ifun.de — Apple News seit 2001. 24 627 Artikel
Apples hinkt im TV-Bereich hinterher

Musik, Filme, Zeitungen: Plant Apple ein „Wunschlos-glücklich-Abo“?

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Apple will künftig angeblich ein Streaming-Paket anbieten, das neben Apple Music auch TV-Inhalte und digitale Zeitungen und Zeitschriften umfasst. Das Online-Magazin The Information beruft sich diesbezüglich auf mit Apples Plänen in diesem Bereich vertraute Personen.

Ein „Apple Prime Abo“ klingt keinesfalls unwahrscheinlich und ließe sich sicherlich auch mit der grundlegenden Philosophie des Unternehmens vereinbaren. Allerdings müssen dafür auch die entsprechenden Inhalte bereitstehen. Apple Music wäre vorhanden, die Basis für eine Zeitschriften-Flat hat Apple mit der Übernahme von Texture geschaffen. Mau sieht es bislang allerdings im Videobereich aus.

Tv App Apple Tv

Natürlich zeigt sich Apple derzeit sehr bestrebt darin, hier entsprechend nachzurüsten. Letzte Woche erst machten Berichte über den Zukauf der französischen TV-Serie „Calls“ und einem Deal mit den Machern der Kinderserie Sesamstraße die Runde, wobei die Rechte für Sesamstraße selbst noch bis 2020 anderweitig vergeben sind. Weitere Produktionen mit Stars wie Jennifer Aniston und Oprah Winfrey sind ebenfalls geplant, doch bleibt bei all diesen Nachrichten offen, was Apple mit Blick auf das für einen Videodienst unverzichtbare Basisangebot zu tun gedenkt.

Kauft Apple Sony oder MGM?

Nehmt Amazon Prime als Beispiel. Das Videoangebot hält mittlerweile zwar etliche hochwertige Eigenproduktionen vor, untermauert dieses Angebot allerdings durch einen mittlerweile enorm großen Katalog an an TV-Serien und Filmen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Ohne eine vergleichbare Basis wird auch Apple kein Videoangebot an den Mann bringen.

Das Wissen um diesen Umstand lädt zu Spekulationen ein, die weit über eine Lizenzierung entsprechender Angebote hinausgehen. Apple hätte ausreichend Finanzen, um für ein mittleres Erdbeben in der Branche zu sogen, etwa durch die Übernahme eine Produktionsgesellschaft wie Sony oder MGM. Nur in einem Punkt sind sich alle Beobachter einig: Apple muss zeitnah handeln, denn der Vorsprung der Konkurrenz von Amazon bis Netflix wächst stetig.

Donnerstag, 28. Jun 2018, 13:04 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • meisterkleister

    Die sollen einfach Netflix kaufen und in Apple TV Dienste usw. Integrieren. Schon fertig das ganze. Die Firma hat doch mittlerweile so viel Kohle die können sich quasi alles leisten und es sich so einfach machen

  • Wie der Artikel schon sagt… viel zu spät!

  • Denn so clever wie Apple werden die anderen mit der Zeit auch… man wechselt nicht noch unbedingt zu Apple nur weil etwas von denen kommt.
    Es gibt immer auch noch Spotify Nutzer…

    • Ich würde das anders sehen, vor 5-6 Jahren hätten die Leute noch zu Apple gewechselt. Heute ist der Markt gesättigt und die Leute zufrieden. Wenn es irgendwann auch mal ein anderes, besseres Smartphone als das iPhone gibt, hat Apple ohnehin ein Problem. Das ist ja das einzige Zug fährt und dass man die Leute in das Ökosystem bindet. Aber das klappt heute auch nicht mehr, siehe Spotify. Im Umkehrschluss würde das auch Flexibilität bedeuten, momentan lassen sich die Dienste von Apple außerhalb sehr schwer nutzen.

  • Solange Apple sich nichts explizites leisten will, wird das nix. Gehört nunmal zu Film- und Fernsehen dazu, wie die Kamera und das Mikro…

  • Apple soll doch bitte die Möglichkeit anbieten Kinofilme 1-2 Wochen nach Release im Store sehen zu können. Gemunkelt wurde ja das dies durch einen kleinen Obolus möglich wäre. Würde ich total begrüßen.

  • Für Smartphone und iPad Zombies sicher genau dass richtige. Den ganzen Tag vor dem Bildschirm hocken und konsumieren was Apple serviert. Kennt jemand den Film „Sie Leben“? Der wird nur selten gezeigt, warum bloß?

  • Die TV Strategie ist mir immer noch ein Rätsel, denn mit dem was bisher bekannt wurde, kann man kaum gegen Disney/Fox und deren neues Streaming Angebot bestehen (SW, Marvel etc.), noch gegen Netflix und Amazon (LotR). Da hilft es dann auch nicht ein ganzes Studio zu kaufen, zumal man sich damit ja auch ganz andere Arbeit aufhalst, denn Output ist ja nur dann vorhanden wenn das Studio auch arbeitet und produziert.

  • Und wann kommt dann das „Apple Prime Abo“ zu uns in die Bundesrepublik? 2035?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24627 Artikel in den vergangenen 6235 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven