ifun.de — Apple News seit 2001. 38 212 Artikel

Vorbereitung auf Prozessorwechsel

Microsoft auf Kurs: Excel-Beta unterstützt Apple-Prozessoren

Artikel auf Mastodon teilen.
16 Kommentare 16

Mit Blick auf die für kommende Woche erwartete Vorstellung der ersten Macs mit ARM-Prozessoren steigt der Druck auf die Entwickler, möglichst zum Verkaufsstart schon kompatible Software-Versionen anzubieten. Microsoft signalisiert diesbezüglich nun Fortschritte und kündigt eine erste mit den Apple-Prozessoren kompatible Excel-Version an.

Excel Imac

In den Begleitnotizen zu der aktuell an Beta-Tester ausgegebenen Excel-Version 16.43 wird erwähnt, dass sich die integrierte Datenbankanbindung fortan auch auf Apple-Geräten mit ARM-Prozessoren zuverlässig verwenden lässt. Der Hinweis lässt darauf schließen, dass Microsoft die Kompatibilität aller in den Office-Paketen enthaltenen Anwendungen mit den neuen Apple-Prozessoren im Blick hat und wohl auch zeitnah zu dem noch nicht bekannten Verkaufsstart der neuen Geräte die eventuell nötigen Updates liefern kann.

Wir erwarten mit Spannung ja auch, was es diesbezüglich von Adobe zu sehen gibt. Der Anbieter von Grafik- und Design-Software hat sich in den letzten Jahren bezüglich der Unterstützung neuer macOS-Versionen nicht mit Ruhm bekleckert. Bis heute berichten Nutzer von Funktionsbeschränkungen bei der Verwendung beispielsweise von Photoshop unter macOS Catalina.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Nov 2020 um 12:58 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ok das bedeutet im Umkehrschluss das da unzählige Programme sein werden die nicht mehr funktionieren.
    Bin gespannt was sich Apple dazu überlegt hat.

    • Apple hat sich da schon was überlegt. Nennt sich Rosetta 2.

      Wenn man aber nativen Code haben will, dann ist das kein primäres Problem von Apple, sondern der Softwarehersteller. Je nach eingesetzter Sprache und Toolset ist das dann mehr oder weniger aufwändig anzupassen.

      Wenn ich sehe welche meiner genutzten Programme in den letzten Wochen Updates gebracht haben, die primär auf Kompatibilität mit BigSur und ARM ausgerichtet sind, dann dürfte die meisten Entwickler aber schon relativ gut an dem Thema dran sein.

  • Da steigt überhaupt kein Druck. Rosetta 2 funktioniert prima, nahezu jede x64-App läuft wie sie sollte.

  • Und was ist mit Windows ? Das ist am wichtigsten …. ohne die Möglichkeit zu haben Kaufe ich keinen neuen Mac.

    Möchte beide Systeme weiterhin nutzen .

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38212 Artikel in den vergangenen 8253 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven