ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Navimow i-Serie startet

Navimow von Segway: Neue Mähroboter ohne Begrenzungsdraht

Artikel auf Mastodon teilen.
36 Kommentare 36

Der für seine Mobilitätsprodukte bekannte Anbieter Segway hat heute seine so genannte Navimow i-Serie in den europäischen Markt eingeführt und bietet damit pünktlich zum Saisonauftakt einen eigenen Mähroboter ohne Begrenzungsdraht an.

Navimow Segway I105 Square
Das neue Modell, das zu einem Einführungspreis von 999 Euro erhältlich ist, erweitert die Navimow-Produktfamilie, die bereits die höherpreisige H-Serie umfasst, und verspricht ein genaues Positionierungssystem sowie eine KI-gestützte Kartierungs- und Navigationsfunktion.

Für Rasenflächen mit 500-800 ㎡

Besonderes Augenmerk will der Anbieter auf die Benutzerfreundlichkeit der Navimow i-Serie gelegt haben, deren Einrichtung ähnlich wie beim GOAT G1 von Ecovacs über die App des Anbieters abläuft und es Nutzern ermöglicht, virtuelle Grenzen zu definieren und unterschiedliche Zonen für den Mähvorgang festzulegen.

Navimow Modelle Top

Ein besonderes Merkmal des Mähroboters ist das selbst entwickelte Echtzeit-Positionierungssystem, das in Kombination mit einer 140-Grad-Kamera die präzise Navigation und Rasenpflege auf Zentimeterebene gewährleisten soll.

Die Integration von Künstlicher Intelligenz soll es der i-Serie ermöglichen, auch komplexe Rasenflächen zu bearbeiten, Arbeitsbereich selbstständig zu kartieren, auf diesen zu navigieren und sich bei Bedarf selbst aufzuladen. Nutzer sollen sich zudem über das Zick-Zack-Mähmuster der Navimow i-Serie freuen dürfen.

i-Serie startet mit zwei Modellen

Die neuen Mähroboter der Navimow i-Serie stehen ab sofort zum Kauf bereit. Die Preise für die beiden zum Start verfügbaren Modelle liegen zwischen 999 Euro und 1.299 Euro.

Navimow Modelle

Das kostengünstigere Modell, der Navimow i105E (mäht 60 Minuten und bis zu 500 Quadratmeter) und soll über Baumarkt-Ketten wie Bauhaus, OBI und Hornbach vertrieben werden. Der teurere Navimow i108E (mäht 120 Minuten und bis zu 800 Quadratmeter) und ist ausschließlich über zertifizierte Vertriebspartner verfügbar.

Produkthinweis
Navimow i105E Mähroboter ohne Begrenzungskabel 500 m², RTK+Vision Rasenmäher Roboter, KI Automatische Kartierung,... 999,00 EUR

Zum Nachlesen:

01. Mrz 2024 um 13:55 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Steht hier auf der Liste. Hoffe auf ein paar gute Tests. Und dass es noch ein wenig günstiger wird.

  • Hat jemand Erfahrung mit ähnlichen Systemen ohne Begrenzungsdraht? Ich kann mir bislang nicht vorstellen, dass das wirklich gut funktioniert. Dafür braucht es ja Sensoren, die dem Mäher ein relativ klares Bild der Umgebung liefern. Unser Automower ist hier seit Jahren bei jedem Wetter unterwegs und das klappt mit Begrenzungsdraht ohne Probleme. Wenn ich mir aber anschaue wie der Mower bei Regen, wehenden Blättern, Matsch, etc. aussieht, sehe ich ein paar Probleme wenn Kameras, Ultraschallsensoren, etc. am Werk wären. Ich will den Mäher ja nicht dreimal am Tag abwischen und putzen. Ist das wirklich praxistauglich?

    Antworten moderated
    • Ja, funktioniert problemlos und via gps. Problemlos wenn Signal gut. Kamera hilft bei Hindernisserkennung

    • Ich habe das Gerät seit paar Monaten und kann dir sagen, dass es sehr gut funktioniert. Primär wird über GPS navigiert und die Kamera ist für Hindernisse und als Unterstützung da. Im Gegensatz zu Kamerabasierten Systemen läuft das bei jedem Licht und Schatten tadellos und sehr schnell, weil präzise. Die I-Series hat einen eigens entwickelten GPS Empfänger und ist deshalb nochmal präziser als der Vorgänger. Auch bei absolut wolkigem Himmel funktioniert das System.

      • Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Hätte nicht gedacht, dass die GPS Genauigkeit dafür ausreichend ist. Again what learned :-P

      • Was ist mit Verschattung durch Bäume? Verlieren die Geräte dann nicht zu häufig den Kontakt?

      • Nein, und es gibt noch eine Stabantenne. Außerdem werden weitere Parameter der Räder hinzugezogen.

      • Es gibt ausfallsicherheit durch Räderdrehungen, Kompass und Kamera.

    • Hatte einen Luba und habe wieder auf einen großen kabelgeführten Husky AWD gewechselt. Ist gut wenn man basteln möchte und Zeit hat, mir fehlt diese und die Fläche von 2000qm ist mir für Experimente dann doch zu groß gewesen. Gemäht hat er besser, aber die Kleinigkeiten haben genervt. Meiner Meinung nach braucht das noch 5 Jahre. Wer aber jetzt schon Zeit und Liebe hat kann es ja probieren.

    • Aus meiner Sicht immer noch lieber ein Begrenzungsdraht, als jedes Mal zu überlegen, ob mein Rasenmäher mich gerade filmt ;-)

  • Meiner Meinung nach immer noch zu wenig Auswahl in dem Bereich – aber immerhin!
    Die Frage die ich mir stelle, geht in Richtung Akkulaufzeit. Wie viel Fläche schafft er denn in 60 Minuten? Sicherlich kommt es drauf an wie mein Garten verbaut ist, aber bei der Fahrgeschwindigkeit im Video muss er ja mindestens 2x Aufladen, damit er die im Video gezeigte Fläche mähen kann.

    Antworten moderated
  • Wie beim Goat erstmal Testberichte abwarten. Gerne hier von ifun. ;-)

  • John Applespeed
  • Frage ist, was hier unter KI verstanden wird. Der Landroid Vision behauptet(e) dies auch und letztlich ist im/am Gerät überhaupt nichts intelligent. Allenfalls wird/wurde Daten ausgewertet und dann per Update was verbessert. Unter KI verstehe ich auch zu einem gewissen Grad was selbstlernendes.

    • Heutzutage wird alles ki genannt! Dabei gibt es die im Grunde nicht! Es sind Algorithmen die ein gewisses intelligenteres Verhalten aufzeigen sollen. Letztendlich weiß aber jeder normale User, dem ist nicht so! Die Geräte lernen nicht, verbessern sich nicht selbständig und wenn irgendwo mal eine Gefahr vorhanden war, in der ein festfahren möglich ist, wird diese am liebsten 30x angefahren um sich festzufahren. Der Homer Simpson Effekt!!! „Nein, nein, nein“

      Bis jetzt haben wir keine selbstlernende Maschine! Fertig! Nur verkauft sich der Begriff KI nun mal sehr gut, da man etwas erwartet und am Ende enttäuscht wird!

  • Ich hab die Vorjahresversion und muss sage läuft super. Auch die App ist gut. Keine Probleme ausser dass ich ihn erstmal zu nahe an das Off ranfahren hab lassen. Die Ränder muss ich halt theoretisch nacharbeiten.

  • Was ist den das Zick Zack Mähmuster?

    Antworten moderated
  • Erfahrungsberichte (des H-Modells) zeigen, dass das Mähergebnis entscheiden davon abhängt, wie gut im jeweiligen Garten das GPS-Signal an allen Stellen perfekt verfügbar ist.

    • Ich denke du besitzt zu Hause Katzengras im Topf, das kann lang wachsen. Da du aber bestimmt kein Haus besitzt und somit auch nicht die Fläche, an der du so einen Roboter ausprobieren könntest, schreibst du solch einen Kommentar! Wenn du mal eine Fläche besitzen solltest, kannst du dich dann noch einmal melden! Mal schauen ob es dann noch heißt, „kurzer Rasen, wozu?“ In diesem Sinne, gönne uns Hausbesitzern den Luxus, eines kurzen Rasens und die Technik, die uns das Leben hierbei vereinfacht! Vielen Dank! ;)

  • „Again what learned“
    Bei Englisch wäre das auch dringend nötig.

  • Gerade den Kleinen bestellt. Gibt aktuell eine kostenlose Garage dazu. Kostet sonst nochmal 150€ extra. Erste Testvideos sehen gut aus.

  • Oh Mann, was machen die mit der guten Marke „Segway“. Die Original-Segways waren/sind klasse, aber die Kinder-Roller und jetzt auch noch ein Rasenmäher ? Sorry, ich schüttel nur noch den Kopf. Ich war selbst damals in der Segway-Fabrik zu Beusch und bin in dem Thema sehr involviert. Es ist einfach nur traurig.

  • ich verstehe nicht, warum die Rasenbesitzer unbedingt eine „begrenzungskabellose“ Anwendung möchte!
    Einmal intelligent verlegt, hat das Begrenzungskabel nur Vorteile:
    – Keine Abhängigkeit von GPS
    – Keine Abhängigkeit von lokalen Antennen/Sensoren
    – keine Abhängigkeit von Batterien (die in den lokalen Antennen verwendet werden)
    -keine Abhängigkeit von einer Cloud und dem Internet

    Was ist die wichtigste Eigenschaft eines Rasenmäher Roboters?
    Das er gut mäht ?!? ja, selbstverständlich!
    ABER, viel wichtiger ist, dass er sich nicht fest fährt oder wenn doch, dass er sich SELBST befreien kann. Was nutzt dir der beste Rasenmäher Roboter, wenn er sich schon am zweiten Urlaubstag fest fährt ?? Meistens ist noch nur der Akku leer, sondern der Roboter hat möglicherweise drei Wochen lang in praller Sonne gestanden.
    Daran sollten die Hersteller arbeiten und nicht an einer GPS Steuerung. Dir tollen Demo-Videos zeigen Rasenmäher Roboter nur bei schönem Wetter, ohne Regen und blitzblank geputzt.
    Rasenmäher Roboter betreibe ich seit 15 Jahren. Ich würde mir ein Demo-Video wünschen, wo der Roboter intelligent mit plötzlich auftretenden Maulwurfhaufen umgeht und in der Übergangszeit bei richtig nassem und matschigem Rasen den Herausforderungen gerecht wird !!!

    • Da kann ich Dir ganz flott ne Antwort zu geben: Bei mir wäre es so, dass der Mähroboter einen Weg (Bruchsteinplatten in Beton mit Estrichmatten verlegt) überqueren müsste, um weitere angrenzende Rasenflächen zu mähen. Ich denke, dass er bei einem System mit Begrenzungsdraht seine Schwierigkeiten hätte.

      • Das ist sicherlich eine Herausforderung, aber möglich, wenn du evtl. den Begrenzungsdraht an den beiden äußeren Kanten verlegen könntest. Nur ein Vorschlag, ich kenne deine Verhältnisse vor Ort nicht.
        Viel wichtiger aber ist, dass der Weg nicht schmaler als 1m ist. Bei schmalen Durchgängen haben alle Mäh-Roboter Schwierigkeiten durchzukommen: egal ob durch Draht begrenzt oder per GPS.

      • Eigentlich bekommt man alles damit hin – auch den Mähroboter um Inseln (Baum, etc.) herumfahren zulassen (mit Begrenzungsdraht als Grenze, also ohne Anstoßen, etc.).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8300 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven