ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Microsoft:

Office für iPad kommt, aber dauert noch

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

„Office für iPad“ ist eine endlose Geschichte. Seit das erste iPad auf dem Markt ist, wird darüber spekuliert, ob und wann Microsoft seine Office-Programme über Apples App Store anbietet. Jetzt gibt es zumindest eine offizielle Bestätigung dahingehend, dass etwas in Arbeit ist.

microsoft

Wie die US-Webseite TheVerge berichtet, hat Microsoft-Boss Steve Ballmer im Rahmen einer Technologiekonferenz verlauten lassen, dass eine iPad-Version in Angriff genommen wird, sobald eine „Touch first“-Version von Office verfügbar ist. „Touch first“ werden die für 2014 erwarteten, auch unter dem Codename „Gemini“ bekannten Programmversionen genannt, die über die Desktop-Ausrichtung hinaus speziell für die Benutzung auf Touchscreens optimiert sind.

Das klingt ja mal vielversprechend. Allerdings bleibt zu befürchten, dass Microsoft bei einer iPad-Version der Office-Apps ebenso wie bei der bereits verfügbaren Office-App fürs iPhone ein Office 365-Abo zwingend voraussetzt.

Dienstag, 08. Okt 2013, 19:15 Uhr — Chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Ich hab Pages und diverse Alternativen gibt es auch. Wer braucht Office?!

      • Alle brauchen leider MS Office (nicht Office! Office ist auch OpenOffice …), die Plugins für MS Office einsetzen müssen oder in Kollaborationen arbeiten müssen (beruflich leider oft MS Office mit proprietären Plugins).

      • Spätestens mit dem 5s bekommen immer mehr Nutzer Zugriff auf iWork, sicher nicht perfekt um MS Office Dokumente zu bearbeiten, aber wer arbeitet schon richtig mit dem iPad.Trotzdem wäre es eine bereicherung im ohnehin schon großen App Angebot, aber dann soll Microsoft einfach mal machen, statt immer wieder diese politischen Spielchen zu betreiben.

    • So ein Blödsinn, und irgendwann patschen wir dann alle gemeinsam mit unseren Fingern auf dem 24″ Screen am Schreibtisch rum. Diese dämliche „Wir müssen alles für Touchscreens anpassen“ Politik von Microsoft geht mir dermaßen auf den Sack.
      Windows 8 ist für mich der größte Fehltritt in der Firmengeschichte, offensichtlich hat man das in Redmond immernoch nicht erkannt.

      • Ich weiß jetzt aber auch nicht, warum es für Microsoft so wichtig sein sollte, zu erkennen, dass Windows 8 für Dich der größte Fehltritt ist.

      • mit Win8.1 entwickelt sich MS innerhalb kurzer Zeit weiter, als ich es bei Apple derzeit erlebe…
        Mir gefällt es, komme weitestgehend ohne Desktop-Icons klar und freue mich über die Entwicklung im PC-Leben!
        Office Abo nutzte ich – jedoch bevorzuge ich Office2010 und erkenne zu wenig Mehrwert bei der 365er Abo-Lösung (abgesehen von Lizensierungsregelungen)
        Die Apfel-Alternative hat derzeit im Grunde NULL Bedeutung im Geschäftsalltag – ggf. ändert sich dies ja mal (irgendwann – evtl. NIE)
        und aus meiner individuellen Sicht ist iOS7 der größte Fehltritt von Apple – dies wird von Cuppertino wahrscheinlich auch anders gesehen…

      • Ich kann Kraine nur zustimmen, Windows 8 ist auch für mich absoluter Crap! Wenn ich mit Windows arbeiten muss, ist Win 7 absolut perfekt. Diese unsinnige Mischung aus Kacheln und altem Desktop behindert mehr beim Arbeiten, als es hilft und auf meinem Desktop Bildschirm wird auch nicht rumgetatscht!

      • Ich steige auch nicht auf W8 um, solange es in erster Linie für Touch ausgelegt ist. Ich habe einen Desktop PC und arbeite am liebsten mit Maus und Tastatur. Was soll ich also damit? Das ist am Nutzer vorbei entwickelt.
        Wenn man zum indest dauerhaft auf den normalen Desktop schalten könnte, also selbst enscheiden könnte, ob man eine Touch- oder eine Desktopvariante nutzt, wäre es ja ok.

  • Da „Quickoffice“ jetzt kostenlos ist braucht man m.E. Office eh nicht wirklich, oder?

    • Kommt darauf an!
      Zum einfachen Bearbeiten eigener(!) Dokumente eventuell nicht, jedoch sieht das bei geschäftlich genutzten Dokumenten vollkommen anders aus. Ich kenne keine einzige iPad-App, die die ursprüngliche Formatierung wirklich beibehält und ich habe meines Wissens nach alle getestet. Mal einfach kurz auch nur einen kleinen Rechtschreibfehler korrigieren? Mitnichten! Mal zerschießt sich die Gliederung, Kopf und Fußzeilen werden umformatiert oder irgendetwas anderes stimmt nicht mehr. Eine oftmals benötigte Änderungshistorie erwarte ich schon gar nicht.
      Es kommt nicht auf die Features an. Es muss nur das Dokument (natürlich mit Ausnahme der beabsichtigten Änderungen) nach dem Speichern immer noch dem ursprünglichen entsprechen. Ansonsten kann man ein gemeinsames Arbeiten, wie es im geschäftlichen Umfeld nun einmal üblich ist („Schau mal über den Entwurf…“), schlichtweg vergessen!

      • Blödsinn. Probier mal Pages da wird gar nichts zerschossen. Uni + Arbeit bisher kein Problem.

      • Pages und Gliederung? Das ist ja wohl ein Scherz! Sämtliche Gliederungspunkte (1. 2. 3.) beginnen nach der Konvertierung mit 1 (also 1. 1. 1.).
        So schön das Programm ansonsten ist (und ansonsten fasst die gesamte Formatierung übernimmt), aber so ist es für Dokumentationen, Verträge etc. im Zusammenspiel mit Word nicht zu gebrauchen.

      • @Chris
        Dann hast du einfach Glück mit deinen Dokumenten

        Es sei dir gesagt, Office ist für 100% Kompatibilität NICHT zu ersetzen!

      • @HanZBlixcz
        Genau das ist das Problem. Im geschäftlichen Umfeld braucht man halt gelegentlich die 100%, damit einem das Dokument anschließend nicht von Kollegen um die Ohren gehauen wird.
        PS: Mit der Alternative eines Mac (mini) inkl. Office for Mac im Netz und Parallels Access klappt das aber auch ohne native App auf dem iPad ganz hervorragend.

      • @HanZBlixcz:
        Dummerweise hat Microsoft es aber immer wieder geschafft, selbst zu sich selbst nicht mehr kompatibel zu sein.
        MS ist groß darin, Dinge mit Pauken und Trompeten anzukündigen und dann die Kunden noch Monate bis Jahre warten zu lassen… Und wenn (falls) es dann da ist, wundert man sich, wie buggy…
        Es ist wie mit der Schwalbe und dem Sommer…eine Produktankündigung macht noch keine Produkteinführung und schon gar nicht ein vernünftiges Produkt…
        Abwarten…

      • Gebe Dirk Recht, ich nutze Pages gerne, aber Kompatibilität zu Office nicht nicht 100% nicht auf dem Mac und erst Recht nicht auf dem iPad. Und für umfangreiche. Dokumente mit Fußnoten etc. Geht (leider) noch kein Weg an Office vorbei.

  • wie schon so oft: „… dass etwas in Arbeit ist“ … micromurx & andere soft-/hardware bzw. anderes als windoof? irgendwie immer für einen lacher gut.
    habe so den eindruck, dass ihr tellerrand doch recht hoch ist.
    aber macht mal weiter so, der markt regelt das selbst.

  • Ist doch klar, das iPad gibts doch GRD erst ein paar Wochen auf d Markt. Jetzt hetzt mal die Leute nicht so. Ich schmeiß mich jedes mal wieder bei dem Thema weg. Als ob darauf noch irgend jemand sehnsuchtsvoll drauf wartet!!!

  • Numbers, Pages und Keynote reichen vollkommen…und mit dem 5S Kostenlos…natürlich dann auch auf dem iPad…wer braucht da schon Office?

    • Mit jedem neuen iOS gerät das nach dem 01.09 gekauft wird bekommst du iWork iPhoto und iMovie kostenlos, natürlich auf alle deine Geräte. Aber es stimmt, wer braucht Office?!

    • @ Timo & @Chris: Habt ihr eigentlich die Beiträge von Dirk und HanZBlixcz gelesen UND VERSTANDEN?
      (Ihr könnt doch lesen – oder?)

    • ja wer schon… Menschen wie ich zum Beispiel – und 60.000 meiner Arbeitskollegen

      • bei euch in der Frrma haben 60.001 MA ein iPad und müssen darauf dann auch noch officemäßig arbeit. Krass! Da habe ich fast ein wenig Mitleid, ich kenne es nur so, dass es das iPad zusätzlich zu Smartphone Laptop und/oder PC gibt…
        Spaß beiseite, es wird Personen geben, die sich über MS Office auf dem iPad freuen werden. Interessant wird der Preis und welche künstlichen Beschneidungen Microsoft wieder vornehmen wird, damit es unter Windows doch wieder etwas besser nutzbar ist…
        Ansonsten könnte Microsoft einfach mal handeln, statt nur davon zu reden.

  • Ich werde solange auf alternativen zurückgreifen wie es geht, wenn es bedeutet ich muss nicht auf den „Abo-zug“ aufspringen. Selbst für mich als aufgeschlossen persönlichkeit ist ein Abo Model beim „erwerb“ einer Software ein no Go. Das ist vorgaukeln falscher Tatsachen.

  • Eines der Dinge die die Welt nicht braucht

  • Ich bin dem Abo Modell eigentlich aufgeschlossen. Allein die Tatsache auf 5 Rechnern die Versionen zu installieren. Macht das Office 365 sehr attraktiv und flexibel

  • Ich verstehe die Kritik an Office 365 nicht. Man erhält für rund € 70,00 (Amazon Preis) jährlich 5 Lizenzen des jeweils aktuellsten kompletten Office Paketes. Wer auch nur etwas professionell mit Präsentation, Email,Kalender etc. arbeitet kommt wohl kaum, allein schon aus Kompatibilitätsgründen an Microsoft vorbei. Kaufe ich mir dieses Programm für mehrere Rechner, muß von externen Rechnern darauf zugreifen etc. komme ich auf ein vielfaches des Preises und liege im 4stelligem Rahmen.
    Für den reinsten Privatanwender eventuell zu überlegen, ab der Kleinstfirma wie auch Familien mit mehreren Rechnern, Pads etc. gib es nix besseres. Goggle ist wohl nicht wirklich eine Alternative, Open Office und (schauder …) Thunderbird gleich recht nicht wenn es um Exchange geht.

    Beste Grüße
    thoff73

    • Eine Office 365 Kritik wäre toll.

    • 1. Exchange wird weder von einer Familie noch von einem kleinen Unternehmen benötigt!
      2. Die meisten haben keine fünf Rechner
      3. Selbst wenn Sie 5 Rechner haben brauchen sie nicht auf jedem Office
      4. Nicht jeder braucht jedes Jahr ein neues Office
      5. Nicht jeder benötigt alle Programme von Office

      Bei mir sieht es so aus: Ich brauche nur Word und Excel und das auch nur selten, wenn ich mit Numbers und Pages nicht weiter komme. Outlook halte ich für die größte Katastrophe von Microsoft. Seit ich Keynote kenne packe ich Power Point nicht mehr an. Gerne hätte ich noch die beiden Apps auf dem iPhone und iPad, das wäre mir einmalig max. 50 € wert.

    • Also professionell kann man mit den Apple Sachen auch arbeiten und sogar zum Teil effektiver und professioneller.
      Microsoft Office gehört seit Version 1 zu den schlechtesten office Lösungen was sich leider nur durch die Masse durchgesetzt hat. Microsoft schummelt sich einen gewaltig zusammen :)

      Das Einzige wo ich recht geben muss ist bei komplexen wissenschaftlichen Berechnungen vielleicht.

      • Komplexe wissenschaftliche Berechnungen mit MS Office? HAHA, gerade da zeigen doch ALLE aktuellen Officelösungen ganz schnell wo die Grenze liegt…

    • Wegen der Kompatibilität ist es unerlässlich, im Geschäftsbereich auf Microsoft Office zurückzugreifen…weil Microsoft es meisterlich versteht, in seinen selbst definierten Pseudostandards, die durch die bloße Produktverbreitung aufgezwungen werden, zu etablieren. Der Funktionszugewinn ist da meist gering, die Hürden für andere Entwickler werden allerdings künstlich durch unnötige Fallstricke aufgestellt.
      Wenn ich von Kollegen Texte bekomme, die dank der nach einer Neuinstallation eines neuen Office sofort als Standard-Speicherformat eingestellten Dokument daher kommen, und ich wieder einmal feststellen muss, dass ich den Mist mit meiner Version von Office nicht öffnen kann, dann war es wieder mal soweit. Kleinstweich hat den nächsten Versionssprung gemacht…
      Ich kann mich noch an den Hilferuf eines Freundes erinnern, dessen Systemadministrator ihm während seines Urlaubs die damals aktuelle Version Office auf den Server geworfen hat…
      Plötzlich alles bunt, lauter Piktogramme, wo vormals Menüstrukturen existierten.
      Der Hang Microsoft, die GUI bis ins Unendliche zu verschlimmbessern, ist quasi sprichwörtlich.

  • Ich werde mir niemals ein Office Abo zulegen! Soweit kommt es noch… Ich kann abgesehen von Online-Speicher (der wesentlich weniger wert ist) keine dauerhafte Dienstleistung erkennen!

    • auch Du wirst evtl. mal älter als 17 werden und – wenn Du es wünscht – mit mehr als 5 Menschen an gemeinsamen Projekten arbeiten, um Dinge zu erreichen, welche zwar vor 15 Jahren noch ohne Digitalisierung realisierbar waren; heute jedoch ein weltweit nutzbares, umfassendes Kommunikationstool sowie Officeformate voraussetzen und zudem vielen Kleinstunternehmern die Möglichkeit geben, vernetzt daran teilzunehmen und Geld zu verdienen OHNE ersteinmal tausende Euro für „Officepakete“ vorzustrecken, sondern lediglich in Miniteams 10€/mtl. aufbringen – das schafft jeder Pseudostudent…
      Geht mir aufs Schwein, wenn hier jeder kleinbürgerliche FanBoy rumlabert, dass Pages für alles reicht… Nein! Reicht nicht – und sry – aber ohne die 2-3 saugeilen Ideen (iPod/iTunes z. Bsp.) von SJ wäre Apple heut vielleicht noch eine Art Compaq-Zulieferer für Gehäuseteile mit Apfelgeschmack – und wen interessiert heutzutage ernsthaft, wer irgendwas erfunden hat… Damals Ideen-Klau von Gates, heut von Google/Samsung – spielt keine Rolle – interessiert evtl 2-5 Nerds

  • Ach jetzt doch wieder Microsoft? Dann wird deren Surface Werbung ja wertlos, weil man auf dem iPad ja gar keine Office Dokumente sooooo toll bearbeiten kann… gibt ja auch kein Pages/Numbers/Keynote…
    Hoffe nach Steve Ballmar kommt kein rumhüpfender Affe mehr -.-

    • Und genau das ist der Grund, weshalb es bis heute noch kein MS Office für das iPad gibt. Egal ob Win RT oder das Surface bislang geht da nicht viel. Haswell kann sicherlich einen Schub bei den Win 8 Tablets bringen, aber größtes Argument ist aktuell immer noch MS Office

  • Sorry, dann teilt es doch nicht mit der Familie. Ich habe es auf dem Desktop, Notebook, bei meinem Sohn und meiner Tochter installiert.
    Billiger kommt man nicht an eine stets aktuelle Voll-Lizenz. 100 Euro / max. 5 = 20 Euro / Lizenz und Jahr.
    Die ganzen anderen Benefits gar nicht eingerechnet…

  • Bei Microsoft gibt es für Firmen das Home Use Programm. Bei meiner Firma zahle ich 15Euro für MS-Office für Mac und Windows.
    iWorks kommt von allen iPad Office Apps am nächsten an MS ran, aber trotzdem fehlen Numbers alle Business Features von Excel, wie Filter, Pivot, Macro, VBA.
    Trotzdem arbeite ich privat nur mit Numbers. Im Büro wäre das undenkbar.
    Tja, dann kommt wohl Office for iPad nach 2016.

  • Vielleicht können wir die Kommentare in zwei Gruppen teilen:
    Gruppe 1 ,macht Hausaufgaben und braucht keine Office

    Gruppe 2 arbeitet mit Office und braucht 100%ige Kompatibilität zur Geschäftswelt. Dass man mit Pages auch gut schreiben kann, wissen wir. Wer aber vom Kunden Dokumente im Änderungsmodus bekommet und diese bearbeitet zurücksenden muss, braucht Office. Fertig.

  • Wenn Microsoft nicht langsam auf den IOS – Zug aufspringt, wird es bald einen anderen Anbieter geben, der es endlich schafft, dass man seine PC-Office-Dokumente auch auf dem iPad korrekt bearbeiten kann. Oder die Mehrheit der User wird sich eine Office-Alternative suchen mit der man auf allen Geräten Dokumente gut und schnell bearbeiten kann. Dann kauft auch keiner mehr ein Microsoft Abo oder Software in dem Bereich!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven