ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Zentrale Verwaltungslösung

Netatmo Raumluftsensor Pro zielt auf Schulen und Behörden

Artikel auf Mastodon teilen.
38 Kommentare 38

Netatmo will öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Ämter und Behörden als neuen Markt für seine smarten Produkte erschließen. Eine Sonderversion des Netatmo-Raumluftsensors soll dem Hersteller die Tür zu diesen Bereichen öffnen.

Der Smarte Raumluftsensor PRO wird von Netatmo als spezielle Version seines Raumluftsensors für Firmenkunden vermarktet. Das Gerät wurde dem Hersteller zufolge gezielt für öffentliche Bereiche wie Schulen, den Arbeitsplatz und medizinische Einrichtungen entwickelt, unterscheidet sich äußerlich und auch von den erfassten Werten auf den ersten Blick jedoch nicht von dem regulären Innenmodul der Netatmo-Wetterstation.

Netatmo Gebaeude Management Raumluft Mac

Im Paket mit Verwaltungs-Software

Bei den erfassten Werten handelt es sich um die aktuelle Temperatur, Luftqualität, Luftfeuchtigkeit und den Geräuschpegel im Raum. Die damit verbundenen konkreten Neuerungen sind wohl in erster Linie softwareseitig zu finden. So bietet Netatmo in Verbindung mit der Firmenkunde-Version seines Raumluftsensors als zentrale Software eine „Gebäudemanagementlösung“, mit deren Hilfe sich die Sensoren erfassen und konfigurieren sowie die Messwerte abrufen lassen. Das Netatmo-Software-Tool ist dabei von der Anzahl der konfigurierbaren Räume nicht limitiert und somit auch für die vom Hersteller genannten größeren Anwendungszenarien geeignet.

Ein nettes Feature ist damit verbunden die Möglichkeit, einen QR-Code bereitzustellen, mit dessen Hilfe sich die aktuellen Messwerte über ein Online-Dashboard abrufen lassen. Ergänzend zeigen die Sensoren wie von den Standardgeräten von Netatmo gewohnt mithilfe von grünen oder roten LEDs auch visuell an, ob gerade gelüftet werden sollte oder nicht.

Wetterstation weiterhin unser Tipp für privaten Einsatz

Die mit dem neuen Geschäftsmodell verbundenen Preise will Netatmo nicht nach außen geben. Interessierte Kunden können über die Webseite zum Produkt ein auf sie zugeschnittenes Angebot anfordern.

Für Privatkunden ist die Pro-Variante des Raumluftsensors ohnehin nicht interessant. Netatmo bietet hier für 100 Euro eine Standardversion an, wobei wir schon seit Jahren mit der Netatmo Wetterstation und den damit verbundenen Mess- und Benachrichtigungsfunktionen voll und ganz zufrieden sind.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
05. Okt 2022 um 10:41 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Meine Station aus 2012 läuft immer noch einwandfrei inkl. aller Zusatzmodule.

    Für mich die beste Messstation.

    • Kann ich bestätigen, nur schade dass die Version zu alt ist als dass man sie in Homekit integrieren könnte

      • Hab immer noch nicht verstanden was das bringen soll…. Daten sind doch in der App viel übersichtlicher dargestellt

      • Ich hatte auch die erste Station sein 2012, habe aber doch eine Neue geholt, wegen HomeKit. Es wird zu kalt, Heizung geht an. Bestimmte Temperatur erreicht, Heizung geht aus. Ideal für mich ohne 1000 andere Apps. alles in HomeKit :)

      • Bequemlichkeit, mehr nicht …

      • Nutze auch nur die App und vermisse bislang nichts

      • Naja um zB bei einer bestimmten Temperatur etwas auslösen zu lassen oder bei Regen oder was auch immer. Oder glaube geht sogar je nach Temperatur auch die Lichtfarbe einer Lampe als optische Anzeige etc.

  • Dann würde ich aber sowas in öffentlichen Gebäuden nicht hinstellen, sondern in der Wand als Schalterersatz oder wie ein Feuermelder anbringen.

  • Es wäre schön, wenn Netatmo das Limit für den privaten Bereich auch aufhebt. Wenn ich mehr als 4 Module haben möchte, dann geht das nicht… Saublöd…

    • Man könnte dir Recht geben, allerdings wer so viele Module braucht, dürfte auch gewisse Abstände haben, die eventuell gar nicht mehr klappen von der Reichweite her, insofern bieten sich zwei Hauptgeräte an mit wieder vier Modulen. Ja ich weiß kostet dann einmal mehr, aber durchaus so zu lösen

      • Da gebe ich dir wiederum nicht Recht. Meine Module sind alle weit auswindet, alle die dazukommen würden, wären näher. Außerdem, was hat die Anzahl mit den Abständen zu tun?

      • Die Dinger haben kein Matter insofern muss auch das weit entfernteste Glied noch Verbindung zur Hauptstation bekommen. aber abgesehen davon kann ich Netatmo auch verstehen. Immerhin bieten die ja kostenlose Server ohne Monatsabo. Also muss auch zwischendurch mal ein neues Hauptgerät verkauft werden, damit sich die Sache bezahlt macht

  • Ich habe alle Module der Netatmo Wetterstation.

    Hier würde es trotz HomeKit Zertifizierung endlich mal an der Zeit sein den Regen und Windsensor in HomeKit zu integrieren.

    Schade, dass Apple das nicht auf dem Schirm hat. :(

    Habe mir mit einem Schalter beholfen welcher angeht sobald es regnet oder windig ist.

    Eve Aqua also die Bewässerung welche im Regen angeht ist echt super Smart … und es gibt halt sonst keine andere Möglichkeit eine Automation zu erstellen

    • Naja, du kannst den Gardena Sensor nehmen, dann bewässert es nur, wenn eine gewissen Bodenfeuchte unterschritten wird… hier habe ich jedoch tatsächlich das Problem mit der Reichweite. Wenn du den Regensensor nimmst und meinetwegen sagst, wenn es regnet, soll es nicht bewässern, hast du immer noch das Problem, das der Regen zu wenig gewesen sein könnte

      • ich habe das so umgesetzt das der Schalter aktiviert wird wenn die Bedingung „rain last hour sum 2mm“ überschreitet.

        Somit kann es ruhig in der Nacht mal regnen und trotzdem wird bewässert wenn der Zeitplan erreicht ist.

        Eleganter wäre es ja mit einem Boden feuchtigkeitssensor jedoch gibt es keinen für HomeKit bzw. nur von Gardena für viel Geld und wenig Reichweite

      • Habe zwei Bewässerungsventile, das Gateway und den Feuchtigkeitsmesser von Gardena über eBay Kleinanzeigen. Mit den Preisen konnte ich leben.

      • Welchen Sensor von Gardena? Da braucht man doch das Gardena Gateway, oder? Somit eigentlich nicht brauchbar. Dann kann ich gleich noch den Bewässerungscomputer von Gardena dazu nehmen…

  • Habe Daheim 3 Raumluftsensoren von Netatmo (keine Wetterstation) und bin davon sehr begeistert, erfüllt sehr gut seinen Zweck, klare Empfehlung meinerseits.

    Von der Wetterstation habe ich schon etliche Probleme gelesen, was die Verbindung und Akku (Außenmodul) angeht – daher habe ich darauf bisher verzichtet.

    • Kann ich nicht bestätigen, habe das seit 2013 im Einsatz. Das Außenmodul hat bei mir dieses Jahr den Geist aufgegeben und wurde ersetzt. Sonst keinerlei Probleme. Weder qualitativ noch Verbindung. Das Regenmodul und das Temperaturmodul sind relativ weit weg und der Windmesser nochmal wo ganz anders. Funktioniert tadellos

  • Gibt es eigentlich einen Trick, die led in der Station dauerhaft leichten zu lasen? Oder wenigstens pulsieren? Es ist irgendwie albern, wenn die kurz den Status anzeigt und wieder aus ist… das bekommt man ja nur mit, wenn man gerade zufällig hinschaut

  • Als hätten Schulen nicht andere Probleme ihr Geld rauszuschmeissen..

    Ansonsten laufen tun die Dinger schon, allerdings werde/würde ich mir nie wieder eine kaufen..

    Netatmo ist einfach zu unpraktisch.. Wetterstationen mit Display, die irgendwo rumsteht sind einfach praktischer.. im vorbeigehen einfach mal drauf schauen

  • BigBausoftheNauf

    Bin da zwiegespalten dem System gegenüber. War sonst immer zufrieden damit, aber seit kurzem wird im Schlafzimmer ein Feuchtigkeitswert von 65% angezeigt, was mich natürlich beunruhigt hat. Daraufhin habe ich mir nun mal ein weiteres Innenmodul gegönnt, da es eigentlich schon seit 2 Jahren geplant war aber immer in Vergessenheit geraten ist, bzw. nicht die Notwendigkeit da war. Jetzt ist das Ding seit ner Woche hier und was soll ich sagen, der neue zeigt einen Wert von 52% und der alte einen Wert von 64%, stehen wenige Zentimeter voneinander entfernt. Auch bei der Luftqualität gibt es abweichungen (Neu: 694ppm, Alt: 468ppm). Stecke also in der Zwickmühle und weiß nicht was ich von den Werten halten soll. Klar kann man das jetzt kalibirieren, aber wer von beiden sagt nun die „Wahrheit“? So taugt das irgendwie nix. Bin ratlos und für jeden Tipp dankbar.

  • Wird „echtes“ Co2 oder „nur“ die luftqualität gemessen?

  • Meine im Jahr 2015 gekaufte Station läuft auch noch super.
    Einzig nervt mich, dass manchmal die Verbindung zum Server nicht gegeben ist und ich somit keine Werte habe. Nervig, wenn man mal kurz die Außentemperatur wissen möchte.

  • Habe auch die Netatmo Wetterstation seit 6 Jahren. Irgendwann kam ich auf die Idee die neueste Version der Station zu kaufen da die nun HomeKit-kompatibel ist. Leider scheint es unmöglich zu sein die Stationen einfach auszutauschen. Das Netatmo Konto ist fest mit der Station „verbunden“. Dadurch wären sämtliche Daten weg!
    Was für ein Mist. Seitdem steht die neue Station als Staubfänger neben der alten.
    Was habe ich daraus gelernt: Einmal Netatmo reicht, weitere Hardware kaufe ich von denen nicht mehr.

  • In Schulen machen mobile Lösungen wenig Sinn, da sie nach kurzer Zeit „Beine“ bekommen. In Behörden und öffentliche Einrichtungen wird die Raumluft größtenteils zentral konditioniert und dort entsprechend professionell gemessen.
    Ich sehe da nur einen winzig kleinen Markt für Netatmo.

  • Ich hatte Netatmo, aber habe jetzt gerne eine Lösung ohne Cloud.

    Bei Netatmo kann man das Mikrofon schwer /nicht? abschalten und es gab komische Auswertungen des Herstellers:
    https://www.ifun.de/netatmo-wetterstation-lauscht-im-wohnzimmer-wer-hat-die-lautesten-fans-61961/

    Es gibt Versuche bzgl dem MEMS Mikrofon es mit Kleber abzudecken damit es nicht mehr funktioniert:
    https://www.reddit.com/r/HomeKit/comments/ljtnzn/this_post_is_about_netatmo_smart_indoor_air/

    Empfehle esp32 mit scd40 (ggf sgp40, sps30) mit tasmota.

    Gibt es größtenteils auch bei Adafruit ohne löten sondern zum Zusammenstecken mit Stemma Qt Steckern.

    Geht mit Homeassistant (über matt) auch mit homekit.

  • Tolle Idee… und in welcher Schule oder welcher Behörde gibt es flächendeckendes WLAN? Wo würde das ausgestattet, damit allein schon dieser Sensor funktionieren würde?

  • Ich habe die Variante die angeblich mit HomeKit funktionieren soll. Tut sie aber nicht. Immer nur Fehlermeldung. Schade. Nutze dann halt nur die App.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8272 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven