ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Nur zwei Wochen nach der Vorstellung

Mit Apple M3: Neues MacBook Pro und iMac 2023 bereits günstiger

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Nur zwei Wochen, nachdem Apple seine neuen M3-Prozessoren und die mit eben jenen, ultra-schnellen Chips ausgestatteten Macs vorgestellt hat, lassen sich die ersten Modelle bereits günstiger ordern.

Imac 2023

Im offiziellen Apple-Bereich des Onlinehändlers Amazon scheinen dabei nicht nur die Ausstattungsvarianten, sondern auch die ausgewählte Farbe ausschlaggebend zu sein, ob das gewählte Modell bereits in einer preisreduzierten Variante erhältlich ist.

MacBook Pro ab 1.889 Euro

Die etwas kleinere 14,2-Zoll-Variante des MacBook Pro mit M3-Chip und 512 GB Speicher wird etwa bereits für 1.889 Euro angeboten. Ein Preis, der sechs Prozent beziehungsweise 110 Euro unter Apples offizieller Preisempfehlung liegt.

Dies gilt allerdings nur für die Variante in Space-Grau. Für das Modell in Silber wird nach wie vor die unverbindliche Preisempfehlung fällig. Auch das Modell in Schwarz ist in beiden Varianten nur zum Listenpreis zu haben.

Produkthinweis
Apple 2023 MacBook Pro Laptop M3 Chip mit 8‑Core CPU, 10‑Core GPU: 14,2" Liquid Retina XDR Display, 8 GB gemeinsamer... 1.889 EUR 1.999,00 EUR

iMac ab 1.779 Euro

Auch Apples All-in-One-Desktop-Rechner, der neue iMac 2023 mit M3-Chip, freut sich über eine erste Preisreduzierung. Statt 1.829 Euro kostet das Einsteigermodell mit 256 GB Speicher nur noch 1.779 Euro. Ein Preisnachlass von 3 Prozent beziehungsweise 50 Euro.

Laut Amazon sind die Rechner alle mehr oder weniger umgehend verfügbar. Die Lieferzeit bei den iMac-Modellen beträgt momentan vier Tage.

Produkthinweis
Apple 2023 iMac All-in-One Desktop-Computer mit M3 Chip: 8-Core CPU, 10-Core GPU, 24" 4.5K Retina Display, 8 GB... 1.779 EUR 1.829,00 EUR

Zusätzliche Konfiguration nicht möglich

Bei Amazon falsch aufgehoben ist, wer zusätzliche Hardwarekonfigurationen am gewählten Modell vornehmen möchte. Hier muss dann zwangsläufig direkt bei Apple bestellt, beziehungsweise der Einkauf über offiziell autorisierte Reseller in Angriff genommen werden. Wer mit dem Basismodell jedoch zufrieden ist, kann die gesparten 100 Euro hier direkt in zusätzliches Zubehör investieren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Nov 2023 um 15:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich kaufe meine Macs immer bei MacTrade. Dort gibt es den hier gezeigten iMac für 1675 € (Wenn man finanziert sogar für 1600 €).
    Konfigurierbar sind die hier auch.
    Die Lieferung hat teilweise mehr als eine Woche gedauert, aber ansonsten bin ich sehr zufrieden und kann den Laden weiter empfehlen.

    Antworten moderated
  • Ist doch inzwischen nichts neues mehr. Beim MacBook Pro 14 mit M2 Pro gab es auch innerhalb weniger Wochen mehrere Anpassungen nach unten bei Amazon. Amazon ist da aber sehr kulant. Einfach anfragen und man bekommt idR eine Gutschrift.

    Antworten moderated
  • weiß jemand, ob es ankaufportale für imac gibt? wieviel kann man für einen 2020er 27 zoll i7 3,8 ghz mit 64 gb ram und 512 gb hd verlangen?

    Antworten moderated
    • Schau mal hier, die Zahlen faire Preise: https://maconline.de/ankauf
      Die Seite ist allerdings auf dem iPhone kaum zu gebrauchen.
      Da hatte ich meinen letzten iMac 20 Zoll der 10 Jahre alt war (Neupreis 1400 €) für knapp 550€ verkauft, bzw. Ankaufen lassen

      Antworten moderated
      • Wie lange soll das bitte her sein? Derzeit kann man dort nur iMacs von 2017 ankaufen lassen. Alles davor kann nur recycelt werden und man bekommt 1 Cent. Bei MacBooks geht es bis 2016 zurück. Der kleinste iMac bringt 240€ in gutem Zustand.

  • Ich frage mich bis heute warum immer diese 256 GB. In der heutigen Zeit müssten es mind. 512 GB sein und die wollen immer so viel Geld dafür. Einfach nur unverschämt.

    • Mir reichen 256 GB locker aus. Nicht zuhause aber bei der Arbeit. Nicht mal die Hälfte des Speichers ist voll.

      • Für was braucht man dann ein ProModell oder M3 wenn man es nur bei der Arbeit und mit 256 GB benutzt?

        Wie sieht denn dein Workcase aus? Im Web Surfen und Mails beantworten?

        Da tut es auch ein älteres Modell oder?

        Ich denke für ein aktuelles Modell braucht es schon ein wenig mehr Speicherplatz, sonst macht es keinen Sinn.

        mM.

      • Tron, warum benötigt man immer gleich viel internen Speicher? Für Videos, Bilder, etc. habe ich eine TB-Festplatte mit 4TB und ein NAS. Da könnte ich mich noch so anstrengen, das würde nicht auf den internen Speicher passen – benötige ich auch nicht ständig bei mir und ein aktueller Teil wäre zudem in iCloud. Daher würden mir, trotz intensiver Nutzung, auch 256gb locker ausreichen.

  • 16″ M3 Max 16-Core CPU mit 48 GB RAM und 1 TB SSD bei Gravis für 4.400€ bestellt anstelle von 4.900€

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37965 Artikel in den vergangenen 8208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven