ifun.de — Apple News seit 2001. 37 984 Artikel

8 Terminal-Kommandos reichen aus

Raspberry Pi-Projekt: AirPrint für alte USB-Drucker

Artikel auf Mastodon teilen.
42 Kommentare 42

Solltet ihr noch ein ungenutztes Modell des preiswerten Bastel-Computers Raspberry Pi zu hause herumzuliegen haben, dann sichtet kurze diese, von John Graham-Cumming veröffentlichte AirPrint-Anleitung.

Raspberry Pi Imager

In dieser erklärt der Cloudflare-Chefeentwickler, wie sich alte Drucker in netzwerkfähige AirPrint-Drucker verwandeln lassen, die anschließend direkt von iPhone und iPad angesprochen werden können. Unterm Strich reichen hier bereits acht Terminal-Kommandos aus.

Raspian-Installation richtig vorbereiten

Zuerst muss der Raspberry Pi frisch aufgesetzt und mit der aktuellen Version des Raspian-Betriebssystems versehen werden. Dies geht am einfachsten mit Hilfe des auch für Mac erhältlichen Software-Helfers „Raspberry Pi Imager„. Dieser kümmert sich um die Installation des Raspian-Betriebssystems und kann den Bastelcomputer zudem so vorbereiten, dass WLAN und SSH-Zugang bereits vorkonfiguriert sind.

Raspberry Pi Imager Large

Dies hat den Vorteil, dass ihr den Raspberry Pi einfach ins Netzwerk einhängen könnt und weder Tastatur noch Maus oder Monitor verbinden müsst, da sich alle Eingaben direkt vom Mac aus vornehmen lassen. Also: Installiert den „Raspberry Pi Imager“ auf eurem Mac, startet diesen und öffnet mit der Tastenkombination Command+Shift+X dessen erweiterte Optionen.

AirPrint-Installation per SSH

Hier aktiviert ihr den Fernzugriff per SSH und legt ein Passwort für den Nutzer ‚pi‘ fest. Zudem tragt ihr hier auch die WLAN-Informationen ein, die der Raspberry Pi nach dem ersten Start nutzen soll. Erstellt nun die Raspian-Speicherkarte, steckt diese in den Raspberry Pi, verbindet den Mini-Computer mit eurem USB-Drucker und startet diesen.

Stellt nun eine SSH-Verbindung zum Raspberry Pi über das Mac-Terminal her. Dafür benötigt ihr lediglich dessen IP (unser Pi im Beispiel hat die Heimnetz-Adresse 10.0.0.101) und nutzt dann folgendes Kommando: ssh [email protected]

Pi Ssh Verbindung

Mit dem Pi verbunden feuert ihr nacheinander nun die folgenden Terminal-Befehle ab:

sudo apt-get update
sudo apt-get full-upgrade
sudo apt-get install cups
sudo usermod -a -G lpadmin pi
sudo cupsctl --remote-any
sudo systemctl restart cups

Nun steuert ihr euren Pi über einen Browser an und aktiviert den lokal verbundenen Drucker in der Weboberfläche auf raspberrypi:631/admin

Nachdem dann noch die beiden folgenden Kommandos eingegeben und der Neustart des Pi abgewartet wurde, sollte der alte USB-Drucker fortan als WLAN-Drucker mit AirPrint-Kapazitäten für alle Netzwerkgeräte bereitstehen.

sudo apt-get install avahi-daemon
sudo reboot

Produkthinweis
Raspberry Pi Zero WH, Android 23,49 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Nov 2021 um 15:48 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich hatte das vor Jahren mal ausprobiert mit meinem alten Pi.
    Der Ausdruck kam immer erst nach 3 min. Ich hoffe das ist dann besser …

  • Ich mache das aktuell mit einem Brother Drucker der eigentlich Air printfähig ist aber immer nur nach dem Neustart auffindbar.
    Deshalb habe ich es mit dieser Methode gelöst, allerdings dauert das Drucken ewig

  • Kennt jemand eine Lösung, die über VPN funktioniert? Bei mir sind 2 Fritzboxen permanent über VPN verbunden und in einem Netzwerk ist eben so ein Raspberry mit Airprint. Im anderen Netzwerk wird dieser leider nicht gefunden.

  • Wer eine Synology hat, kann Dort auch so ziemlich jeden Drucker (in meinem Fall ein sehr alter Laserjet4050TN von HP, der nur selten benötigt wird und noch gut funktioniert) AirPrint-Fähig machen.

  • repeater kaufen, nahe des printers einstecken, printer via lan kabel am repeater im netzwerk anmelden, fertig. wo is das problem? ^^ alte fritzbox repeater auf ebay oder vom provider ist schnell organisiert und funfact für kundentreue. weil ich einen gutschein für treue im wert von 100,- bekommen habe ging meiner freundin der hut hoch, ist sie bereits 3x so lange treue kundin. unmut im store luft gemacht über die unfairness entschuldigte man sich und fragte sie wie man sich erkenntlich zeigen könnte, gutschein? worauf sie eine schutzfolie für ihr smartphone suchte und das 80,- schutzglas ihr komplett kostenlos gegeben und aufgeklebt wurde. vielleicht also einfach mal bei euerm anbieter mal nach erlass bei einem repeater fragen :)

  • Seit Jahren warte ich drauf. Jetzt habe ich es „kostengünstig“ über die NAS geregelt.

  • Solche Anleitungen gibts im Netz sehr zahlreich. Das gilt aber auch für Anfragen in Foren, dass es mit Gerät xy eben nicht funktioniert.

  • Geht das auch mit einem Drucker, der zwar einen Netzwerkanschluß hat, aber kein AirPrint kann?

    • Ja geht auch an so einem. Einfach nur das USB Kabel vom Drucker in den Pi stecken.

      • Der Drucker hat kein USB, nur Parallel und Ethernet!

      • 2 Möglichkeiten,
        a) usb auf parallel mittels Adapter (ja es gibt welche, die unter linux funktionieren) und so den Parallelport des Druckers nutzen
        b) den Netzwerkdrucker am Raspberry einrichten und per cups freigeben (ist einfacher)

    • Noch einfacher und schneller ist es, cupsd als Docker auf dem Rpi laufen lassen. Damit reicht es, wenn der Drucker irgendwo im gleichen Netzwerk wie der Pi ist und muss nicht über usb angeschlossen werden. Damit bekommt man den ältesten Drucker AirPrint-fähig.

  • Gibts schon lange ! Plug & Play! Von einem Hersteller! 49€

  • Sebastian Reiprich

    Für alte USB-Scanner ist evtl. auch AirSANE interessant. Auf der Synology Diskstation läuft es unter DSM7 zwar nicht, aber auf dem Raspy sollte es gehen.

  • Immer wieder schön zu sehen, was man mit den kleinen Raspberry pi machen kann.

    Hab selbst für meinen 3D Drucker son Teil hingebaut mit Touchscreen, alles steuerbar, ohne das der eigentliche OC laufen muss. Mit Kamera und via VPN darauf, von überall aus abrufbar aus dem Internet, sowohl zum steuern als auch überwachen. Bin echt begeistert von den kleinen Dingern.

  • Was ist eigentlich mit AirPlay 2, gibts da nicht irgendwas gutes für den Rpi?

  • Printer Pro von Readdle kann doch aus jedem Drucker einen AirPrint Drucker machen? Ganz ohne Raspi? Einmal eingerichtet und es läuft

  • Nutze hier ein ähnliches Setup nur anstatt dem Pi einen alten Mac Mini 2012 und einem USB Drucker. Als Software nehme ich Printopia 3. Damit lässt sich auch in Ordner oder in die iCloud drucken von den iDevicen.

  • So klasse, klappt selbst wenn man gar keine Ahnung hat, was man macht (wie ich zum Beispiel). Dank dieser Lösung haben wir jetzt wieder einen Drucker den man drahtlos ansteuern kann

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37984 Artikel in den vergangenen 8212 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven