ifun.de — Apple News seit 2001. 37 992 Artikel

Die guten und die schlechten Seiten

MX Mechanical Mini für Mac ausprobiert: Bolt-Empfänger ist ein Muss

Artikel auf Mastodon teilen.
34 Kommentare 34

Wir haben die mechanische Logitech-Tastatur MX Mechanical Mini für Mac seit ihrem Debüt Ende September im Einsatz und inzwischen so viel Text in das kompakte Mac-Keyboard getackert, dass die Grundlage für eine qualifizierte Bewertung des Schreibtisch-Begleiters gegeben ist. Wir fangen mit den positiven Beobachtungen und Merkmal an und schließen dann mit einer etwas kritischeren Note.

High Resolution PNG MX Mechanical Mini For MAC BOB Pale Grey DEU 1400

Schwer im Gewicht, leicht zu tippen

Grundsätzlich fühlt sich die in den zwei Farbvarianten Pale Grey (Weiß) und Space Grey (Schwarz) erhältliche Bluetooth-Tastatur sehr wertig an. Dies liegt nicht nur am Gewicht des mit 900 Gramm überraschend schweren Eingabegerätes, sondern vor allem an den einzelnen Tasten, die anders als auf konkurrierenden Tastaturen so gut wie kein Spiel nach links und rechts haben.

Beim Anschlagen der Tasten muss so gut wie kein Widerstand überwunden werden. Dies lässt einen zwar geradezu über die Tasten fliegen, sorgt hier aber häufiger auch für zwei gleichzeitig angeschlagene Tasten. Ein Umstand der mit dem langen Weg von ca. 4 Millimeter zusammenhängen könnte, den einzelne Tasten überwinden. Trifft der Finger hier nicht mittig, können benachbarte Tasten auf dem Weg nach unten gestreift und ebenfalls ausgelöst werden. Hier muss beim Tastaturwechsel mit einer Übergangszeit zur Eingewöhnung gerechnet werden.

High Resolution PNG MX Mechanical Mini For MAC PROFILE Pale Grey Tactile 1400

Dafür punktet die MX Mechanical Mini für Mac mit einem angenehm befriedigenden Klappern, das tolerante Kollegen oder einen solitären Arbeitsplatz voraussetzt. Die grau-weißen Retrofarben hätten unserer Meinung nach nicht viel besser gewählt werden können.

Bolt-Empfänger ist ein Muss

Kritisieren müssen wir die Bluetooth-Konnektivität und die nicht ganz native Integration in macOS. Beim Einsatz der MX Mechanical Mini für Mac am iMac hat diese hin und wieder die Verbindung zum eigentlich gekoppelten Rechner verloren und musste über einen Abstecher in die Systemeinstellungen erneut verbunden werden. Auch das Aufwecken aus dem Ruhezustand wollte nicht immer gelingen.

Logitech empfiehlt ohnehin den Einsatz eines Bolt-Empfängers, legt der MX Mechanical Mini für Mac aber keinen in den Lieferumfang. Wir haben den 15 Euro teuren Stecker nachgekauft und setzen die Tastatur seitdem vollkommen problemlos ein. Der Bolt-Empfänger ist ein Muss und sollte im Lieferumfang beiliegen.

Logi Options+

Auch die Integration in das Mac-Betriebssystem könnte etwas durchdachter oder schlicht nativer ausfallen. So lässt sich die MX Mechanical Mini für Mac nicht in den Systemeinstellungen sondern nur über die Logi Options+ Applikation konfigurieren. Hier kann bei der Hintergrundbeleuchtung zwar zwischen mehreren nett anzuschauenden Effekten gewählt werden, ein Deaktivieren der Caps Lock-Taste ist allerdings nicht möglich.

Auch Sondertasten wie die Mikro-Stumm-Taste oder die Taste für die Tastenbeleuchtung sind Logitech-eigene und setzen die Installation der Logi Options+ Applikation voraus um benutzt werden zu können.

Die Hardware gefällt uns sehr gut. Das Schreiben macht Spass. Die Ladung per USB-C ist zeitgemäß. Den Bolt-Empfänger haben wir vermisst, auf die Anbieter-Software würden wir gern verzichten. Uns fehlt eine (entsprechend beschriftete) Nächster-Song-Taste. Diesen Job erledigt nun die Screenshot-Taste, die sich per Logi Options+ problemlos umkonfigurieren lässt.

Produkthinweis
Logitech MX Mechanical Mini für Mac, Kabellose Tastatur mit Beleuchtung, Flache Tasten, Taktile leise Tasten,... 143,14 EUR 159,99 EUR

Produkthinweis
Logitech Bolt USB Receiver 15,20 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
19. Okt 2022 um 20:09 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was unterscheidet den Bolt Empfänger vom Unify Empfänger? Interessant auch, dass es einen neuen Empfänger gibt – aber immer noch mit USB-A. Und das für nur 150€ plus 15€. Irgendwie wird Logitech immer ekliger….

  • Ich habe die gleichen, von Euch beschriebenen, Bluetooth Probleme mit einem Apple Magic Keyboard an einem MacStudio. Ich würde den Fehler ohne genaue Untersuchung nicht an der Logitech festmachen.

  • Nutze eine Logitech Maus direkt ohne Empfänger und hatte nie Probleme. Finde es nicht so ganz nachvollziehbar, dass man plötzlich einen nutzen soll

    • Unifying, oder neuerdings Bolt, war immer besser als Bluetooth. Vor allem bei Zuverlässigkeit und Performance/Latenz. Aber wenn du mit der Verbindung über Bluetooth zufrieden bist, passt ja alles und du hast 15€ gespart ;)

    • An meinem Mac mini kam es ohne den Unify-Empfänger ständig zu Aussetzern der Maus. Darüber hinaus, macht File Vault Probleme mit Logitech Tastaturen, wenn man den Rechner startet und das native Bluetooth nutzen will. Dann werden nämlich die Tastaturen nicht erkannt und man kann kein Passwort eingeben. Mit dem Logitech-Empfänger klappt es dann.

    • Ich hatte bis vor zwei Wochen über Jahre hinweg ein Craft Keyboard und eine MX Master 2s via Bluetooth an einem Mac mini ohne Probleme angeschlossen.
      Plötzlich ließen sich beide nicht mehr verbinden. Jetzt hab ich den unify Empfänger und alles geht problemlos.

  • Habe die MX Mechanical und Anywhere 3. Nutze beide über Bluetooth und kann die negativen Punkte diesbezüglich auch nicht nachvollziehen.

    Aber das mit dem „versehentlich auf eine 2. Taste kommen“ habe ich ebenfalls.

  • Habe eine MX Keys. Windows Laptop mit Unifying Empfänger, iPad und Mac (mini) per Bluetooth.

    Absolut problemlos. Am Windows-Rechner hatte ich allerdings mit Bluetooth Aussetzer. Generell wird bei der MX Keys der Mac etwas besser unterstützt als unter Windows. Die Bildschirm-Helligkeit lässt sich z.B. unter Windows nicht per Tastatur verstellen. Caps Lock kann man nur auf dem iPad umkonfigurieren.

  • Naja, selbst meine Magic Mouse und mein Magic Trackpad verlieren gelegentlich die Verbindung

    • In den letzten 10 Jahren bei meinem iMac nicht ein einziges Mal passiert!

    • Hier auch so. Verbindungsabbrüche oder auch Zeigerruckeln. Hab den subjektiven Verdacht, dass wenn zu viele BT-Devices in der direkten Nähe sind, häufiger.
      Hab hier im Homeoffice drei Macs (M1max Studio, Intel MBP 2019 und altes 2012er MBP wg 32bit) laufen mit jeweils eigenen BT-Eingabegeräten und alle haben immer wieder Abbrüche oder Aussetzer. Manchma reichts dann schon die iPhones oder Schlüsselbund mit Airtag paar cm aufm Desk zu verrucken und dann gehts wieder ne Zeit.

    • Mein Apple Magic Keyboard an einem MacStudio ebenfalls mehrmals täglich. Mehr als nervig, aber eine Kabeltastatur mit TouchID gibt es ja nicht :(

  • Schade, dass es kaum noch Tastaturen mit Batteriebetrieb gibt. Meine jetzige Tastatur ist schon über 10 Jahre alt. Bezweifle etwas, dass mit den Akkutastaturen dann noch eine vernünftige Betriebszeit erreicht wird. Ich kann einfach einen neuen AA-Akkusatz nehmen.

    • Das beste waren die Solar Tastaturen von Logitech. Die hatten einfach immer Saft.

      Habe noch eine in Benutzung. Musste allerdings ein Mal den Akku (knopfzelle) tauschen.

    • Ich bevorzuge auch austauschbare Akkus, aber sie festverbauten halten durchaus lange. Mein Google Handy war 9 Jahre im täglichen Gebrauch und der Akku reichte stets für einen Tag. Mein iPad Pro ist nun auch schon seit 2015 im Einsatz und auch hier reicht der Akku für einen Tag.

    • Ich kann dir sagen. Meine alte MX Master 2s hab ich in 4 Jahren Betrieb gefühlt nur einmal im Quartal aufgeladen. Das Ding ist fast unzerstörbar. Ein altes Logitech-Gaming-Keyboard hing vorher per Bluetooth dran (ohne Beleuchtung) und hatte nach fast 2 Jahren noch immer seine originalen Batterien.

      So dramatisch find ich einen Akku nicht. LEDs beschweren sich recht zeitnah wenn leer, genauso wie die Software. Das Ding hänge ich ein paar Mins an den Strom, hole nen Kaffee und arbeite weiter. Im Worstcase hänge ich für ein paar Mins eine Powerbank dran oder das Kabel an den PC/Laptop.

  • Wenn ich die mx Produkte via Bluetooth mit meinem MBP 2019 verbinde, kommt nur noch sprach Gulasch über meine AirPods Mikrofone bei anderen an.

  • Kann mir jemand sagen was der Unterschied zur normalen mx mechanical ist?

  • Die fehlende „nächster Song“-Taste ist übrigens ein schneller Doppeltipp der „Start/Pause“-Taste. Zumindest bei der „normalen“ Mechanical Mini ;) .

    • This oder man mappt das Ding einfach auf eine andere Taste. Dafür hat man ja Logi Options+

      Die Kritikpunkte im Artikel sind echt Kinderkram und die, die echte wären werden nicht aufgeführt. Wie der fehlende Bolt-Receiver bei der Mac-Variante vs. die Win-Variante.

  • Warum gibt es den Bolt Empfänger nicht als USB-C Variante? Das ist absolut nicht zeitgemäß…!

  • Habe das MX Mechanical und die neue MX Master 3S hier. Ich nutze sie allerdings per Bluetooth an meinem Windows Notebook und per Bolt-Receiver am PC. Am Receiver sind beide Devices auf einem Adapter gekoppelt. Die Verbindungsabbrüche kann ich an keinem der Geräte nachvollziehen. Die Software macht ihren Job, ist ganz hübsch und läuft. Ich habe noch etwas Krytox in die Stabilizer gedrückt und sie klingen soweit gut. Mein einziger Kritikpunkt: Das Ding klingt etwas hohl. Etwas Moosgummi, Silikon oder ähnliches würde dem Ding gut tun.

    Übrigens: Bei der „normalen“ PC-Variante war ein Bolt-Receiver bei und die Tasten sind für Win und Mac beschriftet. Eventuell sollte man einfach die kaufen. Was mir besonders gefällt ist die Beleuchtung, die beim annähern schon angeht. Sehr sexy. In Summe tolle Hardware.

    Was mich nur etwas verwundert. Bei der Maus haben sie sich soviel Mühe gegeben sie ruhig zu stellen. Dafür ist das Keyboard relativ laut. Schade eigentlich. Aber immerhin Markenswitche.

  • Ich benutze eine Klim Shift, Top Tastatur für 70€, Dongl wir mitgeliefert, Bluetooth einwandfrei und für drei Geräte umschaltbar.

  • Logi Options+ sendet halt auch quasi ständig Daten zum Logitech Server. Automatisch nach Updates suchen ist ja ok. Aber das reicht auch einmal am Tag oder alle paar Stunden. Abgesehen davon, dass so „Bewegungsprofile“ erstellt werden können (zB am MacBook) ist es einfach Unsinn und verbraucht halt wirklich unnötig Energie. Ich finde, darauf sollte bei Tests auch etwas mehr eingegangen werden.

  • Ich habe die gleichen, von Euch beschriebenen, Bluetooth Probleme mit einem Apple Magic Keyboard an einem MacStudio. Ich würde den Fehler ohne genaue Untersuchung nicht an der Logitech festmachen.

  • Sorry, aber die Beurteilung ist denn doch ein Wit – von wegen der Bolt-Empfänger fehltz: Ich kauf doch keine Bluetooth-Tastatur, um dann statt des eingebauten Mac-Bluetooth doch einen zusätzlichen USB-Empfänger verwenden zu müssen. Für mich taugt das dan einfach nicht bzw. reicht dann auch eine Tastatur, die gleich mit propritärem Sender/Empfänger kommt. 

  • Habe ebenfalls die MX Mechanical Tastatur und Maus im Einsatz für meinen Windows Rechner, Arbeitslaptop (ebenfalls Windows) und für mein MacBook gleichzeitig. Im Moment habe ich auf allen drei Geräten Aussetzer von der Maus und Lags…

    Der Empfänger ist bisher nur an meinem Rechner angeschlossen und ich muss sogar zugeben, dass die Connection hier am Schlechtesten ist.

    Kann man drei Empfänger gleichzeitig einsetzen?
    Echt schade eigentlich, war auch nicht günstig…

  • Dongls, Sticks, etc., die noch zusätzlich irgendwo reingesteckt werden müssen, sind doch längst nicht mehr zeitgemäß.

  • Das Problem mit der Verbindung tritt auch mit der Magic Mouse auf.
    Aufgefallen ist es mir bei den neuen MacBook Pros mit Apple Sillicon CPUs.

    Wegen dem Keyboard, schade dass es die nicht auch mit Numpad für Mac gibt.

  • Ist das Kunst oder kann das weg?

    Wer hat sich denn das Design ausgedacht? Man kann auch einfach alle Tasten einfarbig machen, aber so…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37992 Artikel in den vergangenen 8213 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven