ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

ChatGPT für Office-Apps

Microsoft 365 Copilot: Office-Apps integrieren KI-Textgenerator GPT-4

Artikel auf Mastodon teilen.
30 Kommentare 30

Der Software-Konzern Microsoft gehört zu den wenigen Unternehmen, die die Kapazitäten der KI-Textgeneratoren bereits produktiv einsetzen. In Microsofts BING-Suchmaschine kommt bereits seit einigen Wochen das erst vorgestern offiziell präsentierte GPT-4-Modell zum Einsatz.

Omb Hero Wholenewwaytowork Web

Dieses unterstützt BING-Nutzer nicht nur bei der Suche nach Rezepten, sondern kann auch Lieder dichten, Grußkarten verfassen, wöchentliche Speisepläne zusammenstellen und vieles mehr.

ChatGPT für alle Office-Apps

Ein vergleichbares Modell soll mit dem so genannten Microsoft 365 Copilot fortan auch in den Office-Applikation Microsoft Word, Microsoft Excel, Microsoft PowerPoint und überhaupt im gesamten Bürosoftware-Paket Microsoft 365 erhältlich sein.

Copilot Word Web

Wie Microsoft heute angekündigt hat, wird der Copilot die Beauftragung von Büroaufgaben in natürlicher Sprache ermöglichen. Fortan reagiert PowerPoint damit also auf Kommandos wie „Erstelle mir aus dieser Pressemitteilung eine Präsentation mit 10 Folien“, Outlook kann mit dem Befehl „Bereite mich auf das anstehende Meeting vor“ umgehen und Wort generiert Texte, wenn Nutzer den neue Copilot um den Entwurf einer Produktvorstellung bitten.

Copilot Word Gifs Print

Preise sind noch unklar

Laut Microsoft soll die neue Copilot-Funktion in den kommenden Monaten alle Produktivitätsanwendungen der Office-Suite erreichen, also Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Teams, Viva und weitere. Kosten und Lizenzgebühren für den Copilot will Microsoft schon in Kürze bekanntgeben.

Details zur neuen Copilot-Offensive präsentiert Microsoft auf dieser Sonderseite, auf der auch eine 40-minütige Präsentation der neuen Strategie betrachtet werden kann. Zudem stehen hier zahlreiche Kurzvideos bereit, die den Einsatz des Copilot in Outlook, Excel, Word und Co. demonstrieren.

16. Mrz 2023 um 18:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • WTF das wird mega gut.
    Das wird so viele Bereiche beeinflussen, die dadurch zum einen überflüssig werden, oder aber mindestens weniger nervig

    • und? kontrollieren musst du das KI generierte Geschreibsel trotzdem… von daher kann man es nachwievor bewusst selbst formulieren…

      Ich wüsste nicht, wo mir so ein System Arbeit abnehmen sollte.

      Stattdessen würde ich mir wünschen, dass Microsoft endlich mal Excel aufwertet, damit man nicht ständig an die Jahrzehnte lang vorhandenen Grenzen stößt. Da hilft ChatGPT nämlich gar nicht… aber solange amn sich mit so billigen Tricks rühmt, statt Problemfelder anzugehen… weiß nicht… erwarte da mehr, insbesondere wenn man fortwährend den uralten Code per Mietzahlung monetarisiert, während man tonnenweise Unzulänglichkeiten durch alle Office Anwendungen schleppt.

      Suche zb. heute noch eine Möglichkeit, diesen nervigen Automatismus von E-Mail Adressen und Namensauflösung im Exchange Verbund zu deaktivieren, da in ausgedruckten Mails eine Namenszuweisung nichts sagt, wenn dadurch quasi nirgendo steht, an wleche Mail Adresse eine Mail ging. Oder eine Funktion per Regelasistent, die mich zb. nur einen Anhang ausdrucken lässt…

      Office ist in vielen Szenarien ein totaler Krampf, aber Hauptsache Videos in Word Dokumenten und anderer Schmarrn…

      • Wer E-Mails ausdruckt hat nichts verstanden, wirklich gar nichts.

      • das ist nicht meine Entscheidung, sondern die Entscheidung von Entshceidungsträgern, die dafür bezahlt werden solche Entscheidungen zu fällen. Wie willst du als Gerichtsbeweis eine E-Mail beweisen? willste deinen pc dem Richter auf den Tisch stellen?

      • Nein, aber dem Forensiker, der dem Richter hilft die Echtheit der E-Mail zu verifizieren, Zugang zu was auch immer zu geben, damit er seine Arbeit machen kann.

      • Und eine ausgedruckte E-Mail soll einen rechtskräftigen Beweis darstellen? Weil man sowas ja nicht fälschen könnte?

      • Boomer detected :)

      • ach komm. das kannst du besser… wenn man nichts hat, außer jemandem etwas vorzuwerfen, für das derjenige nichts kann…

        das ist schon selten arm, unkreativ und spricht nicht für deine Reife.
        Zu den anderen Themen hast du gar nicht erst was gesagt, da fehlt dir wohl das Wissen…

  • Wo kann ich das dann bitte sofort wieder abstellen, ich möchte nicht dass sich irgend eine KI meiner Daten bedient.

  • Und nebenbei hat MS wohl das komplette AI Ethik Team rausgeschmissen.

  • Mag sein das es in gewissen Bereichen hilfreich sein kann aber in Word oder anderen MS Produkten denke ich nicht. Es dient dann dazu das die Gesellschaft verdummt und die KI zahlt keine Steuern. Ist das gleiche wie mit Robotern.

    • Gerade in Word wird das ein Kracher werden, weil die Menschheit – wie Du richtig sagst – verdummt. Selber tippen ist doof. Bestimmte Laber-Studiengänge an Universitäten wird man künftig mit dieser Technologie hervorragend meistern können.

      • aber dann sollten wir auch konsequent sein und sämtliches Geld aus der Bildung in allen phasen rausziehen… wir haben ja KI die augenscheinlich alles regelt… wozu arbeiten? lass doch roboter für roboter produzieren, die den Gewinn erwirtschaften? nur wovon und wofür?

        spätestens dann merkt man, dass man mit dem KI getue auf m Holzweg ist, aber wir sind ja schon soweit, dass Algorhithmen über Kredite, Spendeorgane usw. entscheiden…

    • Genauso ist es, die, die jetzt jubeln, weil sie vermeintlich noch fauler werden können, sind die, die dann später lautstark jammern, weil sie keine Arbeit mehr haben, nutzlos geworden sind und der Staat kein Geld mehr hat, sie mitzuziehen. Die Weitsicht reicht hier bestenfalls bis zur Nasenspitze.

    • Wir führen hier die gleiche Diskussion wie zur Einführung der der schriftlichen Sprache, des Taschenrechners, des Internets. Immer wird Verdummung und der Untergang des Abendlandes befürchtet. Klar müssen wir lernen, produktiv damit umzugehen und nicht „dumm“ zu werden. Sicher werden manche dadurch nicht schlauer. Aber das Abendland wird nicht untergehen und vielen wird der Zugang zu sauber formulierten Texten möglich sein, die es bislang nicht konnten.
      So lange wir die KI transparent füttern und Diskriminierung vermeiden …

      • KI würde etwas bringen, würde sie nicht stumpf von Menschen erzeugtes Wissen komibinieren, sondern auf eigene, von Menschen nicht erdachte Dinge kommen… erst dann wäre sie für uns eine Hilfe… und selbst dann müsste sich eine tatsächliche künstliche Intelligenz fragen, wozu brauchs da eigentlich noch den Mensch? mach ich den mal weg… der steht mit seiner Moral, Ethik usw. nur im Weg, weil er mich mit rein programmierter Moral nur behindert….

      • 99% der Menschen macht nicht kreative Arbeit.

    • Garantiert wird das hilfreich! Ich nehme an, dass dies die Arbeit eines Menschen ca 10x schneller macht
      Also Mensch nicht ersetzt aber dessen Schaffen effizienter macht.
      Zu denken, dass der Staat kollabiert wegen AI und Roboter, finde ich kurzsichtig.
      Haben wir als Gesellschaft wieder mehr Zeit für Kultur (generiert auch jobs), was meiner Meinung dringend nötig ist.

      • und? die leute die jetzt schon arbeiten und mit menschlichem maßstab straff zu tun haben, willst du in ein noch schnelleres Hamsterrad setzen? zahlt die KI dann die therapeutische Maßnahme?

        wir verheizen durch diesen Expansionswahnsinn dermaßen viele Leute und fangen bereits im Kindesalter durch zu viel Druck und Stoff durchpeitschen in der Schule damit an… da wundert es nicht, dass statt Wissensdurst eher Resignation und großflächig ADHS als Ausrede, statt sich mit (jungen) Menschen befassen, um sich greift.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8271 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven