ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Der Online-Händler legt nach

MacBook Air M2: Bei Apple schon vergriffen, bei Amazon jetzt verfügbar

Artikel auf Mastodon teilen.
53 Kommentare 53

Eine gute Stunde nach dem Bestellstart des neuen MacBook Air mit M2-Prozessor sind die Angaben zur voraussichtlichen Lieferzeit bereits nach hinten gerutscht. Wer aktuell im Apple Online Store eine Bestellung aufgibt, der bekommt inzwischen keine Lieferzusage zum 15. Juli mehr.

Vergriffen Macbook Air

Unabhängig vom ausgewählten Modell hat sich die voraussichtliche Zustellung jetzt bereits auf die 29. Kalenderwoche verschoben. Jetzt abgegebene Neubestellungen des MacBook Air treffen frühestens am 18. Juli und spätestens am 25. Juli ein – dies gilt zumindest für die Basismodelle.

Wer zudem Konfigurationen am integrierten Arbeitsspeicher und der SSD-Festplatte vornimmt, der rutscht in die 31. Kalenderwoche ab und muss sich mit einer Lieferung zwischen dem 1. und dem 8. August vergnügen.

Apple MacBook Air M2

Bestellstart bei Amazon

Zumindest was die Basismodelle angeht kann den langen Wartezeiten mit einem Abstecher zu Amazon ein Schnippchen geschlagen werden. Auch der Onlinehändler listet die neuen Modelle des MacBook Air jetzt im offiziellen Apple-Bereich und gibt hier momentan noch ein Erscheinen der unterschiedlichen Konfigurationen zum 15. Juli an.

Vergangene Produktveröffentlichung haben gezeigt, dass Apple Amazon offenbar mit eigenen Hardware-Kontinenten bestückt und so dafür sorgt, dass zumindest die frühen Besteller ebenso schnell beliefert werden wie jene Anwender, die ihre Order im offiziellen Apple Online Store aufgegeben haben.

Ebenfalls ab 1.499 Euro

Bei Amazon lässt sich das MacBook Air in allen vier Farben (Polarstern, Silber, Space Grau und Mitternachtsblau) bestellen, allerdings nur in den beiden Basis-Varianten mit 256 GB und 512 GB SSD-Speicher. Amazon setzt hier die regulären Apple-Preise von 1.499 Euro beziehungsweise 1.849 Euro an.

Produkthinweis
Apple 2022 MacBook Air Laptop mit M2 Chip: 13,6" Liquid Retina Display, 8GB RAM, 256 GB SSD Speicher, beleuchtete... 1.048,00 EUR 1.299,00 EUR
Produkthinweis
Apple 2022 MacBook Air Laptop mit M2 Chip: 13,6" Liquid Retina Display, 8GB RAM, 512 GB SSD Speicher, beleuchtete... 1.249,00 EUR 1.649,00 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
08. Jul 2022 um 15:23 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Quark. In der Grundausstattung gerade noch erhältlich. Mit Upgrades rutscht das Datum nach hinten.

  • Mich wundert, dass in dem Screenshot die Abholung im Apple Store angeboten wird. Bei mir war das kurz nach 14 Uhr und auch gerade eben nicht möglich (nur DHL-Packstationen und UPS-Abholorte).

  • Polarstern, 16GB RAM und 1 TB SSD mit 10 core GPU immer noch 15. Juli. Nix vergriffen.

  • 500 EUR mehr als für das Air mit M1, bei einem Leistungsunterschied von rd. 18%?

    Scheinen nicht viel produziert zu haben, dass es so viele kaufen, kann ich nicht glauben.

    • Die werden aufgrund der Chipkrise nicht genug produzieren können, vielleicht auch die Erklärung warum ein langsamer 256 GB Speicherchip verbaut wird.

      • Mit der günstigeren, langsameren Festplatte soll nur die Gewinnmarge erhöht werden. Das hat nichts mit der Chipkrise zu tun.

      • Ach Mumix … natürlich will Apple Marge erhöhen. Aber wenn du ein wenig vorher recherchiert hättest, wüsstest du, dass die langsamere SSD-Geschwindigkeit daher rührt, dass nun ein einzelner 256GB-Stein anstelle von zwei 128GB-Steinen verbaut ist.

        Und das wird unter anderem an der Verfügbarkeit von SSDs liegen, denn ein 256GB ist nicht günstiger als zwei 128GB.

        Und nun?

      • Aha und es gibt keine schnelleren 256 GB SSD Chips, die Apple hätte einbauen können ? Man sagt, das man bei diesen Chips auf 2016er Niveau zurückkehrt. Sorry, das geht mal gar nicht.

      • Ich mag es auch, muss aber stark bleiben. ;)

      • Ich wollte mir unbedingt das M2 air kaufen, have mich jetzt aber doch noch zum Kauf eines MBP M1 entschieden. Die waren preislich gleichauf und nun habe ich mehr Ports und einen besseren Bildschirm..

      • Die Zeiten sind leider vorbei, jetzt gibt es bei allem nur eine Richtung. Leider.

      • Einfach abwarten… vielleicht schon zum Black Friday

      • Das ist Pi mal Daumen Quadrat in fünf Monaten. Welchen Rabatt erwartest du da um nicht fünf Monate damit schon Freude zu haben. Das ist doch immer die gleiche Sache. Warten wird immer billiger, aber eben auch älter und man hätte schon Monate Freude am Produkt gehabt. Und in weiteren sieben Monaten ab da gibt es den Nachfolger und jeder rät dann dazu noch abzuwarten.

      • @Peter
        Also bei einem so hochwertigen Produkt sollten die paar Sommermonate (!) doch nichts ausmachen.

      • Abwarten, die Menschen haben mit Gas, Benzin,… genug Zusatzbelastungen und weniger Geld übrig. Wenn es weniger Leute kaufen, wird der Preis auch wieder günstiger. Angebot und Nachfrage halt…
        Einziges Problem: Das Dollar / Euro Verhältnis.

    • @brotpitt nun ja, der Kommentar paßt zu dem originellen Namen! ;-P

      • thx :D
        Hab mir jetzt so geizig wie ich bin doch das 14er m1 mit 16Gb, 512 ssd bestellt.
        Erscheint mir vom Preis/Leistungsverhältnis deutlich besser.
        Komme eh vom 2012er MBP mit Mojave.
        Also bin was ganz anderes gewohnt als die Meisten hier.
        Bin mal gespannt auf den „Boost“.

  • Spannend: wenn man vom Dual Port Netzteil auf das 66W wechselt, geht es eine Woche schneller

  • In der Grundkonfiguration unbrauchbar. Mir schleierhaft wer das braucht. Mit mehr Speicher und Ram viel zu teuer. Da ist der Griff zum 14“ MBP sinniger. Dazu sofort verfügbar.

    • Es kommen bestimmt noch belegbare Fakten, dass es in der Grundausstattung unbrauchbar ist?

      • 8GB Arbeitsspeicher und 256GB Ram sprechen für sich. Wem das reichen sollte, der braucht kein Book. Dem reicht ein iPhone oder iPad. Es gibt nichts was die im Vergleich zum Air nicht oder weniger können. Sag mir eine Anwendung die ein Air voraussetzt?

      • @helmut Sorry, aber wie sinnfrei ist das denn bitte. Abgesehen davon, dass es unendlich viele Programme gibt, die nicht auf dem ipad laufen, ist das eine eben ein Tablet oder das andere ein Computer. Ist ja auch nach wie vor das, was beim iPad Pro bemängelt wird. Es ersetzt für viele einfach keinen Computer. Ist halt nen Tablet OS. Hab selber beides und möchte auf keins der beiden verzichten.

        Und zum Basismodell. Das reicht für viele locker aus, auch für die nächsten X-Jahre. Wäre ja auch schlimm wenn nicht, dann müsste ja alle ihre paar Jahre alten Macbooks aufgrund der limitierten Leistung wegschmeißen.

      • Und genau so wird es kommen.
        Bisher konnte man die Books noch selbst aufrüsten, was nun nicht mehr geht. Selbst die alten Airs sind für aktuelle Software unbrauchbar geworden.
        Für mich ist das kleinste Air mit dieser Ausstattung eine viel zu teure Reiseschreibmaschine. Mehr ist da auch nicht möglich. Aufrüsten kostspielig was wiederum ein MBP 14“ ins Spiel bringt. Das ist dann auch für anspruchsvolle Programme ausgerüstet. Sollte ich trotzdem zum Air greifen wird es dann auch noch gedrosselt. Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Am Ende bleibt für 90% der Nutzer das Pad die bessere weil guenstigere Wahl.
        Bisher habe ich noch nichts für mich gefunden, was auf einem Pad nicht möglich ist.
        Sag du mir mal welche Programme es da gibt, die ein Pad ausschließen?

      • Immer faszinierend, wenn Leute von sich, einfach auf andere schließen. Wieso macht man sowas?

        Um kurz noch deine Frage zu beantworten. Schon mal zB was von Final Cut Pro gehört. Das gibt es nach wie vor nicht für ipad. Was viele bemängeln. Da insbesondere die ipads Pro für kreative oftmals super Geräte sind. Zudem ist etliche Software im Vergleich zur Mac/Pc Variante nur funtionsbeschränkt verfügbar, z.B. so Nischenprodukte wie MS Office oder die Adobe Palette. Gefolgt natürlich von tausenden, anderen Programmen und Tools. Such dir was aus: https://www.macupdate.com/

      • Natürlich gibt es Funal Cut Pro nicht für das iPad. Genauso wenig werden sich die, die damit arbeiten ein Air mit 8 GB Arbeitsdpeicher und 256GB Speicher kaufen.
        Biegst du dir jetzt deinen Kauf zurecht?
        Ich bleibe dabei. Das kleine Air ist eine reine Schreibmaschine für Office, Mail und Internet. Dafür ist es viel zu teuer. Wenn du das für dein Ego brauchst, dann kauf es.

      • Ach Helmut, das Gerät, welches den gleichen Chip (wenn iPad der neuesten Generation) und (mittlerweile gleich viel) RAM hat (wenn man ein iPad Pro heranzieht), ist nur eine bessere Schreibmaschine. Aber das Tablet, welches erst durch den Kauf einer Tastatur überhaupt zur Schreibmaschine wird, ist so viel besser produktiv einsetzbar?

        Merkst du selber, oder?

        Helmut, wieder mal ein Paradebeispiel der nicht existenten Logik. Auf einem MB Air selbst in Basisaustattung wird wohl mehr Software laufen und produktiver eingesetzt werden könne, als auf einem iPad. Aber biege du dir mal deine Welt aus Logikfehlern zurecht, wie du willst …

      • @helmut
        Ergonomie, physische Tastatur und trackpad integriert, finder.
        Als Office Laptop in der Basis in Ordnung oder zum Studium.

      • Mein Steuerprogramm benötigt ein MB oder PC.
        Ansonsten wäre ein Chromebook eine Überlegung wert.

      • Ich mache die Steuer auf dem iPad über die App von WiSo.
        Und mit Verlaub, wenn das alles sein sollte, dann wäre ein Air Perlen vor die Säue.

      • Ja, das war auch meine Erkenntnis und bin deshalb auf einen PC umgestiegen. 600€, voll zufrieden :-)

      • Genauso sieht es aus.
        Ich hege hier den Verdacht, dass es einfach nur ums „haben will“ geht, ohne wirklich zu wissen ob man es überhaupt braucht.
        Fürs tägliche Arbeiten setze ich fast nur auf das iPadPro 11“. Der Desktop dient einzig und allein zur Musikbearbeitung. Denn dafür ist das iPad und Air wirklich (für mich) unbrauchbar.

      • Viele, aber das verstehst Du nicht.

      • Meine Antwort war an den Eingangskommentar an Helmut gedacht

  • Ich hab maxed out bestellt und kriege 25.7.-1.8. als Lieferdatum. Bin mal gespannt.

  • Ich gehe mal davon aus, dass es am 15. dann im AppleStore auch keine Produkte zu kaufen gibt und keine Kontingent für „Vor-Ort-Käufer“ beiseite gelegt wird? :-(

  • Habe um 14:00 Uhr mit 8-Core GPU, 16GB RAM und 512 GB SSD + Port Netzteil bestellt, Lieferung erst 1. – 08.08.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven