ifun.de — Apple News seit 2001. 29 408 Artikel

Internet, Hardware, Cloud-Dienste

MacBook zur Miete: Telekom startet MagentaBusiness HomeOffice

24 Kommentare 24

Die Deutsche Telekom hat heute das neue Geschäftskunden-Angebot MagentaBusiness HomeOffice gestartet, das Unternehmen ab sofort konfigurierbare Komplett-Pakete anbietet, mit denen diese das HomeOffice ihrer nach Hause versetzten Mitarbeiter ausstatten können.

Homeoffice

Die Telekom hat dafür einen HomeOffice-Konfigurator ins Netz gestellt, der neben Dell-Laptops auch drei MacBook-Modelle als Leasing-Rechner anbietet. Das MacBook Air 13 Zoll (2020) mit 8GB Arbeitsspeicher, das MacBook Pro 13 Zoll mit Touch Bar und 8GB Arbeitsspeicher sowie das MacBook Pro 16 Zoll mit Touch Bar und 16GB Arbeitsspeicher.

Die MacBooks lassen sich zu Leasing-Nettopreisen zwischen 18,14 Euro/Monat und 37,55 Euro/Monat ordern und werden vom Apple-Partner De Lage Landen Leasing GmbH unter den Konditionen der Apple Financial Services angeboten mit einer Laufzeit von 36 Monaten angeboten.

Die Leasing-Preise im Überblick

  • Dell Latitude 3410 für 499 Euro
    (14-Zoll-FHD-Display / 256 GB Speicher)
  • Dell Latitude 5410 für 849 Euro
    (14-Zoll-FHD-Display / 256 GB Speicher)
  • Apple MacBook Air für 880 Euro (oder monatlich 18,14 Euro)
    (13 Zoll Display und 256 GB SSD-Speicher)
  • Apple MacBook Pro 13“ für 1.100 Euro (oder monatlich 21,02 Euro)
    (13 Zoll Display und Touchbar sowie 256 GB SSD-Speicher)
  • Apple MacBook Pro 16“ für 1.973 Euro (oder monatlich 37,55 Euro)
    (16 Zoll Display und Touchbar sowie 512 GB SSD-Speicher.

Neben dem Konfigurator bietet die Telekom mehrere, bereits fertig geschnürte Pakete für Geschäftskunden im HomeOffice-Betrieb an, die die Rechner-Hardware mit Internet-Tarifen und zusätzlichen Partner-Angeboten wie etwa einem Microsoft 365 Business-Zugang ergänzen.

Was für Privatnutzer wenig attraktiv sein dürft, lockt die Zielgruppe der Businesskunden mit einem „Aus einer Hand“-Versprechen, das Cloud-Dienste, Büro-Ausstattung, schnelle Internet-Zugänge und mehr in nur einer Rechnung zusammenfasst.

Begleitet wird die Einführung von MagentaBusiness HomeOffice von einer neuen Reklame-Kampagne, die auf Christoph Maria Herbst und Wladimir Klitschko setzt.

Nach Angaben der Telekom sollen neue Bestellungen binnen 48 Stunden abgewickelt werden können. Dabei bezieht die Telekom den gesamten Prozess von der Order bis zur fertigen Arbeitsplatz-Installation mit ein.

Die Sonderseite mit allen Informationen zur neuen HomeOffice-Offensive hat die Telekom hier geschaltet: telekom.de/homeoffice

Montag, 09. Nov 2020, 12:39 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die „Sonnenseite“ des Lebens … ihr meint sicherlich „Sonderseite“ – netter verschreiber. :)

  • Als alter Stromberg Fan war das schon ne lustige Werbung… ;D

  • Herrlich, der Herbst. Genau mein Humor. :)

  • Schöner Werbespot ;))
    Lädt zum schmunzeln ein

  • Mein Telekom-DSL-Anschluss zuhause war gestern 5 x unterbrochen. Abhilfe von Telekom: Ich soll den Router zurück setzen und neu konfigurieren. Das habe ich abgelehnt. Die Telekomiker haben jetzt das Routerprotokoll zur Prüfung und ich warte auf einen Rückruf. Wie soll ich unter solchen Umständen zuhause arbeiten?

    • Wenn es wichtig ist, dann gibt es von der Telekom auch Business Anschlüsse mit einem besseren Servicelevel. Aber, der ist dann auch teuerer.
      Man bekommt nur das, wofür man auch bezahlt. ;-)

      • Als AN bin ich im Augenblick nicht auf Home-Office angewiesen. Das kann sich aber schnell ändern. Im Telekoms miserablen DSL ist aber kein vernünftiges arbeiten. Wenn die Leitung steht, klappt das mit akzeptabler Geschwindigkeit, aber ständig mit Unterbrechungen.
        Mit den Mobilverträgen sind wir auch bei der Telekom und können uns mit den „Normalverträgen“ über den Support auch nicht beschweren. Im Betrieb bauen wir auch (noch) auf die Telekom.
        Ich hoffe, dass bald Deutsche-Glassfaser ihre Planungsphase bei uns abgeschlossen hat.

      • Meinst du etwa, dass bei 40 Euro / Monat die täglichen Unterbrechungen inklusive sind?

    • Darf ich fragen in welcher Region in D du wohnst? Hatte ähnliche Probleme und Support-Erfahrungen.
      In meinem Fall Köln/Bonn.

      • Die Lösung (besser workaround) der ständigen Verbindungsprobleme bei Unity für einen verzweifelten Kollegen war ein täglicher reboot des Rooters. Umgesetzt mit einer Zeitschaltuhr. Billigrouter von Unity…

      • Cuxland: Schiffdorf-Wehdel

    • Was wäre deine Alternative zum „miserablen DSL“ der Telekom. Ich hatte jetzt jahrelang Kabel über Unitymedia und es wurde immer schlechter. Der Kundenservice eine Katastrophe. Jetzt bei Vodafone ist es ins bodenlose gefallen. Permanente Uploadausfälle. Nutzung von Cloud-Diensten oder Live-Streaming (ich in Richtung Twitch) sind unmöglich.

      Fast wöchentliche Stadt(teil)weite Ausfälle. Ich bin jetzt zum 30.11. zum Glück raus und wechsle zur Telekom.

      Worauf ich hinaus will: In jeder Region, in jedem einzelnen Haushalt ist die Situation eine völlig andere. Rein technisch betrachtet. Du kannst hier Supervectoring mit 250 Mbit haben. In der nächsten Wohnung ebenfalls und dann erst ständig ausfälle, weil beispielsweise die Telefondose oder die Hausverkabelung einen Schaden hat.

      Übrigens (bestätigt durch mehrere Techniker bei Vodafone und der Telekom): In einem Großteil der Störungen (regelmäßige Abbrüche) liegt es nicht am Provider sondern an der Hausverkabelung zwischen Verteiler im Keller und der jeweiligen Dose. Also wenn du ständig Ausfälle hast geh mal auf deinen Vermieter zu.

  • Nicolas :) Lese immer wieder gern diesen trockenen Humor.

  • Die Telekom muss sich eher um 5G bzw. Mobilfunk Netz kümmern, in Deutschland ist das Mobilfunknetz peinlich und eine Schande

    • Es wird doch gerade erst aufgebaut. Brauchen tun es dir wenigsten.
      Dass man den größten Teil des Netzes nicht mit einem iPhone nutzen kann, liegt nicht an der Telekom.

    • Ich hab hier in einer kleinere Stadt neben einer Großstadt inzwischen im 4. Stock stabiles 5G. Es wird immer mehr und besser. 5G für die Masse bringt dir aber keinen Vorteil zu 4G. Im Gegenteil. Ich bin sogar langsamer als via 4G. Warte noch 2-3 Jahre bis es wirklich verbreitet und sinnvoll nutzbar ist.

  • Ein MacBook Pro mit 1,4 GHz Prozessor der 10 Gen und 4 Thunderboltanschlüssen!?! Und dann für 1100!? Das gibt es doch gar nicht…und ich glaube nicht, dass Apple für die Telekom nen Sondermodell rausbringt…

    • Es ist etwas günstiger als bei Apple selbst, je nachdem welchen Steuersatz du zu den 1.100 € addierst. ;) Abgesehen davon, gehört das Gerät nach Beendigung des Leasings nicht mehr Dir.

      • Du hast mich nicht verstanden: es gibt kein MacBook von Apple meines Wissens mit 4 Thunderbolt Anschlüssen, einem Prozessor der 10. Gen und einem 1,4 GHz Prozessor. Diese Kombination habe ich auf der Appleseite nicht gefunden. Heißt für mich: in den Specs der Telekom muss was falsch sein.

  • Nur logisch, dass die Capitol auch auf Homeoffice umstellt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29408 Artikel in den vergangenen 6979 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven