ifun.de — Apple News seit 2001. 38 336 Artikel

Weck- und Schlafenszeit festlegen

Mac-Zeitplan: Unter macOS Ventura nur noch per Terminal

Artikel auf Mastodon teilen.
38 Kommentare 38

Wer seinen Mac bislang zu bestimmten Uhrzeiten schlafen legen beziehungsweise aufwecken wollte, konnte dies bislang in den Systemeinstellungen des Mac-Betriebssystems konfigurieren.

Macos Zeitplan

Im den Batterie-Einstellungen war dafür der Konfigurationsbereich „Zeitplan“ vorgesehen. Hier konnte eine feste Tageszeit definiert werden, zu der der Mac bei angeschlossener Stromversorgung aufwachte, sowie eine Nachtruhe, die den Mac in den Ruhezustand versetzte.

Unter macOS Ventura entfernt

In den neu überarbeiteten Systemeinstellungen von macOS Ventura wurde dieser Bereich ersatzlos entfernt.

Wer auf aktuellen System ähnliche Zeitpläne definieren möchte, muss fortan in das Terminal abtauchen und sich mit dem Systemkommando pmset vertraut machen, über das die Konfiguration des Zeitplans fortan abgewickelt werden muss.

Pmset 1500

Glücklicherweise erklärt Apple das pmset-Kommando nicht nur auf der zugehörigen man-Seite, sondern gibt im offiziellen macOS-Benutzerhandbuch auch Hinweise dazu, wie sich das pmset-Kommando beispielhaft einsetzen lässt.

Aktuellen Zeitplan einsehen

Um etwa den aktuellen Zeitplan einzusehen, muss lediglich das folgende Kommando in ein neu geöffnetes Terminal-Fenster eingegeben werden:
pmset -g sched

Aktuellen Zeitplan löschen

Wer den vorhandenen Zeitplan komplett entfernen möchte, mach dies durch die Eingabe des folgenden Kommandos und kann anschließend mit einem leeren Zeitplan beginnen:
sudo pmset repeat cancel

Weckzeit festlegen

Soll der Mac werktags jeden Morgen um 9:00 Uhr aufwachen, dann nutzt man das folgende Kommando:
sudo pmset repeat wake weekdays 9:00:00
Alle Tage einer Woche lassen sich mit der Zeichenkette MTWRFSU ansprechen
sudo pmset repeat wake MTWRFSU 9:00:00
Dabei steht M für Montag, T für Dienstag, W für Mittwoch, R für Donnerstag, F für Freitag, S für Samstag und U für Sonntag.

Soll der Aufwach-Befehl nur Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gegeben werden, lässt sich entsprechend folgendes Kommando nutzen.
sudo pmset repeat wake TWR 9:00:00

10. Nov 2022 um 18:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Manchmal frage ich mich, wie Apple zu solch depperten Entscheidungen kommen kann. Wer ist da verantwortlich?!

  • Vielleicht benötigt man den Platz im Einstellungsmenü für Werbung…

  • Dafür gibt es jetzt auf einmal parallel zu den Netzwerk Einstellungen noch zusätzlich WLAN, obwohl das unter Netzwerk noch einmal zu finden ist.

  • Macs verbrauchen einfach so wenig Strom, dass es sich nicht lohnt, ihn zu sparen.

  • Wie kommt man denn zu so einer bescheuerten Entscheidung, ein Menuebedienung auszutauschen gegen Kommandozeilen?
    Ich fühle mich jetzt echt an DOS erinnert!

  • Das neue Menü geht mir richtig auf den Keks. Wieso muss MacOS sich bloß simmer weiter an iOS annähern? Es sollte eher andersrum laufen. Der Funktionsumfang vom Mac wird immer weiter zusammengestrichen

  • Gibt es einen offiziell kommunizierten Grund, warum Apple sein os beschneidet und immer weiter abschottet?

    • Ne, aber ich denke in Zukunft wird es sich eher an iOS orientieren. Wie schon ein bemerkt wurde: es sollte her anders herum sein.

      Mit den iOS Limitierungen kann man sich (meistens) irgendwie anfreunden, aber auf dem Mac macht es irgendwann keinen Spaß mehr.

    • Das ist doch kein Abschotten weil es eine optische Anpassung gibt.
      Es ist nun mal besser weil dann die Einstellungen auf iOS, iPadOS und macOS gleich sind und man sich schneller zu recht findet.
      Ja wenn man länger drin ist, ist es eine Umstellung. Aber einfach mal für neue Perspektiven offen sein.

      Das Zeitplan nicht da ist heißt einfach nur das es vermutlich vergessen wird. Nachdem viele große Portale darüber berichten wird apple das auch auffallen und wird korrigiert werden.
      Fertig. Kein große tada

  • Weshalb will man, daß der Mac zu einer bestimmten Uhrzeit an, bzw. aus geht?
    Gibt es Anwendungen die dies notwendig machen, bzw. Arbeiten für die das notwendig ist?

    • Als es noch eine Server Software gab, war es extrem praktisch. Auch wenn Backup Pläne unbeaufsichtigt laufen. Oder für EyeTV, um programmierte Sendungen aufzunehmen, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen.

    • Ich gehe nur alle 3 Tage mal ans MacBook und hatte eingestellt, dass er immer um 1 Uhr Nachts ausgehen soll, um Strom zu sparen. Power Nap habe ich auch aus. Brauche ich eben nicht.

    • Früher hatte ich das gerne genutzt, um z.b. bei Abwesenheit mit EyeTV zu bestimmten Uhrzeiten TV-Sendungen aufzuzeichnen.

      Aber seit es die Festplatten-Verschlüsselung gibt (und wenn man die nutzt – was man definitiv tun sollte), ist die Zeitsteuerung eh nutzlos geworden. Was nützt es, wenn sich der Mac pünktlich einschaltet, aber niemand da ist, um das Passwort einzugeben (ohne Passwort funktioniert die Festplatten-Verschlüsselung natürlich nicht). Insofern was die Zeitsteuerung für alle, die auf Sicherheit wert legen, eh nur noch eine nutzlose Altlast, die man nicht vermissen wird.

      Dennoch schade, dass die Einstellungen weg sind, aber andererseits nicht tragisch, denn es dürfte Dritt-Apps geben, die die Lücke füllen, und das vermutlich dann auch deutlich besser machen, als Apple das je gemacht hatte. Es muss ja nicht alles von Apple selbst kommen.

    • Ja also ich nutze es wenn ich zum schlafen gehen noch eine serie anmache oder so und nicht will das der Mac die ganze nacht läuft

    • Ja, z. B. aus dem Homeoffice heraus: Ohne autom. Anschalten müssten ich und andere Kollegen erst in der Firma anrufen, jemanden finden, der meinen Mac anmachen kann. Jetzt geht der Mac an Werktagen immer an egal ob ich ins Büro komme oder zuhause bleibe für Homeoffice.

      Vollkommen irrsinnge Entscheidung von Apple. Die werden immer mehr wie Microsoft oder Quark oder zuletzt auch Adobe: arrogantes Ausnutzen der Monopolstellung.

      Auch vollkommen beschi$$en ist die hochformatige Ausrtichtung der Systemeintsellungen! Hauptsache iPhone-tauglich. Mega-Fail!

  • CarPlay macht auch neue Probleme. Einige Apps starten zwar, lassen sich aber nicht mehr bedienen. Die Bedienung der kompletten AirPlay Oberfläche funktioniert nicht mehr.
    Dann hilft es nur, auf dem iPhone die App zu beenden, somit wir diese auch in CarPlay beendet.

  • Ich hab die Tage bei Apple einen refurbished iMac 27″ zu einem super Preis gekauft. Da ist Monterey drauf. Ab sofort werd ich das System einfrieren und keine neue Hauptversion installieren. Mich nervt das ständige Updaten und die Gefahr, dass irgendwas entfernt und verunmöglicht wird. Jetzt ist Schluss.

    • Das kann man für eine Weile machen, Marc. Aber spätestens mit dem übernächsten macOS wird Apple dann keine Sicherheitslücken mehr auf Monterey beheben. Und dann hat man die Wahl zwischen einem unsicheren OS und einem, das bestimmte Funktionen nicht mehr hat, die ein kleiner Teil der Anwender verwendet hat.

      Im konkreten Fall gehe ich davon aus (nachdem es im Terminal ja noch geht), dass für diejenigen, die es nutzen, sehr schnell eine 3rd-party-App einspringen wird und dafür wieder eine schöne Benutzeroberfläche bereitstellen wird.

      Noch eine allgemeine Bemerkung: Tatsächlich schneidet Apple viel öfter Zöpfe ab als Microsoft. Aber genau das ist es, das etliche Dialoge speziell in den Windows Systemeinstellungen so kompliziert macht (Beispiel VPN und Windows 11: Systemsteuerung – Internetoptionen – Reiter „Verbindungen“ – VPN-Verbindung wählen – Einstellungen (und dann ggf. nochmal ein Button „Erweitert“, wenn man festlegen will, dass die Verbindung automatisch getrennt werden soll).

      Solche Kaskaden von Einstellungen gibt es zuhauf, wenn alte Optionen nie entfernt werden, sondern immer nur neue dazukommen.

      Nicht alles, was Apple macht, ist gut. Aber das über Bord werfen kann manchmal auch hilfreich sein.

      • So so … ziemlich schlechtes Beispiel… in macOS ist die Kaskade bezüglich VPN kaum kürzer als in Fenster … und die Zeitplaneinstellung war auch nicht das Ende einer endlosen Kaskade. 3rd Party Lösungen sind meist ein schlechter Ersatz, da die längerfristige Funktion nicht gewährleistet ist. Nicht jede ach so lieblich verständnisvolle Erklärteddyerklärung taugt für die Beschönigung schlechter Entscheidungen…
        Das Problem des Windows-UI ist vor allem diese krude Mischung aus relativ neuen und extrem alten Dialogen, von denen einige noch aus der Windows NT Zeit stammen, sowie der wenig schlüssigen Ergonomie. Kein Grund mit macOS selbiges zu versuchen.

      • @Slow mo, du lässt dir ja tolle neue Wörter einfallen.

        du bist sooo lustig – NICHT

        Zur Sache; ich sehe das so wie MacManux, es muss nicht immer alles erhalten bleiben auf Teufel komm raus.
        

      • Das mit den Sicherheitsupdates ist zwar richtig, aber weniger relevant als man denkt. Zumindest für vorsichtige Zeitgenossen, die auch mal denken, bevor sie klicken. Und da ich mit den asozialen Medien nichts am Hut habe, noch weniger.

    • Dann Wechsel doch nur einfach alle 2 Jahre und Fertig. Liegt doch nicht an Apple. Niemand zwingt dich.
      Es ist deine Wahl ob du stabil bleiben willst oder neue Features haben willst. Ist immer eine Wahl der eigenen Vorlieben.
      Und Gefahr gibt es auch bei kleinen Updates. Genauso wie beim installieren einer Software. Irgendwann kann immer irgendwas passieren

  • Mich nerven die neuen Netzwerkeinstellungen. Muss sehr oft auf manuelle IP-Adressen wechseln, sind so viele Klicks mehr als früher :/

  • Kann bitte mal jemand diesen Artikel an Lisa bei Apple senden?
    Ich habe deren Adresse nirgends gefunden.
    Da spricht man von Energiewende und sparen und ökologisch und dann so etwas ?

    Habe meine Rechner alle mit dem automatisch abschalten programmiert, damit, wenn es vergessen wird, der Rechner sich immer von selber abschaltet.

    Das ist richtig bescheuert.
    Bitte sendet den Artikel an Apple –> Ökoteam.

    Danke

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38336 Artikel in den vergangenen 8274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven