ifun.de — Apple News seit 2001. 26 481 Artikel
HomeKit Luftqualitätsmonitor

Neuer „Eve Room“ im Video: Zweite Generation arbeitet präziser

33 Kommentare 33

Der Zubehör-Anbieter Elgato, dessen HomeKit-Rauchmelder wir uns erst in der vergangenen Woche im Detail begutachtet haben, hat heute die zweite Generation seines Luftqualitäts-Monitors Eve Room vorgestellt. Neugestaltet, mit Display und verbesserter Sensorik.

Eve Room Gif

Zeigt: Überblick, Temperatur Luftqualität und -feuchtigkeit

Laut Elgato setzt die zweite Generation des Monitors auf die neueste Technologie des Schweizer Sensorspezialisten Sensirion. Das verwendete System zur Bestimmung der Konzentration flüchtiger organischer Komponenten (VOC) soll nicht nur „extrem energiesparend“, sondern dank optimierter Materialien „besonders langlebig und langzeitgenau“ arbeiten.

Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich über die Eve App, die Apple Home App sowie per Siri abfragen oder direkt auf dem 1.54″ E-Ink Display, selbst aus einiger Entfernung, ablesen.

Um die relevantesten Parameter eines Raums kompakt dazustellen, stehen vier unterschiedliche Bildschirmlayouts zur Verfügung, die sich über berührungssensitive Tasten an der Gerätefront auswählen lassen. Die integrierte Batterie liefert Strom für sechs Wochen. Bei niedrigem Ladestand wechselt Eve Room in einen Energiesparmodus und beschränkt die Messungen bis zur nächsten vollen Ladung auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Eve Room setzt auf eine integrierte Batterie, die sich über Micro-USB laden lässt und etwa 6 Wochen hält und kostet 99,95 Euro. Der Online-Händler Amazon nimmt Vorbestellungen ab sofort entgegen – offizieller Verkaufsstart ist der 12. September.

Produkthinweis
Eve Room - Raumklima- & Luftqualitäts-Monitor mit Apple HomeKit Technologie Zum Kontrollieren von Luftqualität (VOC),... 99,95 EUR

Die Technische Spezifikationen:

  • Kompatibel mit: iPhone, iPad, oder iPod touch mit iOS 11.4 oder neuer
  • Automation & Fernzugriff: HomePod, Apple TV mit tvOS 11 oder ein als Steuerzentrale eingerichtetes iPad
  • Umgebungsbedingungen: 0°C – 50°C und 5% – 95% Luftfeuchtigkeit
  • Messgenauigkeit: Idealerweise ± 0.3°C / ± 0.54°F und Idealerweise ± 3% Luftfeuchtigkeit
  • Integrierter wiederaufladbarer Akku: 6+ Wochen
  • Micro-USB für Ladegeräte mit 5V, 500 mA minimum
  • E-Ink-Display, 1,54″ (2,8 x 2,8 cm), 200 x 200 Pixel, 183 dpi
  • Funkverbindung: Bluetooth Low Energy
  • Maße: 54 x 54 x 15 mm

Montag, 27. Aug 2018, 14:49 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Zu teuer! Micro USB? Dachte langsam steigen die Hersteller endlich um auf USB-C.

  • Kann ich das Teil über eine Philips Hue-Bridge einbinden und über HomeKit und Siri steuern?

  • Den finde ich deutlich attraktiver als der alte, dass man ihn aufladen kann gefällt mir auch sehr gut, nur der Preis mal wieder….

  • Den hatte ich in erster Version – zum Glück – gratis.

    Und weil er nunmal da war hab ich den auch eingerichtet.
    Und das Teil ist langweilig.

    Was soll ich damit?! Obwohl ich es hatte habe ich das nicht verstanden.

    Also hab ich es nach draußen gestellt.
    Im Winter.
    Ist im Schnee „ersoffen“ und kaputt. Kein Verlust.

    Ist ganz ehrlich so gemeint wie geschrieben.

    • Ich schalte damit automatisch meine Hauslüftung.

      Bei zu niedriger/hoher Luftfeuchtigkeit, zu hohem CO2 Gehalt und/oder zu niedriger/hoher Temperatur im Raum, abhängig von der Außentemperatur und Aussenluftfeuchtigkeit (dazu braucht’s noch einen Aussensensor und schaltbare Steckdosen), z.B.

  • Klingt interessant. Funktioniert das ohne Registrierung und Upload der Daten zum Anbieter?

    • Ja, läuft alles auf dem Gerät und deinem iPhone ab und auch nur da!
      Hab das Dingens namens ‚Eve Weather‘.
      Was soll ich sagen… das Datenmanagement von Eve ist grottig. Unter aller Sau. Warum?
      Hat man iPhone und so ein Eve Produkt ist noch alles okay. Nachteil: die App synchronisiert sich nicht automatisch mit der ‚Wetterstation‘. Das heißt, wenn du die App 31 Tage nicht öffnest und alles über HomeKit steuerst, dann ist der 1. älteste Tag aus der Historie gefallen, weil er zuvor nicht aufs IPhone geladen wurde. Eine Historische Vergleichsbetrachtung ist damit nicht mehr möglich.

      Hast du mehrere Geräte, mehrere iPhones in der Familie oder auch iPads, so muss JEDES Gerät die Daten von der Station runterladen. So kann es mal sein, dass ein iPhone alle aktuellen Daten hat, ein iPad hingegen einen lückenhaften Datenbestand aufweist, weil es nicht so oft zuhause synchronisiert wird.

      Ist ein Apple TV im Haus wird Dieses nicht Datenserver verwendet, der die Daten dann den Clients (den iPhones) zur Verfügung stellt. Nein, jedes Gerät muss immer die Daten runterladen und abgleichen.

      Die Idee ist super, aber die tatsächliche Umsetzung hinkt noch hinterher und ist in meinen Augen nicht durchdacht.

      • Das bemängele ich auch, zumal ja die Historie nur geladen wird wenn man das Gerät in der App ausgewählt hat und das Laden von 10-14 Tagen jeweils schon mehre Minuten dauern kann. Beim öffnen der App sollten die historischen Daten im Hintergrund von allen Geräten geladen werden (wird wahrscheinlich nicht gemacht um die Batterie zu schonen) oder zumindest bereits mit einem Gerät geladene Daten über iCloud synchronisiert werden (würde die Batterie noch mehr schonen).

  • Also ich habe so ein Teil von TFA für um die 10€.
    Das zeigt mir die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit an. Das langt ja.
    Wenn ich aus der Ferne über HomeKit sehe, das es zu feucht kn der Wohnung ist, kann ich ja trotzdem nicht lüften.
    Das Geld würde ich lieber in ein Thermostat investieren.

    • Eischro, Deine Vorstellungskraft ist hier im Weg. Siehe Kommentar von Peter Meier oben, der bspw. die Hauslüftung automatisch nach den Werten des EVE Room steuert. Und wenn Du aus der Ferne nicht lüften kannst, hast Du offenbar keine Fenster, die sich automatisch kippen und wieder schließen lassen. ;)

      • wie fenster automatisch auf/zu? geht in ner mietwohnung sicher nich oder?

      • Ich denke es kommt nicht darauf an ob es eine Mietwohnung ist, sondern wie neu die Fenster sind. Neuere Velux Dachfenster haben z.B. meist schon eine Steuerung. In einer Mietwohnung wird man aber die recht teure Homekit Anbindung (Velux Active with Netatmo) wahrscheinlich selbst kaufen müssen. Einfache Steuerungsprogramme lassen sich auch ohne HomeKit mit den Herstellerfernbedienungen programmieren.

  • Funktioniert das auch im dauerhaft mit Kabel angesteckten Zustand?

  • Also die Homekitanbindung geht ohne eine Bridge?

  • War klar, Elgato und deren Mondpreise. Man nehme Technik plus Hardware für ca. 10€, packt Homekit druff und verlangt einfach mal das 10fache. Alles Premium, nicht. Bleibt trotzdem China Müll. Die Erfahrungen mit deren Fensterkontakten viel sehr schlecht aus. Reaktionszeiten unterirdisch, überteuerte Spezialbatterien. Dagegen Koogeek ein Traum.

  • Klasse Teil. Steure damit die Klima- und Heizanlagen in den Garagen. Über 22 Grad > Klima auf 22 Grad. Unter 22 > Heizen auf 22.

  • Warum nicht 30€ günstige den eve degree kaufen?
    Der kann zusätzlich auch draußen sein vom tiefen minus grad bis plus 50.
    room kann das gar nicht. Verstehe den Sinn des daseins nicht, weil es ja degree gibt.
    Nur wegen Luft Qualität 40€ mehr bezahlen? Hääää

  • Kann man das Gerät auch dauerhaft am Netzteil lassen? Bei den alten Eve Room habe ich nach einer Weile hinten eine Buchse für Hohlstecker eingelötet und das schwächste 4,5V Netzteil was ich finden konnte (300ma, 3,6W) angeschlossen. Ist auf Dauer natürlich auch nicht günstig, aber das ständige Batterien wechseln (oder Gen.2 noch häufigeres aufladen) entfällt.

  • Mit Bluetooth für ein Haus mit vier Stockwerken (Keller, Ergeschoss, 1. Stock, Dachgeschoss) nicht zu gebrauchen!

  • Hundert Euro für ein Thermometer samt Hygromether… wer’s braucht

    • Das Teil hat ja auch noch einen Luftgütesensor an Bord. Die kosten leider Geld. Ich will jedoch nicht in Abredestellen, dass 99 EUR für den Spaß ziemlich happig sind.

  • Ich finde das Ding sieht nicht gut aus weil der Display nicht bis zum Rand gezogen ist!

    Aber ein Display haben finde ich schon sehr praktisch

    Aber ganz ehrlich der Preis ist jenseits von gut und Böse

  • Ich habe nun das 2018er Modell und auch das Vorgängermodell. Habe nun beide ins Schlafzimmer gestellt um zu schauen, ob ich die selben Werte erhalte. Themperatur und Luftfeuchtigkeit liegen in etwa gleich, aber die Luftqualitätswert wird komplett unterschiedlich angezeigt. Während der Room 2 (2018) viel bessere Werte anzeigt, ist bei der älteren Version die Luft nur noch akzeptabel oder schlechter. Das irritiert mich sehr. Ist da was defekt? Habt ihr Erfahrungen? Danke und liebe Grüße

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26481 Artikel in den vergangenen 6536 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven