ifun.de — Apple News seit 2001. 38 370 Artikel

Auch via Setapp verfügbar

Profi-PDF-Editor „PDFpen“ jetzt in Version 12 erhältlich

Artikel auf Mastodon teilen.
19 Kommentare 19

Das Software-Studio Smile hat seinen in zwei Geschmacksrichtungen angebotenen PDF-Editor in Version 12 vorgelegt. PDFpen und PDFpenPro 12 kommen mit neuen Werkzeugen zur PDF-Optimierung, Vergrößerungsfenstern, Callout-Tools und der Unterstützung von DocuSign.

Pdfpen App Mac

Grundsätzlich fährt PDFpen mit dem bewährten Funktionsumfang auf und bietet zahlreiche Tools zum Lesen, Prüfen und Navigieren von Dokumenten in Kombination mit einer Vielzahl von Bearbeitungswerkzeugen, die es Anwendern ermöglichen, PDFs zu unterzeichnen, Formulare auszufüllen und sensible Informationen zu suchen und zu bearbeiten. Nutzer haben die Möglichkeit Dokumente nach Microsoft Word zu exportieren, Tippfehlern im Originaldokument zu korrigieren, Kommentare hinzuzufügen von und Text hervorzuheben.

Version 12 bietet darüber hinaus die neue Funktion „Optimize PDF“ an, mit deren Hilfe sich die PDF-Dateigrößen im gewünschten Maß reduzieren lassen. Die Integration von Kompressionsverfahren wie MRC und CCITT sollen die Dateigröße beim Scannen, Bearbeiten und Speichern reduziert.

Darüber hinaus verfügt das Update über ein neues Vergrößerungsfenster, ein Callout-Tool, individuelle Papier-Designs, und die Auswahl der Orientierung für neue Dokumente. Für Pro-Nutzer steht zudem Unterstützung von DocuSign zur Verfügung.

Pdfpen Seiten

PDFpen und PDFpenPro sind Teil einer Produktfamilie, in der sich auch PDFpen für iPad und iPhone findet. Die Dokumente lassen sich per Dropbox oder iCloud geräteübergreifend synchronisieren.

Preise und Verfügbarkeit

PDFpen ist für 84,95 Euro erhältlich. PDFpenPro kostet 139,95 Euro. Nutzer der Mac-Software-Flatrate Setapp finden PDFpen im Setapp-Katalog. Für beide Apps ist MacOS 10.13 (High Sierra) oder höher erforderlich. Demoversionen sind auf der Seite der Anbieter verfügbar. PDFpen für iPad und iPhone kostet im App Store 4,99 Euro. Anwender, die PDFpen 11 nach dem 1. Januar 2020 gekauft haben, erhalten das Upgrade auf Version 12 kostenfrei.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
29. Apr 2020 um 09:21 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Leider noch keine Alternative zu Acrobat, wenn es um die Überprüfung von PDF in der Druckvorstufe geht. Keine Separationsvorschau, Trapping oder Überdrucken. Schade.

  • Ich mache sehr viel mit PDFs und nutze bislang immer Vorschau. Doch seit Apple Vorschau vor einigen Jahren neu programmiert und leider ziemlich verhunzt hat ist es an vielen Stellen ein echtes Ärgernis. Allein der Drehen (rotieren) der letzten Seite eines mehrseitigen PDFs ist bis zum heutigen Tag ein Murks geworden der mal funktioniert und mal nicht. Skizzieren bzw. „malen“ mit der Maus im PDF ist auch kein Spass, da Vorschau immer versucht daraus irgend eine Form zu erkennen und man nach jedem Strich manuell auswählen muss, dass das gefälligst nicht wie eine Form erkannt werden soll.
    Manchmal frage ich mich mit welchem Tool die bei Apple eigentlich ihre PDFs betrachten…

    Ich schaue mir PDFpen auf jeden Fall mal an. Hoffentlich ist es auch schön schnell und nicht so ein schwerfälliger und träger Softwarebomber wie Acrobat geworden ist.

  • Ich habe bisher noch keine iPad PDF App gefunden, die PDF Expert ersetzten kann. PDF Expert synchronisiert mit WebDAV und man kann in einem Dokument neue Seiten einfügen, die exakt die gleiche Größe haben, wie die anderen (und weiß, liniert oder kartiert sind).

    Das kann leider GoodNotes nicht, jedenfalls nicht in weiß, sonder die kopieren einfach die vorangegangene Seite (mit allem was auf der ursprünglichen PDF Seite drauf ist).

    Weiß jemand ob das die hier genannte iPad App kann oder kennt jemand eine andere IOS App, die das vielleicht kann?
    PDF Expert für IOS ist leider extrem teuer geworden.

  • @Ralf +1

    Sehe ich genauso …
    sowie, dass sich manche PDFs, meist neuere aus Ämtern, nur im Acrobat öffnen lassen.
    Schade.

  • Finde die App nicht sooo mega! PDF Expert ist für mich persönlich noch die Nummer 1.
    Habe letztens einem Bekannten bei seiner Bewerbung geholfen, mit PDF Expert konnten wir einfach eine perfekte Bewerbung ohne großen Aufwand ändern.

  • Ich nutze und empfehle pdf Expert aus dem MacApp Store. Es bietet viele Funktionen und verzichtet auf ein Abo-Modell wie z. B. bei Adobe Acrobat DC Pro.

  • Achtung: PDFPen 5 benötigt mindestens I(Pad)OS 13 – also eine bugverseuchte Baustelle.

    • Das machst du woran genau fest?
      Auf unseren Geräten läuft iOS/iPadOS fehlerfrei.

      • Zum Beispiel am stark eingeschränkten Telefonieren via Bluetooth. Es kommt bei jedem Telefonat reproduzierbar zu Abbrüchen der Bluetoothverbindung der Freisprecheinrichtung:
        Nach einigen Minuten geht das Radio plötzlich an, nach einigen Sekunden ist das Gespräch wieder da um dann nach etwa einer Minute komplett abzubrechen.
        Mein iPhone ist neben den ganzen Features eben hauptsächlich Telefon. Und so im Moment jedem Nokia 2110 unterlegen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38370 Artikel in den vergangenen 8279 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven