ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Apple konkretisiert Voraussetzungen

MacBook Air M3: Zwei Displays nicht mit allen Hubs und Docks möglich

Artikel auf Mastodon teilen.
29 Kommentare 29

Das neue MacBook Air mit M3-Prozessor ist jetzt seit fast einem Monat auf dem Markt. Besonders positiv wurde im Zusammenhang mit der Neuvorstellung die Nachricht aufgenommen, dass sich das Notebook im Gegensatz zu seinen Vorgängermodellen auch mit zwei externen Bildschirmen betreiben lässt. Wie sich jetzt herausstellt, ist diese Kompatibilität jedoch nicht mit allen auf dem Markt verfügbaren Hubs und Docking-Stationen gewährleistet. Apple hat das zugehörige Support-Dokument entsprechend aktualisiert.

Mitte März hat Apple unter der Überschrift „Zwei Displays mit dem MacBook Air mit M3 Chip verbinden“ nochmal offiziell bestätigt, dass man das neue MacBook Air auch mit zwei Bildschirmen verwenden kann. Diese Ansage wurde jetzt allerdings durch einen Zusatz eingeschränkt, der sich bislang nur in der englischen Fassung von Apples Hilfedokument findet: „If your display is connected to a hub or dock and you can use it only to mirror your built-in display, connect your display to a port directly on your Mac“.

Das MacBook Air M3 kann also generell mit zwei Displays verwendet werden, der volle Leistungsumfang wird hier allerdings nicht von allen in Hubs und Docking-Stationen verbauten Chips unterstützt. Teilweise ist es somit nur möglich, den Monitor des Notebooks auf den angeschlossenen Bildschirmen zu spiegeln. Wenn dies der Fall ist, soll man den betreffenden Monitor direkt mit dem MacBook Air verbinden.

Macbook Air M3 Clamshell Modus

Die Einschränkung vor Augen sollten potenzielle oder bereits existierende Besitzer der neuen MacBook-Modelle bei der Anschaffung neuer Hubs oder Docks auf entsprechende Kompatibilitätshinweise der Hersteller achten. Diese sind derzeit aber noch dabei, ihre Support-Seiten entsprechend anzupassen. Satechi hat beispielsweise vorab in einem Tweet seine kompatiblen Modelle genannt.

Dual-Monitor nur im „Clamshell-Modus“

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit zur Arbeit mit zwei externen am MacBook Air M3 ohnehin nur, wenn man das Notebook im sogenannten „Clamshell-Modus“, also mit geschlossener Klappe betreibt. Weitere Details zu den hiermit verbundenen Möglichkeiten und Auflösungen hat Apple im Benutzerhandbuch für das MacBook Air zusammengefasst.

Schließt man lediglich einen einzelnen Bildschirm an das MacBook Air an, so kann dieser als Erweiterung für den integrierten Laptop-Monitor verwendet werden.

Bei Drittanbietern deutlich günstiger

Preislich bewegt sich das MacBook Air M3 inzwischen in deutlich angenehmeren Regionen. Während man bei Apple mindestens 1.299 Euro für das Gerät hinblättern muss, bekommt man die 13-Zoll-Version bei Amazon bereits ab 1.169 Euro und das Modell mit 15 Zoll Bildschirmgröße ab 1.449 Euro und damit sogar 150 Euro unter dem Apple-Preis.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Apr 2024 um 07:00 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Apple und ihre künstliche Display Begrenzung. Das ist echt zum kotzen.

  • Apple weiß was gut für die User ist :)

    Antworten moderated
  • Hallo,
    ich nutze ein „Lenovo ThinkPad USB-C Dock Gen 2“ und die Software DisplayLink für Mac
    Dadurch kann ich für mein MacBook Pro M1 3 Monitore nutzen
    Das Dock gibt es bei Kleinanzeigen ab 50€

  • Beruflich: M1 Pro 2021 16″ – läuft alles super mir 2x Dell p2722h extern und MacBook aufgeklappt.

    Privates M3 pro 2024 – 14″ von einem Arbeitskollegen drangesteckt – geht nicht…

    Also da frag ich mich schon, was die da veranstalten….

  • Also ich nutze seit ewigkeiten 2 externe Monitore + integriertes Display, sowohl am pro vor dem m1, als auch m1 und m2. Trick bei den docks ist dass es eins sein muss, das an 2 usb c Anschlüsse angesteckt wird.

    • Hatte ich auch versucht, hat nicht richtig funktioniert. Mac ist einfach nicht für Dock gemacht, ich hatte schon 5 getestet an mehreren Macs und Monitoren, sogar 400€ Docks.

    • @ Chris: das stimmt so nicht. Das MacBook Pro vor dem M1, also mit Intel-CPU, hat standardmäßig zwei externe Monitore unterstützt, konnte also insgesamt mit drei Bildschirmen genutzt werden. Das MacBook Pro M1 kann zwei externe Monitore nur mit speziellen USB-C-Docks (Hyper, Satechi) und Software-Installation (InstantView von SiliconMotion) ansteuern. Das gilt auch für das MacBook Air M2.

      Antworten moderated
  • Electrocker2000

    Ich nutze dieses Dock und habe ebenso insgesamt 3 Monitore (2 LG + Macbook Pro M3 Pro 14″)

    Kensington SD5560T Thunderbolt 3 und USB-C Dual 4K Docking Station

  • Ich habe immer mal wieder Probleme mit den Hubs. Derzeit funktioniert eine externe Festplatte nicht. Peinlich, da wir sehr auf Hubs angewiesen sind.

  • Ich habe kürzlich von der letzten Intel-Generation des 13“ MacBook Pro auf ein 14“ M3 Pro MacBook Pro umgestellt. Für beide habe ich ein Dell D6000 DisplayLink-Dock benutzt, an dem 3 1080p Monitore hängen.
    Hat beim Intel-Gerät immer funktioniert.
    Mit dem M3 Pro klappt das jetzt nur noch mit 2 externen Displays. Das dritte Display wird nie angesteuert. Egal, an welchem der drei Ausgänge ich das dritte Display anschließe.
    Einziger Workaround: das dritte Display direkt am HDMI-Port des MacBook anschließen.

    Apples Vorgehen bei externen Displays nervt einfach nur noch. Mein T440 konnte 3 Displays noch ohne DisplayLink als Krücke – trotz Prozessor von 2013/14.

    • Am HDMI 3. Monitor ist glaube auch so von Apple spezifiziert!?

      An meinem letzten Intel MB Air nervt TOTAL, , das bei Videoinhalten auf dem externen Monitor der Prozzi so belastet wird, das der Lüfter ganz schön in Wallungen kommt … :-((((
      HD + 4K und unterschiedliche Browser machen das hat keinen Unterschied ….
      Einfach nur zum ko…… .
      Bei meinem AMD win11 Dienstläppi 2 Jahre alt, belasten 2 ext. 4K Monitore den Prozzi überhaupt nicht …
      So schön macOS Sonoma auch ist, dieses Lüfterrauschen geht mir voll auf’n ….. Keks ….

      ->> WARUM belasten ext. Monitore nur so stark den macOS BZW Prozzi??

      • @isch: mit welcher Dock? Wie sind die Monitore angeschlossen (USB-C, HDMI)? In welchen Modi?

    • Das ist halt der Nachteil der „M“ Technologie, man hat sich von allen Schnittstellen abgeschnitten (man ist einfach zu nichts mehr kompatibel) und muss alles selbst ran frieckeln.

  • Multi Monitoring, mal eine Kernkompetenz von Apple, seit den 90′.
    (konnte meine Quadra schon)

    Einer der Gründe warum ich die ‚M‘ Technologie so mag.. mein Intel Mac Mini kann ohne Probleme 2x4k Monitore + 1x 1920×1200 (16:10 Moni)
    Der 1. ‚M‘ Mac mini einen.. jetzt 2..
    wenn es nicht so traurig wäre es zum totlachen

    Ist halt Scheiße wenn man es sich mit allen Chip Herstellern dieser Welt mit Klagen versaut und offensichtlich es selbst nicht gebacken bekommt.

    Weder in Anzahl oder der Anbindung und offensichtlich auch nicht mit Kompatibilität.

  • Ich bin immer noch auf der Suche nach einem Dock für mein MacBook Pro M1, mit dem ich zwei Apple Studio Displays über ein einziges Thunderbolt-Kabel anschließen kann. Hat jemand einen Tipp?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven