ifun.de — Apple News seit 2001. 37 963 Artikel

Störer oder Bolzplatz-Soundsystem?

Motion Boom Plus: Neuer Outdoor-Lautsprecher erstmal günstiger

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Keine zwei Wochen nach der Markteinführung des neuen Soundcore Motion Boom Plus lässt sich der akkubetriebene Bluetooth-Lautsprecher jetzt erstmals unterhalb des offiziellen Listenpreises ordern.

Motion Boom Plus

25 Euro Sofort-Abzug

Der Gutschein-Code MBP25DE0 zieht, an der Amazon-Kasse eingelöst, 25 Euro vom regulären Verkaufspreis ab und lässt den 180 Euro teuren Lautsprecher so für nur noch 155 Euro über den Tresen wandern.

Beschrieben haben wir den Soundcore Motion Boom Plus zu Beginn seiner Marktverfügbarkeit Ende Mai. Der wasserdichte Lautsprecher, der gleichzeitig auch als Ladegerät zweckentfremdet werden kann, kommuniziert per Bluetooth 5.3 mit mobilen Endgeräten und kann seine Musik über das „Party Cast“-Protokoll des Herstellers synchron mit bis zu 100 verbundenen Geräten abspielen.

Anker Soundcore Motion Boom Plus Features

Die Akkulaufzeit des Soundcore Motion Boom Plus beträgt 20 Stunden, ein Aux-In-Eingang ermöglicht den Anschluss alternativer Audioquellen. Selbst geladen wird der 13.400 mAh starke Akku des Soundcore Motion Boom Plus über einen USB-C-Port – wer die Box als Stromspender nutzen möchte, muss dies jedoch über den USB-A-Port tun.

Produkthinweis
soundcore Anker Motion Boom Plus IP67 Lautsprecher für Draußen, 80W Stereo Sound, Individueller EQ & BassUp, USB-C,... 154,99 EUR 169,99 EUR

Störer oder Bolzplatz-Soundsystem?

Was uns in der Berichterstattung zum Soundcore Motion Boom Plus und der vergleichbarer Produkte zuletzt immer häufiger aufgefallen ist: Immer öfter kritisieren Anwender den Einsatz der tragbaren Lautsprecher in Umgebungen, in denen die portablen Boxen nicht nur ihre Besitzer, sondern auch unbeteiligte Dritte beschallen.

Statt beim Grillen im eigenen Garten oder beim Fußballspielen auf dem Bolzplatz werden die Boxen offenbar auch in Stadtzentren, U-Bahn-Höfen und Fußgängerzonen immer beliebter. Beobachtungen, die wir aus eigener Erfahrung so noch nicht nachvollziehen können, uns aber für eure Wahrnehmung interessieren: Werden die Bluetooth-Speaker inzwischen zum Problem?

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Jun 2022 um 14:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ihr habt das noch nicht wahrgenommen?? Wo lebt ihr? Kommt mal an die Konsti.

  • Kann man eine Überschrift noch negativer Framen?

    Man fragt sich wirklich, was in letzter Zeit los ist, in diesem Land.

    Um die Frage zu beantworten, nein sie sind kein Problem. Leben und leben lassen.

    • „Leben lassen“ beinhaltet aber, dass man Anwohner mit der Musik nicht nervt. Vor allem nachts ;-)

    • Was für eine tolle Antwort, nicht!

      Hast du schon einmal das Problem gehabt dass du aufgrund einer Dauerbeschallung mit was auch immer für einer Musik nicht schlafen kannst? Unter der Woche, in zweiter Reihe und noch einen weiteren Haus dazwischen?

      Nein? Dann einfach mal die Kl…. halten…

      Die Dinger sind zusammen mit der leider immer mehr zunehmenden Ignoranz der, zumeist jugendlichen, Störenfriede ein Problem.

      Am besten wäre Herstellerseitig eine Begrenzung der Lautstärke zu bestimmten Zeiten oder an bestimmten Orten.

      Aber dann wird wieder rumgeschrien dass es ein Eingriff in die freie Entfaltung des Einzelnen sei…

      Aber was ist mit dem, der nicht schlafen kann und dadurch krank wird?

      • ohrstöpsel mein besta

      • Weil andere keine Rücksicht nehmen und sich nicht einschränken wollen, soll man sich selbst einschränken und zu Einschlafhilfen (Ohrstöpsel oder vielleicht doch gleich Schlafmittel) greifen. Das ist eine reichlich verdrehte Logik.

      • Genau, statt Boombox Ohrstöpsel und das Problem ist gelöst.

  • Für uns definitiv ein Problem. Mussten deshalb sogar umziehen weil Polizei & Ordnungsamt nicht durchgreifen konnten.

    Die Dinger sollten ein GPS wir Drohnen haben mit „Lärmverbotszonen“ analog zu Flugverbotszonen.

    • prettymofonamedjakob

      In einer Stadt gibt es Lärm. Oh Wunder… Kauf dir gescheite Fenster, wenn es dich stört.

      • Was ist das denn für eine bescheuerte Aussage? Dir ist aber klar, das man irgendwann die Fenster auch mal öffnen muss? Musik in nahezu Club-Lautstärke aus so einem Ding würde ich nicht als normalen Stadtlärm bezeichnen. Und wenn du mit den Dingern eine Dauerbeschallung hast, bringen dir die gescheiten Fenster beim Lüften auch nix.

      • Irtumm, es gibt auch Städte in denen es ruhiger zugeht als in Berlin Hamburg oder München. Das Leben spielt sich nicht nur in den großen Städten ab. Man, wann lernt Ihr Städter endlich, dass Ihr nicht allein auf dieser Welt seid.
        Entschuldigung aber langsam fängt es echt an zu nerven.
        Die Städter wollen uns auf dem schönen Lande vorschreiben, wie wir sprechen, essen und leben sollen, geht’s noch???

      • Aus welchen Aussagen interpretierst Du all deine emotional geschrieben Punkte?

    • Sorry, aber wenn Ordnungsamt und/oder Polizei nicht „durchgreifen“ konnten, klingt es nicht nach einer sonderlich schwerwiegenden Lärmbelästigung.

  • Hier wäre natürlich ein Vergleich mit der JBL Boombox2 oder demnächst mit der Boombox3 zum Vorteil. Was kann sie anders als die anderen

  • Die Dinger nerven echt teilweise extrem. Man kann an keinen öffentlichen Badesee mehr, ohne dass man von 3 Seiten zugedröhnt wird.

  • Richard Appleby

    Kommt immer häufiger vor, das Polizei und oder Ordnungsamt Parks und andere Freiflächen nachts räumen muss, weil dort zu laut Musik gehört wird.

  • Nicht die Geräte sind das Problem, sondern die Benutzer.
    Und ja, die nerven extrem. Nicht jeder will die Musik der anderen hören.

  • Ich verstehe echt nicht wieso Leute die raus in die Natur gehen gemütlich auf ner Wiese sitzen und den ganzen Tag Lärm um sich haben dann die Dinger dabei haben und Leute die die Natur entspannt genießen wollen mit ihrem Musikgeschmack nerven. Mitten in der Stadt ist mir das wurscht. Gibts nicht irgendwie Bluetooth Störsender das wäre eine Marktlücke

  • ich bin auch nur noch genervt von dem ganzen aufgezwungenen Lärm. Das fängt bei Telefonaten anderer an (die scheinbar nur noch im Freisprech erfolgen) und hört mit den Geräten, wie hier vorgestellt, auf. Besonders toll, wenn man von mehreren gleichzeitig mit unterschiedlicher Musik beschallt wird. Würde mich über mehr Kopfhörernutzung freuen.

  • Kann als Bewohner des (sehr) ländlichen Raumes ebenfalls davon berichten, dass die zunehmende Verbreitung portabler Lautsprecher in Verbindung mit der ebenfalls zunehmenden Rücksichtslosigkeit / Ignoranz der Leute immer öfter mindestens zum Thema, wenn nicht auch zum Problem wird.

    In der Nähe liegt ein in seinen Ausläufern an ein Wohngebiet angrenzender Baggerseee, der naturgemäß in der warmen Jahreszeit insbesondere an den Wochenenden stark frequentiert wird.
    War dort in den vergangenen Jahren nachts vor allem durch Randale und Prügeleien verursachter Lärm Anlass für Ärger, sind es inzwischen oft die Bluetooth-Lautsprecher.
    Wiederum zunehmend führen die Streitigkeiten über zu laute / „falsche“ Musik an diesem Baggersee in letzter Zeit immer öfter zu Prügeleien … die Polizei kommt also so oder so, immer öfter auch im Schlepptau vom Rettungsdienst.

    Eine Entwicklung, die (mir) nicht gefällt! Liegt sicher nicht nur an dem portablen Lautsprechern, sie tragen aber dazu bei.

  • Ein universeller Regler wäre gut, mit dem man alle Boxen in der Umgebung über Bluetooth runter regeln kann, wenn sie einen stören!

  • Ich wohne mitten in München und habe das Problem noch nicht als gravierend wahrgenommen. Ich halte mich aber auch nicht an Badeseen auf.

  • Ghettoblaster existieren seit den 70er Jahren. Ein paar Spezialisten gibt es immer und überall aber besonders auffällig sind die Dinger jetzt nicht.

    Aber wenn sie euch so stören, warum macht ihr dann noch extra Werbung dafür?

  • Es sind nicht die ProllBoxen an sich, die stören, sondern die Rücksichtslosigkeit mancher Menschen: dazu gehören die e-Scheißerchen, die überall auf den Gehwegen rumstehen oder -liegen (das gilt auch für Autos, nur liegen die leider nur selten), Grillreste aller Art in den Parks, u.s.w. Und dazu gehört eben auch die Beschallung aller um sich rum, statt sich selbst mal die Pröppel in die Ohren zu schubsen. Da wünschte ich mir schon manchmal ne App, um mal kurz die Geräte-Steuerung übernehmen zu können…

  • Definitiv ein Problem.
    Natürlich die Nutzer und nicht die Geräte.

    Es ist schlicht mangelnde Rücksichtnahme.
    Die wenigsten haben in unseren Regionen halt 1 km Abstand zum Nächsten.

    Wenn man an einschlägigen Treffpunkten, Badeseen oder auf Campingplätzen unterwegs ist, hat man immer den Eindruck, man soll von dieser oder jener Musik überzeugt werden, weil der Nutzer sie offenbar für die hipste hält.

    Niemand hat was gegen eine Bluetooth-Box, die in angemessener Lautstärke mit Rücksicht auf die Umgebung läuft oder gegen den Nachbarn, der mal eine Party feiert.

    Wer’s lauter haben will, kann Kopfhörer nutzen.

    Manchmal ist auch keine Beschallung schön. ;)

  • Momentan ausverkauft und ich finde ihn für ein Schrebergarten ideal.

  • Wer sich darüber aufregt, war selbst nie jung. Haben wir in den 80ern und 90ern auch gemacht. Nur haben wir damals unendlich viele Batterien verbraucht und noch Kassetten in die Dinger geschoben!
    Oft denke ich im ersten Moment: „Was soll das?“, um danach zu schmunzeln und an früher zurück zu denken. Aber die Meckerer hier waren mit 16 bestimmt total rücksichtsvoll und tolerant gegenüber älteren…

  • das Problem nenne ich serielle Toleranz. Natürlich darf der Grillrauch nicht den Nachbarn belästigen, der Hund nicht auf den Gehweg scheissen, der Lärm mich nicht am schlafen hindern usw. Wenn sich alle immer an alle regeln halten würden, wäre allerdings für (fast) alle der Spaß vorbei. Ich lasse meinen Mitmenschen gerne mal den Regelverstoß durchgehen, und sie mir auch. Das ist übrigens mit leben und leben lassen gemeint. Einfach mal fünf gerade sein lassen…

  • Ja! Hängt auch mit grundsätzlich abnehmender Rücksichtnahme zusammen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37963 Artikel in den vergangenen 8207 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven