ifun.de — Apple News seit 2001. 30 228 Artikel

Nummern versehentlich bereits erwähnt

macOS 12 und iOS 15: Erste Präsentation im Juni erwartet

45 Kommentare 45

Apples Entwicklerkonferenz WWDC und damit verbunden die Ankündigung der kommenden Betriebssystemversionen macOS 12 und iOS 15 wird wohl auch in diesem Jahr als virtuelles Event stattfinden. Details dazu liegen noch nicht vor, im vergangenen Jahr fand die WWDC im Juni statt und wurde Anfang Mai von Apple angekündigt.

Entgegen früherer Gewohnheiten wurden die neuen Versionsnummern in diesem Jahr allerdings vorab schon von Apple erwähnt. Vermutlich aufgrund eines Fehlers fanden macOS 12 und iOS 15 bei einer Aktualisierung von Apples Open-Source-Projekt WebKit namentliche Erwähnung. Normalerweise werden künftige Versionsnummern hier stets mit dem Kürzel TBA (to be announced) versehen.

Noch 3 Monate bis zur WWDC

Nachdem man von einer Weiterführung dieser Nummerierung ohnehin ausgehen konnte, ist dieser Fauxpas keineswegs weltbewegend, ruft uns aber den heranrückenden Termin und damit verbunden die bald schon wieder anstehende öffentliche Vorstellung der nächsten Apple-Betriebssysteme in Erinnerung. Im vergangenen Jahr hat die Konferenz am 22. Juni mit einer knapp zweistündigen Keynote begonnen, in der nicht nur die kommenden Neuerungen bei Apples Betriebssystemen, sondern auch der bevorstehende Wechsel von Intel zu Apple-Prozessoren beim Mac Thema war. An den darauf folgenden vier Tagen hat Apple mehr als 100 Online-Sessions angeboten, die insbesondere die Informationsvermittlung und Unterstützung von Entwicklern zum Thema hatten.

Apples Zeitplan dürfte in diesem Jahr nicht sonderlich von den Vorjahren abweichen. Mit der frühen Vorstellung von macOS 12 und iOS 15 sowie den begleitenden Betriebssystemen für iPad, Apple Watch, Apple TV und den HomePod sollen insbesondere auch Entwickler die Gelegenheit erhalten, ihre Anwendungen an die neuen Gegebenheiten anzupassen, bevor Apples neue Betriebssysteme im Herbst dann für die Allgemeinheit bereitgestellt werden. Auch in diesem Jahr wird Apple interessierten Nutzern vor der finalen Veröffentlichung wieder die Möglichkeit bieten, auf erste Beta-Versionen der neuen Betriebssysteme zuzugreifen.

Wie heißt das nächste macOS?

Abseits der wenig spektakulären Standard-Nummerierung der Systeme bleibt im Vorfeld wieder eine Frage offen: Welchen Beinamen gibt Apple dem Nachfolger von macOS Big Sur mit auf den Weg. Aktuell nennt Apple seine Mac-Betriebssysteme nach kalifornischen Sehenswürdigkeiten, in der Vergangenheit haben wir seit 2013 hier Veröffentlichungen mit den Namen Mavericks, Yosemite, El Capitan, Sierra, High Sierra, Mojave, Catalina und zuletzt Big Sur gesehen.

30. Mrz 2021 um 13:02 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Ist das echt eine Überraschung ;-D

  • macOS ONE (12.x)
    Der M2-Chip vereint macOS und iPadOS hinsichtlich Touchdisplayintegration im MacBook Pro Touch.

    • Ein Notebook mit touchscreen ist so ziemlich das nutzloseste überhaupt… man ist mit der Maus schneller, präziser und hat das nervigste pberhauot NICHT vorhanden, Fingerabdrücke und schmierer auf den Bildschirm. Es gibt zum arbeiten nämlich nichts schlimmeres, als ständig irgendwelche Tatscher auf dem Display zu haben…

      Dafür gibts immernoch die Tablets, zum glück.

      • Es ist nutzlos, weil es noch nicht ausgereift ist.
        Aktuell kenne ich das „NUR“ von Microsoft und da finde ich die Umsetzung „Tablet-Modus = Kachelmodus“ fürn Poppes. Auch, weil die Microsoft-Tablets eher ein iPad mit Windows sind und daher das Betriebssystem nicht die Touchfähigkeit mitbringt wie i(Pad)OS.
        Hinsichtlich des M1-Prozessors und die damit verknüpfte Möglichkeit i(Pad)OS-Apps auszuführen, währe der Tablet-Modus = iPad-Modus eine m.M.n. super Umsetzung.
        Fingerabdrücke, Staub, you named it,… ich glaube nicht, dass das ein ernstzunehmender Showstopper wäre. Falls doch, wieso kommt man auf einem 12.9″ iPad Pro damit zurecht, aber nicht auf einem 13″ MacBook nicht?

      • Ach Mensch. Ein Surface Book von Apple. Ein Traum. Display als Tablet = iPad OS, sonst macOS…

        Und dann kann ich nächstes Jahr zuschlagen, wenn es ausgereift ist :)

    • Bug Sur läuft aber ohne Probleme bei mir. Das ist auf jeden Fall weniger buggy als Bugalina.

    • Denk an Craig seine Worte. Die werden es nicht vereinen. ;-) Niemals.

  • Also Bugalina, Bug Sur und iBug14 sind eine reine Katastrophe…

    • Uuuuuhhh, gaaaanz schlimm. Ich habe von der allerersten Beta an nur wenig Probleme gehabt. Nicht perfekt, aber ganz sicher keine Katastrophe.

      • Ich könnte ein Buch schreiben :‘)

      • Bug oder Feature? Ich denke, so lange man nicht die Fehler auflistet ist es für den anderen ein Mythos. Schreib doch mal nur dein Inhaltsverzeichnis hier von deinem Buch rein, damit wir zumindest etwas von der Katastrophe mitbekommen.

      • Das beste Beispiel ist iTunes. :) Da sind nicht nur einige tolle Features verloren gegangen, sondern auch viele Bugs hinzugekommen. Synchronisationsprobleme sind schon fast alltäglich. Was mir die Synch-Probleme schon alles bereitet haben, darüber alleine könnte ich schon ein neues Buch schreiben. (Bilder wurden ohne Grund gelöscht, Lieder werden nicht richtig synchronisiert, Playlisten auf meinen Geräten werden nach der Synchronisation total falsch angezeigt, eine Neuinstallation vom iPhone meine Mutter ist stecken geblieben und lies sich nur durch iTunes auf Mojave wieder beheben) Also wer viel mit iTunes arbeitet, wird mich definitiv verstehen!

        Bis es mir die Lieder auf meinen Geräten anzeigt, vergehen Minuten. Das war bei Mojave nicht der Fall.
        In iTunes werden mir die Playlisten auf meinen Geräten gar nicht mehr angezeigt.

        Seit Big Sur laufen auch viele Programme nicht mehr einwandfrei (Klar, das liegt wahrscheinlich an den Programmen selber, aber seit Big Sur sind es bei mir mehr Programme als zuvor!)

        Glaube mir die Software ist ein reiner Mist geworden. Und das ist nur ein Bruchteil! Kann dir gerne eine ausführliche Liste geben.

      • Danke für den kurzen Einblick. Ich muss gestehen, dass ich nicht viel mit iTunes bzw. „Musik“ arbeite, aber für die Arbeiten, die ich damit tätige kann ich als Fehlerfrei beschreiben. Backups, Wiederherstellen, etc.
        Playlisten werden bei mir auf allen Endgeräten angezeigt. Sowohl die, via iTunes Match aber auch die anderen Musikherkünfte. Ich muss dazu aber erwähnen, dass ich das Betriebssystem auf dem Gerät schon vorinstalliert hatte und ich somit nicht mit einem Update konfrontiert wurde. Vielleicht bin ich deswegen die falsche Referenz.
        Wünsche dir dennoch ein baldiges Fehlerfreies System!

    • @Bayraktar
      Warum gehts du nicht zu Android und Windows?
      Ich habe im Betrieb mindestens 7 Mac und 7 iDevices unterschiedlichen Alters für Unterschiedliche Zwecke. Ganz neue Geräte und Dinosaurier (iMac 2009).
      Alle tun das was sie sollen. Gravierende Bugs dass ein Arbeiten unmöglich machen würde kann ich nicht feststellen.
      Vielleicht sitzt bei dir der Bug vor dem Gerät?

      • Selbstverständlich bleibe ich bei macOS und iOS.

        Aber als jemand der seit 1983 in der Branche ist nervt es gewaltig diese Marathon-Support-Gespräche mit Apple über die Bugs. Nach tagelange Versuche meinerseits und bei denen im Labor bei Second-Level-Support heißt es „oh, ein Fehler, melden wir der Entwicklung“

        Aber wehe, dieser neuer Fehler über einer alten Funktion hat sich über mehrere Updates durchgekämpft. Dann bleibt es einfach.

        Habe auch eine lange Liste

        Markiere mal z.B. Text in iOS
        oder
        Mache ein Termin mit anderer Vorerinnerung als standart in iPhone und schau in iPAD
        .
        .
        .
        .
        .

      • Oh ja, Texte markieren wird mit jedem iOS-Major-Release schlimmer. Schön, dass es mal jmd. anderem auffällt :) (leider anscheinend nur nicht Apple)

  • bekommt mein iphone noch das nächste update? habe ein iphone 7 schwarz 265GB gut gepflegt nur 3x auf den boden gefallen.

  • Man hört bisher ja wirklich noch nicht wirklich viel über die neuen Versionen. Bin wirklich mal gespannt.

  • ios 2021
    iPhone pro (6.1 inch 2021)
    iPhone pro (6.7 inch 2021)
    iPhone (5.4 inch 2021)
    iPhone (6.1 inch 2021)

    macos 2021
    macBook pro (14 inch 2021)

    usw. würde für mich am meisten Sinn ergeben. Mit MacOS 12 und iOS 15 hat der Mac die tiefere Nummer obwohl es das OS schon viel länger gibt, das ergibt für mich wenig Sinn.

    • Vielleicht muss man aufhören in Versionsnummern verschiedener Produkte nach Abhängigkeiten und Wertigkeiten zu schauen. Ein Neu 2.0 kann ja auch doller sein als ein Alt 7.3… ;-)

  • Crack Federvieh

    Hätte ich es nicht in den Kommentaren gelesen, hätte ich nicht mehr gewusst, wie das aktuelle Betriebssystem eigentlich heißt. MacOS 11. Aber weiter? Den Zusatznamen können sie abschaffen und nur noch durchnummerieren, wie bei iOS, finde ich.

  • Warum muss denn jedes Jahr ein neues System krampfhaft rausgehauen werden??? Es reicht doch voll und ganz alle zwei, drei oder vier Jahre und dafür ausgereift und ohne Bugs.

  • Was? Kein ios15 für mein 3G? Ich bin aber so was von enttäuscht…

  • Obwohl mir Sonoma besser gefällt, tippe ich auf Napa.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30228 Artikel in den vergangenen 7111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven