ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

Gemeinwohl im Vordergrund

Proton: Neugegründete Stiftung soll Unabhängigkeit wahren

Artikel auf Mastodon teilen.
29 Kommentare 29

Der Onlinedienst Proton wird fortan von einer Stiftung kontrolliert. Die Unternehmensgründer wollen auf diese Weise sicherstellen, dass die ursprünglichen Ziele des Angebots gewahrt bleiben. Proton ist für seinen besonderen Fokus auf den Schutz der persönlichen Daten bekannt und wurde mit dem Ziel gegründet, ein Internet zu schaffen, bei dem die Menschen und nicht der Profit im Vordergrund stehen.

Die neu geschaffene Proton-Stiftung agiert dabei als Non-Profit-Organisation nach dem Schweizer Recht. Als Hauptaktionär behält die Organisation die Kontrolle über Proton und die zugrundeliegenden Regularien stellen zugleich sicher, dass sich daran nichts ändern kann. Ohne die Zustimmung der Stiftung kann keine Änderung der Kontrolle über Proton erfolgen, auf diese Weise lässt sich beispielsweise auch verhindern, dass im Rahmen einer Übernahme ein neuer Eigner das Wort erhält, dessen Ziele nicht im Einklang mit den Statuten von Proton stehen.

Proton

Förderung des Gemeinwohls

Die Stiftung soll zudem einen dauerhaften Zuschuss in Höhe von einem Prozent der von Proton erwirtschafteten Einnahmen erhalten und dieses Geld dann für wohltätige Aktivitäten verwenden. Proton hat nach eigener Auskunft bislang schon mehr als 2,7 Millionen Schweizer Franken an Organisationen in der ganzen Welt vergeben. Interessenten können sich entweder bewerben oder von der Proton-Community nominiert werden.

Im Kuratorium der Stiftung sitzt neben dem Proton-Gründer Andy Yen unter anderem auch als Begründer des World Wide Web bekannte Informatiker Tim Berners Lee.

Proton inzwischen breit aufgestellt

Proton hat sich sich einen Namen als Online-Dienstleister gemacht, der in besonderem Maß auf den Schutz der persönlichen Daten seiner Nutzer achtet. Das Angebot von Proton umfasst neben einem E-Mail-Dienst inzwischen auch Online-Speicherplatz und einen Online-Kalender sowie einen Cloud-basierten Passwortmanager und eine VPN-Lösung.

17. Jun 2024 um 20:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Proton ist echt interessant. Genießt auch in Data-Privacy Kreisen eine gute Reputation. Ein Angebot dass ich mir auch genauer ansehen möchte.

  • Bin vor ein paar Jahren schon von Gmail zu Proton umgezogen und durchweg zufrieden.

    Antworten moderated
  • Kann mit Proton VPN Werbung geblockt werden? Zum Beispiel in YouTube?

  • 2021 berichtete Netzpolitik über die Herausgabe von IP-Adressen der Nutzer, Europol hatte Druck gemacht.

    • Wiederholst du nur unreflektiert Halbwahrheiten oder willst du wirklich etwas beitragen?

      Proton hat per richterlichen Beschluss die IP Aktivitäten einzelner Nutzer mitgelogged, die zudem darüber vorab informiert wurden. Dazu ist jeder Anbieter verpflichtet, sofern im jeweiligen Land ein Kooperationsabkommen besteht.

      Du stellst das so hin, als ob Proton generell alles mitloggen würde und per E-Mail-Anfrage alles an Behörden weiterreiche.

    • Ach Gottchen, wen interessieren die Sorgen von Kriminellen und Aluhutträgern.

    • Falsch rum! Die IP hatten sie und sonst nichts. Ein Gericht hat angeordnet, alles raus zu geben. Proton hatte „nur“ eine Wiederherstellungsemail. Der Nutzer hat den Fehler gemacht, eine iCloud Adresse zu verwenden und Apple hat den Namen heraus gegeben.

      Dagegen kannst du dich einfach absichern – keine Email Adresse mit deinem Namen anlegen.

      Antworten moderated
    • Proton bietet für Mail einen Zugang über das Tor-Netzwerk an. Sie selbst empfehlen diesen zu nutzen, wenn man absolut anonym bleiben möchte.

  • Habe den VPN zeitweise benutzt und das hat alles super funktioniert mit übersichtlicher Mac-App.

  • Was soll der Hype um Proton? Auch diese haben in der Vergangenheit mit den Behörden brav zusammen gearbeitet.

    Gibt IP Adressen etc. heraus.

    Antworten moderated
  • Ich persönlich nutze den VPN Dienst und bin wirklich sehr sehr sehr zufrieden damit!

    • Was macht den Dienst besser als zb Windscribe? Ich habe eine Lifetime Lizenz bei genannten VPN damals für 39€ gekauft und es gibt und gab absolut keine Probleme mit dem Anbieter. Wahnsinnig schnell, viele eigene Server und breit aufgestellt was die Länder angeht. Deine Meinung würde mich interessieren.

      • Kenne windscribe nicht. Proton hat den schärfsten Datenschutz und das Land ist neutral.
        Deswegen wird allgemein Proton oder Mullvad (Schweden) empfohlen.

      • Proton ist halt kostenlos.

  • Nett, wünsche ihnen auch weiterhin Erfolg. Persönlich finde ich besonders die Cloud Storage von denen interessant. Inzwischen gibt es ja einen Mac-Client. Nur leider kann die iOS-App noch keinen Foto-Sync, aber das kommt sicherlich auch bald.

  • Seit Jahren Proton User. Bin Visionary Abonnent. Stere weiterentwicklung. Datenschutz konsequent. Liebe es.

    Antworten moderated
  • Proton konnte sich wohl sogar gegen die staatliche Überwachung jedes Internetanschlusses in der Schweiz wehren.

    Bin ziemlich happy mit Proton Diensten aber etwas stört mich die stark eingeschränkten Mail Funktionen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven