ifun.de — Apple News seit 2001. 37 693 Artikel

Hinweise auf neue Produkte

Nächste iPads mit Querformat-Frontkamera und „Wo ist?“-Pencil

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

Apple wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch bei den für dieses Frühjahr erwarteten neuen Modellen des iPad Pro und des iPad Air die Position der Frontkamera verändern. Während das Objektiv bei den jetzigen Modellen dieser iPads noch auf die Verwendung im Hochformat ausgerichtet ist, dürften sich die Geräte hier künftig mit mittig platzierter Kamera im Querformat nutzen lassen.

Diese Änderung hat beispielsweise bei der Verwendung des iPad in Videochat-Anwendungen wie FaceTime Relevanz. Apple bietet mit dem iPad der zehnten Generation seit Oktober 2022 bereits ein erstes iPad-Modell an, bei dem die Frontkamera entsprechend verschoben wurde.

Ipad Frontkamera

Aktuelle Frontkamera-Ausstattung bei den iPads

Der Hinweis auf diese Änderung versteckt sich in den Tiefen der gemeinsam mit iOS 17.4 veröffentlichten ersten Vorabversion von iPadOS 17.4. Der Blogger Steve Moser hat hier die Textzeile „During Face ID setup, iPad needs to be in landscape with the camera at the top of the screen“ aufgestöbert. Das iPad der zehnten Generation kann damit nicht gemeint sein, weil hier der Fingerabdrucksensor Touch ID anstelle von Face ID integriert ist. Über Face ID verfügen bislang nur die Pro-Modelle des iPad.

Eine entsprechende Umstellung wäre auf jeden Fall für die komplette iPad-Produktlinie wünschenswert. Apple muss dann allerdings auch eine Lösung dafür präsentieren, wie sich die mittig auf der Längsseite angebrachte Kamera und der bei einigen iPad-Modellen dort magnetisch befestigte Apple Pencil nicht in die Quere kommen.

Apple Pencil 3 mit „Wo ist?“-Unterstützung

Apropos Apple Pencil. Auch hier findet sich in Apples neuen Beta-Versionen ein erwähnenswerter Hinweis verborgen. Dem zufolge dürfen wir wohl gemeinsam mit den neuen iPad-Modellen auch einen neuen Apple Pencil 3 erwarten, der dann erstmals auch in Apples „Wo ist?“-App integriert ist und sich darüber suchen lässt.

Es steht eigentlich außer Frage, dass Apple noch im Frühjahr mit Neuigkeiten aus dem iPad-Bereich aufwartet. Die neuen Generationen von iPad Pro und iPad Air sind quasi überfällig – Apple hat im vergangenen Jahr erstmals seit der Markteinführung des iPad kein neues Modell vorgestellt.

26. Jan 2024 um 14:47 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das bedeutet aber dann folglich auch, dass es sich nur im Querformat entsperren lässt. Ist ja auch Murks

    • Wer nicht ? Außer wenn ich Zeitschriften lese. Habe das mit der Anordnung der Kamera noch nie verstanden.

      Antworten moderated
      • Also ich nutze mein iPad zu 90% im Hochformat da ich beruflich teilweise mehrere Stunden pro Tag lesen muss. Finde es aber auch besser wenn die Kamera in der langen Seite untergebracht wird; entsperren lässt es sich ja sowieso von allen Seiten aus.

    • Wahrscheinlich wird es X Leute geben, die wieder genau das andere sagen

      • Exakt. Ich bin so einer.

        Weiterer Nachteil, wenn die Kamera am Rand langen ist: Das iPad ist dann darauf festgelegt, in einer bestimmten Position zu stehen. Es muss dann auf der Kante stehen, an der die Kamera nicht ist. Ansonsten wäre die Kamera in Tischhöhe, was sehr komisch aussehen würde.

    • In der Hand nur Hochformat, am Schreibtisch nur Querformat.

    • Ich und alle die ich persönlich kenne nutzen es auch zu 99% im Querformat. Fühlt sich mittlerweile auch saukomisch an. Es im Hochformat zu bedienen oder in der Hand zu halten.

  • FaceID am iPad geht in allen Richtungen wenn man die Hand nicht auf der Kamera hat

  • Naja – seitdem man Webcams anschließen kann, hab ich die interne Kamera gar nicht mehr benutzt (lediglich Face-ID und da funktioniert die in jedem Winkel).
    OLED ist ganz nett, wenn die aber dadurch meinen den Preis zu verdoppeln – tuts das 2022er iPad Pro immer noch.

    Antworten moderated
  • Ich finde die Änderungen hervorragend. Eine Videokonferenz im Querformat ging gar nicht, weil man immer an den Gesprächspartnern vorbei geguckt hat.

    • Na, endlich auch mal jemand der sein iPad auch produktiv nutzt. Ich habe sogar mein iPad Pro verkauft und das einfache iPad gekauft, weil das so gar nicht ging. Selbst die Gesprächspartner fragten nach einer Weile, wo ich denn die ganze Zeit hinschaue.

      • Ich benutze mein iPad nur produktiv. Jedoch benötige ich dafür keine videokonferenz.
        Wegen mir bräuchte das iPad weder Front noch backkamera.

  • Ich bin tatsächlich ein Fan von einer Kamera im Hochformat. So sieht man in Video calls meine Gestik besser und die Unterhaltung wird natürlicher.

  • Man könnte ja auch einfach 2 Kameras verbauen. Das sind doch nur Centbeträge.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37693 Artikel in den vergangenen 8162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven