konkurrenten direkt im Menü Safari -> Ablage -> Importieren von… übernehmen. Bei Bedarf – und diese Info ist vor allem für all jene Nutzer wichtig, die schon länger mit der Idee spielen komplett auf Safari umzusteigen – kann sogar der Browser-Verlauf, von Firefox zudem die Passwort-Datenbank übernommen werden.

Die importierten Lesezeichen tauchen nach der Übernahem auch auf euren iPhone und iPad-Modellen auf. So bietet sich die einmalige Übernahme selbst für all jene Nutzer an, die Safari auf dem Desktop komplett ignorieren, ihre wichtigsten Webadressen aber mit ihrem iOS-Gerätepark synchronisieren möchten. Die iCloud Tabs gleicht Apple nach wie vor nur mit Safari ab.

import-700

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Jan 2015 um 12:24 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Tipp: am Mac zu Firefox wechseln

    Bei Chrome geht man oft aus Versehen beim Scrollen eine Seite vor oder zurück und bei Safari greifen die Extensions wie Youtube Center nicht richtig. Generell ist Youtube eine Zumutung unter Safari. Egal ob OS X oder iOS

    Aber das ist mein Eindruck

    • Twittelatoruser

      Viel besser: Flash nicht installieren oder komplett entfernen! Braucht fast keine Seite (auch nicht Youtube!).
      .
      Für die, die dies nicht nachvollziehen können: Beim Ansurfen von Webseiten wie YouTube teilt der Browser dem Server der Webseite viele Dinge mit wie auch die installierten PlugIns/AddOns/Exstensions/Erweiterungen/“weiß was ich“. Wenn der Server dann sieht, man kann kein Flash, werden die Videos im anderen MP4-Format geliefert. => Offener UND viel stabiler!

      • Twittelatoruser

        Also dankt Apple, dass das Web wieder offener und besser geworden ist, da HTML5 eine gute Alternative zu Flash ist.

  • […diese Info ist vor allem für all jene Nutzer wichtig, die schon länger mit der Idee spielen komplett auf Safari umzusteigen…]
    oha, da ziehts mir gleich ganz kalt den rücker runter. bookmarks importieren ist schön und gut, aber nutzlos wenn die automatische syncronisierung nicht vorhanden ist.

  • Dazu gibt es doch die chrome oder Firefox Erweiterung die die Lesezeichen per iCloud synchronisiert. Dann muss man gar nicht umsteigen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37707 Artikel in den vergangenen 8164 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven