ifun.de — Apple News seit 2001. 27 264 Artikel
Aktuelle Projekte sichern

Mac-Tipp: Dateimanager Forklift als Backup-Werkzeug

18 Kommentare 18

Im unten eingebetteten Video erklärt Javier Mercedes, wie man mit dem Dateimanager und FTP-Client Forklift auch inkrementelle Datensicherungen erstellen kann. Die Vorgehensweise ersetzt keine regelmäßigen kompletten Backups eures Mac, eignet sich aber dafür, schnell und komfortabel zusätzliche Sicherungskopien von wichtigen Daten erstellen und diese einfach auf neuestem Stand zu halten.

Forklift Synchronisieren Zu

Zunächst noch ein paar Worte zu Forklift: Für den beschriebenen Verwendungszweck sollte die im Mac App Store kostenlos erhältliche ältere Version 2.6.6 genügen. Die aktuelle Version 3 kostet bei den Entwicklern 30 Euro oder ist alternativ auch im Rahmen der Software-Flatrate Setapp erhältlich.

Mercedes erklärt in seinem Video, wie ihr den Inhalt eines Ordners (natürlich inklusive Unterverzeichnisse) auf eine externe Festplatte kopiert und im Anschluss mithilfe des Forklift-Befehls „Synchronisieren zu“ stets nur die Übertragung der neuen oder veränderten Dateien veranlasst. So könnt ihr beispielsweise stets eine aktuelle Sicherungskopie eures Dokumenten-Verzeichnisses auf einer portablen Festplatte vorhalten.

Mac Backup Mit Forklift Erstellen

Beachtet, dass sich der Synchronisieren-Befehl abhängig von der genutzten Forklift-Version entweder im Menü „Ablage“ oder unter „Befehle“ findet. Um das Ganze zu beschleunigen, könnt ihr in den Forklift-Einstellungen im Bereich „Kurzbefehle“ ein eigenes Tastenkürzel für die Aktion anlegen, der Standard ist Befehl-Option-Shift-S.

Mittwoch, 08. Jan 2020, 16:50 Uhr — Chris
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich nutze zum Backup seit langer Zeit SyncFolder Pro. Das läuft total super

      • Was soll diese Bemerkung? AppleFan teilt hier seine Erfahrung mit. Ist doch toll, wenn man auf Erfahrungswerte von Anwendern zu einem bestimmten Tool zurückgreifen kann…

      • TheYellowFish gehört offensichtlich zu einer der hier zahlreich umherirrenden selbsternannten Content-Polizisten, die fast nie etwas zum Thema beitragen, andere aber ständig mit ihren senseless-posts belästigen

  • rsync mit oder ohne cron, läuft dezent im Hintergrund, kostet nix, verbraucht wenig Ressourcen und ist schneller als solche GUI tools – tut mit wenigen Handgriffen genau das Gleiche

    • naja mit wenigen Handgriffen. Entweder man compiled selber oder läd es mit homebrew, da rsync auf dem Mac total veraltet ist. rsync over ssh kann nicht Sonderzeichen umgehen.

      • Wow per homebrew zu installieren ist natürlich eine echt megaaaa harte Herausforderung. 2 Kommandos per copy und paste ins Terminal einzufügen, das schafft natürlich nicht jeder. Da kompiliert man natürlich lieber …
        Das mit rsync over ssh für das originale Mac-sync stimmt so auch nicht wirklich.

  • Forklift nutze ich schon einige Jahre, weil es super synchronisieren kann und das genau diese Anwendung.

  • Hi iFun Team,
    ich finde fürs alleinige Synchronisieren ist Forklift – auch aufgrund des Preises – etwas überdimensioniert.
    Ich verwende für dieses Anwendungsszenario das Programm FreeFileSync (https://freefilesync.org) und bin damit sehr zufrieden, das ist kostenlos und sogar open source.

  • Läuft seit Catalina wie Hund. Wie fast alles..

  • Nutze ForkLift ebenfalls. Bin sehr zufrieden mit der Anwendung. Bislang noch keine Sync Fehler feststellen können.
    Und als 2 Spalten Explorer ebenfalls bestens geeignet.

  • Ich verwende seit Jahren Resilio Sync Pro. Damit wird z.B. mein Datenverzeichnis und mein Fonts Directory zwischen zwei Macs (Privat und Arbeit) synchron gehalten. Es können auch Verzeichnisse für andere Personen freigegeben werden. Funktioniert völlig problemlos und ressourcenschonend im Hintergrund. Für Linux, Win, Mac, FreeBSD, iOS, Android oder NAS (!) verfügbar. https://www.resilio.com/individuals/

  • Was unterscheidet denn eine inkrementelle Datensicherungen von einer normalen Datensicherungen?

    • Im Text oben beschrieben. Entweder du sicherst alles neu, nachdem du das alte Backup gelöscht hast (lange Zeit), oder du dich selbst die neuen Dateien seit dem letzten Backup raus und kopierst sie (lange Suche, kurze Zeit) oder du lässt letzteres das Programm machen (kurze Suche, kurze Zeit)

  • Frage an alle hier: Was ist das beste GUI für rsync auf dem Mac?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27264 Artikel in den vergangenen 6662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven