ifun.de — Apple News seit 2001. 20 631 Artikel
Drohne und Roboter:

Rolling Spider und Jumping Sumo von Parrot ab Juli im Handel

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Rolling Spider und Jumping Sumo, zu Jahresbeginn vorgestellten neuen iOS-Gadgets von Parrot, werden ab Juli erhältlich sein. Für den ersten Monat hat sich die Media-Saturn-Gruppe allerdings den Exklusivvertrieb gesichert, im Anschluss sollen die „vernetzten Spielzeuge“ auch im Elektronikfachhandel und über Amazon erhältlich sein.

500

Mini-Drohne Rolling Spider

Die 55 Gramm leichte Mini-Drohne Rolling Spider ist sowohl für ein Einsatz in geschlossenen Räumen wie im Freien geeignet. Zur Steuerung wird ein iPad oder iPhone (auch Android und Windows Phone bzw. Tablet wird unterstützt) per Bluetooth Smart mit dem kleinen Roboter verbunden, anschließend lässt sich dieser auf seinen großen Rädern durch die Wohnung steuern und kann dabei auch Wände hoch oder an der Decke entlang fahren. Alternativ lässt sich der Rolling Spider auch mit oder ohne seine etwas filigranen Räder als Fluggerät einsetzen. Die Flugsicherheit und Steuerung wird durch einen 3-Achsen-Beschleunigungssensor und ein 3-Achsen-Gyroskop unterstützt, die Flughöhe wird bis zu vier Metern per Ultraschall und danach über einen Luftdrucksensor gemessen. Zudem erlaubt eine einfache Kamera, die in erster Linie für die Geschwindigkeitsmessung verwendet wird, das Anfertigen von Aufnahmen während der Nutzung des Spider.

spider

Der ganze Spaß hält dank eines integrierten 550-mAH-Akkus bis zu 8 Minuten lang, dann muss die kleine Drohne wieder ans Ladegerät.

Der Rolling Spider kommt in den Farben Rot, Blau und Weiß auf den Markt, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99 Euro.

All-Terrain-Roboter Jumping Sumo

Der Jumping Sumo macht beim Zusehen schon eine Menge Spaß. Der kleine robuste Roboter bewegt sich blitzschnell, schlägt Haken und ist in der Lage, bis zu 80 weit oder in die Höhe zu springen. Zwei robuste Räder, deren Abstand sich bei hohen Geschwindigkeiten automatisch verbreitert, sorgen für gute Bodenhaftung. Die integrierte Weitwinkelkamera kann sowohl Fotos als auch Videos aufzeichnen, die auch auf einem zuvor angeschlossenen USB-Stick gespeichert werden können. Obendrauf kann der Roboter laut Parrot auch „Gefühle zeigen“: Unwohlsein äußere er durch rote Augen und er zeige sogar „Zuneigung“, wenn er gestreichelt wird.

sumo

Der Jumping Sumo verbindet sich per WLAN mit einen Steuergeräten, kompatibel sind her neben iPhone und iPad ebenfalls Android- und Windows 8.1-Geräte. Die Akkulaufzeit wird mit 20 Minuten angegeben.

Für den Jumping Sumo nennt Parrot 159 Euro als unverbindliche Preisempfehlung. Auch hier kommen zunächst 4 Wochen lang Media Markt und Saturn exklusiv zum Zug, dann werden auch der Elektronikfachhandel und Onlinehändler wie Amazon das Gerät führen.

Mittwoch, 25. Jun 2014, 14:04 Uhr — Chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Korrektur Kommentar:
    Jumping Sumo
    5. Zeile
    80? cm?
    Kann gelöscht werden

  • Finds schon interessant das die mit dem Rolling Spider Video die voyeuristischen Möglichkeiten ihres Gerätes aufzeigen…

    • „Voyeuristische Möglichkeiten“?! Ich bitte dich. Das Ding ist ja wohl offensichtlich alles andere als unauffällig. Hauptsache mal wieder versucht eine Datenschutzdisskusion loszutreten. ;-)

      • Nee eher die Art und Weise zu hinterfragen warum die Schwester im Bademantel vorm PC sitzt und der Bruder mit dem Ding unterm Schreibtisch rumkurvt.
        Hätte man ja auch andere Szenarien erstellen können um den Sinn/Unsinn so einer Drohne darzustellen, z.B. In normaler Kleidung am Schreibtisch, wärend sie Hausaufgaben macht.
        Der Datenschutz war mir da jetzt nicht so wichtig

  • Weiß jemand wie der kleine verrückte Springer geladen wird?

    Wäre verdammt cool wenn es über eine USB Schnittstelle möglich ist.
    Dann könnte man ihn zB. Im Park über ne powerbank laden.

    • Wird darauf ankommen wie der Akku verbaut ist. Fest oder wechselbar? Wenn wechselbar, dann wird man ähnlich wie die A.R. Drone laden. Akku ins Ladegerät und ab an die Steckdose :-)

  • Besonders wohl scheint sich der Jumping Sumo dann aber am Ende bei seinem „Herrchen“ nicht zu fühlen… :-)

  • Muss man es auch füttern? Gefühle zeigen. So ein schmarrn.

  • Wann kommt endlich die Bebop oder ein Preia für diese.
    Dann wird entschieden ob Bebop oder Phantom + GoPro

    • Hab auch eine Zeit lang überlegt ob ich noch warten soll, hab mir dann aber nen Phantom 2 Vision gekauft. Ist wohl derzeit die beste Wahl für gute Aufnahmen.

  • Das Werbevideo zeigt sich mal wieder komplett übertrieben. ((Genau so wie bei der AR-Drone. Wer es schafft die AR-Drone nur annähernd so im Wald zu fliegen wie im Video, der darf sich gleich mal einen Satz neuer Flügel, Getriebe und gegebenenfalls Motoren kaufen, denn die sind danach kaputt. ))
    Aber zurück zum aktuellen Video :
    Fassen wir das Video mal zusammen : 2 verwöhnte Bengel sitzen auf ihrem Bett und steuern (ohne Sichtverbindung) die beiden Geräte, fliegen an Pseudo-Ahnungslosen Eltern vorbei, die ihre Brut mit dem Parrot-Kram ca. 5 Minuten ruhig gestellt hat. Ein unerzogener Hund springt nach dem teuren Spielzeug und erwischt es nicht (dieser Take hat sicher 6 Mini-Drohnen und 3 jumping Sumo verbraucht, weil der Köter sie kaputt gebissen hatte) In der Küche steht Popcorn. Warum steht frisches Popcorn in der Küche rum ? Das gehört in´s Wohnzimmer. Dann der Blind-Sprung in das Popcorn. Na super, ihr Plagen, dann gibt es heute Abend halt kein Popcorn. Kurz mal schnell das Fluggerät „abgekoppelt“ und weiterhin im „Blindflug vom Bett aus“ 2 No-Name Schokoriegel gekrallt und dann wieder zurück in das Kinderzimmer. Aaaaaha. So geht das. Ich fühle mich an die Matell-Werbung aus meiner Jugend erinnert, bei der in der Werbung für eine Plastik-Greifzange zuggeriert wurde, man könnte dabei „Mondsteine“ sammeln. Dabei war es nur die Vorbereitung auf seinen späteren Beruf mit der Greifzange im Park.

    Für diesen Film starben : 9 Roolling Spider, 11 jumping Sumo, 8 Akku-Packs und 1 Hund

    • WTF?! Was auch immer Du Dir für Filme fährst… keiner davon ist oben eingebettet…! In den beiden Videos zum Artikel gibt es weder Eltern noch einen Hund. Auch Popcorn und Schokoriegel sind nirgends am Start. Verrückte Welt… ;)

      • Das Video gibt es trotzdem ;)

      • Ich bin jetzt auch nicht wirklich davon ausgegangen, daß Jendrik fantasiert, aber es gibt halt keinerlei direkten Bezug zum Artikel und den hier gezeigten Videos. ;)

  • Hä ? Wo ist jetzt das Video hin ???? Moment, ich recherchiere mal.

  • Moin,

    mal aus Sicht als Modellflieger von großen Hubschraubern: total überflüssiger Krempel. Verbraucht nur unnötig Ressourcen und Lebenszeit. Lieber die Euros nehmen und mit Frau schön Essen gehen.

    • naja bei größeren Modellen könnte man dann mit der Gattin einen schönen Urlaub geniessen. Modelbau macht während der Bauphase viel Spaß aber nach Fertigstellung fliegt man ein bisschen rum und das war es dann

      • Hallo,

        nicht unbedingt. Ich fliege lieber oft. Und da geht ein richtiges Modell eben besser und wird nicht langweilig wie ein Gadget

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20631 Artikel in den vergangenen 5722 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven