ifun.de — Apple News seit 2001. 29 399 Artikel

Beats-Gründer soll im August gehen

Musikstreaming: Iovine verlässt angeblich Apple, Spotify knackt die 70 Millionen

55 Kommentare 55

Während der Konkurrent Spotify sich über 70 Millionen Abonnenten freut, bahnt sich für Apple Music ein Umbruch an. Jimmy Iovine soll das Unternehmen verlassen.

Einem Bericht des Musikmagazins Billboard zufolge will der ehemalige Beats-Gründer Apple im August verlassen. Angeblich warte er lediglich darauf, dass die ihm mit der Anstellung bei Apple zugesprochenen Aktien voll ausübbar sind – bei Vergütungen in Form von Aktien sind teils entsprechende Wartezeiten einzuhalten, bis in vollem Umfang über die Wertpapiere verfügt werden kann.

Apple Music Jimmy Iovine

Iovine hat meines Erachtens nie zu Apple gepasst. Dem zuvor durchaus erfolgreichen Musikmanager fehlte es am nötigen Einfühlungsvermögen mit Blick auf seinen neuen Arbeitgeber. Als Repräsentant für Apple Music hat Iovine gerne große Worte geschwungen, zuletzt indirekt aber auch Zweifel am Erfolg des Projekts durchblicken und eine klare Linie vermissen lassen. Zwischen den Zeilen konnten Iovines Aussagen in einem Interview im November dahingehend interpretiert werden, dass der Erfolg von Apple Music damit verknüpft ist, dass reine Musikangebote wie Spotify sich auf Dauer nicht tragen können. Apple könne dagegen Verluste durch Gewinne in anderen Geschäftsbereichen kompensieren.

Offiziell wurde das Vorhaben Iovines noch nicht bestätigt. Ebenso bleibt auch offen, ob Apple in diesem Fall einen direkten Nachfolger ernennt. Iovine dürfte für Apple in erster Linie durch seine guten Kontakte zur Musikbranche wichtig (gewesen) sein, mittlerweile dürfte das Unternehmen allerdings auch direkt hervorragend vernetzt sein. Bei Apple ist der Manager ohne festen Posten tätig, offiziell ist Eddy Cue für den Bereich Apple Music verantwortlich.

Spotify zählt jetzt 70 Millionen Abonnenten

Spotify freut sich derweil über 70 Millionen zahlende Abonnenten. Das Unternehmen konnte damit innerhalb von 5 Monaten weitere 10 Millionen Kunden gewinnen. Die letzten offiziellen Zahlen für Apple Music erhielten wir im September, damals wurde die Zahl der Abonnenten mit 30 Millionen beziffert.

Freitag, 05. Jan 2018, 7:50 Uhr — Chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Meiner Meinung nach muss Apple keinen Musikdienst anbieten. Das kann und macht Spotify einfach besser.

    Entweder apple kauft endlich Spotify und kann dann was, oder sie lassen es ganz.

    • Apple hätte auch keinen eigenen Kartendienst erstellen müssen. Man Tanzt auf immer mehr Hochzeiten halbherzig mit. Darunter leidet das Kerngeschäft, da Apple mit dem Wachstum scheinbar nicht klarkommt.

      • ich hasse es, dass bei Spotify der Shuffle Modus nicht gleich Shuffle ist.
        Bei 100 Liedern laufen immer wieder die gleichen 20, weil die Produzenten mehr blechen.

        Aus diesem Grund bin ich zu Apple Music.

        Sonst fand ich Spotify echt toll.

      • Das stimmt. Apple könnte so wie es jetzt ist einfach schließen, weil alle Dienste Schrott sind.

    • Bitte, Bitte nicht dann wird Spotify genauso verhunzt wie Apple Musik

    • Kann mich dem leider nur anschliessen. Sollte Apple Spotify kaufen, wird das ein großer Rücksch(r)itt sein für Spotify und vor allem für uns User, genauso wie HomeKit, Health, Siri, Maps, Workflow (App) etc.

    • Ich finde apple Musik von der Bedienung einfacher als sportyfi

      • Ich finde Spotify von der Bedienung und Suche ehrlich gesagt nicht doll. Apple Music hat für mich die besseren Playlists. Bei Spotify sind z.B. bei Pop Rising und anderen ähnlichen Listen sind ständig irgendwelche Hip Hop Nummern dabei. Wenn man speziell ein bestimmtes Album hören möchte, dann nehmen sich die Dienste nichts. Das große Problem von Apple Music ist, dass es nicht für Amazons Echo-Geräte verfügbar ist.

      • Das Problem kann man demnächst mit dem HomePod umgehen.

      • Ich bin nach 12 Monaten zurück zu Spotify und bin insgesamt zufriedener: It just works!

        Allein Wiedergabe auf ner PS4 oder Chromecast ist schon super, AirPlay kann es ja ebenfalls.

        Am schlechtesten an Spotify ist die Suche. Wer einen Tippfehler, ein Leerzeichen zu wenig oder den Titel nicht mehr hat, hat verloren und findet gar nix.

      • Ich finde Auswahl, Vorschläge und Neues zu entdecken besser als bei Spotify. Auch die Sender gefallen mir besser.

      • Ich finde bei Spotify die vorgeschlagenen Listen, die ähnliche Lieder Liste und die Optik besser.

        Muss aber auch zugeben, das ich Apple Musik nicht ausprobiert hatte, es mir aber sehr an die normale Musik App angelehnt scheint.

        Ich komme aus der Deezer Richtung und fand mit Spotify das was ich gesucht hatte.

        Cool auch die Import Funktionen für DJay.

        Bin auch von der 10€ Version auf die Familien Version gewechselt, für 15€.

        Habe früher mehr als 50€ im Monat für Musik ausgegeben, die CDs liegen immer noch im Keller. Jetzt bin ich viel flexibler und zufrieden.

        Was ich aber wirklich schlecht finde, das ich in Shazam gefundene Lieder nicht direkt in Spotify aufrufen kann, das ist noch ziemlich Buggy.

      • Meist nutze ich aber auch die Browser Ansicht und die App nur mobil.

    • alninyo - the idearmakers

      Moin, also Spotify finde ich nicht so gut wie AppleMusic, spotify ist unübersichtlich und vom design her nicht so gut und schön und sie haben viel weniger Songs. Apple ist da eig schon ganz gut und könnte es weiter verbessern. Apple müsste vlt noch etwas billiger machen und sich für alle systeme und Platformen öffnen, vlt auch eine kostenlose Werbepassierte Version einführen.
      Ich bin auch nicht so dafür das es von jeder Sache 10 Anbieter gibt, lieber mal 1-2 die es perfekt machen.
      Aber es geht am ende immer ums Geld und jeder will nur sein System pushen, wie google, Amazon usw. Klasse wäre wenn endlich alles offen wäre für alle Geräte, Apple Music auch auf Alexa usw. Spotify ist da klar im Vorteil da die auf vielen Geräten verfügbar sind und sich wie ein Standart durchsetzen, da sollte Apple was tun.

      Apple hätte lieber ihr Geld nehmen sollen und Spotify und Whatsapp kaufen sollen und es zusammenführen und frei lassen für alle Systeme das hätte Apple etwas gebracht und zur Nr 1 und Standart.

      Grüße Sandro

  • Ich bin von Spotify zu Apple Music gewechselt und entdecke seitdem viel mehr neue/andere Musik. Auch das Interface der App ist wesentlich intuitiver und besser in das Ökosystem integriert. Ist aber wie immer Geschmacksache.

    • Ich finde Apple Music miserabel. Zu Weihnachten habe ich keine Weihnachten Playlist gefunden.
      Das war bereits das Jahr davor der Fall. Das ist das Mindeste was ich von einem Musikdienst erwarte. Für mich ist da noch einiges an Verbesserungspotential.

      Meine Ansprüche sind wirklich gering und gehöre zu den fast nicht Nutzern. Aber wenn ich es brauche, sollte mein Bedarf auch entsprochen werden können. Es macht wirklich keinen Sinn einen Musikstreamingdienst zu haben, wenn man dann aufs Radio ausweichen muss.

      • Also zu Weihnachten war bei mir die entdecken Seite voll mit Weihnachtsplaylisten

      • Du hast keine WEIHNACHTSPLAYLIST gefunden??? Nicht Dein Ernst?

      • Also ich kann bei Apple Music über Weihnachtsmusik auch nicht meckern. Es gab sogar Listen für unterschiedliche Geschmäcker. Ich war sehr zufrieden damit.

    • Apple Musik finde ich auch einfacher und besser, jetzt hab ich mich jetzt für eine Jahresmitgliedschaft entschlossen.

  • Apple wird immer mehr zum Bannen Produzent.
    Produkte bauen und diensten herstellen und beim Kunden erst reifen lassen. 8-)

  • Ich muss ehrlich gestehen, keine Ahnung, was an Spotify so viel besser sein soll. Ich finde mich bei Apple Music bestens zurecht. Die Musikauswahl ist groß, alles gut bei Apple Music.

    • Nachtrag: Das einzige was mir bei Spotify besser gefällt, ist die Möglichkeit die Top 50 der verschiedenen Länder direkt anzuwählen.

      • CaliforniaSun86

        Genau DAS finde ich auch. Das fehlt total bei Apple Music. Ansonsten bin ich sehr zufrieden soweit. Und endlich das blöde, triste Schwarz wie bei Spotify vom Display weg …

    • Und ich verstehe gar nicht wieso man so übel übermäßig Musik, ohne jeden Informationsgehalt, hören möchte.
      Löst aber das Problem hier auch nicht.

    • Warum einfach wenn es auch kompliziert geht? Ich frage mich wirklich wie manche Apple Music begreifen und ob die Toleranzgrenze bei anderen Produkten genau so hoch ist/wäre? AMusic ist weit entfernt von „It Just works“ denn umständlicher gehts nicht. Bei Spotify klick ich auf „Zu Playlist hinzufügen -> Neue Playlist -> Titel vergeben oder stehen lassen – Kick – Fertig“ zack und sie taucht sofort an oberster Stelle wie erwartet in der Seitenleiste bei allen anderen Playlisten auf. Bei AMusic? Erstmal auf das Cloud-Symbol. So, und wo finde ich jetzt die Playlist? In der riesengroßen iTunes Bibliothek, also erstmal Tab-Wechsel. Tja, nicht wie erwartet an erster Stelle. Ach Mist, wie hies der Titel nochmal den ich hinzugefügt habe? Wieder Tab-Wechsel zu AMusic, Namen gefunden, wieder Tab-Wechsel zur Bibliothek, oben in die Suche eingeben, Titel gefunden. Jetzt möchte ich den Titel in eine neue Playlist einfügen. Geht nicht, erst muss ich wieder Tab wechseln zu den Playlisten und eine leere Playlist erstellen. Dann wieder zurück, Suchen etc. Also intuitiv geht für mich anders. Die Playlist-Cover von Apple mit den bunten A’s ist auch nicht wirklich kreativ gepaart mit schlechten 3D Abbildungen, gruselig und sowas von neunziger, erinnert mich jedesmal an die fürchterlichen Bravo-Hits-Cover. Apple die so viel Wert auf Ästhetik legen, verhunzen hier alles und kommen wie ein Discounter rüber. Bei Spotify erkennt man ein Konzept. Die Inhalte der Spotify-Playlisten übertrumpfen Apple bei weitem in Qualität und Umfang. Apple bietet sicherlich einen guten Dienst an und ich würde es wahnsinnig gerne nutzen, aber es wirkt mir einfach zu unpersönlich, steril und fade an. Spotify ist mehr Musikzimmer als die Arztpraxis AMusic. Wo ist da die Liebe zur Musik? Was wird da gepflegt? Manchmal habe ich das Gefühl bei AMusic sitzt einer ganz tief im Keller und drückt einmal die Woche einen Knopf um zu zeigen dass er noch lebt, wie bei Lost.

      • Dein Kommentar bringt’s auf den Punkt. Leider funktioniert das mit den Playlisten sehr umständlich. Das ist aber Spotifys Stärke und genau das was mir bei Spotify garnicht gefallen hat. Sucht man etwas bekommt man immer wieder Playlisten vorgeschlagen. Apple geht hier definitiv einen anderen Weg. Die Optik von AM ist tatsächlich nicht sehr ansprechend, da gefällt mit Spotify auch besser.

      • Cloud symbol? Also ein Lied hinzufügen: „…“ (3 Punkte) zu einer Playlist hinzufügen und fertig. Oder feste auf den Titel drücken (6S oder höher). Ich habe keine Probleme mit der Bedienung und ich würde nicht behaupten dass ich eine niedrige Toleranzgrenze hätte. Es funktioniert bei uns allen sehr gut und zufrieden sind wir auch.

  • Keiner spricht von Deezer. Deezer ist fuer mich optimal.

    • Ich stimme dir zu. Wir haben bereits den Dienst aus Schweden als auch Apple Musik getestet. Sind schnell wieder zurück zu Deezer. Wir hören viele Hörbücher, davon hat Deezer eine tolle Bibliothek.

    • Deezer ist für mich abfall und das einfachem grund:
      A: ich hatte es zweimal gehabt das Deezer meinte trotz der einstellung „Musik nur über WLAN runteladen Plötzlich meinte „Hey ich lad mal deine Komplette mediathek von 28GB neu runter!“ blöd nur das ich währentdessen kein wlan hatte und meine flat dann sehr schnell leer war.
      B: Habe ich bei deezer einige interpreten nicht gefunden, die ich bei Apple musik habe. ein beispiel ist hier Rammstein.

  • Matthias Stanowski

    Ich muss trauriger Weise sagen das euer Publikum meist nicht mehr aus Apple Sympathisanten besteht sondern sich wohl nur noch Leute aus anderen lagern hier tummeln um Apple schlecht zu machen. Egal was für ein Bericht von euch erscheint andauernd liest man nur noch wie schlecht die Apple Produkte sind. Wie sehr sie von Jahr zu Jahr nachlassen u.s.w. Wenn mir etwas nicht gefällt dann suche ich mir eine Alternative. Ganz einfach. Und dann kann ich mich auch gern in anderen Foren tummeln aber nicht hier. Kritisch mit Apple und seinen Produkten umzugehen ist das eine. Aber das was hier meist passiert hat mit Kritik nichts mehr zu tun! Ich habe 2 Jahre lang Spotify genutzt. War nie unzufrieden. Habe Apple Musik direkt nach erscheinen ausprobiert und war von der ersten App nicht besonders angetan. Seit dem Update auf die aktuelle version muss ich sagen es gibt nichts besseres für mich. Und vorallendingen wenn man sich hauptsächlich mit Apple Produkten befasst ist es deutlich besser integriert. Ich gehe nicht mehr zurück zu Spotify. Apple weiter so

    • Punktlandung. Genau meine Meinung!

    • Carsten Spielmann

      Ich kann Dir auch nur zustimmen. Manche Leute scheinen einfach zu viel Langeweile und Spaß am Motzen zu haben. Ich denke auch, dass es einen Haufen Apple Fans gibt, die einfach zufrieden sind, aber ihre Meinung nicht äußern sondern nur still mitlesen. Deswegen habe ich jetzt auch mal diesen Kommentar geschrieben. Weil ich sehr zufrieden bin und einfach nichts (oder nur gaaanz wenig) zu meckern habe.

      Ich liebe Apple Music und vermisse nichts. Heute morgen habe ich zu meinem iPhone gesagt: »Siri, spiel gute Laune Musik.« Und die Playlist beim Frühstück war wunderbar, soo viele gute Sachen, die ich niemals selbst gefunden hätte.

      Danke Apple, I Love your Stuff :-)

    • Muss man als Apple Sympathisant jeden Misst schlucken, oder was macht das für dich aus?
      Ich war Apple Fan. Und sehe mich immer noch als Apple Sympathisanten. Wenn Apple ein gleichwertiges Produkt bringt, bin ich bereit, da mehr Geld für auszugeben, nur damit es von Apple ist.
      Trotzdem bin ich sehr kritisch. Wenn etwas nicht ordentlich läuft, dann ignoriere ich das nicht. Wenn du nur gutes über Apple lesen willst, dann mach doch eine Seite „Apple-rosarot“, auf der du jede Kritik verbietest, und lass hier die Apple Nutzer diskutieren.
      Ich bin mir sicher, dass hier zu 99% Apple User am Werk sind. Die Kritiker stecken häufig viel tiefer in der Sache drin, als diejenigen, bei denen immer alles toll ist.

      • @ Dieter

        Nicht gegen Kritik wenn sie angebracht ist bin ich voll deiner Meinung, aber was hier teilweise für eine Hexenjagd veranstaltet wird, von immer den selben Leuten, geht garnicht. Als zufriedener Apple Kunde traut man sich garnicht hier etwas zu posten ohne gleich angepöbelt zu werden. Hier geht es um Apple also sollte man auch seine Zufriedenheit ausdrücken dürfen, oder nicht? Es sind immer die selben die anscheinend nie Müde werden gegen Apple ins Feld zu ziehen, dass man sogar den Eindruck hat dass diese bezahlt werden. Ich kann in 10 Jahren Apple fast nur positives berichten und in +- 30 Jahren in denen ich mich mit Technik beschäftige habe ich schon einiges erlebt und mitgemacht. Apple sticht hier meiner Meinung nach tatsächlich positiv hervor. Warum soll ich hier dann nicht positiv berichten? Wegen der 3-4 Leute hier die mich ständig versuchen runter zu schreiben? Ich würde sogar behaupten dass ich 80%-90% der am Markt befindlichen Hersteller schonmal getestet habe, von den Produkten und oft auch vom Support. Es gibt nichts besseres wie Apple, zumindest für meine Ansprüche. Es gibt Alternative Apple Apps/Webseiten in denen man bei Kommentaren nicht gleich getrollt wird, die warten nur darauf die iFun Lücke zu schließen. Wenn das hier so weiter geht bin ich weg. Die Hexenjagd und das getrolle macht mir keine Spass. Die Kritiker hier sollten sich meiner Meinung nach etwas besser im Schreibstill artikulieren und nicht gleich jedes positive Kommentar versuchen zu defarmieren, dann hätte ich auch kein Problem damit. So nervt das nur noch.

    • Du scheinst zu vergessen, dass niemand diese Seite besucht der mit Apple nichts zu tun hat, sich nicht für Apple interessiert…
      Es werden die wenigsten einfach so kommen und „stunk“ machen.

      Apple hat es einfach geschafft vieeeeeeele „alte“ Nutzer zu vergraulen, zu enttäuschen…

      Nimm mich… ich verkehre seit Jahren hier und schreibe inzwischen fast nur nich negativ… aber nicht, weil ich es möchte, sondern weil Apple einfach richtig schlecht geworden ist.
      ich bin nach dem 5er iPhone raus gewesen… und auch mein derzeitiges 2012er Macbook wird mein letztes gewesen sein.
      Es gab mal ne Zeit, da hatte ich ne Airport Extreme, ne Express, nen iMac, nen iPad, jedes iPhone, nem iPod usw usw.
      Apple hat mehr Geld von mir bekommen, als jeder Autohändler…

      Und ich würde mir ja wünschen, dass es wieder so wäre, aber Apple hat mir zur Zeit NICHTS zu bieten…
      eigentlich bin ich eben nur noch aus Gewohnheit und Hoffnung hier.

      Apple hat es in den letzten Jahren wirklich geschafft alles zu verhunzen.
      mit dem 4S fing Siri echt gut an… dann war es vorbei. Apple schaffte an Rechnern und Macbooks alle anschlüsse ab… lieber dünner statt Arbeitsgeräte… iLife wurde komplett versaut, relativ gute Programme wie iWeb eingestellt… GarageBand, iMovie sind inzwischen ein Witz… itunes war nie der Hit, aber inzwischen völlig verhunzt… Die Routersparte wurde eingestellt… aber alte Router nicht mal mehr aktualisiert und Schwachstellen geschlossen, Mac OS ist inzwischen Windows Vista 2.0 …

      und das alles bei Preissteigerungen, die jenseits jeglicher Leistung sind.

      Apple war nie billig, aber inzwischen sind es die Produkte, der Preis hingegen stieg. Ich meine nicht mal die Hardwareverarbeitung… ich meine vor allem die Software… alleine wenn ich mir schon anschaue, was bei iOS 11 abgeht… inzwischen sind wir da doch gefühlt bei iOS 11.99 MacOS sollte langsam auch nen PatchDay bekommen… sowas hat mich früher mal von Windows vertreiben, heute ist es beim Mac kein Stück besser… und jedes Update zerschiesst etwas… nach dem letzten gabs dann NAS Probleme usw.
      iPhone werden gedrosselt… Niemand weiss, ab wann…

      es werden datenschutz-dinge behauptet (Fotos werden beim löschen in der Cloud sofort unwiderruflich gelöscht) und dann extern widerlegt (sind teilweise nach über einem Jahr noch vorhanden)….
      das jetzige Klientel scheint aber die Fehler nur noch bei anderen Firmen zu sehen und glaubt den Managern in Cupertino jedes Wort, egal wie oft noch gezeigt wird, dass die alles andere als „ehrlich“ sind.

      Ich denke hier liegt der Hase im Pfeffer…

      • Das fast es doch ganz gut zusammen.
        Hinzu kommt sicher, dass es keine militanteren Nichtraucher gibt, als es Exraucher sein könnten. So ist es auch hier, wer den Blick über den Tellerrand schafft, der merkt bei Apple ist das Gras nicht grüner, sondern nur besser retuschiert.

    • Also meistens sehe ich hier nur berechtigte Kritik, die Zahl der „Hater aus Prinzip“ hat sich nicht merklich geändert.

    • Dann klär uns doch mal auf, was sich denn genau seit dem Update für dich zum positivven geändert hat? Wo war die Veränderung genau?

    • CaliforniaSun86
  • Ich bin auch wegen der besseren Integration von Spotify zu Apple gewechselt, musste aber leider sehr schnell feststellen, dass die mir vorgeschlagene Musik so garnicht zu meinen Hörgewohnheiten passt. Ein Bekannter der jahrelang für Napster gearbeitet hat, hat mir bestätigt, das Spotify in dieser Sache einfach den besten Algorithmus im Hintergrund laufen hat.
    Bin jetzt doch wieder zurück zu Spotify und bin wirklich glücklich, vor allem über die mir vorgeschlagene Musik. Die passt in den meisten Fällen wie die Faust auf‘s Auge.

  • „…Als Repräsentant für Apple Music hat Iovine gerne große Worte geschwungen … und eine klare Linie vermissen lassen…“ -> also passt er doch perfekt zu Apple xD

  • @ Sven
    Du bist der Meinung das die Androiden nicht das genau wie Apple. Na dann lebe weiter in Deiner verträumten Welt. Die scheint ja keine Fehler zu haben!

    Zu Spotify oder AM
    Jeder nach seinen Geschmack

    Viele sind auch mit AM zufrieden
    Dir eine Gute Zeit

    • Häh? und jetzt nochmal mit Sinn!
      Aber wenn ich richtig interpretiere, geht es bei dir um iOS vs Android?
      Ja, auch Android hat seine Macken, keine Frage… aber es sind nicht mehr! Und der Preis ist dann in der Regel angemessener.
      Ich würde mir auch nicht unbedingt ein Samsung S9 holen… und wenn, würde ich dann ebenfalls auf Samsung schimpfen… Gerade wenn es Probleme mit der UI gibt. Im Google Support-Forum, mecker ich übrigens auch über Fehler im Android-System (nicht zu verwechseln mit den Herstelleraufsätzen).
      Aber hier geht es ja nicht um Android vs. Apple… sondern um Apple insgesamt. Wenn Apple nicht diesen Käfig gebaut hätte, wäre es auch unproblematischer…
      Wenn man aber Android nutzt, kann man ebenfalls Windows nutzen, oder Linux, kann diverse Hausautomationen laufen lassen usw. und wenn ein Hersteller eben unfähig ist, wechselt man Komponentenmäßig eben zu einem anderen…

  • Ich bin seit 6 Monaten bei AM. Zuvor bei Spotify. Finde AM wirklich besser und es passt hervorragend ins Apple Universum.

    • Du ahnst gar nicht wie recht du hast, es passt wirklich ausgezeichnet ins Apple Universum (Photos, iTunes, HomeKit, iOS 11, Apple Pay, Siri usw. usw.)

      • Achtung ein positives Kommentar! Muss man ja gleich diffamieren. Schade oben hat ich gedacht das du langsam normal wirst…

  • Bin von spotify zu amusic, da es ansonsten keine belastbare brücke zur apple watch 2 zu geben scheint.
    Zwar heisst es dass spotify an einer watchos lösung werkelt (früher spotty) jedoch scheint apple die zulassung wohl wissend zu verlangsamen…
    zwar hat die migration meiner playlisten in amusic wunderbar funktioniert allerdings hab ich nach nunmehr 3 monatigem Nutzen von amusic die schnauze voll von umständlichen ui von ui und werde zurück zu spotify wechseln…

  • Ich brauche keinen der Streamingdienste. Ich kaufe mir meine Musik, lese sie ein und baue mir meine Playlisten. Ich muss mich mit keinen Abos rumschlagen und die Musik gehört mir. Aber ich bin halt auch mit Vinyl und Cd‘s aufgewachsen. Ich finde den Trend zum Mieten von Spielen, Musik und Software nicht schön. Aber jeder soll glücklich mit der Art und Weise werden. Dafür gibt es halt heute die große Auswahl.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29399 Artikel in den vergangenen 6977 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven