ifun.de — Apple News seit 2001. 29 682 Artikel

Teils schon nach kurzer Nutzung

Nutzer bemängeln Kondenswasser in den AirPods Max

154 Kommentare 154

Kondenswassertropfen in Kopfhörern ist doch mal was Neues. Eine Veröffentlichung auf Twitter hat Besitzer von Apples AirPods Max dazu veranlasst, einen Blick in ihre Hörmuscheln zu werfen. Erstaunlich oft wird damit zusammenhängend über Wassertropfen in den Hörmuscheln berichtet.

Während die auf den Fotos gezeigten AirPods Max ihrem Benutzer zufolge mehr oder weniger den ganzen Tag in Verwendung sind, berichten andere Besitzer der Kopfhörer davon, dass sich bei ihnen bereits nach zwei Stunden Tragezeit ähnliche Erscheinungen zeigen, wenngleich nicht in diesem Ausmaß.

Im Moment ist schwer abzuschätzen, wie weit der Effekt verbreitet ist und ob beziehungsweise in welcher Form dies mit Langzeitschäden verbunden ist. Gut sieht das Ganze jedenfalls nicht aus und der Anwender-Tipp, saugfähiges Papier in den Hörmuscheln zu platzieren stellt für uns keine ernst zu nehmende Lösung dar.

Mittwoch, 30. Dez 2020, 12:37 Uhr — Chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    154 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
      • Bin mal gespannt ob in Zukunft Bilder von den AirPod Max auftauchen, die innen einen Pilzbefall zeigen. Lecker ;)

    • Da es Over-Ear Kopfhörer sind, gehe ich davon aus, dass einige noch ziemlich feucht hinter den Ohren sein müssen.

      *stellt Popcornmaschine zur Verfügung

    • Schade – doof von Apple – Der Kunde ist wieder einmal Beta Tester…

    • Wir brauchen viel mehr Popcorn :)

      Wenn ich die Fotos auf Twitter anschaue, dann hat es über die ganze Fläche verteilt schöne Tropfen. Ja, das könnte Kondenswasser sein. Wasseroberflächenspannung und so.

      ABER, wenn Herr Filimon diese Dinger 12 Stunden getragen hat, dann musste er den Kopf immer schön quer halten, damit die Tropfen nicht herunterlaufen und sich unten sammeln. Könnte er ja gemacht haben.

      ABER, wenn Herr Filimon die Abdeckung auch noch so entfernen konnte, dass sich die Tropfen nicht irgendwo mehr ansammeln, als auf den Fotos, dann musste er die Abdeckung soo extrem vorsichtig wegnehmen und die Kopfhöhrer ja nicht anders positionieren, als wie er sie quer getragen hat. Ok, vielleicht kann er die Gravitation beeinflussen.

      ABER, hätte er dann diese Fotos machen können? Hmm, ohne Gravitation schon.

      ABER, ich bin da die falsche Fachperson, da ich mir die nicht leisten will und schon gar nicht die Space Gray, um es selber zu testen. Und ich kann die Gravitation nicht beeinflussen. Und will auch nicht 12 Stunden meinen Kopf schräg halten.


      Donald Filimon
      @donaldfilimon
      ·
      28. Dez.
      Which color do you have? I’ve heard the Space Gray is the worst due to heat absorption.

      Donald Filimon
      @donaldfilimon
      ·
      19 Std.
      Warm ears and roughly 12 hours of consistent use mostly. Literally just sitting at my desk listening to music. Cold room as well which added to this. YEP

    • Das witzige ist ja, dass unser Prof genau das vorhergesagt hat als wir ihn auf die Materialwahl von Apple bei diesen Kopfhörern angesprochen haben.
      Als Fachmann muss man da wohl nur 1+1 zusammenzählen um zu der Vermutung zu kommen.
      Habt Ihr bei Apple tatsächlich nur im warmen Kalifornien getestet? Das wäre ein absolutes Armutszeugnis.. aber nicht das erste

  • Ich sag es immer wieder, Apple kann einfach keine Kopfhörer…

      • 1 Jahr lang totale Firmware Probleme bei 280€ Kopfhörern die man ca 2 Jahre nutzen kann – Bombe!

      • Die Air Pods Pro sind gut…
        Aber es gibt halt bessere In Ears defenitiv..

      • Immer wieder diese dämliche 2-Jahres Frist – als ob die Hörer exakt nach 730 Tagen den Dienst einstellen würden!

    • Wieso hat man nicht auf dich hören wollen…?

    • Ist das nicht ein generelles Problem mit allen OverEar!?

      • Ja ist es

      • Nur, wenn sie einigermassen Schalldicht sein müssen fürs ANC.
        Es gibt welche, die halboffen sind.

      • Bei meinen BOSE QC habe ich seit 2 Jahren kein einziges Mal sowas gehabt…

      • Das sind Kopfhörer in geschlossener Bauweise. Dazu wird Aluminium als Hülle verbaut. In diesem Fall ist es ein Problem dieser Bauweise und der Materialauswahl, die das zusätzlich begünstigt.
        Im Frühling oder Sommer mag das funktionieren. Im Herbst oder Winter bei niedrigen Temperaturen sollte man die Zuhause lassen. Das Material im innern wird leiden und zu Fehlfunktionen führen. Der wurde wohl ausschließlich in Kalifornien bei Sonnenschein getestet.
        Für mich und diesem Preis ein NoGo. Gut das ich meine rechtzeitig vor der Lieferung storniert habe und die ersten Reaktionen abwarten wollte.
        Vielleicht wird man bei der Modellpflege diesen „Fehler“ korrigieren.

      • Nein, ist es nicht. Meine Sennheiser Game One (over ear) trage ich seit der Coronazeit auch gerne 8, wenn nicht mehr Stunden am Tag und da ist gar nichts feucht.

  • Das passiert, wenn man saftige Beats hört.

    Tschuldigung..

  • Kondenswasser, bei Kopfhörern, tatsächlich? Woher das wohl kommt, schwitzen beim lange tragen vielleicht? Oh wait… da machen wir jetzt wieder nen Zirkus draus xD
    Das ist normal das sowas bei Overear Kopfhörern auftreten kann xD

    • Das große Menge Aluminium + winterliche Temperaturen machen hier den Unterschied. Bei meinem Bose QC 35 II wird’s zwar auch manchmal warm aber da ist noch nie Wasser rausgelaufen ;)

    • Aha, das lese ich das erste mal und ich denke das ich in der Materie drin bin! Natürlich kommt es im Sommer vor, das die Ohrpolster mal etwas schwitzig werden können. Aber ich habe noch niemals davon gehört, das sich auf diese Art und Weise Wasser ansammelt.

      Das ist mal wieder ein fail von Apple! Design geht denen ja über Funktionalität und dann kommt sowas bei raus!

      • Geh mal vom Winter aus, und nicht vom Sommer.
        Sicherlich ist es ein „Fail“, Aber Kondenswasser kann, wie dein Vorredner richtig sagt auch bei „Plastik“-Kopfhörern vorkommen, wenn du eben aus der eisernen Kälte in die warme Umgebung gehst und dabei auch noch die Kopfhörer nutzt und Feuchtigkeit ausdünstest.
        Das ist kein Geheimnis macht es aber auch nicht besser.
        Das Aluminium die Kälte länger „speichert“, sollte auch nicht unbekannt sein.

      • Hatte ich noch nie bei Kopfhörern.

      • Aluminium speichert die Kälte nicht, im Gegensatz ist es ein sehr guter Wärmeleiter.
        Deswegen erscheint das Material bei Berührung kalt, da die Wärme schnell aufgenommen und abgeführt wird.
        Ich weiß jetzt nicht, ob man es im Einklang mit der Physik etwa so erklären würde, aber so hab ich’s mir in jungen Jahren beigebracht. :)

      • Du vergisst, dass hier auch Kids unter 35 mitlesen und das nicht mit komplizierten Worten verstehen.

      • Wenn du das erste mal davon hörst bist du mehr von der Materie weg, als du zu glauben magst xD
        Das liegt auch nicht nur am Material… Kondenswasser bildet sich bei ALLEN Overear sobald man etwas schwitzt. Der Unterschied liegt darin, das noch keiner auf Die Idee kam, den Kopfhörer deswegen auf zu machen, oder die dünne Membran über den Löchern saugt es auf.

        Das Wasser „raus läuft“ halte ich für total daneben und überzogen, schließlich tut man alles um etwas aufmerksamkeit zu bekommen…

      • Kondenswasser hin oder her. Oft scheint es das aber nicht zu geben, sonst hätten Suchmaschinen nicht Probleme dazu was passendes zu finden. Scheint also doch eher ein Novum hier zu sein und wenn da wirklich so viel Wasser drin ist wie auf dem Foto, sollte man sich um den langfristigen Betrieb Sorgen machen.

      • Er hat die Dinger nicht draußen, sondern drinnen getragen. Geh mal davon aus, dass seine Wohnung beheizt ist!

    •  ut paucis dicam

      Bei medizinischen Hörgeräten entsteht auch Feuchtigkeit. Da gibt es extra Trocknungsgeräte: Batterien entfernen, dann in das Trocknungsgerät.
      Aber bei Ohrhörern habe ich das noch nie gehört oder erlebt.

  • Das Kondenswasser bekommt man nur bei Spotify und Deezer, nicht aber bei Apple Music….wird Apple behaupten :-)

  • Was will man für den Preis auch erwarten :D

    Kann mir fast nicht vorstellen das so was in internen Tests nicht aufgefallen ist?!

    • Das frage ich mich schon seit Jahren wenn solche Dinge passieren. Da war schon einiges in den letzten Jahren wo man sich an den Kopf greifen konnte.

    • Doch, ist aber ein Feature: Sobald man eine gewisse Zeit die Ohren zugedeckt hat und schwitzt, werden sie durch das Kondenswasser gewaschen, erfrischt und mit Bass massiert, und sind dann wieder fit.

      • Sie werden die gleiche Funktion wie in der Watch einbauen: Schweiß durch Vibration einfach wegspritzen…it‘s a Feature, not a bug.

    • Tests sind meistens in Laboren mit idealer Raumtemperatur mit Lüftungsanlagen.
      Bei ausreichend Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen z.B. 15 bis 20 Grad Raumtemperatur und 30 bis 35 Grad Ohrentemperatur kann ich mir vorstellen, dass auch andere OverEar das Problem haben. Auf Grund der fest verbauten Ohrmuscheln wird es jedoch bei kleinen Tröpfchen nie ein Thema gewesen sein.

  • Die Jugend mal wieder…

    Ist ja jetzt nix Neues, das Over-Ear- Kopfhörer Kondenswasser im inneren bilden können.

    • Nein, eben nicht! Ein Satz kalte Ohren hilft, dann kondensiert das Wasser an den Ohren und nicht an den Kopfhörern. ;-)

      • Wer stellt sich zur Verfügung?:
        A) Wir testen, wie hoch die Körpertemperatur sein muss, um soo kalte Ohren zu bekommen, dass das die Feuchtigkeit daran, und nicht am Kopfhörer kondensiert.
        B) Wir testen, wie hoch die Körpertemeratur sein muss, um soo heisse Ohren zu bekommen, dass das Metall warm genug wird, dass keine Feuchtigkeit daran kondensiert,

  • So sehr ich mir wünschen würde, dass es hierbei um ein Fake mit einem Zerstäuber handelt…

    Traue ich Apple doch schon die nicht ausführlichen und wenn Realitätsfernen Anwendungstests zu. Ich meine, es ist ja nicht so, dass Apple keine Erfahrung sich mit *räusper* Beats eingekauft hätte.

    Liegt überwiegend an dem Alu-Gehäuse, welches schnell die Kälte aufnimmt und auch wenn man drinnen sitzt, der Temperaturunterschied zu durchschnittlich 21 Grad zu 36 Grad auch erheblich sein kann für sowas?

    Ich wette im Sommer ist das Problem mit der typischen Apple-(Arro..)…Eleganz ausgestanden… ich meine tot-Geschwiegen- ;)

  • Wahrscheinlich falsch mit der Apple-Watch gekoppelt. Da geht über einen tiefen Ton auch das Wasser aus dem Gehäuse :-D

  • Er hat sie bestimmt vorher im Auto liegen lassen bei -10 Grad Celsius… der Rest ist Thermodynamik…

  • Wenn die Dinger draußen in kalter Luft getragen werden, in Kombination mit der metalloberfläche… da kondensiert gerne mal ein bisschen Wasser durch die Wärme am Kopf oder wahrscheinlich noch mehr wenn man wieder ins warme Haus kommt

  • Wenn man nicht am falschen Ende gespart hätte als Nutzer:

    Mit den AirPods Pro Max ClimaPlus wäre das, aufgrund der verbauten Wärmetauscher, nicht passiert.

  • Vielleicht gibt es ja bald Luftentfeuchter-Einlagen von Apple als Zubehör?

  • Die Teile sind doch eh für Apple Jünger gemacht, welche noch feucht hinter den Ohren sind. Daher passt das dann ja mit der Feuchtigkeit.

    Jetzt mal ernsthaft, aber das ist ja ekelhaft! Da braucht auch keiner was erzählen, das es normal sei. Ist es nicht! Ich weiss wovon ich spreche…

  • Aus dem Stand kann wohl Apple auch keine Kopfhörer bauen. Feuchtigkeit hatte ich noch nie bei OverEars. Es fehlt wohl an Lüftungslöcher. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt.

  • Die Fotos sehen doch irgendwie gestellt aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man im Sitzen und Musikhören soviel Wasser schwitzen kann.

    Ich trage selbst im Sommer over-ear Kopfhörer beim Sport. Und da ist es maximal leicht feucht/schwitzig. Aber tropfnass ist es nie.

    Ich glaube, da versuchen sich paar Leute wichtig zu machen :-)

    • 12 Stunden, sagt er.
      Im Sommer ist die rel. Luftfeuchtigkeit anders und es kondensiert weniger. Und du hast vielleicht nicht so heisse Ohren wie er. Vermute ich, weil er es erwähnte.
      Aber du hast Recht mit dem Wichtig und so :D

  • Sieht eher nicht nach Kondens aus … will sich wohl mal wieder jemand wichtig machen ^^

  • Its Apple das muss so und dient der Klimatisierung der Ohren immer dies rummäkeln.

  • Das ist nicht verwunderlich. Man schwitz stark unter den meisten Over-Ears und On-Ears, besonders in warmen Räumen. Sport verstärkt das noch. Wenn die Umgebungstemperatur recht kalt ist, kondensiert die Feuchtigkeit. Die Frage ist nur, ob das wieder einmal einer der typischen Clickbaits ist, die regelmässig mit neuen Appleprodukten auftauchen – wie die Meldung, dass neue iPhone 8 damals mit geschwollener Batterie ausgeliefert wurden bzw. Diese kurz nach Inbetriebnahme aufschwoll… war auch nichts dahinter.

  • Bitte die Kopfhörer beim Duschen abnehmen!! :-)

  • Duschen die Leute damit oder rennen im Regen damit rum?

  • Und auch hier gilt:
    Wasserschäden sind nicht von der Garantie abgedeckt?

    Dann nenn ich das mal ne Gelddruck-Maschine.

    Bei dem Namen und dem Preis, darf man man mehr erwarten.

    Einfach nur traurig.

  • Wundert mich überhaupt nicht.
    Wer mal direkt nach dem Lüften z.B. sein, in Fensternähe liegendes iPad, in die Hand genommen hat, weiß wie schnell das Alu kalt wird.
    Die Körpertemperatur des Trägers muss unweigerlich Kondensation zur Folge haben.
    Ich habe von Beginn an nicht verstanden, warum Apple Alu als Material für die geschlossenen Ohrmuscheln genommen hat.
    Wenn ein Hersteller ohne jede Erfahrung mit Over-Ear Kopfhörern bei seinem ersten Modell direkt auf dicke Hose machen will, kommt sowas dabei raus.
    Mit Kunststoffschalen hätte man wohl nur 250€ weniger verlangen können.

    • Endlich ein guter Kommentar. Es ist eben genauso das „Material matters“ nicht immer stimmt. Sonst hätten die alteingesessenen Anbieter längst welche aus Metall am Start.

  • Demnächst gibt es von Apple eine iDrill für „wenig Geld“, um kleine Löcher als Abfluss zu bohren.

    • Dann verlierst du die Garantie, wenn sie nicht beim Zertifizierten gebohrt wurden.
      Aber neu im Handel sind die iOCase, die sich sanft über die Ohren ziehen lassen, feuchte aus dem Ohr oder der Haut aufsaugen und in Version 2.0 bei genügender Sättigung via BT einen stillen Alarm auslösen und in Version 3.0 zusätzlich vibrieren. Hab ich gehört ;)

  • Die kosten doch auch nur 600€! Ob Apple dasWort „Fremdschämen“ im Englischen kennt? Einfach nur lausig und peinlich!

  • Zum Glück rostet Aluminium nicht

  • Die AirPodsMax sind ja auch nicht für den „Außer-Haus-Gebrauch“ gemacht; dafür sind die normalen AirPods (pro) da.
    Dass ich mit den Alu-Schalen nicht ständig von kalt nach warm wechsel dürfte doch auch dem unbedarftesten User klar sein. Das dann Kondeswasser entsteht ist doch wohl völlig logisch!

  • Die Kopfhörer sind geschlossen konzipiert, draußen sind es z.T. Minusgrade während drinnen 36 Grad herrschen. Dazwischen eine Wand aus Aluminium. Ist wirklich jemand überrascht, dass sich nach mehreren Stunden auf der Innenseite Kondenzwasser bildet?

  • Einfach mal 5sec auf die Crown drücken: Durchzug!

  • Der Markt ist bereit für eine Apple_x_Zewa Collab ^^

  • Eingepasste Apple „iSilica“ Beutel bald für 15€ / Stück erhältlich.
    Ihr schwitzt die falsch an!

    • wo werden die platziert?
      Frage für einen Freund, dessen Kopfkino gerade mehrere Leinwände bespielt :D

      • Der Lösungsansatz ist äußerst kreativ. Kein Material bindet Feuchtigkeit besser, als Silica-Gel!
        Man hätte beispielsweise einen Dichtungsring aus dem Material implementieren können.

  • Schaut man sich seinen Kanal an, sieht man, dass er öfter mal was bei Apple auszusetzen hat. Ich glaube das erst, wenn es noch ein paar mehr werden.
    Bei ihm ist die Glaubwürdigkeit eher im unteren Bereich angesetzt.

  • Naja, was will man denn verlangen von so einem billigen Kopfhörer, noch dazu von Apple :-) 

  • Das dürfte doch mehr oder weniger bei allen geschlossenen over ears vorkommen, oder? Hier fällts halt auf weil die Polster so einfach zu entfernen sind… hat doch den Vorteil das man leicht mal zwischendurch trocken wischen kann und gut…
    man kann sich aber auch in alles reinsteigern und ein …Gate draus machen…

    • Ich beschäftige mich jetzt bereits seit mehr als 30 Jahren mit gehobenem Hifi und habe in der Zeit auch etliche hochwertige Kopfhörer besessen, bei denen man übrigens immer die Polster entfernen/tauschen konnte.
      Niemals habe ich dabei auch nur ansatzweise Feuchtigkeit im Inneren der Ohrmuscheln entdeckt.
      Das würde sich auch sehr ungünstig für die Lebensdauer der Chassis auswirken.

      • @Spacegray
        Herr Filimon schreibt: „I’ve heard the Space Gray is the worst due to heat absorption.“
        ;)

      • Liegt wohl daran, dass du sicherlich nicht 12 Stunden am Stück draussen damit rumgelaufen bist.

  • CaliforniaSun86

    Gibt es auch mal einen Artikel von Apple, der neu ist und NICHT IMMER irgendwelche Mängel hat? Das Ding ist so schei**e teuer und dann sowas …. Ich glaube kann nicht mehr ohne irgendein „****gate“ etwas auf den Markt bringen :(( Enttäuschend. ps: Ist bei mir auch …

  • One more thing….wassergekühlte Lautsprecher, damit selbst bei den heißesten Beats das Hörvernügen cool bleibt!

  • Nichts neues, bei den meisten Kopfhörern sieht man es nur nicht weil man die Polster nicht abnehmen kann.

  • Habt ihr auch verstärkt Probleme mit iOS 14? Jede zweite App stürzt bei mir einfach so ab. liegendes unberührtes iPhone startet plötzlich neu (zum zweiten mal bereits).

  • … LOL – man kann in letzer Zeit nichts mehr falsch machen, nicht mehr (wie früher) SOFORT die neusten Apple-Sachen zu kaufen (scheint mirjedenfalls so).

    Ach übrigens: Die Garantie ist damit bestimmt auch erloschen, wegen rotem Feuchtigkeitsindikator, im Inneren :-))

  • Kauft Sennheiser, ist günstiger, besser und bewährt.

    • Günstiger ist relativ. Die UVP der Sennheiser Orpheus Kopfhörer liegt bei 59.999,00 Euro.
      Wogegen die HD820 für 2.000,00 Euro fast schon billig anmuten…

      • Sennheiser Momentum Wireless 3. Generation 350,00 Euro

      • Ja, schön, günstigere Modelle hat der Apfelladen auch, verkaufen sie unter ihrer Marke Beats. Beats Studio 3 zum Beispiel. Trotzdem kostet der teuerste Kopfhörer von Sennheiser, zusammen mit Verstärker, knapp 60000 Euro.
        Im übrigen, grundsätzlich mag ich die Produkte Sennheiser und arbeite des öfteren damit. Sie fertigen sehr brauchbare Kopfhörer und zuverlässige Funkstrecken. Die Lavaliermikrofone sind nicht herausragend, aber auch noch in Ordnung. Trotzdem greift Sennheiser ebenfalls richtig tief in die Tasche, wenn’s etwas mehr sein soll als ihre Standardware.

  • Hab sie heute bekommen und heute gehen sie auch wieder zurück!
    Preis/Leistung lächerlich!!!
    Die QC 35 II von Bose, klingen besser, haben ein richtiges Case, einen An- und Ausschalter und gehen nach 5 Minuten von alleine aus!
    Apple übertreibt es übelst! Schade.

    • Ganz klar, der „Ein-/Ausschalter“ ist definitiv ein Argument einen Artikel zurück zusenden.
      Ich kann sowas nicht verstehen. Man weiß vorher, dass das Teil keine Vernünftige Hülle hat und auch keinen Knopf zum an- und ausschalten!

      • Nein ist er nicht!
        Hast du den Rest auch gelesen?
        Der Ein- und Ausschalter ist nur eins von vielen Argumenten.
        Ich habe sie mit meinen Bose verglichen und dem Klang und sie klingen nicht besser als die Bose.
        Warum immer gleich solche Sprüche, wartest du auf sowas?
        Ich habe nur eine subjektive Meinung abgegeben;-)
        Guten Rutsch.

      • Hab schon alles gelesen. Aber die anderen „Argumente“ waren definitiv prominenter Positioniert. Das sind Dinge die hat man vorher gewusst, somit sollte man das einfach gar nicht mit erwähnen.
        Ich hab die Teile noch nicht gehört, aber was die ganzen (auch kritischen) Reviews meinen, gibt es an viel was auszusetzen, aber am Klang eigentlich fast nie.

  • Überteuerter Sondermüll! Ein paar Beyerdynamic DT770 mit Kabel und der Sound stimmt

    • Auf jeden Fall. Oder Audioquest Nighthawks. Es gibt so viele gute Kopfhörer für bedeutend weniger Geld. Naja aber es ist halt der berühmte Apfel drauf. :/

    • Muss dich leider korrigieren, habe die Beyerdynamic auch und die AirPods Max damit ausgiebig verglichen. Ich garantiere dir, die DT770 haben keine Chance, in ALLEN Punkten sind die Max besser!

  • Das ist sicherlich der Schweiß der Sklaven die in China unter unendlich Qualen die Dinger zusammenbauen müssen. Vielleicht mal Tech Transparency Project oder andere Verschwörungstheoretiker darauf aufmerksam machen. Die (er)finden dann sicher bald Beweise dafür.

  • Was sich wieder alle wie die Schneekönige freuen… na ja, menschlich. Ich besitze sie seit dem 23.12. und muss feststellen: mit Abstand die geilsten Kopfhöhrer in meiner Sammlung! Klang, Bühne, Räumlichkeit… Perfekt!

  • Die neusten Lekas „berichten“, dass Apple bald ein iFön für 999.- (billiger als Tausend!) auf den Markt bringen wird, womit man die Airpods Max gut trocknen kann, ohne die Kopfhörer-Elektronik zu überhitzen, wie es mit einem Billig-Fön sonst der Fall wäre. Dafür wird der Trocknungsprozess dann ca. 10h dauern (Stichwort: Niedergaren). ;-)

  • Wieder ein #Gate der vielen, von denen ich sicher auch dieses Mal nicht betroffen sein werde. Möchte mal gerne wissen, was da immer bei anderen schief läuft.

  • Warum wird denn geschimpft? Apple hat doch auch nur 599€ verlangt. Die nächste Version für 799€ beinhaltet dieses feature nicht.

  • Jetzt wissen wir warum das „Case“ so gar nicht schließt und riesige Lüftungsschlitze aufweist.

  • Herr Kaffeetrinken

    Sie hätten ein ausgeklügelte Klimatierierungsfunktion einbauen können. Dadurch hätten sie locker noch 200 Euro mehr nehmen können. Best headphones we have ever built. Awesome, Amazing.

  • Klingt für mich nach der offiziellen Story, die jemand Apple erzählt, um einen Garantiefall zu konstruieren, obwohl er den Wasserschaden eigentlich durch unsachgemäße Nutzung selbst verursacht hat.

  • „Keeping AirPods within acceptable operating temperatures

    Learn about the operating temperatures and temperature management of AirPods, AirPods Pro, and AirPods Max.

    Use AirPods where the ambient temperature is between 0º and 35º C […]“

    Quelle: https://support.apple.com/en-us/HT211884

  • Wahnsinn. Da behauptet einer er habe dieses Problem und ganze 2 Leute bestätigen das, während alle anderen das Problem nicht haben und trotzdem wird da wieder ein „Gate“ draus konstruiert. Natürlich kann Kondenswasser entstehen, wenn man von einer sehr kalten in einer warmen Umgebung wechselt – aber beim TV sehen im Wohnzimmer ist das praktisch unmöglich, es sei denn er hat eine extrem feuchte Wohnung- da sollte hin und wieder mal lüften helfen.

  • Kopfhörer und Apple… Also Apple kann ja vieles aber hiervon sollten Sie echt die Finger lassen… Das ist nur scheiße!

  • Dann klingt der Bass wenigstens nicht so Trocken

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29682 Artikel in den vergangenen 7024 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven