ifun.de — Apple News seit 2001. 38 354 Artikel

Infos im "Kleingedruckten"

macOS Monterey: Rechenintensive Neuerungen nur auf M1-Macs

Artikel auf Mastodon teilen.
56 Kommentare 56

Ein Teil der zu Wochenbeginn von Apple vorgestellten Funktionen von macOS 12 Monterey wird nur für mit Apples M1-Prozessoren ausgestattete Computer verfügbar sein. Apple hat diese Einschränkungen im Rahmen der Präsentation nicht gesondert erwähnt, weist jedoch im Kleingedruckten auf seiner (weiterhin nur auf Englisch verfügbaren) Vorschauseite zu macOS Monterey darauf hin.

Ios 15 Karten Details

Die Entscheidung, diese Funktionen nicht auf Intel-Macs bereitzustellen, dürfte dabei kaum eine Werbeaktion für Apple-Prozessoren sein, betreffen die Funktionsbeschränkungen doch durchaus rechenintensive Funktionen, bei denen sich die meisten Intel-Macs durch hochtourig laufende Lüfter bemerkbar machen dürften.

Im Detail listet Apple die folgenden Funktionen von macOS 12 Monterey als ausschließlich auf Rechnern mit Apple-Prozessoren verfügbar:

  • Porträt-Modus: Inspiriert vom Porträtmodus des iPhones und angetrieben durch den M1-Chip, legt dieser neue Videoeffekt den Fokus auf Dich – nicht auf das, was hinter Dir ist.
  • Live-Text in Fotos: Mit Deinem Mac kannst Du jetzt mit Text in jedem Bild interagieren. Klicke auf eine Adresse und sie wird in Maps geöffnet. Rufe an, schicke eine Nachricht oder sichere eine Telefonnummer, die du siehst. Du kannst wie bei jedem anderen Text kopieren und einsetzen. Und persönliche Details und Informationen aus Bildern verlassen nie Dein Gerät.
  • Völlig neue Städteerfahrung: Erkunde Städte mit noch nie dagewesenen Details für Straßen, Nachbarschaften, Bäume, Gebäude und mehr. Besichtige erstaunliche 3D-Wahrzeichen wie die Golden Gate Bridge sowohl im Tag- als auch im Dunkelmodus der Karte.
  • Interaktiver Globus: Entdecke die natürliche Schönheit der Erde mit einem reichhaltigen und interaktiven Globus. Entdecke neue, verbesserte Details für Gebirgszüge, Wüsten, Regenwälder, Ozeane und vieles mehr.
10. Jun 2021 um 13:00 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Lächerlich. Als wenn das alles nicht mit langsameren Prozessoren möglich wäre. OCR gab es ja quasi schon auf einem 386er.

    • Ja, die Appletypen sollten dich fragen, wie es wirklich geht.

      • Nur der M1 hat ein dedizierter neuronaler Netzwerk Hardware. Mit 16 Kernen… Da sind die Intel krücken nahezu lächerlich.

      • genau so ist es, aber solange ein grossteil nur auf intel chips läuft bleibe ich fern vom
        apple chip.
        die frage ist aber auch wie lange bleibt apple beim m1? der power pc war ja auch schnell weg vom fenster!

    • Genau!
      Das hat schon damit angefangen, dass die mir auf der WWDC ernsthaft den Globus als neue Art und Weise präsentieren wollten, um sich die Erde anzuschauen… *facepalm*

      • Facepalm – komm raus aus 2013
        Der Globus ist tatsächlich neu in Apple Maps, und somit ein neuer Weg die Welt zu sehen (innerhalb von Apple Maps wohlgemerkt)

      • Bisher war die Erde eine Scheibe!
        Der Globus ist durchaus eine Neuerung.

      • Die Neuerung ist aber nur virtuell. Die Erde bleibt aber dennoch eine Scheibe :D

      • verstehe schon was du meinst, aber mal ehrlich ..

        WWDC: „This is a whole new way to look at the world!“

        … ja genau, ein richtig neuer der schon über 2000 Jahre alt ist … *facepalm*

      • @Felix: Kann es sein, dass du nicht so ganz die hellste Kerze auf der Torte bist?

      • Das mit den 2000 Jahren war hoffentlich Ironie?

    • Deine Armut kotzt mich an. Spaß bei Seite ich sehe es genauso wie du. Allerdings werden wir früher oder später alle auf Apple Silicon setzen, den Weg den Apple geht um das zu beschleunigen kann man sicher als kritisch betrachten

  • SpacCaptainKent

    bin jetzt nicht vom Fach, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass diese Funktionen nicht auch auf Intel-Prozessoren machbar gewesen wären.

    • Genau du bist nicht vom Fach. Es gibt gute Erklärvideos auf Deutsch warum der M1 Chip den anderen bei vielen Dingen überlegen ist. Danach kann man es sich erklären.

      • Bullshit – den Porträtmodus bekommen Intel-Prozessoren schon vorher hin- die die Performance lasse ich dabei mal außen vor.

      • Ohne den ersten Satz wäre es eine freundliche Antwort gewesen.

      • Ich bin vom Fach und kann dir sagen (welche Videos auch immer) das die alle samt Blödsinn sind!

        Auch die angeblich nicht möglichen Funktionen wären alle darstellbar, da ist nichts bei, was nicht auf Intel gehen würde.

        Schon schön wie das Marketing greift selbst wenn man sein super M1 Prozessorkern mit Intel CPUs aus dem Jahr 2017 vergleicht (WWDC 2020).

    • Klar ist das möglich. Aber rechenintensiv. Damit Lüfterintensiv und Akkuintensiv.

    • Machbar ist mit Sicherheit vieles, aber alles kostet Manpower. Und das doppelte programmieren auf zwei Systemen für eine kostenlose Software macht eben keinen Sinn.

  • Ich bin gespannt wie lange der M1 aktuell bleibt. Sollte der nächste Prozessort tatsächlich so einen starken Leistungssprung hinlegen, könnte ich mir vorstellen, dass der M1 leider schon recht früh obsolet ist. Die erste Apple Watch war ja auch recht schnell nicht mehr aktuell

  • Tja wenn der Mac Mini mit M2 genauso buggy ist wie der M1 mit externen Monitoren, dann gute Nacht.

  • Also entweder die Entwickler programmieren derart schlecht, das es wirklich starke Prozessoren für diese Aufgaben benötigt, oder man will seine eigene Hardware eher in den Vordergrund rücken. Live Text in Fotos funktioniert auf Smartphones in Echtzeit, und das schon seit ein paar Jahren. ich glaube nicht, das die Prozessoren dort soviel besser sind als „Desktop“ Prozessoren von Intel.
    Aber so kennt man Apple, für ihr iOS AdBlocker-Feature sind ja auch 64Bit Prozessoren „notwendig“ gewesen.

    • Apples Implementierung ist allerdings auch um Welten besser als alles andere, was ich bisher an OCR gesehen hab.

    • Oder Apple ist faul und nutzt die Synergieeffekte für ARM Prozessoren (iPhone/iPad/M1 .Mac) und muss so weniger Programmieraufwand betreiben.

    • Jo das stimmt, aber auf welchen Smartphones denn?
      Android? Und wie wird es dort berechnet? Die Daten gehen an den Server usb zurück, die Leistung am Server ist um vielfaches hoher. Apple will Datenschutz und es auf dem Gerät Verarbeiten, also Leistung am Gerät höher

    • Programmieren denn die macher von Zoom, Office, Skype, Google Chrome etc. so viel schlechter? All die Programme liefen bei mir auf dem MacBook Pro 2020 Intel i5 einfach katastrophal. Der Lüfter ging bei jedem lächerlichen Zoom Call los, da finde ich einen Bookeh-Effekt deutlich aufwändiger. All das meistert das M1 Pro 2020 bei 25-35 Grad CPU und vollkommen lautlos.

      • Als die von dir genannten Programme und Effekte laufen auf meinen Dell i5 Firmenlaptop ohne dass der Lüfter sich bemühen muss.
        Ja, die programmieren anscheinend schlechter für MacOS.

      • Das mag sein, MacOS läuft aber auf beiden MacBook Pros (Intel und M1). Komischerweise haben aber nur die Intel „Probleme“ damit. Ich hab hier übrigens ein Dell Latitude E5470 mit einem mit einem i5 6440HQ und 8 GB RAM. Der Lüfter dreht bei allen von mir genannten Anwendungen genau wie das i5 MacBook Pro. Dabei ist der Dell nen dicker Plastikbomber mit fast überragenden 3 Std. Akkulaufzeit (aber das ist nochmal ein anderes Thema).

  • Ganz einfach: weniger Programmieraufwand in der Optimierung und oben drauf ein weiter Grund die neuen M1-Macs zu kaufen.
    Mehr steckt da nicht hinter.

  • Wie sie ihren Kunden doch mit jedem neuen System bestenfalls gleich neue Hardware verkaufen wollen. Sorry. Diese ganzen Tools um mac osx auf Systemen zu bringen die offiziell von Apple nicht unterstützt werden, sind doch der beste Beweis dafür, wie sie es immer wieder begründen das gemäß der hardware das Betriebssystem nicht mehr läuft. Auf so einfache Weise sei belegt, dass es erstunken und erlogen ist. Sie wollen es einfach nicht. Lieber Hardware verkaufen. Nächstes mal funktionieren macs nicht mehr, welche eine alu Gehäuse haben. Kreativ sollten Sie werden. Das kauft euch doch kein schwein mehr ab

  • Google Earth lief schon vor 20 Jahren auf herkömmlichen PCs … wo ist der Unterschied?!
    Und die Texterkennung funktioniert auch auf Apple-Handys mit Benchmarks unterhalb aktueller Inter-Prozessoren.
    Es ärgert mich, das iFun so unreflektiert darüber berichtet, als wären diese Funktionen erst durch die geballte Power der M1-Macs möglich.

  • Ist teilweise verständlich, allerdings verstehe ich nicht, warum die Prozessorleistung ausreicht, dass zb Zoom den Hintergrund bei Videokonferenz den Hintergrund ausgrenzt, aber bei Apple unglaubliche Rechenleistung benötigt wird

  • Das ist ja lachhaft. Will man damit sagen, dass eine Intel CPU zu solchen Rechenoperationen nicht ausgelegt ist? Wen will man da verschaukeln? Natürlich ist das eine Verkaufsförderung für einen neuen Mac. Hochdrehende Lüfter hat man bei Apple sowieso schon immer und ständig.

  • Crack Federvieh

    Mein nächstes MacBook wird wieder eins ohne Lüfter. Bin vom MacBook 12″ zum Intel Pro im letzten Jahr. Finde ich unerträglich, dass der Lüfter angeht, selbst wenn einfach nur ein Video auf YouTube hochgeladen wird. Bei jeder Kleinigkeit fängt er an zu prusten. Dann soll er lieber länger brauchen zum Videos rendern usw.

  • Lieber Chris, dieser Kommentar ist doch etwas blauäugig. Das ist doch Apples bekannte Methode Hardware in den Markt zu drücken.
    Sonst Nichts.

    Die Entscheidung, diese Funktionen nicht auf Intel-Macs bereitzustellen, dürfte dabei kaum eine Werbeaktion für Apple-Prozessoren sein, betreffen die Funktionsbeschränkungen doch durchaus rechenintensive Funktionen, bei denen sich die meisten Intel-Macs durch hochtourig laufende Lüfter bemerkbar machen dürften.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38354 Artikel in den vergangenen 8276 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven