ifun.de — Apple News seit 2001. 20 631 Artikel
App Store Entführungen

Pornos und Gratis-Apps: eBay reagiert auf automatische Weiterleitungen

Artikel auf Google Plus teilen.
35 Kommentare 35

Bereits vor der Veröffentlichung unseres Berichtes über die automatischen iPad-Weiterleitungen, mit denen sich viele Kunden des Online-Auktionhauses eBay sei Mitte Januar herumschlagen, haben wir die Pressestelle des Online-Konzerns um eine Stellungnahme gebeten.

Hat eBay die automatischen iPad-Weiterleitungen in den App Store und auf weniger seriöse Porno-Seiten bereits registriert? Was tut das Unternehmen, um die ungewollten Entführungen der betroffenen iOS-Besucher zu unterbinden? Und: Wer ist verantwortlich für die Werbebanner?

Auf eine Antwort warten wir bis heute. Dabei zeigt bereits ein schneller Blick in das eBay Support-Forum, dass sich die iPad-Weiterleitungen zu einem gravierenden Problem entwickelt haben. Inzwischen haben auch andere Webseiten wie etwa der Online-Ableger des Wochenmagazins FOCUS auf den ifun-Bericht vom 26. Januar hingewiesen – eBays Presse-Team schweigt zur Zeit noch.

Trotzdem gibt es heute Neuigkeiten zu vermelden. Hinter den Kulissen scheint der eBay-Kundenservice auf die ersten Kontakt-Anfragen betroffener Nutzer zu reagieren.

leiten

In einem ifun.de vorliegenden Anschreiben bestätigt der eBay-Kundenservice nun erstmals nach außen, sich dem Problem der iPad-Weiterleitungen durchaus bewusst zu sein und bittet die fragenden Nutzer um Zeit:

Sehr geehrter Herr XXX,
vielen Dank für Ihre Geduld. Ich schreibe Ihnen bezüglich Ihrer Rückmeldung vom 27. Januar 2014, in der Sie uns mitgeteilt haben, dass beim Aufruf unserer Seiten auf Ihrem Smartphone unerwünschte, störende Werbe-PopUps mit erotischem Inhalt erschienen sind. Sehr gern gebe ich Ihnen weitere Informationen dazu.

Ich habe Ihre Meldung an die Fachabteilung weitergeleitet. Es wurde der von Ihnen beschriebenen Umstand umfassend geprüft und es wurde erkannt, dass in der Tat ein Fehler vorliegt, welchen wir bereits identifizieren konnten. Ihre Meldung habe ich selbstverständlich an unsere dafür zuständigen Kollegen weitergeleitet. Wann die Störung behoben sein wird, kann ich Ihnen derzeit noch nicht sagen, wir arbeiten jedoch mit Hochdruck daran.

Ich empfehle Ihnen, bis auf weiteres einen anderen Browser zu verwenden (z.B: Google Chrome). Alternativ dazu können Sie auch unsere kostenlose eBay App fürs iPad/iPhone vom App-Store, für Ihr Android-Handy vom Google Play herunterladen. Sie haben auch die Möglichkeit die mobile Version unserer Seite aufzurufen. Diese erreichen Sie unter: m.ebay.de. Herr XXX, entschuldigen Sie die entstandenen Unannehmlichkeiten. Ich bitte Sie um ein wenig Geduld.

Zum Nachlesen: Etliche iPad-Nutzer berichten von eBay-Entführungen

Freitag, 31. Jan 2014, 15:31 Uhr — Nicolas
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schlechterster Support ever….außer einem Callcenter, die nix wissen, können und helfen sowieso nicht, erreicht man bei dieser Firma niemanden direkt….

    • Welcher Support? ;-) In der iOS App wurde sogar jede Möglichkeit zum Kontakt des Kundenservice weggelassen. Kein kostenloser Kontakt, Emailadresse oder Chat! Hoffen Sie so weniger Probleme gemeldet zu bekommen?

      • Doch, das gibts – und nicht erst seit heute!

        Ausgehen von der iPhone App: Einstellungen -> Kundenservice. Thema wählen und ggf. eMail verfassen. Habe schon 2 mal über diese Funktion fragen gestellt und auch beantwortet bekommen.

        Auch telefonisch hab ich mit eBay noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich persönlich kann mich über den Support nicht beschweren.

        Meine Erfahrung.

  • Lol, mit Chrome besteht das selbe Problem!!

    • Logisch, weil alle App-Programmierer das Web-UI von Apple verwenden müssen.
      Und genau dieses gehört von niemand anderem als von App,e gepatched!

      • Was redest du?

      • Er meint, dass die Weiterleitung aus dem Browser auch bei anderen als Safari vorhaden ist. Allerdings geht es hier ja um die App, wenn ich es richtig verstanden habe.
        Allerdings nutzen alle Werbeeinblendugen auch das Standart Web Interface. Also kann nur Apple oder die Werber etwas daran ändern.

  • Dieser Mist ist einfach nur noch nervig. Gibt es eine Jailbreak-Erweiterung, die das Weiterleiten unterbindet? Unfassbar, dass Apple bisher nichts unternommen hat.

    • Ja, genau so etwas gibt es! aber dann funktioniert die gewollte weitereitung z.B. von iFun auch nicht mehr. ist aber egal wenn man lesen und schreiben kann :P

      • Wieso? Bei der „Weiterleitung“ in iFun tippe ich ja auf einen Link.
        Werden dann alle Links deaktiviert, oder was? Gibt es keine Möglichkeit nur automatische Weiterleitungen zu erkennen und zu unterbinden?

    • Die passenden Cydia Tweaks findest Du in den Kommentaren von letzten Bericht zu diesem Thema.

      • Probiere mal ‚Untrusted Hosts Blocker‘ (Repo googlen), der sperrt fast jeden Mist inklusive Werbung komplett aus.

  • So häufig wie dieses Problem auftriett, hätte einem Unternehmen wie Ebay dies auch ohne Hinweise von außen auffallen müssen. Aber schön, dass die Bude überhaupt reagiert.

  • Flickschusterei ist das!
    Hier muss Apple handeln!!!!

    • Wollte gerade fragen, warum man den Unternehmen die Schuld zuschiebt, immerhin sind es (sehr wahrscheinlich) die Werbepartner, die derartig aggressive Werbung programmieren.
      Sehe hier viel eher Apple in der Pflicht. Mir fällt keine Situation ein, in denen ich eine Weiterleitung ohne aktive Aktion herbeiführen möchte.

      • Ganz einfach- weil dort der Hund begraben liegt.
        Die „Werbepartner“ nutzen nur das, was Apple ihnen ermöglicht mit ihrem iOS.Web-UI!
        Apple ist in der Pflicht – alles andere ist arbeiten am falschen Ende!
        Aber betet weiter diesen unfehlbaren „Riesen“ an – die machen’s richtig, die anderen machen’s falsch (ohne Worte)

    • Such mal StoreAlert.

      Das fragt nach wenn Cydia dich in den AppStore umleiten will und du kannst ablehnen.

      Inzwischen habe ich schon ungefragte Umleitungen aus Safari in den AppStore und Werbeeinblendzngen über Webseiten.

      Hat vorher einen anderen Tweak aber der hat inzwischen aufgegeben.

      Was da abläuft ist eine Frechheit. Man kann hier nicht ebay oder einzelnen Webseiten die Schuld geben, das stinkt nach einem Mega-Bug im Betriebssystem !

      Aber Hauptsache Apple fixt iOS für chinesische Netzbetreiber, als gäbe es nicht seit Wochen ein echtes Desaster.

  • Hi, ich habe das Problem bis heute nicht erfahren können. Egal ob iPad oder iPhone mit der neusten Software. Da läuft alles in Ordnung…

  • Ich habe dasselbe Problem mit engadget.com. Öffnet den Appstore mit gewissen Apps…

  • Ähnliches Problem wurde auch schon auf Android gesichtet. Scheint wohl umfassender zu sein.

  • Toller kundenservice!
    Ziehen sie sich den schrott noch ein weilchen rein, bis wir uns bewegt und das problem behoben haben!
    Da muß man schneller drauf regieren, das kann doch nicht tage dauern!!?

  • Ich beobachte die Weiterleitung mittlerweile auf allen möglichen Websites – mal nach iPad Wallpapern gesucht, irgendeinen Artikel „the 10 best …“ aufgemacht, eines darauf angeklickt, auf Website geleitet worden, und bevor ich den Wallpaper-Download-Link hätte klicken können – schwupps, entweder in den Appstore gekickt worden, oder gar auf eine Sex-Site.
    Das ist KEIN eBay-spezifisches Problem – ich bin sicher es wird über irgendwelche Werbe-Banner ausgelöst.

    • Da kann ich Dir nur Recht geben! Ich habe das Problem versucht auf der Ebay Seite zu rekonstruieren. Ich wurde weitergeleitet, obwohl sich auf der betreffenden Ebay Seite kein Werbebanner Dritter befand. Lediglich ein Banner auf die eigenen Angebote. Ich denke mittlerweile auch eher, dass das ein Apple Problem ist… Abwarten was kommt ;-)

  • Versuch 2:
    .
    Achtung i.Fun:
    Ihr dürft private Emails (auch private Emails zu Unternehmen gehören dazu) nicht ohne Einwilligung vom Gesprächspartner veröffentlichen. Falls ihr eine Einwilligung dazu hattet, dann solltet ihr es hier hin schreiben, da sonst viele Leser anfangen zu denken, dass das Veröffentlichen von Emails angeblich problemlos möglich sei. Unwissenheit schützt aber vor Strafe nicht!

  • Hatte ich auch das Problem. Hab dann einfach den AdBlocker-Browser ausm App-Store installiert.

  • Ich hatte noch nie so eine Weiterleitung. Nutze aber auf iOS nur die eBay App.
    Unter OS X im Safari läuft Adblock und Gostery die zusammen sehr viel blocken und dadurch Laden die Seiten viel schneller. Auch dort nie solche Entführungen.

  • Ist das Problem eigentlich nur unter iOS? Wenn ja, dann ist Apple in der Pflicht die iAD Werbebanner besser zu prüfen. Oder auch ein AD Blocker als Erweiterung im Safari unter iOS zuzulassen. Hier zeigt sich die Schwachstelle des geschlossenen Systems, unter OS X gibt es genügend Möglichkeiten des Blockens.

  • Das beste ist einfach Ebay lassen!!!!

  • Gleiches Problem bei der Messenger App Touch sowohl auf IPhone wie Ipad. Neustes IOS , kein Jailbreak. Meldung an Touch wurde binnen 2 Tagen beantwortet und das Problem behoben.

  • Punkt 1: eBay Support ist eine Frechheit..überhaupt für das was sie an Gebühren verlangen (eBay und PayPal) Ich habe meine Probleme meist extern über Rechtsschutz gelöst..hilft immer
    Punkt 2: Nicht nur eBay ist betroffen..Facebook App hat das gleiche Problem wenn es auf andere Seiten intern weiterleitet!

  • wäre es denkbar, dass ein Zusammenhang besteht zwischen ungewollten Weiterleitungen auf Pornoseiten und den massenhaften Abmahnungen der jüngeren Zeit aufgrund des (ungewollten) Besuchs dieser Seiten (bzw des Streamens von dort befindlichen Filmen – so sich dann doch der ein oder andere dazu hinreißen läst) Ist das möglicherweise der tiefer liegende Zweck dieser Geschichte?
    Ist nur so ne Idee…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20631 Artikel in den vergangenen 5722 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven