ifun.de — Apple News seit 2001. 29 390 Artikel

Kontrollzentrum und Mitteilungszentrale neu

macOS Big Sur: Die wichtigsten Änderungen im Finder-Bereich

71 Kommentare 71

Anders als bei früheren Versionen von macOS, macht sich das Update auf Big Sur sofort auch optisch bemerkbar. Apple stattet den Mac jetzt auf den ersten Blick erkennbar auch mit iOS-Elementen aus. Neben der neuen Farbgebung im Finder machen zahlreiche Details wie die überarbeitete Menüleiste und das neue Dock sofort ersichtlich, dass das neueste Apple-Betriebssystem installiert ist.

Macos Big Sur Kontrollzentrum

Kontrollzentrum

Teils sind die Änderungen etwas gewöhnungsbedürftig, Besitzer von iOS-Geräten werden sich im Umgang mit den neuen Elementen definitiv leichter tun. Dies beginnt beim neuen Kontrollzentrum, das sich jetzt mehr oder weniger in iOS-Optik über ein neues Symbol in der Menüleiste einblenden lässt. Hier finden sich regelmäßig genutzte Einstellungen für Netzwerkverbindungen, Helligkeit, Ton oder auch die Musikwiedergabe versammelt. Per Mausklick lassen sich für die einzelnen Einstellungsbereiche jeweils eine erweiterte Ansicht und damit verbunden zusätzliche Funktionen zutage fördern.

Macos Big Sur Kontrollzentrum Einstellungen

Die Ansicht im Kontrollzentrum kann man in begrenztem Rahmen anpassen. Öffnet dafür den Bereich „Dock & Menüleiste“ in den Systemeinstellungen, hier könnt ihr zusätzlich noch die Batterieanzeige, die Bedienungshilfen oder den schnellen Benutzerwechsel ins Kontrollzentrum hieven. Zudem könnt ihr beispielsweise festlegen, ob die einzelnen Elemente zusätzlich auch in der Menüleiste dargestellt werden sollen.

Menüleiste

Die Symbole in der Menüleiste werden unter macOS Big Sur mit mehr Abstand zueinander angezeigt. Über diese Neuerung darf man streiten, vielen Nutzern war die Menüleiste ohnehin schon zu voll, unter Big Sur passen nun noch weniger Symbole in den Bereich an der Oberkante des Bildschirms.

Macos Big Sur Desktop

Die Menüleiste selbst hebt sich unter macOS Big Sur noch weniger als zuvor vom Hintergrund ab. Dies liegt daran, dass die Hintergrundfarbe der Leiste sich jetzt an das aktuelle Hintergrundbild anpasst. Wer hier „klare Kante“ will, springt in die Systemeinstellungen „Bedienungshilfen“ und klickt im Bereich „Anzeige“ auf „Transparenz reduzieren“.

Mitteilungszentrale

Die Mitteilungszentrale wurde unter macOS Big Sur komplett überarbeitet. Auch hier hat iOS eindeutig als Vorbild gedient und die ehemals getrennten Ansichten „Mitteilungen“ und „Heute“ finden sich jetzt in einer Widget-Ansicht kombiniert.

Das Listensymbol ist übrigens aus der Menüleiste verschwunden. Es genügt jetzt, auf die aktuelle Uhrzeit zu klicken, um die Mitteilungszentrale einzublenden. Einmal mehr werden sich iOS-Nutzer sofort zurechtfinden, ihr könnt auf die Nachrichten klicken um Stapel auszubreiten oder zu den verbundenen Apps zu springen, per Rechtsklick lassen sich die einzelnen Widgets konfigurieren.

Macos Big Sur Mitteilungszentrale

An unterster Stelle findet sich die Option „Widgets bearbeiten“. Über diese Taste könnt ihr weitere Widgets hinzufügen, bislang stehen hier jedoch nur von Apple angebotene Elemente bereit. Allerdings können diese mittlerweile auch schon drei verschiedene Darstellungsgrößen anbieten. Die Größe bereits angezeigter Widgets kann auch per Rechtsklick auf das Objekt direkt verändert werden.

Die Art und Weise, wie eingegangene Mitteilungen angezeigt werden, auch mit Blick auf eine optionale Gruppierung, wird für jede App separat in den Systemeinstellungen „Mitteilungen“ festgelegt.

Dock

Auch das Dock präsentiert sich unter macOS Big Sur optisch Überarbeitet. Apple kehrt bei den Icons ein wenig in Richtung der von frühen iOS-Versionen bekannten, lange Zeit verschrieenen 3D-Symbole zurück. Dreigeteilt zwischen den aktiven bzw. dauerhaft angezeigten Apps und den dort abgelegten Ordnern wie vom iPad bekannt auch die zuletzt genutzten Apps für schnellen Zugriff im Dock angezeigt.

Macos Big Sur Dock

Mittwoch, 11. Nov 2020, 19:20 Uhr — Chris
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • … hoffentlich wir es nicht so eine Katastrophe, wie Windows 10 mit diesen blöden Kacheln!

  • Finder ist bei mir extrem langsam bei jeder Aktion wird der Warteball angezeigt. Hat das hier noch jemand?

  • Das Nachrichten Icon ist furchtbar. Irgendwie sticht das raus. Sieht aus wie aus iOS 2….:

  • gibts shortkeys für ein- u ausblenden von kontrollseite u mitteilungen?

  • Wie heißen die im Dock angezeigten Apps?

  • Findet immer noch nicht mit geteilter Ansicht wie beim Pathfinder?

  • Das es Apple nach fast 20 Jahren nicht schafft etwas wie Bartender oder eine adäquate Lösung ins System zu integrieren, gleichzeitig man aber die Symbole auseinander zieht, zeigt mehr als deutlich, dass der ganze Zauber nicht auf bessere Usability abzielt (die war völlig egal), sondern eine reine Optikshow ist. Nach dem Qualitätsjammer von Catalina ist das einfach nur noch lächerlich.
    Und als Sahnehäubchen streicht man bei den MacBooks auch noch die Tastenbelegung für die Helligkeitssteuerung.

    • Was ist Bartender? Sagt mir so nichts…

    • Verstehe den Kommentar nicht wirklich- nur das du unzufrieden bist…heißt ja nicht das es alle sind…bartender ist ein gutes Tool- man kommt aber definitiv auch ohne aus…und warum den Entwicklern das Standbein nehmen und die Funktionen so ins System integrieren…ich denke die Helligkeit kann man immer noch mit Tasten oder tb anpassen…
      Habe jetzt noch keine Beta getestet aber ich finde die eine oder andere Neuerung recht interessant und die Frage ist ob sich bei dem aktuell genutzten Setting überhaupt großartig etwas ändert…quickactions etc.

    • +1
      Der Finder ist weiterhin eine Katastrophe.

  • Mit der AppleWatch entsperren bockt leider wieder rum. Leider geht am MB und am iMac geht es nicht. Auch die bekannten Tipps brachten keine Lösung.

  • Ich werden den Upgrade denke ich mal erst auslassen, habe keine Lust wieder Betatester von Apple zu sein.
    Zudem brauchen die Entwickler sicher noch einige Zeit, ihre Programme anzupassen.

  • Grausam. Je lauter Apple „Pro“ schreit, desto weniger trifft es in der Praxis zu. Hauptsache die Hipster wie KaroX freut es.

    • Tja, das liegt wahrscheinlich auch daran, dass macOS in immer mehr privaten Haushalten zu finden ist, wo die Leute eh keine große Ahnung haben. Erst letzte Woche habe ich ein Verkaufsgespräch mitbekommen, wo sich mir die Haare sträubten. Eine Frau von ca. 55 Jahren hat sich auf einen iMac beraten lassen. Obwohl sie nur surft und ggf. mal einen Brief schreibt, bestand sie darauf, dass der iMac mindestens 32GB RAM, eine 1TB große SSD sowie eine i7 CPU haben muss. Als der Verkäufer vorsichtig drauf hinweisen wollte, dass dieses Setup für den UseCase im Grunde viel zu überzogen ist, meinte die Frau, dass er doch keine Ahnung hätte und ihr bestimmt nur einen ollen Ladenhüter verkaufen wollte.

      • Sie hat eben von ihrem Sohnemann ein paar Eckdaten bekommen die Sie unbedingt beachten soll. Is ja nicht weiter schlimm.
        Ich hatte auch eine ähnliches Erlebnis bei einem Apple Reseller:
        Frau kommt ihn den Laden und verkündet stolz und laut:
        „Guten Tag, ich hätte gerne einen Apple PC!“
        Der ganze Laden: „Ummmpf“

  • warum sichert unter Big Sur Time Mascine nicht das System?
    Macintosh SSD Daten werden gesichert aber nicht das System schon ab der erste beta.

  • Ziel und Weg sind jetzt deutlich erkennbar: während Microsoft versuchte ein Computer Betriebssystem auf mobile Geräte zu portieren, Versuch Apple den umgekehrten Weg.

  • Komisch, bei mir funktioniert seit der ersten öffentlichen Betaversion alles tadellos, einiges ist aber in der Tat gewöhnungsbedürftig, die Mitteilungszentrale zum Beispiel. Ansonsten bin ich von der Optik und der Performance positiv überrascht.

  • Wollte mal spontan auf die RC2, keine Chance.

    Verschlüsselung deaktiviert, Firewall aus, LittleSnitch deinstalliert, NVRam geleert, abgesicherter Modus… Alles brachte einen Erfolg.

    Die Installation bricht mit Rest 12 Minuten ab. Hab es nun aufgegeben und bin gespannt ob der offizielle Release morgen auch abbricht.

    Ach ja, Macbook Pro 2018…

  • Größere Elemente, Abstände … das schreit förmlich „Touch Display“ – mal schauen was Apple noch an Hardware zeigen wird in den nächsten Monaten … oder ob die nächsten iPad Pro auch Big Sur können …

  • Für mich frühestens im Sommer 2021.

  • Kein Bootcamp mehr, mein Big Sur.

  • Hat jemand Erfahrungen mit Big Sur auf einem MB Pro 2015 (Retina)? Habe mittlerweile ein wenig Angst, neue Updates zu laden, weil die Performance mit jedem Update abnimmt.

  • Das Papierkorb-Icon wurde noch nicht angepasst :D

  • TeeTassenTrüffel

    Ist bekannt zur welcher deutschen Uhr-Zeit der Download verfügbar ist?

  • Du meine Güte: 2 Stunden BigSur-Nutzung und es ist schon jetzt gruselig.
    Das Netzwerkdienstprogramm.app funktioniert nicht mehr – veraltet! :’D
    Meine VPN’s auf ein paar FritzBoxen funktionieren nicht mehr.
    In der Symbolleiste kann man die Icons nicht mehr anordnen, wie man das will. Die Uhr von Apple ist nicht ausblendbar – man kann sie nur auf die analoge Anzeige umschalten, um nicht mit Itsycal zwei komplette Uhrzeiten angezeigt zu bekommen.
    …auf den ersten Blick ist das ernüchternd.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29390 Artikel in den vergangenen 6975 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven