ifun.de — Apple News seit 2001. 38 551 Artikel
   

Passwort „dadada“: Mark Zuckerbergs Twitter- und Pinterest-Konten gehackt

Artikel auf Mastodon teilen.
22 Kommentare 22

Passwort-Sicherheit ist mal wieder Thema. Die Grundregeln für sichere Kennwörter sollten mittlerweile eigentlich bekannt sein, zudem wird regelmäßig eindringlich davor gewarnt, das gleiche Passwort für mehrere Benutzerkonten zu benutzen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat beide Regeln ignoriert und am Wochenende die Quittung dafür erhalten. Seine Accounts auf Twitter und Pinterest wurden gehackt.

Zuckerberg Gehackt

Screenshots: Ben Hall

Offenbar hat Zuckerberg für seine Benutzerkonten bei diesen Diensten das Kennwort „dadada“ benutzt. An sich schon alles andere als eine gute Wahl, aber die Hacker mussten sich offenbar nicht einmal die Mühe machen, dieses Kennwort zu erraten. Ihren Aussagen zufolge nutzte Zuckerberg das gleiche Kennwort auch für das Online-Netzwerk LinkedIn und fand sich auf einer kürzlich publik gewordenen Liste mit durch einen Hack erbeuteten Zugangsdaten.

Größerer Schaden ist durch die Aktion offenbar nicht entstanden, Twitter und Pinterest sorgten auf dem „kurzen Dienstweg“ dafür, dass die Sache in Ordnung gebracht wird und Zuckerberg seine Konten zurückbekommt. Peinlich bleibt die Angelegenheit aber allemal.

Via Engadget

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Jun 2016 um 10:30 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich glaube kaum, dass Zuckerbrot das nicht ungewollt getan hat. Publicity bleibt nunmal Publicity egal ob positiv oder negativ. Zumal es bei den Accounts auch nicht abzugreifen gibt.

  • Wenn jemand schon so fahrlässig mit seinen eigenen Accounts und Daten umgeht, wie geht er dann wohl mit denen anderer um? Dies sollte jedem zu denken geben, der jetzt noch seine Daten auf eine Zuckerberg-Server schaufelt.

    • Diesem ignoranten Idioten vertraut die Welt ihre intimsten Daten, Photos und Geheimnisse an. Nicht zu fassen!

    • Da merkt man nur das Ihr beiden keine Ahnung hast wie es in Firmen zugeht.

      • Was ist das denn für eine sinnlose Aussage? Welchen Zusammenhang stellst du denn bitte zwischen den beiden Aussagen und einer „Firma“ (Was ja auch sehr breit gefächert ist) her?

      • Richtig, in diesen Firmen gibt es ganze Abteilungen die sich mit Richtlinien, Qualitätsmanagement uvm. beschäftigen. Mittlerweile kann man bei fb auch keine „unsicheren“ Passwörter mehr wählen. Wenn die anderen pennen… Pech gehabt.

  • Tja, lässt für mich auf den QI…äh… IQ von Spielkind Zuckerberg schließen.
    Noch einen Grund mehr, seine „Goldesel-Dienste“ zu ignorieren!.

    Na ja, die bisherigen Gründe reichten allemal…

  • Ich gehe jetzt mal fest davon aus, dass die Accounts gehackt wurden und anschließend das Passwort von den Hackern auf Dadada geändert und publiziert wurde.

  • Was macht man nicht alles damit der Name in der Presse genannt wird..

    Auf der anderen Seite:

    Es gibt zwei Dinge die unendlich sind.
    1. Das Universum
    2. Die Dummheit der Menschheit

    Bei ersten bin ich mir nicht ganz sicher…

    Zitat von Albert Einstein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38551 Artikel in den vergangenen 8309 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven