ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

Bußgeld bereits rechtskräftig

Preisabsprachen bei AVM: FRITZ!Box-Hersteller muss 16 Mio. bezahlen

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Das Bundeskartellamt hat eine Millionenbuße gegen AVM verhängt. Der Berliner FRITZ!Box-Hersteller hat durch Preisbindungstaktiken den freien Wettbewerb eingeschränkt.

Laut einer Pressemitteilung des Bundeskartellamts liegt die Höhe der gegen AVM sowie einen verantwortlich handelnden Mitarbeitenden des Unternehmens verhängten Geldbußen bei insgesamt knapp 16 Millionen Euro. Der Vorwurf lautet auf vertikale Preisbindung mit sechs Elektronikfachhändlern zum Nachteil der Endverbraucher. Die Untersuchung wurde offenbar bereits vor mehr als zwei Jahren infolge eines anonym abgegebenen Hinweises eingeleitet.

Andreas Mund Bundeskartellamt

Wir werfen AVM vor, über Jahre hinweg die freie Preisbildung beim Vertrieb seiner Produkte an Endverbraucherinnen und -verbraucher eingeschränkt zu haben. Durch Abstimmungen mit Elektronikfachhändlern über Anhebungen von Endverbraucherpreisen wurde darauf hingewirkt, den Preiswettbewerb gegenüber den Endverbraucherinnen und -verbrauchern einzuschränken. Das Bundeskartellamt sendet mit den verhängten Bußgeldern ein klares Signal, dass Verstöße gegen das Verbot der Preisbindung nicht toleriert werden.
-Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes

Dem Kartellamt zufolge hat sich AVM über die üblichen Verhandlungen über Einkaufspreise hinaus auch bezüglich der Endverbraucherpreise mit den Elektronikfachhändlern abgestimmt. Dabei sei es grundsätzlich um Preisanhebungen gegangen, teilweise habe AVM auch bestimmte Mindestverkaufspreise gefordert, die dann zwischen der unverbindlichen Preisempfehlung und dem Einkaufspreis der Händler lagen.

Marktpreise fortlaufend überwacht und korrigiert

AVM habe die von den Händlern verlangten Endverbraucherpreise zudem fortlaufend überwacht und hierfür mindestens seit 2019 auch eine spezielle Software verwendet. Sofern die Verkaufspreise der Unternehmen zu weit unter den von AVM geforderten Zielpreisen lagen, oder Beschwerden anderer Händler vorlagen, habe der Hersteller entsprechende Korrekturen nach oben gefordert, die in vielen Fällen dann auch erfolgt sind.

Bei der Festsetzung der Höhe des Bußgelds habe man berücksichtigt, dass das Verfahren im Einvernehmen mit AVM abgeschlossen werden konnte. Dementsprechend sind dann auch die erlassenen Bußgeldbescheide bereits rechtskräftig. AVM will in Kürze ausführliche Informationen zu dem Fall nachreichen. Die beteiligten Händler wurden der Behörde zufolge nicht belangt.

02. Jul 2024 um 10:19 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Finde ich sehr gut. Dass AVM beispielsweise auc dafür sorgt, dass die ganzen Rückläufer von Mietgeräten nicht mehr weiterverkauft werden dürfen und somit verschrottet werden müssen (6490er, die noch jahrelang zuverlässig funktionieren (würden)) macht das Unternehmen so krass unsympathisch.

    Antworten moderated
    • Aber schade, dass die Amen gebeutelten Endverbraucher – um die es ja hier geht – keinen Cent von den 16Mio € sehen werden.
      Dazu kommt dass AVM dann seit 2019 immer noch genug Zeit hatte, die Preise schön abzusprechen und weiter die Kunden beuteln konnte. Wieso kommt so ein Urteil 5 Jahre später ?
      Ist doch auch wieder „System“

      • Und warum werden die Händler nicht belangt. Die haben die Endkunden doch direkt abgezockt. Die Händler sind Mittäter die Straffrei davon kommen. Schon ziemlich frech. Nicht mal deren Namen wurden genannt. Was für eine Vetternwirtschaft…

      • Der Händler kam da relativ wenig dafür. Zieht er nicht mit, verliert den Vertrag oder seinen Einkaufspreis. Er ist genauso in einer Zwickmühle wie der Kunde. Und glaub mir, der EK ist oft höher als man denkt und die Gewinnspanne extrem niedrig. Auch andere Hersteller machen Preisvorgaben – wenn auch versteckt. Da sind dicke Veträge dahinter, wo der Händler immer wieder das Nachsehen hat. Habe mal für eine Elektronikkette den Einkauf gemacht und auch Firmen aus dem Mobilfunksektor geben Preise vor, sonst drohen Vertragsstrafen bis hin zum Lieferstop (immer mit der Begründung, dass aktuell keine Ware vorrätig ist – Lager beim Hersteller aber voll sind).

        Der Endverbraucher ist einfach immer dumme …

      • Der Händler wird quasi durch einen Täter (AVM) zur Mittäterschaft gezwungen und ist dennoch still, statt das Vergehen direkt anzuzeigen? Dann macht er sich mindestens mitschuldig. Dass er (der Händler) von diesem Konstrukt ggf. sogar noch profitiert, senkt natürlich den Drang, selbst dagegen vorzugehen.

      • Indirekt bekommen die Endverbraucher das wieder: Ich denke, dass die Strafe in den Bundeshaushalt fließt und damit Steuergelder spart.

        Jeden einzelnen ausfindig zu machen und ein paar Euros zurückzahlen kostet wahrscheinlich mehr als man durch die Strafzahlungen erhält.

    • Aber leider halt auch einen veralteten Docsis haben und damit die Leitungen deutlich mehr auslasten als neuere Docsis. Die Kabelprovider sind leider nicht konsequent genug auf einer 6490 nur geringere Bandbreiten anzubieten und die anderen Kunden leiden dann darunter.

  • Wer von euch hat die FRITZ!Box 5690 Pro schon vorbestellt?

  • Ich finde, man sollte Händler ebenso belangen. Schließlich profitieren sie selbst davon. $.$

  • Sir Rolf von Herd

    Deswegen sind diese Preise auch so mies utopisch hoch. Knapp 300€ für nen dabbischen Router….

  • Ok, erklärt vielleicht warum die Preise so stabil blieben

  • Sag ich doch schon seit Jahren… Klar sind die xx90er Boxen absolut top und somit preislich immer hoch angesiedelt! Aber nicht so extrem hoch und stabil!

  • Ich finde es schade, dass man als DSL Nutzer keine wirkliche Alternative zu den Boxen von AVM findet. Mir ist jedenfalls keine ähnlich integrierte Lösung bekannt. Oder gibt es da etwas brauchbares?

    • Es gibt genug Lösungen, bei denen man einfach ein DSL Modem anspricht. Die Funktion hat AVM ja deaktiviert. Ich hab vor 8 Jahr den Schrott rausgeworfen. Jedes Produkt wenn man einzeln kauft, kommt zwar teurer, aber man hat dann nicht gleich den Super Gau, nur weil eine Komponente ausfällt. Dass man dann auch viel mehr Funktionen und Leistung dafür bekommt ist hoffentlich auch klar.

      • Dafür steigt mit der Anzahl der Komponenten die Wahrscheinlichkeit, dass irgendeine davon ausfällt. Simples Risikomanagement.

    • Falls du Ahnung von IT hast und bereit bist, dich umfassend in die Bedienung einzuarbeiten: LANCOM Systems. Du wirst es nicht bereuen.

      Antworten moderated
      • Für Lancom muss man aber eine hohe Schmerztoleranz haben. Thematisch verwandte Funktionen an verschiedenen, in den hintersten Ecken befindlichen Orten des Baums zu verstecken, ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. Besser ist das bei MikroTik gelöst.

      • Oh Gott…die Bedienung Deiner „Alternative“ war ein absoluter graus.

      • Was willst du bei einem Modem groß bedienen? Das wird einmal eingerichtet und fertig.

      • Nur dass bei den Draytek Vigors das „und fertig“ gerne mal unerreichbar blieb.

        Ist bei uns deswegen nach nervigen 3 Wochen auch wieder rausgeflogen.

      • @jörg
        Ich habe 167 (Modem Betrieb) an der UDM PRO seit keine Ahnung laufen.. 1x eingerichtet und gut.

    • Speedport Smart 4.

      War auch nie ein Fan von den SpeedPort Modellen, aber hier haben sie etwas richtig gutes und Preis/Leistungsverhältnis unschlagbares rausgebracht.

      • Kann aber nicht mit CG-NAT umgehen wenn ich mich richtig erinnere? Ansonsten definitiv super Preispunkt für starkes WLAN.

  • Deswegen natürlich auch immer bei der Media Markt Mehrwertsteuer Aktion ausgenommen.

  • AVM ist doch für einige hier unantastbar, wie kann das sein?

    • Hm, ich muss sagen, das ich mit AVM durchaus zufrieden bin.
      Bin von einer Apple Airport Extreme über Netgear Orbi dann zu AVM gekommen.
      Vom Airport zu Netgear gewechselt, da einfach zu alter WLAN-Standard.
      Aber die Orbis (RBR/S 50) funktionierten nicht wirklich gut.
      Aktuell (6690 & Repeater 6000 & Repeater 1200 AX), wie gesagt, sehr zufrieden.

      • Ich vermisse die AirPort Sparte von Apple. Für mich die besten Router die ich je hatte.

    • Nicht unantastbar. Aber Aufgrund mangels brauchbarer Alternativen schon dicht dran.
      Ich nutze AVM wo ich nur kann da ich diese sehr gut von unterwegs warten kann.

  • Ja und der Kunde welcher zu viel zahlte und ja „beschissen“ wurde, erhält nichts.

    • Ja und? Ich habe bereits viel Geld für AVM und/oder andere Produkte ausgegeben. Der Preis war es mir wert und die Entscheidung ist gefallen. Ich rege mich doch keine Sekunde über einen Preis von gestern auf.

  • Interessant wie die Menschen ticken:

    Bei Sonos wird über schlechte Software lamentiert – in einer Lautstärke die beeindruckend ist.

    Bei AVM reden wir über Marktabsprachen über Jahre (!) die sämtliche Werte unserer Gesellschaft untergräbt – und es wird weiter gekauft.

    Kopfschütteln …

  • Ich bin geschockt! AVM kam immer so sympathisch rüber – ist aber wohl auch nur Marketing… schade!

  • Geld steht also auch bei AVM über Moral. Die Firma ist ab sofort auch nicht mehr auf meiner „Liste der Korrekten“. Ich hoffe das sie ihr Geldbad genießen- bei mir haben sie verschissen!

  • Ist ja allerhand. Das Kartellamt kassiert Millionen Euros und die wirklich geschädigten, also wir Kunden sehen keinen Cent.

  • Tja, mal drüber nachdenken, warum Apple Produkte nicht an 20% Aktionen teilnehmen und so extrem preisstabil sind.
    Sicher weil sich alle freiwillig an die Preise halten, oder?

    Warum sind die Spritpreise, ähm Bierpreise…ach egal. Wir haben ja jetzt einen. ;-)

    Antworten moderated
  • ..klingt für mich ähnlich zu der Vorgehensweise, die wir an der Tankstelle kennen – dort greift das Kartell aber nicht ein…

  • Das ist ehrlich gesagt auch ein Schock für mich. Ich liebe die Produkte aber fühle mich nun doch abgezockt! Ich werde AVM nicht mehr kaufen und auch allen in meinem Bekanntenkreis davon abraten – einmal Betrüger immer Betrüger. Ich hoffe, dass das noch breiter bekannt wird und das AVM hier mitliest. Gibt ja auch noch Alternativen…

    Antworten moderated
  • Wie funktioniert dann das mit den Preisen von Firmen wie Miele? Ist es da etwa anders???

  • Preisabsprachen sind Scheiße, Preis Dumping aber auch..

    und es gibt immer einen Idioten der alles um 10€ billiger machen muss. Das der dann nach 1/2 Jahre Pleite ist.. ist eine andere Sache, …

    … blöd nur ist, das bis dahin 3 weitere Idioten morgens aufgestanden sind, die den 1. idioten auch noch mal unterbieten wollen.

    Da die großen Abnehmer natürlich auch immer „Preiswert“ seinen wollen.. machen die dann Druck auf AVM um besser EKs zu bekommen..

    das zerstört dann immer (irgendwann) die Qualität des Produktes.

    Beugt man vor wenn man Preisabsprachen macht.

    • Seltsames Rechtsverständnis! Wir haben hier Marktwirtschaft und Preisabsprachen sind rechtswidrig – Punkt.

      • An deiner Stelle würde ich vielleicht mal meinen ersten Satz (überhaupt oder nochmal) lesen.

        Ich habe hier überhaupt gar kein Rechts.. was auch immer geäußert..
        Sondern nur mal die Tatsachen aufgezeigt.

    • da hast du recht conectas ! Und ich spreche hier als Händler. Es gibt immer Händlerkollegen, die alles unterbieten müssen um den Kram loszuwerden. Danach ist die Mage weg und das Produkt interessiert keinen Händler mehr, da man daran nix mehr verdient. Firmen mit „Preisbindung“ dürfen das nicht, sind dem Händler natürlich lieber. Aber VorOrtHändler (ohne Service) wird es auf längere Zeit eh nicht mehr geben und die Kunden müssen sich mit dem Onlinekäse auseinander setzen. Man will es ja als Kunde und Kartellamt billig !

  • Natürlich müssen die Händler belangt werden. Nur durch ihre Zustimmung können solche Systeme greifen…
    Ich möchte Wetten das diese Art am Markt in sehr vielen Bereichen „üblich“ ist. Die Händler profitieren ja auch von höheren Preisen.

  • Oh, AVM ist also nicht besser als jeder andere Anbieter. Find ich toll, dass sie erwischt und bestraft werden. Die Dinger haben eh zu winzige Prozessen und sind dennoch zu teuer. Nur die kontinuierlichen Updates wiegen das halbwegs wieder auf.

  • Betrug am Kunden – nur erhält der nichts davon zurück.
    In USA gäbe es eine Sammelklage und AVM würde es nie wieder auch nur versuchen.
    In Deutschland warten wir auf den nächsten Skandal, der dann so lächerlich ausgeht

  • Herrlich wie die Preisabsprachen bei Sprit klappen..
    Hier funktioniert der Lobbyismus, alle machen die Augen zu und der Staat freut sich um so mehr.

    Antworten moderated
  • Ist denn die interne „NAS“ jetzt etwas schneller geworden ? Ist ja bei den alten Modellen kaum benutzbar.

  • Am Ende zahlt Ihr nun die Strafe mit jeden erworbenen neuen AVM Gerät mit.

    Der Endkunde ist wieder der blöde ;-)

  • Deswegen sind die Boxen utopisch teuer. Der Kunde muss die Rechnung für die …. bezahlen. Wie immer

  • Bis zum Zeitpunkt der hier beschriebenen Preisabsprachen waren wir (fast) alle mit AVM zufrieden. Seit heute kocht die Volks-Seele??? Da die Qualität für mich immer gestimmt hat und mir in vielen Jahren nur eine Box mal im Netzgerät aufgegeben hat, waren mir die Preise nicht zu viel, eher gerechtfertigt.
    Nichts desto trotz ist dieses Vorgehen völlig inakzeptabel.

  • Dann wurde der Käufer durch bewusste Preispolitik benachteiligt und geschädigt. Warum werden dann die Kunden nicht mit der Strafe von 16 Millionen entschädigt !!!!!!

    Antworten moderated
  • Völlig normal – kenne keinen Händler und keinen Hersteller, der heute noch keine unmittelbaren Berührungspunkte mit (wie auch immer gestaltete) Preisbindungen hat. Spricht natürlich niemand offen aus, aber auch die „Großen“ greifen sofort zum Telefon, wenn einer ihrer Händler zu weit ausschert. Wird dann halt verklausuliert formuliert.

  • Seit letztem Jahr ist doch offiziell dass AVM von den Gründern verkauft werden soll. Für eine eine Milliarde Bewertung braucht man natürlich gute Zahlen. Ein Schelm der Böses dabei denkt ;-)

  • bisher fand ich die AVM Boxen nicht wirklich zu teuer; und unter Berücksichtigung des Gebotenen und der doch langen Produktpflege – winke ich bei diesen Absprachen eher mit der Hand ab.

    Ich kauf eine Box für bspw 250 Tacken, hab 5 Jahre Herstellerbetüttelung, bekomme viele Jahre Softwarepflege und dann halten die Geräte nochmal gute 5 Jahre.

    Breche den Kaufpreis auf das Ganze herunter und frage mich: was will ich denn noch? 10€ weniger zahlen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven