ifun.de — Apple News seit 2001. 29 949 Artikel

Ein Jahr nach dem iPhone

Microsoft „All-in-One“-Office-App für das iPad optimiert

41 Kommentare 41

Vor fast genau einem Jahr hat Microsoft seine alte Office-App für iOS wiederbelebt, und die Programme Word, Excel und PowerPoint in der “Office Mobile-App“ für das iPhone unter einen Hut gebracht. Jetzt ist die Anwendung auch für das iPad optimiert.

Die neue Anwendung hat natürlich besonders Abonnenten der als Microsoft 365 angebotenen Office-Pakete im Auge. Die darin enthaltenen Anwendungen Word, Excel und PowerPoint stehen an zentraler Stelle zur Verfügung und der Funktionsumfang wird durch zusätzliche Werkzeuge ergänzt, darunter Optionen zur PDF-Bearbeitung und zum Signieren digitaler Dokumente.

Microsoft Office All In One Ipad

Die neue iPad-Optimierung passt nicht nur die Bildschirmdarstellung an das Apple-Tablet an, sondern wurde Microsoft zufolge speziell für den Funktionsumfang von iPadOS optimiert. Auch wollen die Entwickler die Integration von iOS-Fotos vereinfachen, so lassen sich per Teilen-Erweiterung jetzt auch Office-Workflows wie „PPT erstellen“ oder „PDF erstellen“ ansteuern, auch sollen beim Öffnen der Office-App kürzlich auf dem Mobilgerät erstellte Screenshots als Vorschlag zur direkten Übernahme angeboten werden.

Die Geschichte der jetzt von Microsoft auch für das iPad optimierten Office-App geht einige Zeit zurück. Ursprünglich wurde die Anwendung bereits vor acht Jahren veröffentlicht, um dann nur anderthalb Jahre später zugunsten der separat für iOS erhältlichen Office-Apps Word, Excel und PowerPoint wieder auf Eis gelegt zu werden.

Microoft Office App Ios Word

Das wiederbelebte All-in-One-Konzept dürfte zumindest jenen Nutzern gelegen kommen, die nicht nur eine, sondern eher alle Office-Programme regelmäßig auch auf Mobilgeräten verwenden. Die Nutzung ist auf Geräten mit einer Bildschirmgröße bis maximal 10,1 Zoll in Verbindung mit einem Microsoft-Konto zum Erstellen und Bearbeiten kostenlos. Ohne diese Einschränkung und mit dem vollen Leistungsumfang kann die App im Rahmen der verschiedenen von Microsoft angebotenen Office-Abos genutzt werden. Achtet hier auf die regelmäßig verfügbaren Sonderangebote, offiziell kostet die Lizenz für einen Nutzer 69 Euro und die Familienlizenz 99 Euro pro Jahr.

Laden im App Store
‎Microsoft Office
‎Microsoft Office
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+
Laden
Produkthinweis
Microsoft 365 Single | 1 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Box 51,98 EUR 69,00 EUR
Produkthinweis
Microsoft Office 365 Home multilingual | 6 Nutzer | Mehrere PCs / Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement... 71,76 EUR 99,00 EUR
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Feb 2021 um 07:42 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Rein aus Neugier: gibt es hier wen der sich privat ein 365 Abo holt? Wenn ja, warum, wofür?
    Und warum dann kein Pages oder LibreOffice?

    • Ich. Wir holen uns die Version mit der sich bis zu 5 Nutzer Anmelden und nutzen können. Office von MS ist leider beruflich sowie privat, nicht durch das Apple Äquivalent ersetzbar. Geht bei der Formatierung los und endet bei dem Umfang und Nutzen zb im HomeOffice (kein Teams etc).

    • Viele holen sich das Abo nur wegen dem 1TB Onedrive Speicher. Das Office ist dann die „gratis“ Zugabe.

    • Gibts ja immer mal wieder für nen Fünfziger im Angebot und da man es mit mehreren Familienangehörigen teilen kann finde ich das durchaus ein faires Angebot.
      Die 1 TB Onedrive Speicher sind auch prima, um wichtige Dateien vom NAS dorthin verschlüsselt zu sichern.

    • Herr Kaffeetrinken

      Rein aus Neugier: gibt es hier jemanden, der sich privat ein Auto kauft? Warum? Wofür? Und warum nicht laufen oder mit dem Fahrrad fahren? Ein Tipp: Office 356 dient zum Erstellen und Bearbeiten von Office Dokumenten. Es könnte mit den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen eines jeden zusammenhängen warum man Office statt anderer Tools wählt. Nur weil es Alternativen gibt heißt es noch lange nicht dass sie jeder nutzen muss oder möchte.

      • Auf eine simple Frage mit einer ironischen Gegenfrage antworten. Sehr gut, das fördert gute Kommunikation.

      • Ich habe noch ein, zwei Jahre „Restguthaben“ und werde nach Ablauf dieses Guthabens das MS Office beseitigen.
        Ich nutze (fast) nur noch Pages und Numbers und diese beiden reichen aus für meine „Aufgaben“. Sollte ich mal ein Word-Dokument bekommen, dann werde ich das irgendwie schon geöffnet bekommen.

      • Ich finde die Frage,, warum jemand nicht Pages nutzt, durchaus berechtigt. Ironie mag ich auch, hier ist sie aber fehl am Platz!

      • Sorry, aber Ihr Kommentar finde ich total daneben. Da ich Nutzer von Pages und Libre Office bin interessieren mich die Fragen auch, wo der Vorteil/Mehrwert von dem Office Paket für über 50€ liegt.

      • Geh mal Kaffee trinken… Keine Kommunikationskultur!
        Warum gibt es immer wieder solche Wichtigtuer, die so viel Meinung bei so wenig Ahnung haben müssen?

      • Herr Kaffeetrinken

        Die Tatsache dass Sie zwei Tools nutzen (müssen?) könnte ein Hinweis dafür sein, dass beide Programme so ihre Macken bzw. Lücken haben. Oder warum nutzt man sonst zwei Tools für den selben Zweck? Normalerweise doch um mit einem Tool die Probleme des anderen zu umgehen. Mit Office hat man solche Probleme eher nicht. Es hat sich sich über Jahre als Standard etabliert und daher gibt es auch i.d.R. keine Probleme mit Kompatibilität von Dateien und mit zerschossenen Formatierungen. Diese Zuverlässigkeit kostest neben dem Cloudspeicherplatz ein wenig.

      • Herr Kaffeetrinken

        @Tanja
        Respekt! Mit Kommunikationskultur scheinst Du Dich bestens auszukennen. Deshalb behauptest Du ja auch ich hätte keine Ahnung ohne es zu wissen.

      • Also gerade bei Nutzung von Numbers vs Excel habe ich starke Unterschiede festgestellt. Bei Erstellung von Graphen und Tabellen hat Numbers so oft Probleme gehabt, Trendlinien waren falsch oder man konnte sie nicht richtig einrichten. Musste das für die Uni machen.
        Kam mit Excel einfach besser klar.

      • @Kaffeetrinker
        Niemand hat je gesagt, dass er zwei Tools benutzen muss. Ich habe lediglich zwei gute Alternativen erwähnt die wohl bei vielen privaten Anwendern zum Einsatz kommen und für den Großteil ausreichen dürfte.
        Da ich selbst viel damit mache und mit Apples Lösung vollkommen zufrieden bin und die für mir mich ausreichend, interessiert mich halt wo andere noch den Mehrwert in Office sehen.
        Feststellung aus den Kommentaren bisher: Hauptsächlich der Cloud Speicher ist ausschlaggebend.

      • Bei Kaffetrinken einfach ruhig bleiben. Das passiert immer wieder.

      • @Herr Kaffetrinken: lustig, wenn man sich in seiner These durch den Betreffenden selbst nochmal bestätigt wird.

      • Hansiwursti, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: Für deine Aufgaben reicht das!

        Wenn man hier Excel mit Numbers Vergleich will, dann vergleichen mal Äpfel mit Birnen, was für ein Ergebnis kriegst du da?

        Aber wenn man Excel richtig nutzt und kann. Beispiel Sperre bei Numbers mal einzelne Zellen oder erstelle Markus.

        Jeder so wie er will und kann, die Diskussion ist vollkommen daneben.

    • Wir nutzen das in unsere Familie auch. Schule, Vereine, Selbstständigkeit… es ist fast überall der Standard.

    • Ja klar, ich. Die ganze Familie hat 1 TB Speicherplatz für wenig Geld und dazu ein tolle Möglichkeit, allerlei Dokumente zu bearbeiten und mit Outlook einen Top-Maildienst. Und das über alle Betriebssysteme hinweg.

    • Ich. Outlook, OneDrive und das ab und an genutzte Excel sind’s schon wert.

    • Ich auch. Weil Office 365 in meiner Fassung die ich abboniere auf 5 Rechnern installiert werden kann, egal ob Mac oder PC. Und weil es 1TB Cloudspeicher je Installation dazugibt – mit sehr sinnvollen Funktionen. Nutze ich als zusätzliches Backup für Fotos. Das geniale ist hierbei, dass ich selber auswählen kann, welche Bilder in die Cloud wandern – und ich kann Bilder aus der Cloud löschen ohne das diese überall gelöscht werden. Office gefällt mir um Längen besser als Pages, Numbers und Co. Nutze Office auch seit der ersten Version.

    • Nachdem ich wirklich ein halbes Jahr lang intensiv versucht habe mich mit Pages und vor allem Numbers anzufreunden, bin ich wieder auf MS Office umgestiegen.
      Natürlich haben die Apple Programme alle notwendigen Funktionen. Wenn man aber tagtäglich beruflich mit MS zu tun hat, ist es meiner Meinung nach einfacher privat die gleichen Programme zu nutzen. Ich wollte einfach nicht ständig nach Schaltflächen suchen müssen, was mich gerade bei Numbers extrem gestört hat.
      Was mich jedoch enttäuscht sind die iPad Versionen von Office 365. Hier fehlen mir in allen Apps oft Funktionen, die in der Mac App vorhanden sind. Evtl liegt es auch an mir, mag ich nicht ausschließlich.
      Der zusätzliche Cloud Speicher ist für mich eher zweitrangig. Wir nutzen ohnehin iCloud, was für uns hervorragend funktioniert. OneDrive dient eher als Zwischenspeicher zur nicht Apple-Welt.

    • Nein, bist du verrückt? Bekomme es von der Arbeit umsonst, alle anderen Familienmitglieder haben eine Schwarzversion aus dem Netz auf ihren Macs, die 2019er Offlineversion, voll updatefähig.

    • Ich habe das Familiy-Abo mit 6 x 1 TB. Den Speicher nutze ich für ein (natürlich lokal verschlüsseltes) Backup meines NAS.
      Für den Preis gibt es kaum andere Anbieter oder sie sind der Aufgabe nicht gewachsen. Ich hab‘ z.B. mal Strato ausprobiert. Lief mehr schlacht als recht und ist – je nach aktuellen Sonderangeboten – sogar teurer als das MS-Angebot. Und das natürlich ohne Office.

      Ich selbst nutze LibreOffice. Meine Frau benötigt aber MS Office, weil docx & Co. für ihre Arbeit Pflicht sind. Und wer jetzt sagt, LibreOffice könne das doch auch, der hat das noch nie mit komplexen Dokumenten probiert.

  • Ich habe recht lange Pages und LibreOffice benutzt. Der Hauptgrund für den Wechsel bei mir war, dass OneDrive meines Erachtens das bessere Preis-Leistungsverhältnis hat als Dropbox. Insbesondere, weil ich eben Word und Co dazu bekomme.

    Ich arbeite beruflich jeden Tag mit Word, Excel und PowerPoint, da fühlt man sich halt auch für private Dokumente schneller „zu Hause“ in dem Programm.

    Ab und zu nutze ich noch Pages und Numbers, deren Oberfläche ist schon etwas gefälliger. Leider aber auch nur gefälliger, nicht praktischer. Ernsthafte Formatierungen und Formeln kriege ich bei Microsoft einfach wesentlich besser hin.

  • Was macht man bitte damit? Hab mal versucht nen DIN-gerechten Brief mit Word zu schreiben. Anschrift im Sichtfenster des Briefumschlags und so. Nie wieder. 10 mal ausdrucken bis es wirklich passt. Da bleib ich doch lieber bei LaTeX mit all seinen Nachteilen aber nen Brief kann man wenigstens damit schreiben.

    • Naja mit den richtigen briefvorlagen hast du bei Word deinen Brief auch in kürzester Zeit geschrieben und da passt dann die Anschrift auch richtig

    • OK…dann machst Du aber definitiv etwas falsch ;-)
      Oder glaubst Du wirklich das tausende Nutzer immer Probedrucke machen müssen :-)

    • Da liegt aber das Problem eindeutig beim Anwender. Wozu glaubst du wurde Word entwickelt?

      • Zum Briefe schreiben offenbar nicht. Ne DIN-gerechte Briefvorlage liegt der Software jedenfalls nicht bei. Word wurde entwickelt um Einladungen und Gutscheine zu designen mit WortArt. Oder?

  • Bei der reinen Word App fürs iPad hab ich oft das Problem, dass das speichern dann aus irgendwelchen Gründen nicht geht. Offline speichern geht bei mir irgendwie generell nicht, zumindest ist das „ausgegraut“. Und zwischendurch kann ich dann nicht mal online speichern, dann kommt einfach die Meldung „Datei konnte nicht gesichert werden“. Nach dem Neustart der App geht es dann wieder, es nervt aber ungemein. Hat noch jemand das Problem?

  • Wenn man alle 3 Office-Apps getrennt auf das iPad lädt, brauchen diese rd. 750 MB Platz. Die oben beschriebene neue integrierte Version benötigt lediglich 345 MB.
    Kann diese integrierte App tatsächlich das alles, was die einzelnen Apps können? Wenn ja, dann ist das ein Argument auf diese umzusteigen…

    • Herr Kaffeetrinken

      Es sieht so aus als würde die universelle App alles können. Sicher kann man sich aber wohl erst sein wenn man es getestet hat oder Microsoft definitiv bestätigt, dass die universelle App alles kann. Was spricht also dagegen die einzeln Apps zu löschen, wenn man dringend Speicher benötigt und sie ggf. wieder zu laden wenn man feststellt, dass die universelle App doch nicht alles kann? Außer natürlich man ist auf die Apps dringend angewiesen und hat nicht immer WLAN.

      • Habs jetzt mal ein wenig getestet. Sieht so aus, dass da keine Einschränkungen vorhanden sind. Im Gegenteil: durch die zusätzlichen Features bietet diese wirklich einen komfortablen Mehrwert…

  • Hi, kann jemand in ein paar Sätzen erklären, was der Unterschied (Funktionsumfang, Vor- und Nachteile etc.) zwischen der Office 365 und der jeweils einzelnen Apps ist?

  • Diese App unterstützt kein Multi-Window! D. h., dass man z. B. keine Word- und PowerPoint-Datei gleichzeitig öffnen kann. Das ist ja wohl ein Witz und disqualifiziert diese App komplett.

    • Meerschweinchen

      Agree! Das war auch mein erster Gedanke. Das kann ja wohl nicht deren ernst sein, diese Funktion „vergessen“ zu haben… Hoffentlich wird sie bald nachgeliefert.

  • Schade! Bei der neuen App braucht man auch eine Lizenz, wenn man die Dateien aus Dropbox heraus bearbeitet.
    Bei den alten Apps ist das Bearbeiten kostenlos, solange man die Dateien auf Dropbox speichert. Werde also bei den alten Apps bleiben, damit es auf meinem Apple iPad Air 4 weiterhin kostenlos bleibt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29949 Artikel in den vergangenen 7065 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven