ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Auf Twitter veröffentlicht

Persönliche Daten von Politikern und Prominenten landen im Netz

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Berichte über einen „Hackerangriff“ auf deutsche Politiker und Prominente sorgen gerade für hektischen Treiben, mittlerweile hat wohl der Generalbundesanwalt die Ermittlungen übernommen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat das „Nationale Cyber-Abwehrzentrum“ eingeschaltet.

Die aktuelle Panik in dieser Angelegenheit mutet kurios an, wurden die betreffenden Daten doch schon seit Anfang Dezember in der Form eines Adventskalenders auf Twitter veröffentlicht, die zugrundeliegenden Hacks (sofern die Daten tatsächlich durch einen Computerangriff gewonnen wurden), müssen Wochen, wenn nicht Monate zurückliegen.

Auf Twitter und über ein Blog-Portal wurden über Wochenhinweg private Daten von Politikern und Prominenten veröffentlicht, darunter auch private Telefonnummern und Adressen von Politikern ebenso wie beispielsweise von Til Schweiger, verschiedenen YouTube-Stars und Musikern. Auch verschiedene Bundespolitiker inklusive der Kanzlerin Angela Merkel waren betroffen, hier wurden teils auch interne Dokumente zum Download bereitgestellt, nach ersten Erkenntnissen waren diese allerdings ohne besondere Relevanz.

Über die Herkunft der Daten besteht Unklarheit. Die Ermittler gehen allerdings davon aus, dass es sich nicht um einen gezielten Hack gehandelt hat, sondern zumindest das Gros der Daten über einen längeren Zeitraum hinweg gesammelt und beispielsweise durch Social Engineering erbeutet wurde.

Tagesschau.de informiert per Live-Blog über den Stand der Erkenntnisse.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Jan 2019 um 13:13 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nur keine Daten von AfDlern….. hmm…. KANN Zufall sein….

  • „YouTube-Stars“ … Kann darüber immer wieder nur Schmunzeln. Die sind genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind.

  • Ich würde mir nur wünschen, dass beim Klau meiner Daten auch gleich mal so eine Welle gefahren wird…..

  • Über welchen Twitteraccount wurden die Daten veröffentlicht?

  • Bei Politikern ist das ja in Ordnung. Die Politiker wollen alles über uns wissen. Dann dürfen wir ja auch alles über die wissen. Aber ansonsten sollte jeder seine Privatsphäre haben.
    Sowas sollte aufgeklärt und bestraft werden.

  • Ins Rollen kam es erst gestern, nachdem der Twitter-Acount von Simon Unge gehackt wurde. Darüber wurden dann reichweitenstark die Leaks ausgeliefert.

  • Passwort von Merkel: internetistneuland2016
    Steinmeier: 123456
    Grünen: abcdef

    So in etwa stelle ich es mir vor, wenn ich daran denke, das fast ausschließlich ALTE MENSCHEN dieses Land „mitsteuern“.

    Die haben doch keine Ahnung, was sichere Passwörter sind.
    Das Thema „Internet“ ist an denen doch mit 200kmh auf der linken Spur vorgefahren. Deshalb Gurken wir ja alle mit lahmen Internet rum: weil alles andere einfach viel zu schnel wäre für die alten Greise!

    Ich betreibe einen internationalen Webshop und bin derzeit auf der Suche nach einer größeren Wohnung für meine Familie. Das Problem ist ja tatsächlich, das viele Wohnungen von vornherein, obwohl sie sehr schön sind, gar nicht erst in Betracht kommen, WEIL DORT DAS INTERNET LAHM IST!

    50k klingt zwar ausreichend, aber wenn man eine größere Familie hat und viele Geräte ans Internet angeschlossen sind und viel gestreamt wird, bleibt es nun mal nicht aus, das 50k bei der Telekom tatsächlich an die Grenzen kommt.

    Dann noch das ganze Thema mit Artikel 14(?), wo u.a. YouTube Zwangszensiert wird, weil plötzlich die Anbieter der Plattformen haften sollen!?
    Also ich habe den Eindruck, dass die alten Politiker grundsätzlich ein Problem mit dem Internet und dessen Benutzung haben.

    Mich wundert es eher, das so ein Leak nicht schon viel früher passiert ist. Und das noch kein Atomkraftwerk bei uns hochgegangen ist.

    Schadenfreude? Ja. Trotzdem sehr besorgniserregend.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert