ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Kurz vor Verkaufsstart

MacBook Pro 2021: Erste inoffizielle Fotos und Unboxing-Videos

Artikel auf Mastodon teilen.
92 Kommentare 92

Von Dienstag an ist Apples neues MacBook Pro mit 14 und 16 Zoll Bildschirmgröße erhältlich. Zwei Tage davor gibt es zwar noch keine offiziell von Apple abgesegneten Reviews, doch sind mittlerweile verschiedenenorts Bilder und Videos aufgetaucht, auf denen etwas mehr von den Geräten zu sehen ist, als dies im Rahmen von Apples polierter Präsentation der Fall war.

Auch Apple selbst hat nochmal nachgelegt und ein Foto von Tim Cook veröffentlicht, das diesen vor dem neuen MacBook Pro sitzend zeigt. Das Notebook erscheint hier vergleichsweise dick, dies könnte allerdings durchaus mit dem neuen Formfaktor zusammenhängen. Das neue MacBook Pro 14 Zoll ist mit 1,55 Zentimetern sogar minimal dünner als das alte 13-Zoll-Gerät (1,56 Zentimeter). Mit 16 Zoll Bildschirmgröße wird das Notebook jedoch in der Tat höher und misst zugeklappt 1,68 Zentimeter statt bislang 1,62 Zentimeter.

Macbook Pro 2021 Handson

Die beiden Fotos hier hat das Apple-Blog MacRumors aufgestöbert. Die Detailaufnahme oben stammt aus einem mittlerweile wieder gelöschten YouTube-Video und zeigt den neuen MagSafe-Anschluss im Detail. Auf der Vergleichsaufnahme unten ist das neue MacBook Pro 14“ neben Apples MacBook Pro 13“ zu sehen, hier zeigt sich auch sehr schön die zusätzliche Bildschirmfläche inklusive der Notch an der Oberseite.

Macbook Pro 2021 14 Zoll Vergleich Mit 13 Zoll

Unten könnt ihr dann noch ein erstes Unboxing-Video des neuen MacBook Pro 14“ sehen. Auch hier zeigt sich nochmal deutlich der überarbeitete Formfaktor mit den massiver wirkenden Geräteseiten. Apple musste sich von dem bei der letzten Baureihe schlank auslaufenden Kanten verabschieden, um wieder die alte, von vielen Pro-Anwendern gewünschte umfassendere Auswahl an Anschlussmöglichkeiten zu bieten.

Es ist würde nicht wundern, wenn auch dieses verfrüht verfügbare Video der neuen Gerätereihe wieder von YouTube verschwindet. Apple orchestriert seine Produktstarts gerne selbst und wir gehen davon aus, dass am morgigen Montag im Vorfeld des Verkaufsstarts am Dienstag die ersten offiziell abgesegneten Produktreviews veröffentlicht werden.

24. Okt 2021 um 13:23 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sehr cooles Gerät und ich war sehr gespannt auf das 14″ Format … da ich die Performance jedoch nicht brauche, werde ich beim 13″ bleiben, auch wenn’s mir schwerfällt. 2.249€ ist mir einfach zu viel Geld.

    • Ausstattungsbereinigt bezüglich SSD und Ram ist es ein Aufpreis von 340,-€.
      Das finde ich gar nicht mal viel. Wenn man allerdings rein beide auf Basis der Grundaustattung vergleicht, kommen wir auf einen Preisunterschied von 800,-€, was schon recht heftig ist.
      Wohl dem der mit 8GB Ram und 256GB SSD auskommt.

      • Hier ist einer. Danke. Klappt aber gut.

      • Die Einstiegsvariante ist nur für das Marketing mit Preis ab 1.999$ gedacht. Wirklich langlebig ist die Konfiguration nicht. Ein MacBook Air mit 8 GB RAM hab ich mir 2012 geholt und das läuft heute noch. Hier lieber mehr investieren und länger nutzen, das ist dann unterm Strich günstiger. Würde mir das Pro nur mit 32 GB holen.

      • Das ist eine absolut individuelle Sache. Wenn man das 13er Pro als Consumer und Prosumer Laptop versteht, kann das Basis-14er durchaus als lohnendes Upgrade gesehen werden. Wie Helmut schon gesagt hat liegt man, bereinigt um den Preis für mehr Arbeitsspeicher und die größere SSD, bei einem Aufpreis von 340,- EUR. Dafür bekommt man dann den deutlich besseren Bildschirm, ein Upgrade der CPU/GPU, die nativen Anschlüsse und den besseren Akku. Für Apple-Verhältnisse also recht viel. 32GB Arbeitsspeicher halte ich nur dann für nötig, wenn man einen spezifischen Anwendungsfall dafür hat. Um „einfach nur zukunftssicher“ zu sein, ist das überzogen.

  • Ich finde das mit der Tastatur schade. Bei dem Alten wirkte das aufgelockerter. Jetzt ist es nur noch eine große schwarze Fläche…

    • Man hat sich hier wieder an den Tastaturen von PowerBook und iBook orientiert, die man als Ganzes aus dem Gehäuse entnehmen konnte. Bei einem Defekt der Tastatur oder einzelner Tasten muß nun nicht mehr das ganze Gehäuse gewechselt werden.

      • Das ist gut, aber trotzdem hätte man den Hintergrund ja nicht in schwarz ausführen müssen.

      • Finde ich auch viel besser. Wenn die jetzt noch zurückkehren zum easy peasy Aufrüsten und reparieren, wäre mir Apple wieder näher. Meine Macs früher hatten sogar richtige Schubladden zum öffnen. Heute gar nicht mehr vorstellbar. Auch die MAC Pros waren vorbildlichst, was das Öffnen angeht.

      • Gemessen an den vergangenen Reparaturprogrammen hat sich Apple aber nur selbst damit einen Gefallen tan. Sollte wieder was sein haben sie ihre Kosten für solch ein Programm vorab erheblich reduziert. Kein Gehäuse und kein Akku mehr zwangserneuern.

    • Was bringt die schönste Tastatur, wenn die Qualität und Technik dahinter Müll ist. Lieber habe ich eine unscheinbare Tastatur, die dafür zuverlässig und leise ist. Sehe das Gerät aber auch als Mittel zum Zweck und nicht als Lifestyle-Laptop um in einem Café gut auszusehen.

    • Auf den Bildern der Apple Seite hat mir die schwarz hinterlegte Tastatur gar nicht gefallen aber auf dem Bild sieht es viel moderner aus

    • Sehe ich auch so. Ich weiß auch nicht, warum die F-Tasten in voller Höhe sein müssen. Die Pfeiltasten hätten stattdessen etwas größer ausfallen können. Tatsächlich bin ich wohl auch einer der Wenigen, der die Touchbar im Mobilbetrieb ganz gerne genutzt hat. Hatte durchaus einige praktische Funktionen.

  • Es geht immer kur um die dicke. Das interessiert doch den Pros überhaupt nicht. Die schlanke Versionen werden bestimmt nur noch für die normalo Macs geben wie Air und co.

  • Unboxing will ich lieber selber machen – dauert aber noch :-( (11-19 Nov avisierter Termin)

  • Das kantigere Design gefällt mir sehr gut. Sieht wertig und griffig aus. Zumindest aus der Ferne bei Betrachtung des Videos.

  • Ich empfinde den schwarzen Tastaturhintergrund und die Bildschirmverschandelung „Notch“ als Designfail.
    Positiv finde ich dagegen die Rückbesinnung auf benutzerfreundliche Anschlüsse.
    Preislich war Apple auf einem guten Weg mit den bisherigen M1-Macs. Jedenfalls in der Grundausstattung. Das ist nun auch wieder vorbei.

    Mein Wechsel von Windows zu macOS (iMac 24″) war eigentlich schon geplant, aber nun befürchte ich, dass ein Wechsel langfristig für mich zu teuer wird, wenn ich mal eine etwas stärkere oder mobile Maschine benötige.

    • Du denkst halt nur von zwölf bis Mittag. Irgendwo muss die Kamera halt hin und dann hat man entweder die Displayaussparung oder du würdest über den Dicken Rand meckern.

      Und Preislich kann man mit Apple dieses Jahr nicht meckern in einer Welt wo alles teuer wird sind die iPhone bei besserem Speicher gleich geblieben, beim iPad das selbe. Die neuen AirPods 3 sind günstiger geworden wenn man mit der Drahtlosen Version vergleicht. Der neue Apple Muic Plan für Leute wie mich die zu 95 % am HomePod hören.

      Und auch die neuen MacBook Pros gleichen Preisrange wie die Modelle die sie ersetzen. Das haben die vorherigen Modelle auch gekostet..

      • Na ja, ein so dicker Rand wie bei den alten MacBooks wäre ja nicht nötig, vgl. z.B. Lenovo X1 Carbon mit sehr schmalem Rand, wo die Kamera auch noch einen Privacy-Schieber hat.

        Ich empfinde die Notch eher als Stinkefinger der Apple-Ingenieuere an die Kunden frei nach dem Muster: „Wen kümmert Euer Gejammer über die Notch beim iPhone. Ihr kauft ja doch, was WIR wollen“.

      • Ich denke die Ingenieure würden sich auch für eine elegantere Lösung entscheiden. Das sind Entscheidungen des Upper Managements.

      • @blu: Wieso gleich so herabsetzend antworten?
        Wie mein Vorredner schon sagte, schau mal über den Tellerrand: andere haben auch hervorragende Geräte designt. Zum Beispiel fand ich es sehr innovativ, die Kamera einen unteren Teil des Bildschirms beziehungsweise ins Gehäuse zu verlegen.
        Für mich wirkt eine Notch irgendwie hilflos.

      • Kamera „in den unteren Teil des Bildschirms“? Nasenhaarkamera oder was?
        Der Rand des X1 ist dicker. Die Displays der MBP haben einfach nur mehr Fläche/Pixel. Damit rückt die Menüleiste aus dem eigentlichem Arbeitsbereich nach oben. Dieser wird dadurch größer, das ist sehr zu begrüßen.

      • Eben, aber die anderen meckern halt lieber ohne Ahnung zu haben. Wenn die Lenovo Leute so toll sind wieso verbaut man zu 90 % Referenzdesign von Intel…

      • @blu das eine hat doch mit den anderen nichts zu tun. Apple ist es halt komplett egal ob die Entwickler passende Software für den M1 bringen, Lenovo ist es aber halt nicht egal ob auf ihren Geräten kein Windows und auch entsprechend keine x86/x64 Programme mehr laufen. Denn wenn das alles nicht mehr läuft, würden sie nichts mehr verkaufen da der Kunde das so will und benötigt.

      • Das ist ja auch nur ne 720P Kamera ;-)

      • Und? So wie ich selbst die Kam nutze und zu 100% alle meine Kollegen, ist es komplett Uninteressant welche Auflösung das Ding hat. Denn die 720p sind auch zu viel wenn nur ein kleines Bild in der Unteren Ecke wo angezeigt wird, da in Groß entweder die Präsentation oder irgendwelche Arbeitsfolien oder Projekte gezeigt werden. Alternativ wenn entsprechend viele Teilnehmer da sind und dann auf Bildschirm 12 oder mehr Mini Fenster von den ganzen Teilnehmer zusehen ist.

    • Für mich wäre der Wegfall der Kamera die schlüssigste Lösung. Ich glaube auch nicht, auch aufgrund vorhandener externer Alternativen, dass die groß vermisst wird. Hier finden vermutlich eh mehr Videokonferenzen mit dem iPhone statt.
      Ich persönlich habe die Cam eher selten bis gar nicht genutzt. Das ist aber eine persönliche Sache. Abgeklebt wird das Teil sowie. Von mir aus könnten sie das Teil einsparen, wie so viele anderen Sachen in der Vergangenheit. Wer eine braucht, kauft sich eine dazu.

      • Klar, ich schleppe noch ne Kamera unterwegs mit dir dreimal so groß ist wie der Dongle über den alle seit fünf Jahren meckern und noch länger wird über die schlechte Kamera an sich gemeckert. Viele haben gemerkt das man mit Video viel machen kann, Apple wertet FaceTime massiv auf und er will die Webcam weglassen um fünf Pixel mehr zu haben die an dem Ort kaum genutzt werden…

      • Sorry, aber in welcher Zeit lebst du?
        Es dürfte doch kein Problem sein, da die meisten neben ihr Book auch ein iPhone mit sich rumtragen, die Webcam des iPhone vom Book aus anzusteuern.
        nur aus Interesse. Nutzt du viel die Webcam unterwegs?

      • Diese Sichtweise nur weil du Sie nicht brauchst zu entfernen ist sehr bizarr…
        Hast du schon mal ein Meeting halten müssen wo du sehr oft und lange dein Bildschirm teilen musst??? Das müssen nämlich sehr sehr viele!
        Ein Notebook ohne Cam ist nicht mal mehr eine Diskussion wert.

      • Diese Sichtweise ist genau die gleiche wie mit den Wegfall von irgendwelchen Anschlüssen. Da wird es aber immer argumentiert es ist an der Zeit alte Töpfe abzuschneiden oder Anschluss xyz ist nicht mehr Zeitgemäß…

        Apple hat vor einiger Zeit es schon ermöglicht dass die iPhone als Webcam genutzt werden können und somit wäre die eingebaute Webcam in Macbook oder auch in iMac komplett überflüssig. Denn die 3 Mac Nutzer auf der Welt die kein iPhone besitzen sind nun mal nicht das Maß der Dinge.

      • Blu du weißt dass du das iPhone als Webcam am Mac nutzen kannst?

      • Tut mir leid Helmut aber sieh mal über deinen Tellerrand. Gerade in den letzten zwei Jahren war die Kamera im Laptop ein wesentlicher Bestandteil vieler Menschen im HO. Das kann man auch nicht mit der Kamera im iPhone ausgleichen.

      • Es wäre wirklich mal interessant zu wissen, wie hoch der Anteil derer ist, die eine Webcam auch Mobil nutzen.
        Klar ist mir HO ein Begriff. Aber die Cam im Book hat bisher nicht gerade mit hochwertiger Auflösung geglänzt. Von daher macht da eine externe Cam nicht mehr Sinn? Gerade auch im HO?
        Ich persönlich habe die Entwicklung seit der iSight miterlebt. Es ist keine große Sache eine Cam über das Display zu hängen. Die aktuellen Produkte sind sogar richtig leistungsfähig. Allein schon vom Sicherheitsaspekt her sogar sinniger, da eine Cam die nicht angeschlossen ist keinen Zugriff dritter erlaubt.

      • Na wenn ich mich befinden Mitbewerbern umschaue haben die meisten Laptops auch nur ne 720P Cam! Apple hat das ja mit den neuen MacBooks Pro ja auch verbessert. Nicht nur mehr Auflösung (720P auf 1080P) sondern eben auch bessere Performance wenn es etwas dunkler ist. Über die vorigen Macs brauch man sich ja jetzt hier nicht mehr aufregen.

      • Das kann ohne Probleme mit der iPhone Cam ausgeglichen haben und wer in den letzten 2 Jahren in HO war und im jetzt immer noch keine Webcam gekauft hat ist einfach nur Peinlich…

      • Eine Videokonferenz mit über 20 Personen auf dem iPhone?
        Ich glaube nicht, dass das überhaupt jemand macht.

      • Ich habe das iPhone als Bildlieferant über die dort verbaute Cam ins Spiel gebracht, wenn eine externe Cam nicht greifbar ist. Heisst, dass Bild vom iPhone wird über Wlan an das Book übertragen. Mir ist klar, dass man keine 20Personen auf dem Bildschirm eines iPhone angezeigt bekommt.
        Aber hier werden wieder so spezielle Szenarien ins Spiel gebracht, die vermutlich nur ein sehr geringer Teil der Nutzer wirklich betreffen. Wären denn 20 Personen auf einem 13 oder 14“ Display machbar? Macht da nicht ein großer Monitor mehr Sinn?
        Es geht doch darum, dass sich nun alle mit der Notch anfreunden müssen. Auch die, die diese Cam nicht nutzen. Wäre es am Ende nicht „fairer“, dass die die eine Cam brauchen sich nach was externes umschauen, dann sogar in 4k? Es Apple dem Kunden überlässt ob und in welcher Auflösung er eine Cam benötigt? Dann bräuchte man auch keine Kompromisse wie nun mit der Notch eingehen.

      • Helmut gerade wenn nur wenige User so große Videocall abhalten, ist die Auflösung der Kamera aber wichtig. Wenn wenn ich nur einen Gegenüber habe ist es ein enormer Unterschied ob dass dann 720p Bildchen nur auf meinen 4K Monitor oder wenigsten ein 1080 Bild.

        Aber ich persönlich glaube, dass die wenigsten, Beruflich gesehen, mit nur 1 Person ein Videocall abhalten. Eher sind das Shopfloors, Abteilungsbesprechungen etc. etc. also alles Dinge wo immer mehrere Personen Involviert sind.

      • Er meint ja die Webcam des iPhone aufs MacBook spiegeln wie es beim HotSpot funktioniert. Aber klar. Ich nutze mein MacBook eh nur im Dock dann können die doch das Display ganz weglassen. Es ist ja Sinn der Sache alles in einem Gerät zu haben und ich finde die Lösung okay und wenn s dir nicht gefällt lass es und nimm halt ne Webcam mit.

      • Thom die Cam von iPhone kann am Mac genutzt werden.

  • Wie seht ihr das mit der Dicke?
    Ich meine sie sind nahezu gleich dick wie die Vorgänger aber durch das neue Design sehen sie dicker aus. Ich finde das ok. Als Pro User lege ich mehr wert auf Performance, gutes Kühlsystem, gute Akkulaufzeit, Anschlüsse, etc.
    Wenn das neue Design der Preis für das alles ist, nehme ich das dicker wirkende Design gerne in Kauf, auch wenn ich zugeben muss, dass das Design vorher etwas schnittiger war.

  • Ich versteh das altbackene Design, die Notch, den hdmi Anschluss und die fehlende touchbar nicht.
    Der Rest ist geil.

    • Geht mir genauso. Keine Touchbar – kein Wechsel vom Pro mit Touchbar aufs neue Pro. Zumindest nicht für mich…

    • Jaaa, denke seit der Keynote 100% das Gleiche..! Danke! :D

    • Ok das Design ist vielleicht nicht „state of the art“ aber gerade die völlig nutzlose TouchBar und die fehlenden Anschlüsse, nebst der unsäglichen Tastatur, haben die vergangenen Pro Modelle gerade für Pros nicht attraktiver gemacht.

      Man hat sich halt gefügt.

      Jetzt gibts endlich wieder ein wirklich brauchbares Gerät.
      Form follows function…

      • Hab die touchbar im letzten Pro Modell, die Tastatur ist allererste Sahne!
        Die touchbar ist nicht so genial wie damals angepriesen, aber 10 mal sinnvoller und besser nutzbar wie die normalen F Tasten, wo ich nur alle Lichtjahre mal was brauche. Und wenn doch kann man sie sich einblenden.
        Für mich ein Rückschritt. HDMI ist wirklich sinnlos hier

    • Das Design ist Zeitlos, der HDMI Einfach wichtig, da es immer noch mehr HDMI Monitore gibt (sowohl zum kaufen als auch bei den Kunden) als USB-C Monitore. Die Touchbar war seit der Einführung nur eine Spielerei und diverse Professionelle Anwender haben immer wieder sich beklagt wie schlecht die ist, da ein Bildes Arbeiten nicht mehr möglich ist.

      Die Notch selbst verstehe ich aber auch nicht… andere Hersteller schaffen auch ein ziemlich schlankes Design und das ohne Notch.

      • Aber da nimmt man einfach nen usbc auf hdmi Kabel, hab ich auch an meinem Monitor und fertig …

  • Ich finde das eines der komplettesten Notebooks ever! leistungsteschnisch hebt es sogar steil ab und da muss es erstmal wieder konkurrenz geben .
    Die notch hätte vielleicht nicht sein müssen!?aber so macht es den display weitaus größer

  • Was war der früheste Termin für 2TB varianten? Meiner kommt erst 16.-23.11.

  • Find’s gut, daß das neue MacBook Pro mal wieder etwas „griffiger“ ist! Kann nix anfangen mit so zarten Bildschirmen, wo man beim Öffnen Angst haben muß‘ daß der Bildschirm verwindet und bricht! Da hab’s doch zuletzt gerissene Displays beim letzten MacBook Pro!?

  • AirForceNiceOne

    Wieso hast das neue MacBook Pro so eine schlechte Akkulaufzeit beim surfen?

    • Ich vermute, dass durch das Surfen der Bildschirm fast durchgängig bei 120hz läuft und das braucht natürlich etwas mehr Strom.
      Beim Video schauen wird dagegen auf 24/30hz gedrosselt wie es eben das Material vorgibt. Dadurch wird Energie eingespart und die Laufzeit wir dementsprechend länger.

  • Wo sind eigentlich die ganzen Leute, die vor Jahren behaupteten, ein MacBookPro 17″ wäre so ziemlich das Uncoolste und Unnötigste was es in Apples Portefolio geben könnte? Ich frag‘ nur, weil ich hier im Forum für den Wunsch ein MBP größer als 15″ fast gesteinigt wurde.

    • Hier ist immer noch so ein User, der sagt ein 16 oder 17″ MBP ist alles andere als Mobil und ich würde mir so ein großes Teil auch nie kaufen. Ich kaufe mir aber auch keine Mercedes V-Klasse für den Stadtverkehr. Heißt aber auch nicht dass ich ein 11″ MBA habe und einen Smart fahre für die Stadt. Es gibt da mit 13-15″ super Kompromisse was die Mobilität bzw. der Größe angeht und daheim steht das Ding in einer Dock und ist an einen 32″ Monitor angeschlossen.

  • Wieso hat eigentlich ein Notebook dieser Preisklasse noch nicht einmal einen Lan-Port und keinen Zehnerblock auf der Tastatur? Letzteres zumindest beim 16-Zoll.
    Apple muss noch jede Menge lernen.

    • Lass mich raten. Hätten die ein LAN Port und den Ziffernblock rausgebracht hättest du das MacBook gekauft ?

    • Haha so etwas dummes hab ich noch nicht seit dem release gehört. Das weglassen der für die meisten unnötigen Zehnertastatur ermöglicht größere Tasten bessere Lautsprecher. Allgemein mehr platz für alles andere. Und der Lan Port ist auch unnötig geworden durch die ganze Wireless communication. Und wenn man einen unbedingt braucht kann man auch einen Adapter nehmen. Es gibt nämlich denke ich mal so gut wie keine Orte wo man LAN braucht aber kein WLAN hat. Außer du bist ITler und musst Router konfigurieren bspw. aber für die extremfälle bauen die keinen „unnötigen“ Port ein.

      • Lieber David,
        ich kann nichts Dummes daran erkennen. Ich arbeite mit 4 Highend Lenovo Thinkpad-Notebooks an verschiedenen Standorten. Alle sind synchronisiert. Für die direkte Anbindung am Server ist die Lan-Verbindung unerlässlich.
        Du kannst mir aber auch nicht erzählen, dass ein Mac Book Pro User seine Final Cut-Anwendung mit W-Lan nutzt. Also nicht so angriffslustig sein, sondern Verstand einschalten. Ich sitze leider nicht mit meinem Notebook bei Starbucks rum, sondern bin professioneller Anwender. Kaum ein Profi verlässt sich auf W-Lan, wenn er nicht muss.
        Und warum muss ich bei einem Notebook in der für mich sinnvollen Ausstattung von rd. 5.500 € auch noch weiteres Geld für teure Adapter ausgeben. Leuchtet mir nicht ein.
        So lange Apple das nicht versteht, kommt mir so eine Kiste nicht ins Haus. Hingegen sind iPhone und iPad ein Traum. Ich wäre auch bereit 6.000 € für ein Mac Book auszugeben, aber dann bitte ein vollständiges Werkzeug.
        Und was den Zehnerblock angeht – Sorry, ich benötige ihn für meine Arbeit in einem kaufmännischem Beruf leider permanent. Schon mal komplexe Exceltapeten mit der normalen Tastatur ohne Ziffernblock erstellt? Viel Spaß.
        Soll ich mir jetzt auch noch eine externe Zehnertastatur daneben stellen? Was für ein Unsinn.

  • Apple musste sich von dem bei der letzten Baureihe schlank auslaufenden Kanten verabschieden, um wieder die alte, von vielen Pro-Anwendern gewünschte umfassendere Auswahl an Anschlussmöglichkeiten zu bieten.“

    Mein 2016er MacBook Pro hat ganz viele tolle Anschlüsse UND schlank auslaufende Kanten.

  • Notch, dicker und dieser schwarze Hjntergrund hinter der Tastatur: würde man es nicht besser wissen sieht es aus wie eine billige Kopie von Wish. Sorry Apple absoluterem Müll!
    Zudem noch die Preise aua und da man die Touchbar weggelassen hat ist der Preisunterschied noch heftiger! Ne sorry irgendwann ist auch mal Schluss!

  • Design sollte schlicht sein, und das ist es.
    Für mich sind Anschlussmöglichkeiten und eine tauschbare SSD wichtig.
    Gutes Display und Ton/Mikro mal vorrausgesetzt.

  • Ein dem 16″ M1 PRO/32GB/2TB vergleichbares Lenovo X1 ist (bei online-Bestellung) 1,4 K teurer.

    Ausstattung: 2 x USB-A 3.2 Gen 1 (1 mit Stromversorgung); 2 x USB-C Thunderbolt 4; 4-in-1-Kartenleser (SD), Kopfhörer-/Mikrofon-
    Kombianschluss; HDMI 2.0

    Da verstehe ich das Gejammer über Apples Preise nicht so ganz

  • Bei Amazon und AppleStore sind viele aktuell sofort verfügbar/abholbar Stand 9:15Uhr

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8272 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven