ifun.de — Apple News seit 2001. 37 246 Artikel

Neue Geräte mit 14 und 16 Zoll

MacBook Pro 2023: Mit M3, deutlich günstiger und in Space Black

Artikel auf Mastodon teilen.
141 Kommentare 141

Das MacBook Pro steht aktuell im Zentrum der Aufmerksamkeit des Mac-Teams in Cupertino. Anders ist wohl kaum zu erklären, dass die teuren Profi-MacBooks bereits zum zweiten Mal im laufenden Jahr ein signifikantes Hardware-Upgrade erhalten haben.
M3 Prozessoren

Erst im Januar erhielten das MacBook Pro mit 14 Zoll und das MacBook Pro mit 16 Zoll ihr jüngstes Prozessor-Upgrade. Während die im Oktober 2021 komplett neu vorgestellten MacBook Pro-Modelle anfangs nur mit M1 Pro- und M1 Max-Chip verkauft wurden, verbaut Apple seit Januar dieses Jahres nun auch den M2 Pro- und den M2 Max-Chip. Zukünftig sind Apples hochpreisige MacBooks auch mit M3-Prozessoren erhältlich.

Diese waren offenbar auch der Hauptgrund für Apples heutiges Hardware-Event. Der Leistungssprung, den die M3-Chips gegenüber den nur etwa zehn Monate alten M2-Prozessoren zeigen, fällt laut Apple signifikant aus. Die Energieeffizienz ist innerhalb der Branche nahezu konkurrenzlos.

M3-Chip um bis zu 80% schneller als M1

Als erste Consumer-PC-Chips mit 3-Nanometer-Technologie bieten die M3 bis zu 100 Prozent schnellere Rendering-Performance und eine um bis zu 80 Prozent schnellere Gesamtperformance im Vergleich zum M1. Mit den neuen Chips ausgestattet eigenen sich die Premium-Laptops durch die enorme Performance nicht zuletzt auch zum Spielen anspruchsvoller Spiele-Titel. Macs und Gaming schließen sich dank des M3-Chips nicht mehr grundsätzlich aus.

Apple bietet das MacBook Pro in drei Konfigurationen mit M3, M3 Pro und M3 Max-Chips an.

M3 Uebersicht

Vom neuen Chip abgesehen hat Apple das MacBook Pro kaum verändert. Mit der letzten Hardware-Aktualisierung im Jahr 2021 ist man offenbar weiterhin zufrieden, was wir gut nachvollziehen können. Dafür wurde die Akkulaufzeit auf bis zu 22 Stunden hochgeschraubt. Die Display-Helligkeit bei SDR-Inhalten beträgt 600 nits.

Neue Farbvariante „Space Black“

Wichtigste Hardware-Neuheit: Das neue MacBook Pro ist zukünftig auch in der Farbvariante „Space Black“ erhältlich, samt passend gestalteter Ladekabel. Apple hat sich im Rahmen seines Infomercials diesmal Mühe dabei gegeben zu erklären welche Zeilgruppen durch die drei Chip-Varianten angesprochen werden sollen. M3: Studenten. M3 Pro: Programmierer und Büroarbeiter. M3 Max: Kreative.

Die neuen Macs lassen sich ab sofort vorbestellen und sollen bereits ab der kommenden Woche verfügbar sein. Der Preis für das Einsteiger-Modell wurde ordentlich reduziert. Statt ab 2399 Euro startet das MacBook Pro jetzt ab 1999 Euro.

Macbook Pro Herbst 2023 Feature Uebersicht

Das 14″ MacBook Pro mit M3 ist ab 1.999 Euro inkl. MwSt. und 1.869 Euro inkl. MwSt. für den Bildungsbereich erhältlich, das 14″ MacBook Pro mit M3 Pro ist ab 2.499 Euro inkl. MwSt. und 2.309 Euro inkl. MwSt. für den Bildungsbereich erhältlich und das 16″ MacBook Pro ist ab 2.999 Euro inkl. MwSt. und 2.759 Euro inkl. MwSt. für den Bildungsbereich erhältlich.

31. Okt 2023 um 01:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    141 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Jo das stimmt, etwa knapp, war aber eben nur ne kleines Upgrade, was aber viel Leistung bringt.
      Alle die erst ein MBP M2 gekauft haben, können sich allerdings ärgern, auch wenn ihr Gerät noch top läuft, ist der Wertverlust enorm, die neuen sind billiger und schneller und auch nur nach kurzer Zeit rausgekommen. …

      • Habe meins vor ner Woche bestellt ):

      • Wenn du es online bestellt hast, kannst du es noch zurückgeben. Fernabsatzgesetz … würde ich auf jeden Fall auch tun.

      • Der Wertverlust ist Null, solange man das MBP weiter nutzt. Vielleicht mal ein Anstoß, Hardware länger zu nutzen.

      • Allerdings liegt das Teil gerade zu Hause und ich komme erst in einer Woche Ort hin… 2 Tage hätte ich noch Zeit es zurück zugeben
        Verdammt das wird nichts

  • Irgendwie langweilig :-) Kein iMac Pro oder 27 Zoll, schade.

  • was war das denn? da hätte ich auch pünktlich schlafen gehn können. einzig die neue farbe war interessant.

    • War in der Tat nur eine kleine Präsentation. Aber wtf? Du legst den Fokus auf die Farbe und nicht auf TSMC 3nm? (Auch wenn der M3 in dem Fertigungsprozess erwartet war, ist das nunmal aus Entwicklungssicht der Halbleiterfertigung ziemlich krass. Wäre extrem spannend den Yield beim M3 Max zu kennen. Ist ein ziemlich großer DIE für eine noch nicht lange verwendete Strukturbreite.)

      • Was bringt einem der M3 in einem Mac? Ohne neue Farbe sieht keiner, dass der BWL-Student mit dem neuesten MacBook Pro im Starbucks sitzt.
        80% schneller als der Vorvorgänger, klingt auch extrem nach Marketinggewäsch. Dabei ist der neue Prozessor wieder eine Meisterleistung von Apple Silicon

      • Was willst machen. Die meisten Frauen die ich kenne, schauen alle nur aufs aussahen ;) was es kann ist eher uninteressant … Hauptsache es funktioniert ;)

      • Dann kennst du ja echt nur komische Frauen

      • Nicht alle Studenten, die ein MacBook besitzen und bei Starbucks sitzen, studieren BWL. Ich benutze zum Beispiel auch einen und studiere Geschichte und katholische Theologie auf Lehramt. Also steckt uns bitte nicht alle unter eine Decke! BWL ist grausam!

    • Was hast du erwartet ? Ganz ehrlich. Jedem war klar, das irgendwas zu den Macs kommt und gut ist.

  • Eigentlich tut es das MBP mit M1 Pro ja noch aber irgendwie juckt es ja schon in den Fingern…

    • ja das ist krass. und komisch dass es nicht im artikel erwähnt ist. die haben das event genutzt um ihr lineup für das weihnachtsgeschäft gerade zu ziehen. das neue macbook air hat dem anschein nach das macbook pro 13″ komplett ersetzt.
      auch wenn sie den einstiegspreis des neuen pro nach unten korrigiert haben, haben sie mit dem rauswurf des 13″ pro die preise für das gesamte lineup erhöht. denn wenn du ein pro willst biste jetzt mit mind. 2k am start. die wissen einfach wie man geschickt die preise anpasst.

  • Leider ist das MacBookPro 13″ nicht mehr gelistet. Mir geht die Touch Bar ab, auch wenn manche Leute nie etwas damit haben anfangen können.

  • Beim 14″
    M3 nur 2 x TB 3
    Max und Pro haben 3 x TB4

    16″ gibts nur mit mindestens Max
    Also 3x TB4

      • Die usb-C Stecker haben beim einfachen M3 nur Thunderbolt 3. Bei den M3 Pro Geräten gibt es hingegen Thunderbolt 4.
        Das ist wieder so ne Sache, die hätte es unter Steve nie gegeben. Wenn das Teil MacBook Pro heißt, ist da in allen Geräten auch Pro drin und nicht noch mehr kleine Unterschiede, die man sich mühselig aus dem Datenblatt ziehen muss.

      • @WillyW: was es unter Steve gegeben hat, war das Ignorieren einer unehelichen Tochter, ständiges illegales Parken auf Behindertenplätzen, Frutarier-Glauben, das Vordrängeln auf Organspenderlisten und unmenschliche Behandlung von Mitarbeitern.

        Hört endlich auf, Steve zu vergöttern. Anscheinend funktioniert das RDF (Reality Distortion Field) bei Euch immer noch.

  • Und die neue Farbe dann wieder nur im Pro und Max Modell?

    • Ja das ist wieder so eine Kiste. Da kann man Apple nur noch bedauern.
      Aber tröste dich. Das Schwarz wird sehr empfindlich sein. Ohne Hülle und Folie wird das schon nach kurzem Gebrauch zerkratzt und unschön aussehen. Ich würde das nicht haben wollen.

      • Mal wieder reine Mutmaßung …novhmnivht in der Hand gehabt aber schon Bescheid wissen.

  • Ich glaube zumindest das 16 Zoll MacBook Pro ist durchkonfiguriert teuerer geworden?
    große Konfiguration, 64GB RAM und 2TB SSD

    • Wenn man genauer hin schaut sind alle MacBook Pro teurer geworden.
      Das bisherige 13″ MacBook ist nun in der neuen Designlinie mit dem „normalen“ M3 aufgegangen, hier ist der Einstiegspreis deutlich höher.
      Wer einen „Pro“ Prozessor will (ehemals Einsteiger bei den 14″ MBP), zahlt jetzt min 100€ mehr als bei den M2 Varianten- und das skaliert sich nach oben hin weiter fort.

  • Nach so einer kurzen Halbwertszeit schon was neues ist fast schon tragisch. Zumindest für die Käufer der bisherigen Ausführung. Das die Neuen dann noch guenstiger werden macht den Frust komplett.

    • Genau deshalb hab ich gewartet. Dass der M3 heuer kommt, war abzusehen.

      • Hut ab vor deinem Näschen. Ich habe weder mit einer Preisreduzierung noch mit dem M3 gerechnet. Nicht heuer.

      • Und dein jetziges schaltet nun automatisch auf Intel-Betrieb? Am besten gleich auf den M17-UltraPro+ warten.

      • Ich würde aber noch lo warten. Der M4 kommt auch! Das lohnt es sich zu warten.

      • Naja: warten kann man immer. Der M4 kommt ganz sicher auch irgendwann.

      • Ich würde eher auf den M6 warte ;) alles darunter ist nur Spielzeug

      • Wartet doch bis ihr 60 Jahre alt seid, dann bekommt ihr den M17 Pro. Dann könnt ihr zuschlagen.

      • Dann müssen Sie sich aber beeilen, da ich in drei Tagen 60 werde

    • Die neuen sind nur subjektiv guenstiger. Schaut man genau hin gibt es jetzt den „normalen“ M3 in der neuen Designlinie, mit allen Nachteilen gegenüber den Pro/Max Prozessoren (nur 8GB RAM, nur 1 Display etc.). Dies muss man eigentlich eher mit dem alten 13″ MBP mit M2 vergleichen.
      Will man einen Pro-Prozessor, landet man in der günstigsten Version 100€ über dem bisherigen EInstiegspreis, und das skaliert sich nach oben hin so weiter.

      • Danke, das wollte ich gerade schreiben. Der Einstiegspreis zum „neuen“Design ist zwar günstiger geworden, die Komponenten aber dafür auch deutlich schwächer. Vergleicht man die Geräte mit dem direkten Vorgänger (M3 Pro vs M2 Pro) gab es eine ordentliche Preiserhöhung, insbesondere wenn man die USD-Entwicklung berücksichtigt. Die Preisstufen machen ihr übriges.

        Das Einstiegsgerät macht wenig Sinn, da kann man gleich das deutlich günstigere Air nehmen. Mit 16GB RAM liegt man preislich nur noch 200€ unter dem M3 Pro Modell, das mit 18GB RAM, der signifikant stärkeren Leistung und allen weiteren Extras daher kommt.

      • Berlincityrocker

        Schwanke tatsächlich zwischen dem einsteiger m3 mbp und dem air. Argumente fürs pro sind für mich auf jeden fall das 120hz display, die erhöhte helligkeit, der bessere akku etc.
        Die Ram Anzahl ist für mich eher nebensächlich. Was meint ihr?

      • Du hast dir die Antwort doch selbst gegeben. Viel spricht daher nicht für das Air.

      • Klar, wenn die Display und Akku die 700€ (tatsächlich 850-900€ mit Angeboten) Aufpreis für den MBP bei gleicher Leistung wert sind, warum nicht. Für mich steht das in keiner Relation, da würde ich gleich das MBP mit M3 Pro nehmen.

    • Was soll daran bitte „tragisch“ sein? Für die Käufer der vorherigen Generation ändert sich nichts. M1 und M2 verrichten auch heute noch genau so gut ihren Dienst, wie vor 24 Stunden. Davon ab war der Zeitraum für die Einführung des M3 fest am Entwicklungsprozess von TSMC 3nm gekoppelt und es war somit für Apple absolut unumgänglich genau in dem Zeitfenster den M3 zu veröffentlichen, wenn der Fertigungsprozess einen wirtschaftlichen Yield erreicht hat. „Frustriert“ sind allenfalls ahnungslose Deppen.

      • Stimmt! Deswegen war es bestimmt wichtig, dass der M2 unbedingt 10Monate vorher eingeführt wurde.
        Wobei ich jetzt ins Schwimmen komme. Warum wurde beim iMac anders entschieden und der M2 übersprungen?
        Du bist ja Klug und kannst das sicher erklären.

      • In der Halbleiterfertigung ist Entwicklung ein fortlaufender Prozess. Und zwar mit Kapazität X (die ein gewisses Maximum hat und notfalls schnell gesenkt, aber nicht „mal eben“ erhöht werden kann) und einem Yield Y, welcher durch anhaltende Optimierung kotinuierlich über den gesamten Fertigungszeitraum verbessert wird. Die Abteilung Defektdichte kann sowieso erst richtig arbeiten, wenn die Linie läuft. Ab dem Moment erzeugt die Fertigungsstraße aber sowohl Auswurf an Chips, wie auch damit einhergehend horrende Kosten. Alle funktionstüchtigen Chips in die Tonne zu treten, nur weil man gerne noch ein Jährchen warten möchte um den Fortschritt künstlich auszubremsen, erzeugt sinnlos Milliarden an Verlusten. Also verkauft man den Yield sinnvoller Weise in seinen Produkten. Gleichzeitig lässt man alte Linien so lange weiter laufen, bis sich aus Angebot und Nachfrage keine Rentabilität mehr ergibt, da die „alte“ Linien bereits maximal optimiert ist und einen extrem hohen Yield erzeugt. Deswegen landen die neue SoC nicht sofort in allen Geräten. Und deswegen wird auch mal ein Produkt mit altem SoC weiterverkauft – oder gar bei einem Produkt ein Tock übersprungen und es kommt erst beim nächsten Tick ein refresh. Und der M3 mit TSMC 3nm ist nunmal ein beachtlicher Tick. Im Zuge von Entwicklung und Verbesserung gibt’s zwischen den Ticks halt noch Tocks und Refreshes durch z.B. Verbesserungen in der Mirkoarchitektur. Nenne mir nur einen einzigen sinnvollen Grund diese den Kunden vorzuenthalten? And last – but not least – kommen weitere makro-strategische Entscheidungen hinzu, wie dem Sichern von Produktionskapazitäten bei Auftragsfertigern wie z.B. besagtem TSMC.
        Forschung und Entwicklung sind kein linearer Prozess.

      • Bekommst ein Fleißkärtchen von mir. Allerdings hast du meine Frage nicht beantwortet.

      • Doch, ‚tüllich. 1. weil Chips da waren. 2. weil die Kapazität wohl nicht fürs gesamte Line-up genügte und man priorisieren musste. (Gründe wurden ausgiebig erläutert.)

  • Das ist also die neue Nachhaltigkeit von Apple, zweimal im Jahr ein Modellwechsel bei den Pro MacBooks.

    Und im Frühjahr 2024 könnte Apple ja dann gleich auf die M4/M4Pro/M4Max Generation wechseln…im Herbst 2024 dann M5 usw.

    Ironie Off ;-)

  • Dass das MB Air den M3 nicht bekommen hat, ist nur noch dämlich. Jetzt muss man wieder bis Sommer warten, so ein Rotz…

    • Du musst aber auch verstehen, dass die Händler Apple aufs Dach steigen würden, wenn sie jetzt schon wieder neue 15″ MBAs raus bringen würden. Das würde ja den kompletten Markt für die 15″ M2 MBAs nach unten ziehen. Denke nicht, das die beiden Größen noch mal unabhängig Updates bekommen werden. Updates dann sicher im Juni nächsten Jahres oder ggf. früher – wie Du auch schon geschrieben hast.

    • „Ja, so ein Rotz aber auch.“
      So isses halt und ärbergn bringt nichts.

  • Endlich kann ich die „Pro“-Hürde bei 1999€ überwinden. Ich bekomme: 512GB SSD und 8GB RAM…. ;D – aber als Pro (glaube ich), habe ich viel mit Fotos und Videos am Hut, dann lieber die schätzenswert mögliche Kombi mit 1TB und… 8GB Ram….

  • In meinen Augen ist es nicht notwendig, jedes Jahr die M-Prozessoren zu erneuern. Auch, weil man den Überblick verliert: wie verhält sich bspw. der M1 zum M3 Max – welcher ist schneller? Für den Alltagsmenschen wird der M1 noch Jahre reichen, für alle anderen der M1 Max. Aber so ist das Gesetz des Marktes: würde Apple über mehrere Jahre bei einem Prozessor bleiben, würde auch wieder alle meckern.

    • Ja, voll unübersichtlich aufgebaut das System von Apple. Die sollten sich bei der Benennung ihrer Prozessoren besser an NVIDIA orientieren. Dann versteht’s auch der Otto-Normal-Verbraucher.

      • Ich verstehe, in welche Richtung du mit deinem Kommentar abzielen willst, aber mir geht es nicht um die Bezeichnung – die ist bei Apple in der Tat vergleichsweise eindeutig – sondern um die dahinterliegende Performance: was ist denn nun „besser“? Der M1 Max oder der M2? Wie verhält sich der M2 Pro zum M3? Etc. aus der Perspektive der Performance der unterschiedlichen M-Chips blicke ich nicht mehr durch, das meinte ich.

      • Bei Nvidia, der war gut. Bitte Ironie zukünftig entsprechend Kennzeichnen, danke. (TI-Verwirrungen, nachgeschobene Zwischenstufen wie 1650/1660, SUPER Karten, bei der Vorstellung der RTX 40xx Serie Modelle mit komplett unterschiedlichen Leistungsdaten zuerst einmal exakt gleich benannt. Eine RTX 4060 ist erheblich langsamer als eine RTX 3090 und wie sich eine RTX 2060 SUPER genau in Prozent zu einer RTX 4080 verhält, ergibt sich ebenfalls nicht rein aus dem Namen.)

      • @Tobi: Ist ein BMW 340i oder 520d besser? Kommt drauf an, was man will.

    • So isses, aber es geht ja um den „will haben“ Effekt der das Geschäft beflügelt und wenn man sich die neuen Quartalszahlen anschaut, macht Apple derzeit nur wenig falsch.

  • Interessanter Weise gibt es das pro 14″ jetzt auch mit normaler M3 CPU – das war vorher nicht so. Da gab es noch das 13″ MacBook Pro.

  • Das 14 MBP mit M3 Max statt M2 Max startet jetzt ab 3999 statt 3699, also ne ganze Ecke teurer!

  • So wirklich günstiger ist es aber nicht geworden. Die 1999€ beziehen sich auf das 14 Pro mit „nur“ M3 Chip.
    Das kann man preislich nicht mit dem M2 Pro des Vorgängers gleichsetzen.

  • So wirklich günstiger ist es aber nicht geworden. Die 1999€ beziehen sich auf das 14 Pro mit „nur“ M3 Chip.
    Das kann man preislich nicht mit dem M2 Pro des Vorgängers gleichsetzen.

  • Eine neue „günstige“ Einsteigerkonfiguration anbieten, weil das 13″ Pro gestrichen wurde und dann den günstigen Preis anpreisen, um darüber hinweg zu täuschen, dass alle anderen und bisher standardmäßigen Basiskonfigurationen deutlich teurer geworden sind. Das ist so ein typisches Apple Ding.

  • Der Preisvergleich hinkt. Das 14″-Einsteigermodell gab es nie mit M1 oder M2.

  • Danke fürs wachbleiben.

    1999€ für das Einsteiger-Macbook Pro mit 8GB ist schon happig. Okay, es hat jetzt 14 Zoll und keine 13 mehr, aber wenn man sich überlegt was man beim M1 z.B. für ne Konfiguration für knapp 2000€ bekommen hat, dann ist das Teil überteuert, auch wenn ein aktueller Prozessor drinsteckt.

    Also bei dem Preis hätten es durchaus 16 oder 24 GB Ram sein dürfen oder gar 1TB an Speicherchips.

  • Und wieder will Apple das ich keine Geld investiere… also bleib ich wieder bei meinem 27″ 2011er … der hält und hält!

    • Wer dreizehn Jahre an seinem Rechner festhalten möchte, der braucht auch keinen Neuen.
      Wobei ich mich gerade Frage, für was du das Teil verwendest und worauf du wartest?
      Billiger wird es jedenfalls nicht. Und 27″ scheinen jetzt auch nicht unbedingt ausschlaggebend zu sein.
      Nicht wenn 13 Jahre alte Hardware weiterhin ausreicht.

      • Er wollte halt auch mal gegen Apple etwas posten. Gekauft hätte er so oder so nichts.

      • Und wie ich gekauft hätte aber nur einen ab 27″ in der Hoffnung das einer kommt . Ich bin kein Fan von 2 teilen mehr daher der iMac .

  • Das hier fasst alles zusammen:

    „Wichtigste Hardware-Neuheit: Das neue MacBook Pro ist zukünftig auch in der Farbvariante „Space Black“ erhältlich“

  • Wann merkt Apple das 24′ viel zu klein ist?
    Mir ist 27′ seit Jahren viel zu klein.
    Ich nutze seit Jahren nur noch 34′ aufwärts.

  • Die Rechenpower der neuen Chips ist natürlich sensationell. Aber wer braucht das? Für 15 € im Monat kriege ich NVIDIA Game Streaming. Für weitere 20 € kriege ich jetzt Chat GPT 4. Der Mini mit M3 wäre eventuell ein Deal. 8 GB RAM mit einem externen Monitor ist nicht pro.

  • Die Anfangspreise sind ja ok aber was man für mehr speicher (ram und ssd) draufzahlen muss ist einfach nur eine Frechheit.

  • Wow…! Nein, dies gilt nicht dem Event, sondern den Kommentaren.
    Weshalb wir eigentlich so viel gemeckert und gebesserwissert?
    Die Erwartungen an den Event sind durch die Prognosen der „Insider“ so groß geworden, daß es unvermeidlich nicht mehr zu erwarten von dem Event.
    Apple hat sich meiner Ansicht nach einen Gefallen mit der kompakten Präsentation getan.
    Kurz. Prägnant. Und auf den Punkt.
    Das hier jetzt dem Unmut über nicht erschienene Produkte Luft gemacht wird, welche von Apple noch nicht einmal angekündigt wurden, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
    Weshalb dann nicht einmal die selbsternannten Insider oder Nachrichtenportale in Frage stellen?
    Zudem entsteht beim lesen der Kommentare der Eindruck das es anscheinend Nichts was Apple richtig macht.
    „Der Preis des „kleinen“ MBP wird gesenkt… A B E R das stimmt ja auch eigentlich nicht weil…!“
    Diejenigen hier die sich über die Neuerungen freuen, werden als „Fanboys“ betitelt.
    Freude und Begeisterung darf also anscheinend nur sehr bedacht geäußert werden.
    Ich würde mich freuen, wenn sich eine positivere Stimmung in den Kommentaren widerspiegelt.

  • Bis zu 80% schneller als der M1, der wiederum 50% schneller war los der…….
    In drei Jahren sind sonst die neuen Chips so schnell das der Laptop schon an ist bevor ich wusste das ich in anschalte.

  • Auf den ersten Blick hab ich mich schon geärgert, dass ich mir vor zwei Monaten ein M2 Pro mit 1TB SSD gekauft hab. Auf den zweiten Blick ist das neue MacBook Pro mit M3 _PRO_ jedoch um 100€ teurer als ich für mein M2 Pro ausgegeben habe. Die Einstiegs 1999€ sind ja nur der normale M3.

  • Und wieder nur iMacs in Kinderfarben. Was denkt man sich dabei, bei jedem Apple Gerät schwarze Displaygläser zu verbauen und nur beim iMac auf weiß zu setzen …

  • Apple ist manchmal echt komisch.
    Meiner Meinung nach ein völlig sinnloses Event. Eine Pressenachricht mit vorher aufgenommenen Video hätte vollkommen gereicht.

    Das Macbook Pro ist nicht wirklich günstiger geworden. Das 13″ mit Touchbar ist rausgeflogen, dafür ist das MBP 14″ mit M3 neu. Welches vom Preis her aber teurer ist, als das 13″ MBP. Der Einstieg ins neue Design ist nur günstiger geworden. Finde den Schritt aber gut das man da aufgeräumt hat. Eine Designsprache und fertig.

    Verstehe den Vergleich zu den M1 und Intel Chips, da man eher von diesen Chips upgraden würde als vom M2. Macht meiner nach auch keinen Sinn von M2 auf M3 upzugraden, nur weil es der neuere Chip ist. Denke jeder Mac kann ohne Probleme 3-5 Jahre mithalten.

    Schade das der iMac nicht in 27″ gekommen ist. Ich werde wahrscheinlich nie verstehen, wieso der 27″ iMac eingestellt wurde. Das war das immer das Desktop-Workhorse!

  • Dass es die neue Farbe nur für die 16 Zoll MBP’s gibt is echt en Witz…

  • Ist das bei Apple ein Fehler. Dort steht bei den MacBook Pro 18GB oder 36GB RAM statt 16/32GB?

  • Apple bekommt das schon ganz gut hin, die vorgänger Modelle als deutlich langsamer zu verkaufen.
    Allerdings sind die Angeben, zumindest in den Bilder und Filmen immer nur sehr oberflächlich.
    Wenn ich eine E-Mail schreibe und versende, ist der M3 mit Sicherheit noch nicht einmal messbar schneller, wie der M1.
    Wenn du nicht krasse Sachen in 3D erstellst, oder hardcore zockst, wird der M3 dir mit Sicherheit keinen Mehrwert bieten.
    Und viele Performance Einschränkungen sind immer noch Softwareseitig.

  • Verstehe ich das richtig, dass das M3 MacBook Pro immer noch nur EINEN externen Bildschirm betreiben kann?

    • Darum ist er auch eigentlich nicht Pro. Schon gar nicht mit 8 GB RAM. Pro für Arme.

    • Verstehst du richtig. Der Einsteiger MBP mit M3 ist ein MacBook Air im MBP Gehäuse samt besseren Bildschirm – und das für 700/800€ Aufpreis.

      • Das MBP ist ein MBP und ein MBA ist ein MBA.
        Apple hat die Books so dicht positioniert und über die Modellreihen eng gestaffelt, dass man mittlerweile den Überblick verliert. Das erfordert schon ein recht intensives Recherchieren was man genau benötigt. Da hilft meist die eigene Erfahrung aus vergangenen Anschaffungen.
        Aber wie gesagt. Weder ist ein Pro ein abgespecktes Air noch ein Air ein aufgewertetes Pro.
        Dazu sind die Ausstattungen zu unterschiedlich. Zudem wird Apple nichts dem Zufall überlassen haben. Ich kann daher deine Meinung nicht teilen. Für die 700,-€ mehr bekommst du immer einen entsprechenden Gegenwert. Am Ende mußt du nur entscheiden, ob der Aufpreis und die enthaltenen Feature deinen Bedürfnisse entsprechen.

  • Wie lang hält die schwarze Beschichtung am Macbook Pro ? :-)

  • Wann kommen endlich MacBook Pro ohne Notch? Ich weiß nicht wie es euch geht aber vorher kauf ich mein MacBook mehr

  • Studenten??? Dem reicht ein air dicke ich bin Lehrer und habe auch nur ein Air M2. Reicht für alles

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37246 Artikel in den vergangenen 8084 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven