ifun.de — Apple News seit 2001. 27 485 Artikel
Nahezu identisch mit dem "Magic Keyboard"

MacBook Pro 16″: Tastatur erweist sich als deutlich robuster

55 Kommentare 55

Die Reparaturprofis von ifixit haben die Tastatur von Apples neuem MacBook Pro 16-Zoll bereits unter die Lupe genommen und bestätigten, was viele Mac-Nutzer erhofft und erwartet haben. Apple hat sämtliche „Verbesserungen“ der letzten vier Jahre über Bord geworfen und sich der bewährten Qualität vergangener Jahre besonnen.

Der Butterfly-Keyboard-Albtraum ist vorbei. Das neue Magic Keyboard im 16-Zoll MacBook Pro hat präsentiert sich in Aussehen und Haptik beinahe identisch mit vielen älteren Apple-Geräten.

Apple spricht bei der im MacBook Pro mit 16 Zoll Bildschirmgröße verbauten Tastatur von einem „neuen Magic Keyboard“ und wie es scheint, findet die Notebook-Tastatur in der von Apple mit dem iMac ausgelieferten Bluetooth-Tastatur in der Tat eine solide Basis. Der Scherenmechanismus der neuen Notebook-Tastatur sieht dem von Apples externer Tastatur zum Verwechseln ähnlich, selbst die Tastaturkappen lassen sich zwischen MacBook Pro und dem externen Magic Keyboard tauschen.

Der Scherenmechanismus bietet nicht nur mehr Tastenhub und damit ein komfortableres Schreibgefühl, sondern macht die Tastatur robuster mit Blick auf eingedrungene Krümel oder dergleichen. Die Tastaturkappen sind ifixit zufolge auch etwas stärker und damit stabiler, somit sollte es einfacher und gefahrloser sein, diese auch mal für eine gründlichere Reinigung oder das gezielte Beseitigen von störenden Elementen zu entfernen.

Montag, 18. Nov 2019, 10:24 Uhr — Chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also im Prinzip nichts weiter als ein Schuldeingeständnis seitens Apple. Furchtbar. Und einer der Gründe dafür, dass ich mir derzeit kein neues Notebook kaufen mag…Ich mag meinen leuchtenden Apfel und meinen SD Kartenschacht.

    • Dann bist du raus. Das kommt nicht zurück.

    • Alle die, die lange auf ein MacbookPro mit neuer (alter) Scherentastatur gewartet haben, haben endlich wieder eine (sicher geglaubte) Kaufmöglichkeit aus dem Sortiment. Aber alle die, die sich (noch) für ein Mai-Sep. 2019 MBPro mit 4.-Generation-Butterfly entscheiden, können gerade jetzt ein gutes, günstiges Schnäppchen machen und locker bis zu 400-600,- Euro einsparen und haben zugleich eine „gesicherte“ und kostenlose 4-Jahresgarantie/Tastatur!! Vorteil: „man kennt das Problem“ und kann eine Entscheidung treffen!

      Ich kann definitiv sagen, das mein Mai 2019-13“-2,4Ghz wahrlich rund läuft. Hätte die USA-Sammelklage „nicht“ für die Einführung eines „kostenlosen 4jährigen Reparaturprogramms“ gesorgt, dann wäre ich den Kauf definitiv auch nicht eingegangen. Aber somit habe ich für ein sehr bekanntes Problem zumindest 4 Jahre kostenlose apple-Sicherheit. DesWeiteren hab ich mich für den Kauf entschieden, da mit jeder Überarbeitung der Butterflyt. auch die Kundenbeschwerden weniger wurden (3x überarbeitet = 4. Generation). Aktuell hört man von den 2019er-Besitzern so gut wie gar keine Tastaturprobleme mehr und von den 2018er-Besitzern sind es zumindest deutlich weniger Beschwerden, als bei deren 2016/17er-Vorgänger-Modellen!

      Und genau da fühle ich mich bei einem ganz neuen Gerät, wie zum Beispiel das 16er, extrem unsicher (= Risiko). Denn „noch ungeahnte Kinderkrankheiten“ können auftauchen und wenn man Pech hat, ist das neue Problem eben (noch) nicht durch Garantie bzw. ein kostenloses Reparaturprogramm abgedeckt.

      Des Weiteren wird apple das neue 16er Modell in den nächsten 2-3 Jahren
      1) mehrmals überarbeiten (weil z.Bsp. Kinderkrankh. dazu führten) und
      2) weil natürlich immer wieder mal etwas aufgefrischt/aktuallisiert wird

      Ich bleibe beim Satz ein klugen Käufers im Jahr 2007:“ kauf immer das „(vor-)letzte Model“ einer aktuell auslaufenden Serie, auch wenn das erste Model einer neu beginnenden Serie gerade frisch auf dem Markt ist. Warum? Weil die Fehler in der alten Serie, besonders im letzten Model so gut wie ausgemerzt und der Rechner auf den neuesten Stand aktualisiert wurde.

      Für mich bedeutet das in naher Zukunft: wenn das 16er-Model (Nov.2019) ca. 3-4x Mal überarbeitet wurde, wird das Gerät im Jahr 2022/23 für mich interessant, weil dann die Kinderkrankheiten behoben wurden und das Gerät mit Neuheiten auf den aktuellen Stand bestückt wurde!

      PS: Ich habe z. Bsp. damals das (letzte) 15“-/Mitte-2008/mattes Display/silbergraue Tastatur gekauft, obwohl im Herbst 2008 das „allererste Alu-Unibody“ bzw. der Schminkspiegel (mit Glasfront) rauskam. Mein 15“- MBPro-2008 lief 7 Jahre lang wie geschnitten Brot, schwächelte altersbedingt erst im 8ten Jahr und funktioniert jedoch immer noch!

      Googelt ruhig mal nach, wieviele unterschiedliche Probleme im Modell Unibody/2008 auftauchten (anfälliges, abblätterndes Display bei Bildschirmreinigung, einzelne Tasten unsauber eingebaut, Akku-Probleme, Staubansammlung hinter der Glasfront, mainboard, etc.).

    • Und ich mein DVD-Laufwerk und Ethernet-Schnittstelle, die Akkuladeanzeige ….
      Bei meinen 2011 MacBook Pro hätte nur gern ein RetinaDisplay und auch eine TouchBar nehme ich mit.

  • Ich habe im September mein 2018er MacBook Pro 13 Zoll bei Gravis zur Reparatur abgegeben… genau wegen dieses Problems. Die meinten, dass die selbe Tastatur wieder eingebaut wird. Meine Garantie läuft im Dezember ab, wenn ich es jetzt noch mal abgebe, meint ihr, ich bekomme eine neue Tastatur? Will den Butterfly-Müll nicht haben, die Tasten werden immer doppelt registriert.

    • Leider wird das zu 99,9% nicht der Fall sein…

    • Nein. Du bekommst keine neue Tastatur. Du hast aber eine erweiterte Garantie über 5 Jahre ab Kaufdatum auf die Tastatur. Also tausch das Keyboard noch einmal am Ende der Garantie und dann verkaufe es bei eBay oder so. Das Apple Produkte 10 Jahre halten scheint halt nicht mehr möglich zu sein. Dafür sind die Preise ja auch günstiger geworden… Ah, doch nicht.

      • Also ich nutze noch immer mein Macbook 17 Zoll von 2010/11. Musste nur leider mal vor 2 Jahren das komlette Board wegen diesem Lötfehler gewechselt werden. Alles was danach kam, war mir zu klein vom Bildschirm her. Der neue 16er wäre jetzt echt ne Alternative, wenn da nicht das Ganze Adaptersalat Thema wäre.

      • Wieso Adapter-Salat? Einen 7 zu 1 Adapter und du hast mehr Anschlüsse als an deinem alten… ;-)

    • Das denk ich mir nicht aus, habe ich auf unterschiedlichen Seiten schon nachgelesen!!

      Eigentlich lässt sich in das 2018er-Model (3. Generation Butterfly), die 4. Generation aus den 2019er Modellen einbauen. Und die 4. Generation ist noch einmal nen Tacken weniger anfällig (man hört unter 2019er Besitzern kaum bis gar keine Beschwerden mehr)!

      Diese Austauschmöglichkeit wirst du auf entsprechenden Seiten, die sich mit Mcs beschäftigen nachlesen können.

    • Ich habe mein 2016er MBP frisch aus der Reparatur bei Gravis abgeholt. Einige Tasten lösten immer doppelt aus, andere dafür gar nicht mehr. Dort hat man jetzt das komplette Topcase getauscht, inklusive neuem Akku. Ich finde, das ist zwar einerseits ein Ärgernis – doch andererseits hat man jetzt nach fast 3 Jahren einen nagelneuen Akku in seinem MacBook Pro.

  • Ja Ei der Daus, da verbaut Apple wieder die nahezu identische Tastatur der 2012-15 Macbook Pro’s und feiert sich selber als die krassen Neuentwickler…

    • Wo genau feiert die sich? Man kann sich auch vieles einbilden.

    • Das ist nicht ganz richtig. Die Tastatur der 2012-2015er MacBook Pros ist noch der ältere Scherenmechanismus. In den neuen MacBooks ist jetzt der neuere Scherenmechanismus verbaut den man auch von der neueren iMac Tastatur kennt. (Seit 2017 wenn ich mich nicht irre)

    • Deswegen hat es auch so lange gedauert mit der neuen Tastatur. Der enorme Aufwand für die Neuentwicklung der, äh, alten Tastatur…amazing.

    • Und es ist nicht die Tastatur der MacBooks von früher.
      Es ist die Tastatur der Desktoptastatur.

    • 1) Falsch Tim, ohne grosses TamTam wurde das MacbookPro, dass hinter vorgehaltener Hand schon als baldige Veröffentlichung vermutet wurde, auf den Markt platziert.
      2) Das (Tastatur-)Umdenken im Hause apple war schon nach der 1.ten Verbesserung der Butterfly im Gespräch.
      3) die zigtausend Nutzer der 2016, 2017, (abgeschwächt) 2018, (noch weiter abgeschächt) 2019 MacbookPro`s wird es definitiv freuen, das eine sicherere Tastatur endlich wieder verbaut wird.
      Also, was ist ist daran verkehrt, wenn man aufgrund von Erfahrungswerten, wieder auf das Altbewerte zurückgreift. Besonders die Kunden, die lange einen Macbook-kauf aufgrund der Butterfly-Probleme gemieden haben, können endlich wieder zugreifen.

      Du hast keine Ahnung wieviel Arbeit dahintersteckte, um für dieses bestehende schmale Design, die alte Tastatur einbauen zu können. Sieht für uns Kunden easy aus, war für die Producer aber ein langer Entwicklungsweg (auch wenn es die alte Tastaturgeneration ist. Sie musste für das Design umgedacht und angepasst werden).

  • Ui, das ist doch schön zu hören!

    Hoffentlich kommt dann auch bald das große Teardown!

  • wow, super, ein 2.800 Euro Laptop hat also wieder eine brauchbare Tastatur.
    Bravo, Apple!

    • Anstatt sich zu freuen, dass Apple endlich aufwacht und zu bewährter zuverlässiger Technik zurückkehrt kommt nur so ein dummer Kommentar.
      Hätte Apple diesen Schritt nicht gewagt, währe der Shitstorm doch auch nur größer.

    • Zwingt dich irgendwer, das Produkt zu kaufen? Es gibt ja auch Geräte die vielleicht deiner Geldbörse gerechter werden!?! Ausserdem ist es „IMMER“ die gleicher Leier. Man braucht einfach nur Geduld beweisen:
      1) 3-6 Monate später kostet das Neu-Gerät schnell mal 300-400,- Euro weniger!
      2) kaufe nie das erste Gerät einer neuen Serie (Kinderkrankheiten). Warte auf die 3.te – 4.te Ausführung, dann sind die meisten Kinderkrankheiten ausgemerzt.
      3) jetzt wo das 16″er raus ist, kann man erst recht Geld einsparen, weil die 15er genau jetzt im Preis extrem fallen!!
      4) man kann auch refubished Geld sparen oder über ebay etc. ein gutes gebrauchtes Gerät günstiger abstauben.

      Es gibt also verschiedene Möglichkeiten, ordentlich Geld einzusparen, wenn man nicht immer sofort das NEUESTE haben muss! Besonders Geduld und Abwägen bei der Suche zahlt sich aus

      Mein 2008 MacbookPro lief 7 Jahre problemlos, funktioniert immer noch, ist aufgrund der Softaware/Hardware natürlich ne lahme Ente.

      Mein 13″-Mai-2019 stieg mit 1.999,- ein und kostet aktuell 1.699,-.

      Die Frage ist doch eigentlich, welcher Anwendertyp man ist. Musiker wie ich, Filmtypen oder Bildbearbeitung, werden nun mal mit nem Mac glücklich sein. Spieleentwickler/Anwender etc. ziehen vielleicht die Windowsrechner vor.

      • Entschuldigung, habe ich eines deiner Familienmitglieder beleidigt oder warum fühlst du dich so angesprochen? Ich verwende seit ca. 10 Jahren ausschließlich Mac und brauche von dir keine Verkaufsberatung, danke. Dennoch, Kritik muss gerade bei Apple erlaubt sein und das seichte Gerede aus der Fanboy Ecke nervt.

    • Entschuldigung, aber wer in der Öffentlichkeit Kritik austeilt, muss dann auch mit Gegenkritik rechnen! War noch nie anders, Mc Fly! Ich benutze die Dinger seit 2006 (Beginn: das weisse Plastikmacbook,..).

      • Welche Gegenkritik? Du bist völlig am Thema vorbei und merkst es nicht einmal.
        Keiner hat dich darum gefragt, wie und wo man einen Mac kauft. Trotzdem schreibst du einen Roman darüber. Danach erzählst du uns, wie lange du welche Macs nutzt und wie du sie nutzt. Keine Sau interessiert das. Es gibt schlichtweg darum, dass man bei einem hochpreisigen Gerät eine gute Tastatur voraussetzen kann und muss. Nicht mehr, nicht weniger.

    • Ach Andreas, ist jetzt Hauptschultreffen? Hast Du dich nicht mehr im Griff? Soll ich Dir jetzt unter die Arme greifen, bei welchen Sozialisazionsstufen Du bzw. deine Eltern und dein soziales Umfeld gegenüber deiner Person scheiterten?

      Sorry, aber prof. Beratungsgespräche bzw. den Einzelfall lasse ich mir „nur“ über den Staat gut bezahlen! Keine Ausnahmen!

      PS: ist ja schon dein dritter Eintrag, der deine Unzufriedenheit unterstreicht. Vielleicht einfach mal die Uni von INNEN besuchen!?! Mal Dir doch einfach mal das Vier-Felder-Schema auf, vllt hilft es dir bei zukünftigen Entscheidungen..Daumendrück!!

      • Du bist ja noch ein größerer Troll, als ich dachte. Wenn du dich als Clown wohlfühlst, dann sei es dir vergönnt!

    • Hm, ein Satz bereitet mir bei dir ganz besonders Sorge, der da anfängt mit:“Danach erzählst du uns,….“

      Aus psychologischer Sicht darf aufgrund deiner getätigten „Wir-Aussage“ vermutet werden, das eine Persönlichkeitsstörung, nicht zu verwechseln mit Schizophrenie, vorliegt. Siehe ICD 10!!

      • Du weißt, dass deine IP Adresse gespeichert wird? Wenn ich du wäre, würde ich langsam einen Gang zurückschalten.

      • Ich glaube, dass du bis jetzt nicht wusstet, dass ich alle Klausuren im Fach Rechtswissenschaften mit der Durchschnittsnote 2,5 bestanden habe! Das ist unter Juristen ein sehr guter Durchschnitt, obwohl es nur eine Note von 2-/3+ ist.

        Also Andreas, ich bin bei dir und sage:“ schalt mal nen Gang runter. In der gesamten Konversation liegt definitiv kein „strafrechtlicher Tatbestand“, sei es Verleumdung, Falschaussage, üble Nachrede, Anstiftung zu(m).., etc. vor!!

        Aber vielleicht warte ich nur (noch) auf deinen verbalen Fehltritt!?!

        Noch Fragen?

  • Schön wäre es, wenn jetzt das Magic Keyboard mit Ziffernblock auch ein Update bekommen würde, hat ja die gleichen Probleme. Wobei ich meine mittlerweile durch eine Matias Tastatur ersetzt habe.

  • Ich sehe schon die ersten MacBook Pros mit weißen Tastaturen :)

  • Nette Vorstellung ein MBP mit weißer Tastatur :-)

  • Ich kann allen betroffenen nur dazu raten, die change.org Petition von Matthew Taylor „Apple: Recall MacBook Pro w/ Defective Keyboard, Replace with DIFFERENT Working Keyboard” zu unterschreiben!

    • Freunde…wie soll denn das funktionieren???
      Der Hub ist doch doppelt so groß wie bei den Butterfly Tastaturen.
      Schon mal die Tastatur eines MB mit Butterfly von der Seite betrachtet?
      Da ist kein Platz mehr nach oben!

      Und das mal eben ein neues Mainboard-Design nur für Austausch
      Tastatur entwickelt wird, ist ja wohl utopisch.
      Zumal dann quasi ein neues Innenleben in euer MB verpflanzt wird.
      DAnn können Sie euch ja gleich ein 16er schenken, dass ist vermutlich billiger.

      Ideen haben manche Leute…total hirnrissig…

    • Wird eh nix. Das Problem daran ist ja, dass das Keyboard mit höherem Tastenhub überhaupt nicht in die alten MacBooks passt. Also müsste Apple das gesamte Notebook austauschen. Und da muss ich ja wohl nicht extra erwähnen, dass das nie passieren wird

  • Jetzt muss nur noch das 14″ Modell kommen und mein 2013er kann in Rente.

  • Hab noch ein MBP aus 2014. Verstehe ich es richtig, dass das aktuelle Macbook nun die selben Tasten hat, wie mein 2014er?

  • Dass die weiße Kappe auf dem Bild passen soll, sehe ich nicht. Da scheint doch die Beleuchtung durch…als ob die Taste nicht genügend „Tiefe“ hätte.

  • Stellt sich die Frage, ob evtl. Jony Ive für die Einführung Butterfly Tastatur verantwortlich war um irgendwo noch 1 oder 2 mm einzusparen.
    Vielleicht besinnt man sich jetzt wieder auf die wichtigen Dinge.

  • Alle die, die lange auf ein MacbookPro mit neuer (alter) Scherentastatur gewartet haben, haben endlich wieder eine (sicher geglaubte) Kaufmöglichkeit aus dem Sortiment. Aber alle die, die sich (noch) für ein Mai-Sep. 2019 MBPro mit 4.-Generation-Butterfly entscheiden, können gerade jetzt ein gutes, günstiges Schnäppchen machen und locker bis zu 400-600,- Euro einsparen und haben zugleich eine „gesicherte“ und kostenlose 4-Jahresgarantie/Tastatur!! Vorteil: „man kennt das Problem“ und kann eine Entscheidung treffen!

    Ich kann definitiv sagen, das mein Mai 2019-13“-2,4Ghz wahrlich rund läuft. Hätte die USA-Sammelklage „nicht“ für die Einführung eines „kostenlosen 4jährigen Reparaturprogramms“ gesorgt, dann wäre ich den Kauf definitiv auch nicht eingegangen. Aber somit habe ich für ein sehr bekanntes Problem zumindest 4 Jahre kostenlose apple-Sicherheit. DesWeiteren hab ich mich für den Kauf entschieden, da mit jeder Überarbeitung der Butterflyt. auch die Kundenbeschwerden weniger wurden (3x überarbeitet = 4. Generation). Aktuell hört man von den 2019er-Besitzern so gut wie gar keine Tastaturprobleme mehr und von den 2018er-Besitzern sind es zumindest deutlich weniger Beschwerden, als bei deren 2016/17er-Vorgänger-Modellen!

    Und genau da fühle ich mich bei einem ganz neuen Gerät, wie zum Beispiel das 16er, extrem unsicher (= Risiko). Denn „noch ungeahnte Kinderkrankheiten“ können auftauchen und wenn man Pech hat, ist das neue Problem eben (noch) nicht durch Garantie bzw. ein kostenloses Reparaturprogramm abgedeckt.

    Des Weiteren wird apple das neue 16er Modell in den nächsten 2-3 Jahren
    1) mehrmals überarbeiten (weil z.Bsp. Kinderkrankh. dazu führten) und
    2) weil natürlich immer wieder mal etwas aufgefrischt/aktuallisiert wird

    Ich bleibe beim Satz ein klugen Käufers im Jahr 2007:“ kauf immer das „(vor-)letzte Model“ einer aktuell auslaufenden Serie, auch wenn das erste Model einer neu beginnenden Serie gerade frisch auf dem Markt ist. Warum? Weil die Fehler in der alten Serie, besonders im letzten Model so gut wie ausgemerzt und der Rechner auf den neuesten Stand aktualisiert wurde.

    Für mich bedeutet das in naher Zukunft: wenn das 16er-Model (Nov.2019) ca. 3-4x Mal überarbeitet wurde, wird das Gerät im Jahr 2022/23 für mich interessant, weil dann die Kinderkrankheiten behoben wurden und das Gerät mit Neuheiten auf den aktuellen Stand bestückt wurde!

    PS: Ich habe z. Bsp. damals das (letzte) 15“-/Mitte-2008/mattes Display/silbergraue Tastatur gekauft, obwohl im Herbst 2008 das „allererste Alu-Unibody“ bzw. der Schminkspiegel (mit Glasfront) rauskam. Mein 15“- MBPro-2008 lief 7 Jahre lang wie geschnitten Brot, schwächelte altersbedingt erst im 8ten Jahr und funktioniert jedoch immer noch!

    Googelt ruhig mal nach, wieviele unterschiedliche Probleme im Modell Unibody/2008 auftauchten (anfälliges, abblätterndes Display bei Bildschirmreinigung, einzelne Tasten unsauber eingebaut, Akku-Probleme, Staubansammlung hinter der Glasfront, mainboard, etc.).

    • Irgendwelche Uraltgeräte zu kaufen ist m.E. nicht die Lösung. Vor allem nicht im Technologiebereich.

      • Klar da hast du Recht, auf der Betonung „Uralt“!
        Ich rede aber einfach nur als Bsp von: Serie 2016-2019 endet, Ende 2019 kommt das erste Modell einer neu beginnenden Serie. Das letzte Modell aus der vorherigen Serie läuft
        1) wie geschnitten Brot (weil Kinderkr./Probleme behoben)
        2) Proleme einer neuen beginnenden Serie noch unbekannt (weil noch keine Langzeiterfahrungswerte vorliegen).
        3) Modelle aus der letzten Serie sind so gut wie immer noch einmal abschliessend aktuallisiert worden (Bsp. mein 13er-Mai-2019 (2,4 Quad (neu), 4. Generation Butterfly (neu), Lautsprecher überarbeitet (neu), Flexband verlängert (neu), Akkuproblem behoben (neu))

        Also, dieses letzte Mai-2019-Gerät wird die nächsten Jahre fit genug sein!

      • Oben schreibst Du, das Gerät wäre Deiner Theorie nach für Dich 2022/23 interessant.
        Für mich ist es dann uralt, zufem dann fiskalisch abgeschrieben
        Ein anderer Gedanke: Ein Freund von mir erzählt immer, man solle mit dem Kauf von diesem und jenem noch warten, weil im Frühjahr/Sommer/Herbst/Winter etwas Neues käme – Schnelleres, Besseres etc. und so wartet und wartet und wartet er.

      • Wer lesen kann (studiert und absolviert hat), ist klar im Vorteil. Aber lass uns nicht streiten. Wichtig ist, dass ein Anwender weiß welches Gerät für ihn brauchbar seine Aufgaben/Anforderungen erfüllt.

        Du schreibst:“ Oben schreibst Du, das Gerät wäre Deiner Theorie nach für Dich 2022/23 interessant. Für mich ist es dann uralt,….“

        Ich schrieb:“
        .. weil dann die Kinderkrankheiten behoben wurden und das Gerät mit Neuheiten auf den aktuellen Stand bestückt wurde!“

      • Ohje, Matthias. Du hast doch echt zu warm geduscht heute.

      • Einige sollten sich vielleicht mal bei Ihren Kollegen auf die Bank legen.

  • Alle „Verbesserungen“ wurden ja leider nicht rückgängig gemacht. Die Touchbar ist immer noch vorhanden. Auch wenn der größte Kritikpunkt behoben wurde, hoffe ich doch noch auf eine Alternative mit normaler Tastatur. Meinetwegen auch zum gleichen Preis.

    • Ja die Tochbar. Ich hab auch doof geguckt, als dem Kunden plötzlich die autonome Entscheidung komplett genommen wurde. Bei den 13er`n konnte man ja ne Zeit lang noch selbst bestimmen ob man das MBPro mit oder ohne Tb. kauft

      Und ja, es nervt besonders dann, wenn die Tochbar in den Ruhemodus schaltet und man eine virtuelle Taste deswegen mind. 2x drücken muss. Ich habe kleine Finger/Hände, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Touchbar für Menschen mit grösseren Pranken richtig nervig sein kann.

      Aber als Musiker muss ich unter Garageband feststellen, dass manche Dinge auf der Tb. echt praktisch sind.

      Wartet mal ab, schon ab nächstes Jahr wird sich schon wieder einiges tun. Vielleicht wird die Touchbar gekillt, erweitert, vergrössert (mutiert zum zweiten Minibildschrim) etc.!?!

  • Da kommen sich die ganzen Pro Käufer der letzten Jahre ja richtig vera…. vor!

  • Instagram:Darkchild242

    Ich habe das MacBook Pro 15″ aus 2018. Das Problem ist, dass die Tastatur hakt oder doppelt tippt nach einer bis anderthalb Stunde (!) Betriebszeit. Wenn ich mir einen Termin im Apple Store geben lasse, wie reproduziere ich denn diesen Fehler? Ich kann ja nicht fast zwei Stunden dort tippen? Bitte hilft mir. Es nervt!

  • Eine Idee wäre…

    …Kamera/handy (vllt mit Stativ schon ein-/ausgerichtet) bereit legen. 1 1/2 Std, arbeiten/laufen lassen. Wenn das Problem beginnt, abfilmen bzw. durch Freund/Freundin/Bekannten filmen lassen!

    Oben schrieb ich, dass man bei Auswechlung als 2018er-Besitzer, zumindest die 2019er-Tastatur eingebaut bekommt (und die ist definitiv noch nen Tacken besser/sicherer/weniger anfällig )!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27485 Artikel in den vergangenen 6693 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven