ifun.de — Apple News seit 2001. 24 404 Artikel
Der Apple-Manager im Stern-Interview

Phil Schiller zu Software-Fehlern, Siri und seinem Ruf als „Dr. No“

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Apples Marketing-Chef Phil Schiller plaudert in einem Interview mit dem Magazin Stern über das iPhone X, Apples Preisgestaltung, die Software-Fehler der letzten Wochen und erklärt zudem, warum er bei Apple auch als „Dr. No“ bekannt ist. Wenn ihr ein paar Minuten Zeit übrig habt, geben wir euch den Link zum Artikel als Leseempfehlung mit.

Schillers Antwort auf die Frage nach den sich häufenden, teils massiven Software-Probleme der letzten Wochen kommt wenig überraschend und deckt sich weitgehend mit den zuvor schon von Apple zu diesem Thema abgegebenen Erklärungen. Man bedauert, lässt aber keine zusätzlichen Infos raus:

Es war nicht unsere beste Arbeit", gibt Phil Schiller zu. "Wenn wir einen Fehler machen, müssen wir ehrlich sein. Wir müssen ihn akzeptieren und uns bei den Kunden entschuldigen. Denn das ist nicht das, was sie von uns erwarten. Das ist auch nicht das, was wir von uns erwarten."

Erfreulich realistisch und selbstkritisch zeigt sich Schiller dagegen mit Blick auf Apples Sprachassistentin Siri. Der Apple-Manager gesteht ein, dass man „bei reiner Sprachsteuerung erst ganz am Anfang“ sei. Ein Sticheln gegen Amazon und Google kann sich Schiller dann aber doch nicht verkneifen und gibt zu Protokoll, dass Apple im Bereich der Künstlichen Intelligenz jedenfalls weiter sei, als die beiden Konkrrenten.

iPhone SE ein Bestseller

Den hohen Preis für das iPhone X begründet Schiller mit dem enormen Aufwand bei der Produktion des Geräts. Apple bemühe sich aber stets, seine Produkte so erschwinglich wie möglich zu machen. Daher biete man mittlerweile fünf verschiedene iPhones an und das günstige und kompakte iPhone SE sei weiterhin ein Verkaufsschlager.

Bleibt die Frage zu Schillers Spitzname „Dr. No“. Den habe der seit 30 Jahren bei Apple tätige Manager erhalten, weil er bekannt dafür ist, neue Vorschläge gerne mal mit einem klaren „Nein“ abzuschmettern. Schillers Begründung dafür klingt zumindest auf dem Papier gut:

Wir müssen aufpassen, nicht zu viele Dinge zu machen. Die ganze Welt will, dass wir so viel machen. Das ist eine schwierige Balance. Damit wir diese wahren können, müssen wir stets debattieren: Was wollen wir tun, was nicht?

Freitag, 08. Dez 2017, 19:07 Uhr — Chris
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „dass Apple im Bereich der Künstlichen Intelligenz jedenfalls weiter sei, als die beiden Konkrrenten.“
    Aha? Gibt es etwa eine interne Ultrageheimversion, die mir nicht bekannt ist?

    • Ich gehe davon aus, dass er die Summer aller Anstrengungen im Bereich der KI meint. Sprach-Assistenten sind nur ein Teil davon. Hier Siri als ultimative Messlatte für die Bewertung dieser Aussage zu nehmen ist wohl nicht ganz richtig. Lieder kann ich mir auch dann nicht vorstellen, dass Apple weiter sei als Google, wenn man alles zusammen nimmt was Apple in diesem Bereich macht.

    • Künstliche Intelliganz betrifft mehr, als bloss Siri. Darunter dürften auch Gesichtserkennung, Zuordnung von Fotos in Kategorien und vieles mehr gehören, vermutlich auch diverses, was der Nutzer nicht merkt und nicht erwartet. Und ja, Apple hat mit 100%iger Garantie intern einiges am laufen,w as wir erst in Jahren, oder sogar niemals erfahren werden.

    • PHIL SCHILLER: „Hey Siri… Who is the greatest, strongest and manliest looking senior vice president of worldwide marketing of all time?“

      SIRI: „That Phill Schiller, he is the senior vice president of worldwide marketing of Apple. He´s pntellect and penis are incredible. He should become the president of the wold so day.“

      PHIL SCHILLER: „Most advanced K.I. ever created ! Just like in my daily reallife !“

      JONY IVE: „There are a thousand no’s for every yes.“

    • @googmann: Die interne Ultrageheimversion, die dir nicht bekannt ist gibt es ganz bestimmt…

      Und eigentlich impliziert INTERN schon, dass sie dir nicht bekannt ist. Denk mal drüber nach.

  • Auch Phil Schiller ist nicht frei von Fehlern und wird mit Sicherheit schon öfter „no“ gesagt haben und das entweder später bereut haben bzw. noch bereuen.
    Bei der Touchbar hätte ich übrigens lieber gehabt, wenn er dort „no“ gesagt hätte. Ein Touchscreen wäre besser gewesen, aber das wird Apple schon noch erkennen.

    • Ein Touchscreen bei dem aktuellen macOS Design ergibt absolut keinen Sinn.

    • Ich habe zwar keine Touchbar, finde die Idee und Umsetzung aber toll. Einen Touchscreen an einem Laptop finde ich ziemlich nutzlos. Es gibt also unterschiedliche Meinungen. Das wirst du schon noch erkennen :p

      • Nein gibt es nicht. Es gibt nur Intelligenz und eben , na ja.
        Usecase unlängst. Ich Sitz am MacBook und mach was, instinktiv will ich auf das Dock tippen um iMessage zu öffnen.

        Fertig, es ging nicht — da hilft keine unsinnige touchbar, im Gegenteil.

        Apple ist hier am Holzweg, ihnen fehlt die Intelligenz es zu erkennen.

        Macht nix, meistens dauert es bei weniger intelligenten einfach eben. Nur länger

      • @Rattler
        Wer solch einen Komentar postet, disqualifiziert sich in Sachen Intelligenz schon selbst.
        Ich sehe das übrigens genau wie Kater Carlo

      • Die Touchbar ist sicherlich in einigen Bereichen praktisch, z.B. für Emojis. Für viele Profis, die beim Tippen nicht auf die Tastatur, sondern auf den Monitor schauen, ist die Touchbar allerdings eher ein Nachteil, da man den Blick vom Bildschirm auf die Tastatur lenken muss, um zu sehen, was da gerade liegt. Dieser Nachteil relativiert sich allerdings wieder, wenn man bedenkt, dass viele Nutzer die Funktionstasten eh nicht nutzen.
        Ein Touchscreen hat prinzipiell erstmal keine Nachteile, wie viele User hier immer meinen. Vermutlich kommt dieses Vorurteil vom iPad Pro. Der Nachteil beim iPad Pro ist allerdings, dass der Workflow dabei gestört wird, wenn man den Finger auf den Monitor legen muss, wenn man da etwas auswählen möchte. Bei einem MacBook könnte man aber weiterhin mit dem Touchpad arbeiten.
        Der Nutzen eines Touchscreens bei einem MacBook ist aktuell, Aufgrund von MacOS, natürlich begrenzt. Aber Apple hätte da ja die Möglichkeit, etwas zu ändern. Das Launchpad z.B. War schon zu den Zeiten, als ich noch OS X genutzt habe, an die Touch Bedienung angepasst.

  • aha, Siri ist besser als z.B. Alexa. Komisch, warum bei mir nicht???

  • Heute gleich ein Komma- und ein Kasusfehler: Bitte diese korrigieren und dann den Kommentar bitte löschen.

  • Ingenieur: „Wollen wir mal eine fehlerfreie Version von iOS machen?“

    Phil: „No!“

  • Apple bemüht sich die Geräte so erschwinglich als möglich zu machen. Für Apple oder für den Kunden? Klar, wenn ich das nicht bezahlen will, kann ich auch ein anderes Smartphone nehmen. Aber die Aussage mit dem erschwinglich…

  • Ein revolutionäres Fernsehgerät wäre eine Sache, auf die ich schon seit Jahren warte

    • Ein TV mit Apple TV Oberfläche würde mir bereits reichen.

      • Bevor hier wieder einer Fanboy schreit. Warum eine TV von Apple? Kein einziger Hersteller überzeugt mich derzeit. Meist endet der Support nach der Garantie und oft laufen die Apps dann nicht mehr. Die Apps sind bei meinem LG TV totaler Mist außer Netflix, Amazon und YouTube sind benutzbar. Deswegen einen Smart TV kaufen? Einen TV mit dem Bild vom iPhone X…könnte ich mir vorstellen.

      • Einen TV mit dem Bild vom iPhone X gibt es: TX-65EZW1004. Sogar mit Apps.

      • Ich habe ein TV mit Apple TV Oberfläche. Einfach einen dummen Fernseher kaufen, und ein Apple TV anschließen ;)
        Mein Fernseher im Wohnzimmer ist ein 7 Jahre altes „Smart“-TV. Sowas würde ich mir nie wieder kaufen. Das Bild ist immer noch sehr gut, der Ton kommt über eine ordentliche Anlage. Das „Smarte“ habe ich aber nicht wirklich genutzt. Am Anfang war da ein Apple TV 2 dran, jetzt ein Fire TV. Und wenn ein besseres System kommt, kann ich wieder wechseln.
        An unserem zweiten Fernseher hängt das Apple TV 4. Da habe ich bewusst einen „dummen“ Fernseher gekauft. die Entscheidung habe ich nie bereut.

  • Mag ja sein, das Apple im Bereich KI weiter ist, brauchbarer als Alexa und co ist Siri trotzdem nicht

  • Man merkt an seinem Geschwafel, warum er Marketing-Chef bei Apple ist…

  • Wir müssen aufpassen nicht zu viele Dinge zu machen. Ich lach mich kaputt. iTunes unverändert, Apple Music keine Neuigkeiten, Apple Tv? Watch? Homekit? Siri? Mac Mini, Photos? Pages, Numbers, Keynote? Aber sprechende Häufchen das können die, da sagt der Phil nicht Nein. Ich glaub der verhöhnt uns Nutzer.

  • Frag mal Siri:
    – Route zum Weihnachtsmarkt in Heilbronn
    – Route Heilbronn Weihnachtsmarkt
    Antworten kannst du getrost vergessen

    Frag das gleich mal Google, passt auf Anhieb

    Soviel zu Siri

    Vielleicht stelle ich die Frage auch falsch, auch möglich

    • Ja, erschütternd, wie gut Google Maps gegen Siri ist. Ich würge mir einen ab, im Ausland auf einem Deutschen Telefon örtliche Namen anzugeben. Faktisch UNMÖGLICH mit Apple. Google maps: Auf Anhieb. Deswegen meide ich „Karten“ auch wie die Pest.

  • Siri ist also weiter im Bereich der künstlichen Intelligenz als Alexa oder Google Now. Soso. Wenn Phil Schiller das sagt, muss es ja stimmen.

  • Was für ein Lügner! Wo bitte ist Apple im Bereich künstliche Intelligenz weiter als Google? Jede, aber auch jede App von Google ist um Lichtjahre schlauer, nutzerfreundlicher und innovativer.
    Und dass mein iPhone X 1.319 Euro gekostet hat, liegt nur an der Dreistigkeit von Apple. So ein Spinner.

    Für wie dumm hält er eigentlich die Menschen da draußen?

    • Für sehr Dumm, dass dich mal an die eigene Nase, schließlich hast du so ein X gekauft, wohingegen ich mich mit dem 7er zufrieden gegeben habe, weil das 8er und das 10er es mir nicht wert waren. Und soviel tollere Features haben die Nachfolger auch nicht

  • Wo er recht hat… Insbesondere beim letzten Punkt. Weniger ist mehr.

  • „Apple bemühe sich aber stets, seine Produkte so erschwinglich wie möglich zu machen“

    Ist klar… darum macht die Firma auch diese enormen Gewinne.

  • Hoffen wir mal, dass er in Sachen Siri recht hat. Wäre gut, wenn da mal was kommt in nächster Zeit.

  • Bei Apple hat man den Eindruck alles was sie machen ist nur Beta

  • Stillstand ist aber keine Strategie! Stillstand gibt es bei Siri, in der Karten App von Apple, bei AppleCar, bei der Apple Watch und viele mehr …

  • Die Verzettelei begann mit iOS 4 und ist bis heute nicht vorbei. Die Einsicht kommt reichlich spät – und vor allem ist von ihr weit und breit nichts zu sehen.

  • Oh man, ist das peinlich… Im Bereich KI weiter als die Konkurrenz???

    Schiller hat wohl nicht mitbekommen, dass es dazu inzwischen sogar wissenschaftliche Studien gibt und Siri WEIT abgeschlagen im Bereich KI ist.
    Und das die Quoten von fehlerhaften Antworten bei Siri ebenfalls mit Abstand die höchste aller Sprachassistenten ist!?!?

    und das nennt ihr überraschend ehrlich?

    • Man darf halt nicht die deutschen miteinander vergleichen. Siri ist in Englisch halt deutlich besser.

      Aber im deutschen ist Siri besser als Alexa, dies habe ich durch meine Echo gelernt. Wie es bei google aussieht, kann ich nicht beurteilen.

      • die Wissenschaftler haben aber NICHT die deutsche Siri, Google Hime, Coratna und Alexa untersucht…
        im englischen ist Siri weit abgeschlagen… im Umkehrschluss ist Siri auf deutsch so clever wie ein Toast

    • Schade, dass mein Beitrag nicht freigegeben wurde. War der der Redaktion zu kritisch? Fühlt sich irgendwie blöd an, wenn man sich die Mühe macht und weg wars dann.

      Ich wollte jedenfalls das gleiche sagen…

    • Hi Sven, hast du einen Link zubeißen Studien. Das würde mich genauer interessieren.

      • bitte https://arxiv.org/abs/1709.10242

        inzwischen wurden auch Alexa und Siri verglichen. im IQ Test liegen beide nahe beeinander, weit abgeschlagen hinter Cortana und Now.
        Aber: Siri hat eine 40% Fehlerquote bei Antworten, Alexa nur 10%.
        mehr muss man eigentlich schon nicht mehr sagen

    • Absolut Cancesco

      KI ist ja nicht unbedingt nur Siri. Darunter fallen ja auch die ganzen Machine Learning Geschichten oder wie z.B. mit AIKit Gegenstände analysiert werden und dann vom Gerät richtig benannt werden können. Etc. …

    • Wissenschaftliche Studien? Die Welt hat anscheinend nichts mehr wichtigeres zu tun als wissenschaftliche Studien über künstliche Intelligenz von irgendwelchen Datenkraken zu studieren? Naja, warum auch nicht.
      Hast du einen link für mich damit ich nicht selber googeln muss? Danke!

    • Ich kann es mir nur so erklären, dass er meint, dass Apple mit der Entwicklung weiter ist (noch nicht veröffentlicht) und wir irgendwann mal eine bessere Siri als die derzeit vorhandenen Google Assistenten und Alexas bekommen. Wenn er den aktuellen Stand meint, ist es Wunschdenken .

    • lies doch erstmal den verlinkten Artikel!

    • Naja es ist auch recht einfach einen Sprachasistentin besser zu machen wenn man im einfach Paischal auf alle Nutzer loslässt. Ist Siri perfekt oder besser als ander im Hinblick auf den Funktionsumfang? Nein, mit Sicherheit nicht. Ich muss aber bei ihr auch nicht die Befürchtung haben, das alles was ich sage oder suchen lasse gespeichert und Profile über mich angelegt werden. In der Hinsicht nutze ich Siri wesentlich lieber als jeden anderen Sprachasistenten, das was ich mit ihr mache kann sie aus dem FF.

  • Im besitze ein iPhone 7 und seit dem letzten Update 11.2, funktioniert die wesentlichste Eigenschaft nicht mehr. Ich habe ständig Abbrüche beim telefonieren. Im Auto über Bluetooth ist es so unerträglich, das ich nicht mehr damit telefoniere. Zusätzlich wird der Akku während des Ladevorgangs „bedenklich“ heiß.
    Das Telefon verliert extrem an Strom. So schlimm war das noch nie.
    Gleiches gilt für das Telefon von meinem Besten Freund. Gleiches iPhone, anderes Auto.
    Ich saß schon zig mal im Auto und war kurz davor das sch… aus dem Fenster zu schmeißen.

  • LOL Siri ist vorne? Bin ja schon happy wenn die olle den timer richtig startet…

  • Äh. Lies nochmal.

    KI ist nicht gleich Siri.

    Er sagt ja, dass sie bei „Sprachsteuerung“ mit Siri ganz am Anfang seien.

    Bei KI aber wiederum weiter sind.

    KI ist nun mal weit mehr als ein Sprachassistent…

    • dann vergleich doch mal z“b. das machine learning in den Photoapplikationen… Apple und Google… ähm, da liegen auch lichtjahre zwischen Google und Apple.
      egal ob man den Ansatz von Google mag, aber in Sachen KI ist Apple auf dem Stand von vor 6 Jahren

  • Die Geräte so „erschwinglich wie möglich“ machen? Das kann er doch nicht ernst meinen… wie hoch waren die Herstellungskosten für das X inkl. Entwicklungs- und Logistikkosten? Ca. 350$? Haha…

  • ja, das SE ist das einzige iphone das man ruhig kaufen darf.
    der rest ist masslos überteuert, glitschig, bezel unterirdisch, wackelig, unnötig dünn, keine klinke und dazu noch abartig hohe reperaturkosten.

  • Habe zwar erst seit gestern Alexa zuhause, aber was die kann, da kann Siri einpacken. Es macht Spass sich mit Alexa zu Unterhalten. Sie versteht und antwortet gut.
    Durch die Skills kann ich meine persönliche Assistentin einrichten. Mann klasse. Dieses „haben Gefühl“ ist eingetroffen und bestätigt. Siri kann einpacken, absolut. Zu mehr als nen Timer stellen oder im Auto Musik steuern taugt Siri nicht. Allzuoft die Nachfrage: Das verstehe ich nicht, moment, lass mich das mal googeln, ich habe folgendes im Netz gefunden. Das nervt. Alexa sagt alles korrekt. Freuu
    ich steuer jetzt meine Weihnachtsbeleuchtung mit Alexa. Siri versagte da andauernd
    Alexa ist meiner Meinung nach Lichtjahre voraus.

  • „Hey Google, starte die Nächste Folge Stranger Things“ … „OK! Folge 5, Staffel 2 wird auf Chromecast wiedergegeben!“ … (Ferseher geht an, wechselt zu HDMi 1 und Soundbar spielt das Intro ab) <== so geil kann’s gehen.

    „Hey Siri, starte die Nächste Folge Stranger Things“ … „ Tut mir leid, ich kann die App: ‚die Nächste‘ nicht finden“ ……. <<== so geil kann’s NICHT gehen :/

    Danke Phil, für den Komfort!(?)

  • Die Behauptung von Phil Schiller, Apple wäre bei KI weiter als Google und Amazon, erinnert mich an Steve Balmer, der sich vor 10 Jahren über iPhones lustig gemacht hat, niemand würde ein Telefon kaufen, das nicht einmal eine Tastatur hat.

  • Der Typ hat schon immer nur wirres von sich gegeben.

  • Der Mann ist nur noch peinlich….Apple sollte mal seine gesamt Führungsriege austauschen und dafür sorgen das wieder Qualität einzieht. Bin mal gespannt wann die ersten größeren Aktienpakete verkauft werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24404 Artikel in den vergangenen 6202 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven