ifun.de — Apple News seit 2001. 29 408 Artikel

Technische Daten online

Mit Apple M1: MacBook Air und MacBook Pro weitgehend baugleich

91 Kommentare 91

Direkt im Anschluss an die gestrige Vorstellung der neuen Macs mit Apple-Prozessoren hat Cupertino nicht nur die offizielle Vergleichs-Übersicht aktualisiert, mit deren Hilfe ihr unter anderem das alte Intel-MacBook Air mit dem neuen M1-Modell vergleichen könnt, sondern auch die technischen Spezifikationen aller drei neuen M1-Modelle freigegeben.

Macboo Pro Air

Der Abstecher lohnt sich auch nach einer bereits getätigten Bestellung noch. So listen die technischen Daten unter anderen die Details, die beim Anschluss externer Monitore an die neuen Modelle berücksichtigt werden müssen.

Grafik-Ausgabe mit minimalen Differenzen

Das MacBook Pro 13″ versteht sich demnach auf ein externes Display mit einer Auflösung von bis zu 6K bei 60 Hz und bindet dies via der DisplayPort-Ausgabe über USB‑C ein. Gleiches gilt für das Mac Air 13″. Auch hier lässt sich ein externes Display mit einer Auflösung von bis zu 6K bei 60 Hz betreiben – mit einem Unterscheid: Während das MacBook Pro die VGA-, HDMI-, DVI- und Thunderbolt-2-Ausgabe mit entsprechenden Adaptern unterstützt, verzichtet das MacBook Air auf die DVI-Ausgabe.

Weitgehend Baugleich

Ein minimaler Unterschied. Davon gibt es in diesem Jahr erstaunlich viele. So drängt sich dem Betrachter beinahe der Eindruck auf, dass das leicht besser ausgestattete MacBook Air 13″ (ab 1.363,70 Euro) und das reguläre MacBook Pro 13″ (ab 1.412,45 Euro) fast auf das gleiche Logic-Board setzen könnten und sich in erster Linie durch Touch Bar und Gehäuseform unterscheiden.

Baugleich Air Pro

Die Prozessor-Kenndaten sind identisch, die Anschlüsse ebenfalls, Arbeitsspeicher und SSD-Platz lassen sich bei beiden Maschinen in gleichem Maße aufrüsten. Wer schon bislang kein Freund der Touch Bar war, hat mit dem MacBook Air nun eine gangbare Alternative zum MacBook Pro.

Mittwoch, 11. Nov 2020, 7:47 Uhr — Nicolas
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei dieser Szene musste ich tatsächlich schmunzeln…

    • Aufgrund der aktiven Kühlung im MacBook Pro erwarte ich da trotz gleichem Prozessor/SoC eine höhere Leistung. Ich finde es auch interessant das Apple keine Taktraten angegeben hat. Ich bin sehr auf die ersten Tests gespannt. Mich würde sehr interessieren wie hoch der Stromverbrauch aller neuen Macs bei normalen Workloads wie Bei normalen Büroarbeiten ist. Mein aktueller Arbeitsrechner konsumiert knapp 120w (ohne Monitore).
      Kann man an die neuen Macs auch 2x 4K & 1x 1080p Monitor gleichzeitig betreiben?

      • Auf deine letzte Frage: Dass spricht, soweit ich das sehe, erstmal nichts dagegen.

      • Ich liebe den Begriff „normale Büroarbeit“. Das ist so nichtssagend, da so übertrieben unterschiedlich.

      • Die taktrate ist tatsächlich am interessantesten. Diese verschweigen sie wohl nicht umsonst, da warte ich ebenfalls auf neue Ergebnisse und Tests.

        Was mich stutzig macht und vom Kauf ab hält: die MacBook Pros haben nicht mehr 4 sondern 2 Anschlüsse … warum!???
        Wenn ich zwischen 2 Festplatten kopiere und dabei das Netzteil anschließe habe ich schon ein Problem.
        Muss man da schon wieder auf neue Modelle warten oder wie ???

      • Die Einstiegsvarianten des Macbook Pro hatten auch vorher nur 2x Thunderbolt.
        Diese wurden durch den M1 ersetzt.

        Erst die Besser Ausgestatteten Modelle hatten hier 4x Thunderbolt und diese sind nach wie vor mit Intel Prozessor im Programm.

    • Ich bei dem John Hogmann… ifun bislang nicht mal eine Erwähnung wert…..

  • Was haltet Ihr eigentlich von der Rückkehr des „Totally Jealous PC Guy“ am Ende der Keynote gestern? Ich fand das ein bisschen zum fremdschämen und nicht wirklich lustig.

  • Aber wird nicht der Prozessor in einer gedrosselten Version arbeiten? Wie bei den Motoren von BMW? Ich denke nicht, dass die Geräte sich gegenseitig Konkurrenz machen werden.

    • Ich denke nicht dass der Chip gedrosselt ist wie man es von Automotoren kennt. Aber mangels aktiver Kühlung kann dem Chip auf Dauer nur 10 W zugeführt werden (ich meine 20 W wären beim M1 maximal möglich). Daher wird in Anwendungen wie Videokompression das MacBook Air deutlich hinter das Pro zurückfallen.

  • Das MacBook Air ist aber nicht aktiv gekühlt. Das könnte schon einen deutlichen Unterschied machen.
    Außerdem find ich es sehr ärgerlich, dass das MacBook Pro nur noch 2 Ports hat. Hoffentlich ändert sich das nächstes Jahr wieder.

    • So dürfte es sein, dass das Air bei Belastung früher drosseln muss. Und: in der Grundausstattung scheint das Air eben keine 4 GPU-Kerne zu haben („up to 4“), sondern vermutlich nur zwei.

      • Sorry, gerade gelesen: 7 GPU Cores sind es in der kleineren Air-Ausstattung.
        Interessant ist ja auch, dass nirgendwo was steht zur Taktung der M1s. Vielleicht ist ja auch hier ein Unterschied zwischen Air und Pro, dass der M1 aufgrund der Kühlung im Pro höher getaktet ist. Das werden wohl erst die ersten Tests zeigen.

      • Meine Vermutung (!): Intel hat immer Vorgaben bei der Kommunikation gemacht. Intel Inside Aufkleber bei Win-Kisten usw. Jetzt ist Apple sein eigener Herr. Und Apple hat es immer schon verstanden nur in Benefits zu kommunizieren und nicht in Features. Das begreifen viele selbst nach so vielen Jahren Marketing immer noch nicht. Beim iPhone steht auch nie was von Taktraten. Interessiert ja auch nur sekundär. Wichtig ist, dass es fluffig arbeitet.

      • Sehe ich genauso! Die blanken Zahlen sagen wenig aus, wenn die Software so unterschiedlich ist.

    • Immerhin haben beide noch einen Kopfhöreranschluss. Den gibt es dann nächstes Jahr auch nicht mehr, da ja „jeder“ einen Bluetooth-Hörer nutzt.

    • Das war doch immer so?! Einsteiger pros (damals noch ohne Touchbar) nur 2 Ports, höhere pros mit 4 Ports

      • Aber jetzt hat ja selbst das „Top“-M1-Macbook Pro nur noch 2.

      • sr4, das ist immer noch das Einstiegs-MBP – die anderen kommen nächstes Jahr.

      • Die 4-Port MBP 13″ wurden nicht ersetzt, diese sind nach wie vor erhältlich.
        Was ersetzt wurde ist nur das bisherige 2-Port MBP 13″…

    • Die vier Ports werden sicher zurückkehren, wenn Apple das 16″ MBP und die neuen iMacs vorstellt.

      Genauso werden wir dann 32GB RAM und mehr sehen. Genauso wie eine ganze Menge mehr Kerne.

    • Das Air 2020 hatte auch nur einen sinnlosen Lüfter drin zum krach machen statt Luft rausblasen, muss sich erst zeigen was der eine Pro-Lüfter da nun an Abwärme rausschaft oder ihn gleiches sinnloses Schicksal trifft und nur Pseudo eine Mehrleistung suggeriert.
      Es würde mich nicht wundern mittlerweile.

      Diese Gen wird getrost ausgelassen.

  • Diese Frage habe ich mir gestern auch gestellt. Was sind die genauen Unterschiede zwischen beiden Systemen. Immerhin ist der M1 identisch.
    Ich hoffe, dass die Leistung im Pro höher ist. Das müssen die ersten Benchmarks zeigen.
    Habt ihr sonst noch Unterschiede gefunden die auf einen Leistungsunterschied hindeuten ?

    • Warum hoffst du, dass die Leistung im Pro höher ist? Was würde dich daran stören, wenn das Air genau so performant wäre?

      • Weil dann vielleicht der Name „Pro“ keinen Sinn mehr ergeben würde?

      • Und weil es dann durchaus Sinn macht das Geld zu sparen und sich ein Air zu kaufen.
        Darüberhinaus interessiert es mich einfach.

      • Da das Air keine aktive kühlung hat, dürfte es auf keinen Fall auf einem level mit dem Pro sein. Selbst bei identischem Chip.Zumindest unter last nicht.

        Außerdem ist doch garnicht klar ob es wirklich der identische Chip ist, er heißt nur gleich. Der im Air ist mit sicherheit auch etwas niedriger getaktet

      • @Markus: Das iPhone Pro ist doch auch nicht schneller als das iPhone. Viele Profis brauchen nicht die Geschwindigkeit, sondern ein stimmiges Gesamtpaket. Ich würde deshalb zum Air greifen, weil ich da „professioneller“ mit arbeiten kann. Der Name interessiert mich eigentlich nicht.
        @Marcus: Dann hoffe doch, dass das MacBook Air genau so schnell ist und freu dich, dass du Geld sparen kannst.
        @Marco: Vermutlich hast du recht.

  • Das MacBook Pro hat halt die aktive Kühlung. Bin mal gespannt, ob und ab wann das Air anfängt zu drosseln.

  • Ich persönlich finde 2 TB-Anschlüsse schon echt mager! Wenn ich alleine bedenke, wie mein tägliches Setup am Beamer und Audio-Interface im Klassenraum (Musikunterricht) aussieht, da nutze ich 3 mindestens… dann noch eine externe USB-C SSD dran….
    Da reichen keine 2… schade

    • Florian Ziereis

      Was spricht denn gegen einen ordentlichen Hub Der Alters bietet und nur einen Anschluss am Notebook selbst völlig? Das sind einmalig 30-50 € und hat einen enormen Mehrwert. Ich bin froh dass man weggegangen ist davon, sämtliche Anschlüsse im Gerät selbst verbauen zu wollen.

    • Du sollst ja auch Mehrfach- Adapter kaufen. Dann musst Du nur einen Stecker am MacBook nutzen. You are using it wrong! :)

      • Kann man die kaskadieren? ;)

      • Wenn es mal USB C auf USB C Adapter gäbe. Ich brauche dann noch Adapter von USB C auf USB A, weil alle meine Geräte USB C haben, die Adapter aber immer nur auf USB A sind…

      • Mit Thunderbolt gibt es zumindest Daisy Chain. ;-)

      • Bei den Intel-Macs stehen 2 TB Ports immer für einen Controler. D.h 2 Ports teilen sich jeweils 4 PCIe Lanes. Aus eigener Erfahrung weiss ich das eGPU und externe SSD unbedingt an 2 getrennten Controlern hängen müssen, sonst bricht die Performance total ein. D.h. nur die (Intel-)Macs mit 4 TB Ports bieten 2 Ports mit voller Leistung.

    • Ich verstehe das Setup mancher Leute nicht. Ich lasse Monitor, Beamer, externe SSD, Maus, Tastatur und Stromversorgung über einen USB-C Anschluss laufen. Das ist doch der größte Vorteil. Ein Kabel rein und los geht es. Was mir beim MacBook fehlen würde, ist nur ein USB-A Anschluss. Kunden kommen fast immer noch mit solchen Sticks. Das würde mich unterwegs nerven.

    • Das verstehe ich auch nicht. Apple würde sich mit 1-2 weiteren Anschlüssen echt keinen Zacken aus der Krone reißen. Zumal man dann rechts auch das Stromkabel anstecken könnte – aber dafür ist es wohl nicht „Pro“ genug.

      • Die Vermutung liegt darin, dass im vollgepackten M1-Package aktuell keine weiteren PCIe Lanes passten, welche für TB notwendig sind.

      • Trotz des Apple Gebläse über die tolle Performance, das sind nur Basis Modelle. Die ware auch mit Intel Prozessoren nur mit 2 Ports bestückt. Für die echten Pros :) gibt es weiter die teureren und leistungsstärkeren Intel Modele mit 4 Ports.
        Wahrscheinlich muss man auf den M2 oder M3 Chip warten um da eine Alternative zu bekommen.

  • Das mit dem RAM stimmt leider nicht für das Pro. Das M1 hat 8 oder 16GB und das Intel 16 oder 32GB.

  • Die Macs Klingen ja recht interessant. Aber ich hatte gestern echt noch auf ein „One More thing“ gewartet. Bei dem Titel bin ich wirklich von einer Überraschung ausgegangen.

  • Baugleich sind die MB Pro nicht. Beim Intel sind es noch 4 Thunderbolt Anschlüsse und beim M1 nur noch 2

  • Ab jetzt keine Klassischen Angaben mehr. Ab sofort kann Apple intensiver in Applesprache „kodiert“ den Leistungsunterschied kommunizieren :

    Das Neue 2021 Modell hat 1 Effizienz-Kern für 15% mehr Effizienz und 2 Performancekerne für 12% mehr Performance bekommen.

  • Gibt es denn eigentlich eine Möglichkeit Windows auf den neuen Macs laufen zu lassen? Sorry für die eventuell provokante Frage

  • Weiß man schon ob ein Netzteil dabei ist?

  • Max 16GB RAM sind leider ein echter Rückschritt … das „alte“ Intel-13er hatte noch max 32GB und das 16er hat max 64GB

  • DAs mit dem PC Man, sehe ich ehr als Zeichen das Apple nicht nach Vorne schaut sondern rückwärts.

    Einkapseln in Proprietäre Hardware (CPU), Die alten Werbemethoden von vor 20 Jahren rausholen …etc .

  • > verzichtet das MacBook Air auf die DVI-Ausgabe

    Bedeutet man kann via DVI generell kein Display anschließen?
    War das zuvor beim Air auch bereits der Fall?

  • Ich wollte mir eigentlich einen neuen MacBook Pro 16 Zoll zulegen und hatte auf den neuen Prozessor gehofft. Weiß jemand, ob da etwas geplant ist?

  • Also dann der M2 mit 16 CPU, 16 GPU Cores und 32GB RAM für die iMacs und 16″MBPs in 2021 und der M3 mit 32CPU und 64 GPU Cores und 128GB RAM ab 2022 für die Mac Pro Maschinen.

    So stell ich mir das mal einfach vor. :D

    • Ich sehe hier eher die Paralelle zu iPhone und iPad.
      daher würde ich eher Vermuten dass es dann zukünftig einen M2 und einen M2X für die Leistungsstarke Variante geben wird.

  • Ich bin mal auf Leistungsvergleiche gespannt, z.B. mit dem XPS15. die “schneller als” Angaben beziehen sich ja auf einen Vergleich mit irgendeinen 1,7 GHz Mac…

  • Ich bin mal recht deutlich. Das war gestern nichts. Selten so ein lahmes und lustloses Upgrade wahrgenommen. Alle drei Rechner sind vom Aufbau her in der Vergangenheit gleich gewesen. Das es jetzt die ersten Rechner mit Apple-Inside sind, muß einem nicht wundern. Scheinbar steckt man in finanzielle Nöte und mehr war nicht drin.
    Aber das man ausser den Einsparungen an Schnittstellen, wirklich null am Gehäuse geändert hat, ist selbst für Apple mehr als peinlich. Mir ist die erste Apple-Inside Generation zu sparsam. Begrenzter Arbeitsspeicher, nur max. 2TB, Externer Monitor auf einen limitiert, schlechte Grafik.
    Da müssen noch ein paar Jährchen ins Land gehen, bevor ich mich auf diese Kompromisse einlasse.
    Dazu zwei Books, die identische Käufergruppen ansprechen und sich auf dem Papier kaum unterscheiden. Wenn das in der Vergangenheit so schon kaum Sinn gemacht hat, so ist es aktuell vollkommen gaga.

    • Wenn Du so ein Power Gerät willst, dann nimm doch eins mit Intel CPU, wo ist das Problem?

      • Das steht doch gar nicht zur Diskussion. Warum reagieren hier einige so Dünnhäutig wenn man Kritik an Apple übt? Sie hatten soviel Zeit für diese neuen Produkte und dann kommt sowas dabei raus. Fundest du das nicht auch ein bisschen sparsam? Will man damit wirklich die Kundschaft für das neue Produkt begeistern?

      • Dieses Jahr waren es so viele Neuvorstellungen, dass es zu viel für eine Show waren.

        Deswegen hat Apple in kurzer Zeit mehrere Events abgehalten. Jedes Event hatte seine eignen Produkte. Quasi wie ein Herr der Ringe von einer Geschichte auf drei Bücher aufgeteilt wurde. ;)

        Das „One More Thing“ war das Event.
        Also die Macs mit Apple Chips.

        Plus: Manche hypen sich selbst in Sachen hinein, die trotz leaks und Logik unwahrscheinlich waren(MBP16″) und sind hinterher enttäuscht.
        Da muss jeder selbst auf sich schauen und sich fragen, warum man sich diesem Auf und Ab hingibt.

  • gibt es schon infos/Einschätzungen darüber, ob windows auf den neuen M1 chips laufen kann?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29408 Artikel in den vergangenen 6979 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven