ifun.de — Apple News seit 2001. 25 180 Artikel
Apples Butterfly-Tastatur ist Murks

MacBook Pro 2018: Nach 6 Monaten die Befehlstaste „durchgeschrieben“

111 Kommentare 111

Und wieder mal schlechte Nachrichten mit Blick auf die Butterfly-Tastatur der aktuellen MacBook-Modelle. So wie es aussieht, nützen sich die Tasten deutlich schneller ab, als dies bei den vorhergehenden Tastaturmodellen der Fall war.

Macbook Pro 2018 Taste Loch

Auf den Bildern oben seht ihr die gerade mal sechs Monate alte Tastatur meines MacBook Pro 2018 mit „durchgescheuerter“ Befehlstaste. Ich dachte ja zunächst an einen Einzelfall, ein Bericht der französischen Kollegen von MacGeneration macht allerdings deutlich (Bild unten), dass durchaus auch andere Nutzer von solchen Problemen betroffen sind. Durch den Tweet eines Nutzers darauf aufmerksam geworden, hat die Webseite weitere Anwenderberichte in dieser Richtung aufgestöbert.

Macbook Pro 2018 Tasten Kaputt

Loch in der Butterfly-Taste

Was teils als Schönheitsfehler abgetan wird, würde ich ungeachtet der Tatsache, dass man von Apple ohnehin mehr Qualität erwarten darf, zumindest im Falle meines Notebooks eindeutig als Defekt klassifizieren. Es löst sich nicht nur die Farbe, sondern spürbar die oberste Schicht der Kunststofftaste ab.

Dass hier die Befehls-Taste betroffen ist, scheint kein Zufall. Exakt das gleiche Problem „Taste durchgeschrieben“ hatte ich letztes Jahr bei meinem alten MacBook Pro. Hier trat der Fehler allerdings erst nach mehr als vier Jahren intensiver Nutzung auf.

Macbook Pro Tasten Kaputt

Déja-vu: Links MacBook Pro 2018, rechts MacBook Pro 2014 nach vier Jahren

Es bleibt abzuwarten, ob sich auf Dauer mehr Nutzer mit vergleichbaren Erscheinungen melden. Mir jedenfalls graut schon vor der Reparatur und dem damit verbundenen Arbeitsausfall und Zeitaufwand. Apple Care wollte die Frage, ob bei dem Gerät eine Tastaturkappe einzeln getauscht werden kann, nicht beantworten. Man müsse das vor Ort sehen und dann entscheiden, ob möglicherweise die ganze Tastatur getauscht werde.

Dienstag, 12. Feb 2019, 17:00 Uhr — Chris
111 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Blöd!! Ist da eine Reparatur möglich ohne das Notebook gleich zu entsorgen bzw. tiefgreifend Komponenten auszutauschen? Kennt sich dazu jemand aus. Bitte nicht mit Garantie bzw. Gewährleistung antworten. Darum geht es mir nicht.

    • ich hab bei meinem MacBook 12′ mal die Tasten getauscht. Diese lassen sich leicht oben rausklicken. Neue Tasten hab ich dann aus einem gebrauchten Topcover bekommen. Funktioniert einwandfrei bis jetzt

      • und das ist genau das was ich von einem premium produkt erwarte??? ich fuhr schon hp, asus, medion aber so eine pisse an entgegenkommen seitens der kunden für desolate qualität hab ich nichtmal von bei denne erwartet und musste by the way auch nie nur eine tastatur ersetzen. apple lemming fanboys sind einfach nicht tot zu kriegen xD

      • Bei der Butterfly-Tastatur würde ich das nicht versuchen, man bekommt die Tastenabdeckung nur noch mit sehr sehr viel Glück wieder eingebaut ohne die Mechanik zu beschädigen.

      • Majo, ich fühle gleich. Auch ich habe einen anderen Anspruch an mein 3,7k€ MacBook Pro.

        Habe mir aber auch ein MacBook Air 2011 für 185 Euro gekauft und die Tastatur (19€) getauscht und alles ist fresh für unterwegs.

        Also gibt es ein für und wider aber die aktuelle reparierbarkeit der Geräte ist Grottig und das pseudocoole Gehabe der Verkäufer im AppStore ist einfach nur lachhaftig. Ich bin gesättigt und könnte grad nur noch kzn.

        Apple du wirst immer mehr zu dem, weshalb ich damals nach was neuem Ausschau gehalten habe.

    • Die Tastatur ist eine der kompliziertesten Reparaturen. Es müssen alle Innereien entfernt werden und dann in das neue Unibody eingebaut werden.

      • Das ist dann aber eine schlechte Konstruktion!
        Das darf man – wenn überhaupt – nur so machen, wenn die Tastatur das Bauteil ist, welches am wenigsten für eine Reparatur infrage kommt.

      • Jup.
        Es ist von Apple nicht wirklich vorgesehen einzelne Tastenkappen zu tauschen.
        Es wird immer das gesamte TopCase (inclusive Tastatur, Trackpad u. Akku ausgetauscht).
        Das ist vergleichbar mit dem Chassis eines Autos. Da ist alles dran geschraubt und somit viel Aufwand.
        Geübte brauchen 30 min. Mindestens + Abschluss Kalibrierungen u. Tests.

      • Unsinn! Apple hat sogar spezielle Werkzeuge um Tastenkappen zu tauschen. Selbst erlebt.

      • Bei mir wurden auch einzelne Tasten getauscht. Konnte zugucken. Aufwand ca 45 Sekunden

    • Bei mir hat mal die Nummer 3 Taste nicht geläuchtet. Es wurde darauf die komplette Tastatur ersetzt. Geht wohl nicht anders.

  • Habe exakt das selbe Problem. Nach jetzt ungefähr 6 Monaten ist die Leertaste sowie manche Tasten komplett abgenutzt sowie das Gehäuse wo die Hand aufliegt. Und das nur bei moderater mobiler Nutzung. Für 3.200€ eine Frechheit!

    • Abgenutzt ist aber nicht das gleiche. Auf dem Trackpad, den Tasten und dem Gehäuse sind das so Flecken, die vom Fett der Haut einfach kommen, da kann man mit regelmäßigem putzen entgegenwirken. Und wenn es abgenutzt im Sinne von zerkratzt ist seh ich das Problem jetzt auch nicht zwingend bei Apple

      • Warte mal, suchst du vielleicht eine Stelle beim Applesupport als Suchmaschine für Ausreden für schlechte Qualität?

      • Boah wenn ich das schon lese @JD .Ich habe noch das weiße Macbook, tägliche genutzt im Studium, und das ist rein gar nichts abgenutzt. Hört doch mal auf Apple in Schutz zu nehmen. Die Qualität ist einfach nur Mist und bei dem Preis eine bodenlose Frechheit.

      • You’re typing wrong.

        ;-)

      • Ok hatte überlesen, dass es exakt das selbe Problem ist. Dachte es geht um die klassischen „Abnutzungsspuren“ auf der Oberfläche der Tasten und des Alus.

        Und @Rudi: ist halt n klassischer Fall von „man kann es nicht jedem Recht machen“. Klar wäre es ein leichtes wieder Plaste als Gehäusewerkstoff zu nutzen aber dann meckern wieder andere, weil es sich billig anfühlt und verfärbt und so Späße. Außerdem wenn ich an das weiße MacBook denke… da gab es doch auch 1 oder 2 Rückrufaktionen oder? Also war früher eben doch nicht alles besser

    • Interessant ist das ja als Benchmark: Bei (ich gehe mal davon aus) vergleichbarer Nutzung hat die Taste beim 5 Jahre alten MacBook 8x so lange gehalten wie beim neuen!?!

    • Mein 2016er MacBook Pro hatte das „Problem“ nicht, genauso wenig wie die letzten MacBooks die ich hatte. Ich würde also nicht von einem „fett“ Problem ausgehen…

  • Der Qualität ist leider schon seit längerem nicht mehr dem Preis entsprechend.

  • Bei meinem 2016er mit Butterfly-Tastatur der ersten Generation ist nach einem Jahr auch schon die A-Taste durchgerieben gewesen. Bisher ist es nur diese, aber schön ist anders.

  • Ich überlege bereits seit Längerem mein in die Jahre gekommenes, aber tadellos funktionierendes MacBook pro late 2011 zu ersetzen. Bei dem was sich in den letzten Jahren so an Problemen mit den MacBooks abzeichnet (Tastatur, Display, etc.), konnte ich mich allerdings immer noch nicht dazu durchringen. Der hohe Preis und die dafür nicht mehr gebotene Qualität schrecken mich einfach ab.

    • Andreas Konrad Müller
    • Geht mir genauso, mit meinem 2010-er. Es wird wohl noch bleiben ;-)

    • Ich habe auch noch ein Macbook pro von 2011 und überlege auch bereits seit 4 jahren mir ein neues zu kaufen. Bei den Preisen und den Mängeln bleibe ich auch lieber beim meinen absolut soliden 2011èr auch wenn es mittlerweile wirklich nicht mehr schnell ist aber es läuft zumindest zuverlässig. Lieber etwas langsamer arbeiten als durch einen Defekt gar nicht mehr arbeiten zu können.

      Apple ist einfach nur noch traurig !

    • Geht mir genau so. Habe ein Early 2011 und werde jetzt leider wohl zu Lenovo und Linux wechseln, weil ich mir das einfach für den Preis nicht antun will …

    • Naja man muss diese Berichte auch mal differenziert betrachten. Im Netz sind das nichts weiter als Einzelfälle. Wenn aber bei 100 Leuten der Einzelfall eintritt, denkt man schnell es ist ein generelles Problem. Aber in Anbetracht der vielen tausend verkauften Rechner dann doch nur ein Fliegenschiss. Ich hatte zB die erste Generation mit Butterfly 2 und die jetzige. Während ich mit der davor Probleme mit Krümeln hatte, hab ich jetzt keins mehr.

      • Anfangs sind es Einzelfälle (von den Vielschreibern oder extrem auf die Tastatur hämmernden Leute), das Problem verlagert sich bei denen, die wenig schreiben und/oder sorgsam mit dem MBP umgehen zeitlich nur nach hinten.
        Bei 4.000€-MBP sollte sowas keinesfalls passieren und wenn doch, dann sehr kulant reguliert werden.

      • Ich weiss, dass Autovergleiche meistens etwas hinken. Aber so die Relation betreffend:
        Wenn bei einer Marke 100 Fahrzeuge vom gleichen Modell und Baujahr den gleichen Fehler haben, wird ein Rückruf gestartet. Sind andere Modelle und Jahrgänge betroffen …
        Und bei Autos ist die Marge dann um ein Vielfaches kleiner, wie bei Apple.
        Und nein, das Argument „aber da geht es doch um Leben und Tod“ gilt nicht, da bei Apples Produkten bzw. den Käufern auch um ihre Lebenszufriedenheit/-glück geht.

      • Ich sag ja auch nur, dass man bei sowas die statistische Relevanz im Blick behalten muss. Und das Auto-Beispiel ist sehr wohl weit hergeholt, grade wegen dem Leben und Tod… auch Apple bietet ja Rückrufaktionen an. Aber eben nur dann, wenn festgestellt wird, dass es eben kein Einzelfall war, der da vorgekommen ist. Und genauso ist es ja auch bei Automobilkonzernen.

      • Doch Mike, darum geht es. Die Autohersteller rufen nur bei relevanten Problemen (Sicherheit, Brandgefahr…) zurück.
        Öl saufende Motoren, klappernde Handschuhfächer und nicht sauber schließende Fenster z. B. werden ignoriert…und zwar als Serienfehler! nicht Einzelfälle.

      • @JD
        Deine Definition von „Einzelfall“ entspricht der mittlerweile gängigen Apple-Einwandbehandlung. Betroffene sehen das anders. „Einzelfall“ = 1, hundert Einzelfälle = „hundertfach“.

        Aber ich hätte da eine Lösung, die das Problem wenigstens zeitlich nach hinten schiebt. Statt einzelne Buchstaben, Zahlen und Zeichen in ungleich höherer Frequenz als andere zu nutzen, einfach die Nutzung aller Tasten gleichmäßig verteilen. Die nutzungsintensiven Selbstlaute zum Beispiel werden in ihrer Bedeutung maßlos überschätzt. Einfach weglassen. Jdr Mnsch vrstht ds.^^

    • Bei all den Problemen, bin ich immer noch froh, mir vor zwei Jahren, noch das 2015er MPB geholt zu haben. Sollte es irgendwann mal den Geist aufgeben, werde ich mir wohl nen Mac Mini holen und sicher keine Tastatur von Apple dazu kaufen.

      • Die externen Tastaturen und auch das Smart Keyboard vom iPad sind absolut einwandfrei – ein Traum im Vergleich zu den MacBooks.

    • Klar kannst du es behalten. Wenn esn och gut läuft wieso nicht?
      Aber lass dich von den ganzen Problemen hier nicht verunsichern. Das ist eine Anlaufstelle für solche Berichte.
      Ich verwalte 20 MacBook Pros aus 2017 und 2018 und bisher war eines defekt (Ja die Tastatur)
      Und ich will nicht wissen wieviele Nutzer es sind. Selbst wenn sich hier bei ifun 5 melden ist das immer noch ein wirklich kleiner schnitt.
      -geschrieben von einem 8 Monate alten MBP 13″

    • Ich habe das MBP 2017 und die Tastatur funktioniert einwandfrei.
      Was mir nicht gefällt sind die Kursortasten.
      Was die Escape Taste angeht, kann ich mit der Touchbar leben.
      I

    • So geht es mir mit meinem MacBook Air 13″.

  • Andreas Konrad Müller

    Nun ja, es ist doch nicht mehr überraschend, dass Apple immer mehr Produkte in den Handel bringt, die den normalen Applestandard nicht erfüllen. Wer nur die Verkaufszahlen von Neuprodukten als Messlatte hat, wird die Qualität immer mehr vernachlässigen.

  • Es gibt solche und solche Menschen. Das MacBook scheint erstens nicht gerade gepflegt zu werden und 2. gibt es Menschen mit sehr schwitzigen Fingern und Schweiß ist nunmal „Aggressiv“. Sehr sowas absolut als unbedenklich und wieder mal nur Hetze! Mein Chef im Büro bestellt sich alle halbe Jahre eine neue Tastatur von Logitech für 50€ weil die Tasten sich so abnutzen.

    • Ist aber auch nicht gerade umweltfreundlich!
      Lieber ein mal richtig investieren!

      Das mit dem Schweiß ist natürlich Quatsch. Zumindest in diesem Fall, da dieselben Nutzer das Problem mit älteren Modellen nicht oder erst nach vielfach längerer Nutzung hatten!

  • Ach wie gut, dass ich noch das Vorgänger „Air“ von Ende 2015 habe! Ist jetzt mittlerweile zwar auch gut dreieinhalb Jahre alt, aber alle Tasten funktionieren noch. Fühlen sich zwar im Gegensatz zum Anfang beim Durchdrücken auch schon etwas „labbrig“ an, aber noch lange nicht so gravierend wie bei anderen Bekannten, die auch schon die neuen „Butterfly“ – Modelle haben oder so, dass ich sagen würde: Mir fliegen gleich die Tasten aus der Fassung! DAS bestimmt NICHT!

  • Bei meinem MBP 2016 werde ich jetzt zum zweiten Mal die Tastatur und damit das gesamte Topcase austauschen lassen müssen. Weiß auch nicht, wo das noch hinführen soll.

  • Seit Dezember bin ich Besitzer eines 13er Touchbar MacBooks 2018. mal sehen, wie sich das entwickelt…

  • Selbst wenn man die Preiserhöhungen raus rechnet, wird es leider so sein, dass Apple heuer wesentlich mehr pro MacBook verdient! Der Grund dafür liegt in den reduzierten Ports und der minderwertigen Qualität.
    Wie war das noch, „Money doesn’t matter for Apple!“

  • …es hört nicht auf…schade…nicht mehr mein Preis-/Leistungsverhältnis…lieber ein schlechteres OS und anfangs Zeit in das einrichten von Windows / Unix investieren, als potentiellen Edelschrott kaufen

  • Ich habe ein 2016 MacBook Pro… Ich gehöre zu denen die weder Probleme mit der Tastatur, Bildschirm oder übermäßige Abnutzung haben. Ich verfolge die auftretenden Mängel, habe aber keinen von denen. Ich sitze täglich dran und nutze es auch.

  • MacBook – nach 6 Monaten das A durchgerubbelt…

  • Bei mir ist es die Leertaste die aussieht als wäre ein Fettfilm drauf, was aber nicht so ist, sondern sie ist bereits jetzt abgenutzt. Das nach 6 Monaten. Ganz schön ärgerlich, wenn man bedenkt, was man für ein MacBook Pro auf den Tisch blättern muss.

  • Bei meinem 2016er sieht noch keine Taste ansatzweise benutzt aus und das trotz sehr häufiger Benutzung.

  • Wenn man Böse wäre, würde man jetzt sagen: Weniger Copy & Paste. ;)

    • oder man würde sagen informiere dich, was man mit der Befehlstaste alles machen kann. Apfel-Tab, Apfel-Klick, Apfel-W, Apfel-N, Apfel-O ganz zu schweigen von den programm internen Kurzbefehlen.

  • Ich überlege auch schon seit 2 Jahren mein Macbook Pro 2014 zu ersetzen. (Nutze es sehr intensiv und hauptsächlich geschäftlich)
    Aber jeder neue Bericht bestätigt mich, dass ich es behalten sollte…

  • Die Tasten sind problemlos einzeln zu tauschen. Das ist auch die offizielle Anweisung von Apple. Erst wenn das nicht möglich ist wird das topcase ausgetauscht, welches die Tastatur beinhaltet.
    Ärgerlich natürlich trotzdem.

  • Womit hämmerst du auf den Tasten rum? Hast du Schmirgelpapier-Handschuihe?

  • Bei meinem 2016-er MacBook ist die Leertaste rausgefallen. 1 Monat nach Ablauf der Garantie. Reparatur hat mich rund 1/3 des Neupreises gekostet. Keine Chance auf Kulanz, wegen unsachgemässem Beanspruchen der Tastatur (Zitat Apple Support). Ich frage mich schon, wie lange das auch die langjährigen Kunden von Apple so noch mitmachen …

    • Leider so lange, wie es Apple-FanBoys gibt, welche für alles, wo ein Apfel drauf ist, Blankoschecks ausstellen. Sogar, und gerade dann, wenn der im Obst befindliche Wurm schon protestiert.

  • Auch Lenkräder nutzen sich ab und haben nach ein paar Monaten Gebrauchsspuren.

    Häufig nutzen sich Gegenstände bei denen ab die sehr schwitzige Hände haben oder diese sich häufig Eincremen.

  • Betroffene Tasten tauschen, gut ist. Habe ich bisher immer so gehandhabt.

  • Also ich nutze jetzt seit zehn Jahren iMacs, Mac Minis und MacBooks. Ich bin intensiv Nutzer. Sämtliche Geräte werden in unserer Firma täglich von früh bis spät genutzt, dass von mir genutzte MacBook Pro auch noch privat.
    Die hier viel zitierte nachlassende Qualität kann ich so nicht bestätigen. In all den Jahren gab es kürzlich ein defektes Laufwerk in einem iMac 2012 sowie einen defekten Flashspeicher in einem MacBook Pro (ich glaube 2013). Da ist nichts ungewöhnliches bei. Einzig bei der Tastatur meines MacBook Pro Dezember 2016 kann ich bestätigen, sie ist kein Meisterwerk. Abrieb kann ich bisher nicht feststellen, Defekte gab es auch nicht, aber die Anfälligkeit bei kleinst Partikeln und Krümmel hat mich in den vergangenen beiden Jahren hier und da schon mächtig genervt. Allerdings nie genug um es zum Tastaturtausch weg zu geben. Insgesamt bin ich mit der Qualität immer noch so zufrieden wie vor 10 Jahren. Es wird halt alles immer kleiner und dünner, mit allen Konsequenzen.

    • Ich nutze Applegeräte seit 30 Jahren und kann das fast genauso bestätigen. Kein Grund zur Klage :)

    • Schließe mich hier an. Das einzige was sich geändert hat ist das jede kleine Mücke durch die Medien zum Elefanten gemacht hat.
      Ich bin Glück mit Apple :)

    • Das kann ich auch bestätigen. Die alten Geräte laufen und laufen. Von 3 neuen MacBooks haben 2 Probleme mit der Tastatur und eins davon war deshalb zur Reparatur.
      Ob das die Konsequenz daraus ist, dass die Geräte immer dünner werden, oder Apples Qualität nachlässt, kann ich nicht sagen. Das ist aber auch eigentlich egal. Aktuell werden Geräte nur ausgetauscht, wenn es zwingend notwendig ist.

  • Bei mir genau so. Ganz Schmapple. (Schande + Apple)

  • Ein paar Beanstandungen und schon wieder diese langweilige Qualitätsdiskussion.
    Unfassbar aus was für Quellen hier manche Leute ihre Erkenntnisse speisen.
    Jeder Heini kann Klicks generieren und „News“ noch dazu, wenn ihm ein Popel in sein Macbook fliegt.
    Gut, dass sich so keine Meinungen bilden….statistisch irrelevant.
    Die Zufriedenheitswerte ihrer Kunden fälscht Apple wahrscheinlich auch, was?

    • Wenn du dem Erfahrungsbericht des Autors hier nicht glaubst, was machst du dann noch hier?

      • Das ist heute leider salonfähig geworden. Wenn den Leuten eine Nachricht nicht passt, dann sind es Fake News. Trump und die AFD leben es doch vor.
        Selbst verbreitet man dann die eigene Wahrheit, die nicht in Frage gestellt werden darf.

    • @iKai
      Da bist du ja wieder ;)

      Wo habe ich geschrieben, dass ich dem Menschen nicht glaube?

      Ich wünsche mir nur, dass die Berichte in ein richtiges Verhältnis gesetzt werden.
      Damit, wie dein Nachredner zu recht beklagt, keine News entstehen, die die Realität verzerren. Trump und die AfD machen genau so. Ein Wissenschaftlerteam leugnet den Klimawandel, und wer ihn auch nicht wahrhaben will, macht aus dem Wandel Fakenews. So herum verhält es sich.
      Zu behaupten, die Qualität eines Konzerns sei inakzeptabel, weil ein paar Leute genau das schreiben, ist natürlich unseriös.
      Aber das ist anscheinend in der heutigen Medienwelt sehr schwer in Bezug zu setzen. Oder auch gar nicht gewünscht ;)

  • Diese Sachen sind einfach nur peinlichh und stehen im krassem Gegenstatz zu dem, was einen früher mal zu den schon damals recht teuren Apple Produkten trieb.
    Jetzt ist alles abgespeckt (Hardware wurde erstatzlos rausgenommen)- es ist richtig teuer und nur noch Mist, würde ich meinen.
    Mein altes MacBook Pro (damals um die 1300€) behalte ich auch, falls mein Neues (fast 4000) defekt geht.
    Ich könnte heulen… aber, es ist nicht mehr das, was es mal war und den Preis einfach nicht mehr wert.
    Zukünftig werde ich mich wohl ersteinmal mit Neukäufen zurückhalten.
    Ich hoffe, Apple regelt so etwas mit großer Kulanz.

    • Du weißt aber schon dass das nur kleinsfälle sind die heutzutage durch die Medien riesig aufgedrückt werden.
      Es ist genau wie früher nur das es heute jedes kleine Dorfblatt groß aufmacht wenn bei Apple mal was nie 5 Leuten nicht geht (Überspitz dargestellt)

      • Naja- 2012 gab es die „Medien“ eigentlich auch schon- und ja, Negatives wird schneller verbreitet als Positives. Das ändert aber leider nichts daran, dass Apple, bei dem Wahn, alle Geräte immer weiter zu entschlacken und immer dünner zu machen, uns eine Menge unnötiger Ärgernisse aufdrückt- das war vor vielen Jahren nicht so.

  • Erst wollte ich ja schreiben „Ihr als Jornalisten schreibt ja auch weit mehr, da ist dies kein Wunder“. Doch dann habe ich noch mal überlegt. Es geht ja nicht um ein normales MacBook sondern um ein PRO Modell. Pro! Da sollte es auf jeden Fall laufen wie ein Bienchen für locker 5. Jahre. Mindestens aber die Tastatur. Aber was ihr hier beschreibt, meine Herrn, das geht auf keinen Fall.
    Das ist für mich insofern schon echt übel, als das mein jetziges Windows Convertible bald ersetzt werden muss. Natürlich finde ich MacBooks schon sehr teuer, aber ich favorisiere schöne Apple. Bei den Preisen muss ich aber noch meinen Enkeln von den tollen Geräten erzählen können. Ja echt. Und wenn dann sowas kommt. Hey, ich habe ein Nokia Booklet, welches in 4 Monaten 10 Jahre alt wird. Und verdammt das Ding läuft noch immer. Langsam, aber es läuft. Tastatur war genial und Akku war nur mit Apples Produkten vergleichbar. Mein Schwager, Apple Fan, war jedenfalls beeindruckt. Immerhin hielt mein Nokia so lange durch wie sein MacBook und das hatte er nicht geglaubt von einem Windows Gerät.

  • Ich kann bei meinem MacBook Pro Late 2016 kein @ Zeichen und / mehr schreiben weil die Umschalttaste nicht mehr funktioniert!
    Zum Glück ist noch AppleCare gültig.

  • Ich warte schon seit etwas mehr als 3 Jahren auf ein kaufbares MacBook Pro. Meine alte Hardware möchte ich austauschen, aber nicht gegen den Krampf den Apple derzeit als MacBook Pro verkauft.

  • Das ist wie mit den verbogenen iPad Pros, alles nur heiße Lift um Schlagzeilen zu generieren.

  • MBP 13″ 2018, gekauft August 2018.
    Heute aufgefallen: Die ii-Taste prellt.

  • Mal was anderes ich habe mein MacBook Pro im Dezember 18 gekauft und überlege die ganze Zeit ob ich einen Apple care+ Plan kaufe, gerade wegen den ganzen Meldungen. Jetzt gehe ich auf die Support Seite und da steht ich hab noch 298 Tage Zeit den Plan zu kaufen. Hat das noch einer von euch?

    Das ist doch ein Fehler oder?

    • Eigentlich wurde das von 60 auf 90 Tage verlängert. Wenn du aber keine Eigenverschuldeten Schäden brauchst, dann kannst du auch z.B. bei eBay oder Cyberport den normalen Apple Care Protection Plan kaufen. Diesen habe ich für 249€ bei Cyberport für das MacBook Pro 15 gekauft und habe jetzt auch 3 Jahre Garantie. Wenn du so einen kaufen solltest, kannst du diesen dann nur Telefonisch bei Apple aktivieren.

      • Den für mein 13″ hab ich dort nicht gefunden und der plus Plan kostet 299€ bei Apple. Aber mich machen die mittlerweile 296 Tage stutzig. Sind das jetzt die Tage für den Apple care Protection Plan? Also ohne Plus?

        Weil ich echt am überlegen bin den Plus zu holen. Und das wäre normalerweise erst am 08.03.19 vorbei. Komisch!!

  • Pontifex Of Tech

    Demnächst wird Apple erklären, wie man korrekt die Tasten bedient (vgl. Antennen-Gate).

    Ich setzte jedenfalls mit Ersatzbeschaffungen aus, bis Apple:
    – state of the art laptops liefert.
    – die Funktionen der Watch auch wirklich in Deutschland uneingeschränkt zur Verfügung stehen.
    – das iPhone wieder ein akzeptables Preisleistungsverhältnis hat.

    • Punkt zwei liegt ja nicht in Apples Hand, Punkte eins und drei sind Ansichtssache….Und Antennagate war beim iPhone4…schon ne kleine Ewigkeit her.
      Ich würde dann an deiner Stelle wechseln, denke ich.

  • Gibt es Tastaturcover für MacBooks ¿ Könnte n Marklücke sein.

  • Die Tastatur ist einfach der größte Müll. Bei mir geht jetzt innerhalb von 9 Wochen das zweite Macbook zurück. Jedes mal weil die Tastatur defekt ist. Die Leertaste hat immer doppelte Leerzeichen gemacht. Hab auch das Macbook Pro 13″ 2018 und echt nur Probleme. Bekomme jetzt das dritte Gerät. Wird da wahrscheinlich nicht besser laufen.

  • Ich weiß hier sind viele Schwarz Maler.

    Aber mal ganz ehrlich, es gibt derzeit keine Begründung für diesen billig Müll so viel Geld zu verlangen.

    Mittlerweile scheint Apple nur noch teuer zu sein, und die Qualität ist schlechter wie bei der Konkurrenz.

  • Ich denke wir sehen im Oktober ein neues Pro mit alter Tastatur. Das werde ich mir dann auch direkt kaufen. Apple kann ja nicht einfach wieder ein neues Gerät mit diesen Mängeln rausgeben. Da würden im Saal ja alle Buh rufen.

    • Dann würde das MacBook aber wieder dicker werden. Die bringen einfach noch eine neue raus. Zitronenfalter Tastatur noch flacher noch besser. So flach, da passt nicht mal ein Krümmel oder ein Staubkorn drunter. Amazing! Best we’ve ever done!

    • Also ich habe hier ein MacBook von 2014 oder 15 und würde es gerne gegen das neue Air aber lieber noch ein Pro tauschen. Ich schreibe beruflich wirklich sehr viel, da ist mir die Tastatur sehr wichtig. Drum habe ich das Air bis jetzt auch noch nicht gewechselt. Aber mich nervt, das es kein Retina Display hat und deswegen wollte ich dieses Jahr zuschlagen. Frage mich wirklich was ich machen soll. Möchte auch gerne die alte Tastatur wieder zurück haben.

  • Danke für den Bericht. Die Entscheidung ist gefallen, nie im meinem Leben wird es jetzt ein Apple Rechner. Diesen Schott heutzutage zu den Preisen, nein Danke. Schade nur das immer noch zu viele dem Apfel des Namens wegens hinterher laufen ohne auf das Preisleistungsverhältnis zu schauen. Windows hat einen Kunden mehr.

  • Hab‘ mein 13er 09 und mitte 15 das 15er, beide laufen tadellos. Ich wiederhole mich, bin froh sie zu haben.

  • Hm. Ich habe mein MBP 2018 seit September im täglichen Arbeitseinsatz. Bisher sieht es aus wie neu und funktioniert tadellos. Trotzdem vermisse ich mein MBP 2014 manchmal.

  • Wir lange nach dem Kauf kann man denn eine fehlerhafte Tastatur (butterfly Version 1) reklamieren, um die Reparatur noch gewährleistet zu bekommen.

  • Da kann ich ja echt froh sein, mir damals noch das 2015er gekauft zu haben. Nur schade, dass es schwer sein wird, das in ein paar Jahren zu ersetzen, wenn das mit den Macbook Pros zu weitergeht.

  • Die Lösung ist sehr einfach, wenig tippen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25180 Artikel in den vergangenen 6325 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven