ifun.de — Apple News seit 2001. 27 311 Artikel
Hands-On-Filmchen verfügbar

Mac Pro: Erste Videos, neues Zubehör und Rollen für 480 Euro

66 Kommentare 66

Während die deutschen Mac Pro-Preise gestern noch in der Apple Store-Anwendung nachgeschlagen werden mussten, hat Apple inzwischen auch seinen Online Store im Netz überarbeitet und hier nun eine eigene Zubehör-Kategorie für das neue Schlachtschiff freigeschaltet.

Mac Pro Zubehoer

Diese bietet unter anderem den Monitor-Standfuß für 1.099 Euro, die Apple Afterburner Karte für 2.400 Euro und das Radeon Pro Vega II Duo MPX Modul für 6.720 an. Wer ein Schnäppchen sucht, muss derzeit mit dem AUX Netzkabel-Set für den Mac Pro Vorlieb nehmen. Dieses kostet nur 64,95 Euro,

Zudem finden sich in der BTO-Konfiguration nun auch Optionen zur Gehäuse-Konfiguration. Wer die Frage nach „Standfüße oder Rollen“ hier mit „Rollen“ beantwortet, legt direkt 480 Euro zur Seite.

Mac Pro Rollen

Mac Pro: Die ersten Hands-On-Video

Wie inzwischen üblich hat Apple ausgewählte YouTuber, Influencer und Videoblogger mit dem neuen Mac Pro versorgt. Diese stellen ihre ersten Impressionen mit dem neuen Desktop-Rechner in den untern eingebetteten Videos vor.

Mittwoch, 11. Dez 2019, 7:53 Uhr — Nicolas
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das wird das beste Weihnachtsgeschenk! Da kann man wenigstens unter dem Schreibtisch ordentlich die Füße drauf abstellen!

    • Bräuchte auch etwas neues für die Füße :)

    • Du darfst dann nur nicht auf den einen Knopf drücken :D
      Ja, hätte ich gerne, das Teil. Nein, leiste ich mir nicht. Wer es sich leisten kann/will soll sich so ein Gerät kaufen. Sagen, dass es zu teuer ist/empfunden wird, soll auch gestattet sein. Argumentieren, warum sich Profis damit eindecken finde ich interessant, grade unten betreffend Musikstudio.
      Ich finde es beschämend, wie emotional hier die Kommentare sind. Dass persönliche Angriffe um Meinungen zu einer Sache so ausarten – und das unter einer von sich in Anspruch nehmenden intelligenten Spezies. Kein wunder ist … am Ar… .

  • In welchen Sferen leben denn die eigentlich. Die Preise sind Mondpreise und total unrealistisch.
    Da kann man sein Geld auch gleich auf die Straße werfen.

    • Für die Zielgruppe sind das recht normale Preisregionen. CGI, Filmschnitt usw. Das Teil ist nicht für den Privatanwender gedacht

      • Für das Geld baut man sich ein professionelles Equipment auf und ist nicht abhängig von Apple. Die Zeiten sind größtenteils vorbei wo man unbedingt einen mac haben musste in diesen bereichen!

      • In diesen Bereichen gibt es keine Bastler, die kaufen Workstation direkt von den Herstellern.

      • Auch in diesen Branchen wird nicht immer ein Apple stehen und auch dort wird auf das Geld geschaut m. Immer diese Verallgemeinerung und damit schönreden der Preise…

      • Es gibt sowohl das eine, als auch das andere.
        Big Player wie Sony kaufen viele fertige Workstations, haben aber auch eine Abteilung die selbst Rechner plant und zusammenbaut um dem jeweiligen Mitarbeiter gerecht zu werden.

      • Und Sony baut sogar selber Rechner! ;-)

      • Ne is klar… dann hast du aber was falsch gemacht und solltest dir ein anderes Business suchen. Zumal du dir etwas ähnliches sicher nicht selberbauen kannst.

      • Also Rollen für fast 500€ sind für mich nicht normal! Klar sind es nicht die günstigen Baumarkt Rollen für 20€ für das 4 fache könnte ich es mir vorstellen. Meiner Meinung nach wären 100€ schon übertrieben aber 500€? Also bitte das ist Wucher!

    • hmm wenn die Rechtschreibung unbekannt ist wird auch die Zielgruppe der Sphäre unbekannt sein

      • Und nicht zu vergessen: Die Zeichensetzung. ;-)

      • Lass doch so einen dümmlichen scheiß bleiben anscheinend hast du nichts besseres zu sagen wenn jemand seine meinung äußert, außer beleidigungen. Das Teil kannst auch du dir sicher nicht leisten. Ich war immer Apple Fan habe Mac book Pro usw. Aber heutzutage gibt es vergleichsweise wesentlich preiswertere Optionen….. So viel Leistung braucht auch kein privater Anwender. Genauso wie rollen für 480 €…… Da kleb ich mir selber welche dran für 10 €….

      • Naja, Meinung hin, Meinung her. Vergleichbare Workstation von Dell oder HP kosten nicht weniger. Dort beginnen die Listenpreise irgendwo bei 4000 Euro und gehen bis deutlich über 200.000 Euro. Für eine einzelne Workstation. Insofern bleibt Quatsch auch in Zeiten alternativer Fakten Quatsch, selbst unter dem Prädikat „Meinung“.
        Am kleinen Heimanwender geht die neue Käsereibe natürlich völlig vorbei. Wer sich ein Mischpult für eine viertel Millionen in sein Studio stellt wird ohne mit der Wimper zu zucken weitere zehntausend Euro für einen Mac Pro ausgeben. Wer für Film und Fernsehen alleine für die Kameraobjektive jeweils zweihunderttausend Euro auf den Tisch legt, dem fallen die dreizigtausend Euro für den Mac Pro gar nicht mehr auf.
        Nur wer abends mal ein Ründchen zocken will, tja, für den hat Apple leider seit Jahren schlichtweg keinen wirklich preislich attraktiven Rechner im Angebot. Was ich persönlich im übrigen ebenfalls „bedauerlich“* finde.
        Aber um bei den Worten des OT zu bleiben: Das sind halt zwei in Gänze unterschiedliche Sphären mit in keiner Weise vergleichbaren Ansprüchen.

        *: Ich hätte hierzu noch ganz andere Worte, die wären jedoch nicht jugendfrei.

    • Büro Hardware ist immer teuer wenn sie hochwertig ist. Ein Schreibtischstuhl kostet auch mal schnell 2000€, an dem ist auch nicht viel dran. Mal davon abgesehen ist der Mac Pro halt keine Massenware. Und wird der nicht auch in den USA gefertigt?

    • Also bei uns ist das man geht zu seinem vorgesetzten und sagt ich brauch einen neuen Rechner. Dann wird nur gefragt wofür und wieviel Leistung. Der Preis spielt keine quasi keine Rolle so lange man produktiv arbeiten kann. Arbeitszeit und Geschwindigkeit sind wichtiger als die paar Kröten. Ich kenne sehr viele Firmen bei denen das so ist. Aber auch Aunahmen bei denen es nicht so ist. Selbst geachraubt wird hier nicht außer wenn bei den Dells mal wieder ein Akku getauscht werden muss. Und obs bei den Workstations ein mac Pro oder Dell 7920 Precision Tower ist juckt hier niemanden

    • Kann nur von unserem Unternehmen sprechen. Bei 2200 Mitarbeitern weltweit kaufen wir ausschließlich fertige Workstations. Die Leute die es brauchen bekommen nun seit einiger Zeit Apple. Vorteil für uns ist, dass über den kompletten Lebenszyklus (2-5 Jahre) der Geräte komplette Garantie besteht. Wenn ein PC ausfällt haben wir innerhalb weniger Stunden sofort Ersatzteile und jemanden hier der das Teil austauscht. Bei Selbstbau spart man sicher am Anfang Geld, wenn es dann aber auf 5 Jahre etliche ausfälle gibt ist das abgedeckt.
      Es ist also für Unternehmer durchaus sehr sinnvoll auf fertige Lösungen zu setzten.
      Beim Mac Pro ist der Preis m.M. nach in Ordnung. Hätte mit mehr gerechnet! Für die jenigen die so viel Leistung brauchen kein hoher Preis.

    • Du hast null Ahnung, was? Die Preise sogar günstig für die Leistung. Auch findest du kein vergleichbares Display für das Geld.
      Mit solchen Kisten werden Aufträge im Millionen€-Bereich produziert.

  • Deshalb kann man selber den PC aufrüsten ;)

  • Es gibt Läden, in denen kannst du Hundezubehör für deine Vierbeiner kaufen, in dem die Leine 1000+€ kostet. Von Körbchen usw. ganz zu schweigen. Die Reichen brauchen auch angemessenes Spielzeug…

    Im gewerblichen Bereich möchte ich mir kein Urteil erlauben. Da gibt es sicherlich auch einen erklärbaren Nutzen.

  • Nackt ist das Ding ja mal mega sexy. Schaut besser aus als der G5 seinerzeit.

  • Mit realistischen Preisen hat das nichts mehr zu tun. Jetzt ist Apple völlig durchgedreht. 500 EUR für Rollen? 700 EUR Aufpreis (!) für 19″ Rack Gehäuse? 12 GB RAM für 360 EUR? Also selbst im professionellen Umfeld ist das weit weg von normal und eine bodenlose Frechheit. Na wenn sie meinen, dass es das sein muss, aber in meinen Augen ist das so lachhaft, dass ich an der Ernsthaftigkeit zweifle.

    • Schonmal die Preise von Cisco gesehen, was die für Rack-Schienen verlangen?
      Das sind wirklich verhältnismäßige Preise für das Firmenumfeld.

      • Wieso ein Nexus 9500’er kaufen? Ein SOHO Netgear tut es doch auch :) … ach, man bastelt sich was aus einem alten PC mit 5 Netzwerkkarten zusammen. :-)

    • Du hast keine Ahnung, was in einer professionellen Umgebubung bemötigt wird. Da wird ein Formel 1 Rennwagen mit einem BMW M3 zu vergleichen. Wenn ihr wüsstet, was ein landwirtschaftlicher Schlepper oder ein 30 Tonner kostet. Da sagt auch keiner „Oh, den bau ich mir selber!“.

      Ja, man kann im PC Bereich alles „nachkaufen“ und „selberbasteln“. Dafür hat man im Gewerbe aber keine Zeit und wenn etwas nicht so tut, wie es soll, dann geht viel Zeit darauf verloren, den Fehler zu finden.

      Die Summen sind Peanuts wenn man eine Produktion für mehrere hundert tausend Euro um mehrere Wochen verzögert, nur weil sich für den selbstgebauten Rechner keiner wirklich verantwortlich fühlt und der eine die Verantwortung auf den anderen schiebt.

      In meiner Firma werden grundsätzlich solche Boliden (auch von anderen Herstellern) für Simulationen und anderen Dingen verwendet. Da wird pure Rechenzeit für Darstellung und das Objekt selbst verwendet. Jede Sekunde weniger Rechenzeit ist echtes Geld gespart.

      Wer sagt, dass selbst im „professionellen Sektor“ das weit weg, der lebt in einer Blase und sieht nicht über seinen Wissenshoriziont hinaus, der hat keine Ahnung wie weit weg er von „professionell“ und der Realität ist.

      Sorry, solche Geräte werden in der Industrie und dem Gewerbe massenhaft eingekauft. Wir geben bei uns im Betrieb Millionen für Lizenzen und andere IT Dinge aus, ein nackter Serverrack im Rechenzentrum inkl. Belüftung und ohne „Inhalt“ kostet auch schon weit im 4 stelligen, sofern man qulifizierte und supportete Hardware haben will.

      Abgesehen davon sind im Gewerbe solche Geräte über 1-3 Jahren (zumindest in Deutschland) abgeschrieben und verhelfen zu besseren Steuern. Das kann man mit privaten Rechnern nicht vergleichen.

      Bei Computern glaubt jeder gleich mitreden zu können.

      Wie wenn man mit Profis über das Fotografieren redet. „Ich hatte schon einmal eine Kamera! Ich kann das auch!“

      • Sebastian Berger

        +1
        Bonus +1 für den Fotografenvergleich ;)

      • +1 auch wenn ich die Rollenoption für 480€ schon schwachsinnig finde.

      • +1
        Danke, dass es mal jemand sagt! Hier gibt es Leute, mit ihrem Basis-Konfig. MacBook Pro von 2015, die meinen sich über Businesspreise für professionelle Anwender aufregen zu müssen.

      • @ ThePunish0r

        Dazu muss man die Rollen kennen. Steht das Ding in einem Rack, braucht es keiner. Stehen Sie neben dem Schreibtisch auf dem Boden, tun es normale Standfüße.

        Wieso soll ich sie dann dazu kaufen? Auf dem Boden muss man den Einsatzzweck kennen: Rollen brauche ich, wenn der Rechner „bewegt“ wird. Dazu kommt statische Aufladung mindern, Rollen mit Lagern anstelle von einfachen Achsen, die auch nach 5 Jahren noch so gut rollen wie am Anfang.

        Mein „billiger“ Schreibtischstuhl quietscht und rappelt aus allen Ecken. Die Lehne knackt und die Rollen sind mit Hundehaaren unbrauchbar. Ich erwarte bei 480€ Rollen professionelle Rollen, die auch in einer Umgebung passende Mobilität bieten.

        Auf Mercedes SLR macht man auch keine billigen Chinareifen aus dem Aftermarket sondern nimmt die, die der Hersteller vorschlägt oder als gleichwertig zertifiziert wurden.

        Das gilt auch für Rollen, Wandhalterungen (z.B. in einer Arztpraxis), Tastaturen (reinraumfest oder unempfindlich äußeren Einfüssen z.B. in einer Naßzelle, …), etc.

      • @Thorsten:
        Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Apple bessere Rollen als bei meinem Rimowa Koffer verwendet/benötigt und die vom Koffer – da sind wir uns wohl einig – werden relativ stark (eher mehr als die Mac Pro Rollen) beansprucht und das regelmäßig mit 30kg.
        Der komplette Koffer hat aber insgesamt nur knapp das doppelte gekostet.. Der Preis den Apple also für die Rollen aufruft ist einfach übertrieben, auch für einen High-Class-Premiumhersteller. Den Preis für den Mac Pro finde ich iO, den kauft ja niemand privat und wenn dann nur als Fanboy. Aber ich verstehe halt schon wenn manche Leute das bisschen unsympathisch finden, wenn ein Hersteller für Zubehör exorbitante Preise verlangt.

      • 1+ so wahr Da reden Bastler über professionelles Equipment und stellen die Neidfrage.

      • Leute regen sich über Rollen für einen Rechner auf den sie sich sowieso nie kaufen werden.
        hauptsache man hat sich mal schön aufgeregt

    • Die Preise sind günstig für die Leistung. Es sind nicht irgendwelche billigen Revo SSDs von Amazon drin. Auch Speicher und Architektur bekommst du nicht mal eben beim Computer-Horst.

  • Einige verstehen es nicht, aber ich für meinen Teil habe mein Prof. Tonstudio komplett auf Mac schon vor Jahren umgestellt, da mich diese verf**++ Updates bei Windows einem mitten in der Produktion einen gesamten Tag gekostet hat.
    Seit dem ist mein 5.1 die Haupt-Workstation mit ProTools und Logic Pro!
    Und ich habe mir gestern einen bestellt, damit ich die nächsten 5-7 Jahre weder rumschrauben, modden, upgraden, GraKa-Tauschen muss und STRESSFREI arbeiten kann… da bezahle ich als Unternehmer gerne mehr….
    Jede Stunde Frust kostet Nerven und Geld! Und ja, ich habe bis Windows 7 noch mit einem PC gearbeitet und via Parallels immer noch Win10 auf dem MacPro und…etwas Ahnung! Ick freu mia

    • Bist ein Held, dann hol dir doch die Top Konfiguration für 65k!

      • Na, bleiben Sie bitte entspannt! Neid?
        Nein, größenwahnsinnig bin ich nicht, es ist der kleine 8Core mit 1 TB geworden… das reicht für Virtuelle Instrumente und komplexe Audio-Situationen!

    • Darf man fragen welche Konfiguration für dich als Musiker die optimale ist (kosten/nutzen)

      Interessiert mich wirklich um einen Einblick zu bekommen, wer solche eine Maschine benötigt.

      Auch RAM oder so gleich mitbestimmt oder selber aufrüsten nach dem Kauf?

      • Wichtig ist erst einmal physikalische Trennung der Arbeits-, System- und Content-Platte, um die Latenz in der DAW (ProTools, Cubase etc) so gering wie möglich zu halten. Dann sollte der RAM aktuell mind. 24 GB sein, um Samples zwischenzuspeichern!
        QuadCore+ ist schon Pflicht

      • … und jetzt bau dir einmal so ein Gerät selber zusammen. Die Komponenten abstimmen, Ahnung zu haben, was gebraucht wird und der Markt hergibt, zwischen Herstellern und Softwarelieferanten zu tänzeln, wenn das eine mal mit dem anderen nicht sauber zusammenspielt, weil man im BIOS eine Einstellung falsch hat und unnötige Latenzen zwischen den Komponenten einen in den Wahnsinn treiben.

        Man kann nicht für alles ein Experte sein.

        Deswegen kauft man Geräte, bei denen jemand dahinter steht und es vorher schon ausprobiert hat, Erfahrungswerte besitzt und die Hardware berechenbar mit der Software zusammenspielt.

        Ja, dafür kann man viel Geld ausgeben. Im Fehlerfall verbrät man noch viel mehr Geld.

        Ansonsten gibt es nicht so viele Witze über die „Masterrace“, die in Schweißausbrüchen zerfließt, wenn der „neue und selbstzusammengestellte“ Rechner das erstemal eingeschaltet wird. Oder er im Betrieb verreckt, weil die Komponenten falsch ausgewählt wurden oder man bei der SSD sparte und nun die Arbeiten im Nirvana verschwinden oder nicht schnell genug geliefert werden …

  • Wenn man berücksichtigt, welches Equipment in professionellen Tonstudios zu finden ist, so ist der Mac Pro vergleichsweise günstig.
    Und dafür ist er hauptsächlich gedacht, Musikproduktion, Filmschnitt, solche Sachen.
    Auch ist er da selbst in der Maximalkonfiguratuon eher im Bereich Low End angesiedelt. Jedenfalls freut es mich, dass sich Apple mit dem Gerät dort kraftvoll zurückmeldet.
    Lächerlich fände ich, so einem Gerät Rollen für 49,90 beizulegen.

    • +1 für die Rollen
      Ich werde des öfteren gefragt warum ich ein Apple Case für 50+€ um mein iPhone habe. Darauf antworte ich gerne, warum sollte ich (wie die meisten, die fragen) ein 2€ Case an meinem 1000+€ Gerät machen??
      Genau so ist es mit den Rollen, ich würde mich veräppelt vorkommen, wenn ich unter mein 10000+€ Mac Pro wackelige billig Rollen schrauben müsste. Zudem die 490€ bei den Preisen sowieso Peanuts sind.

      • Es gibt ja nur Cases für 2 oder 50 Euro… ne ist klar!

        Falls du es noch nicht wusstest, es gibt Cases für rund 15 Euro, welches der Apple Qualität nichts nachstehen!

        DAs gleiche gilt für Leder-Cases. Da geht es bei ca. 25 Euro los. Guck dir mal die Teile von Stilgut an! Bombenqualität aus echtem Leder und samt gefütterten Case.

        Also bitte hört mal mit euren schwarz weiss auf! Ist ja lächerlich.

        Du kannst dir kaufen was du willst, nur das wir uns da richtig verstehen. Aber hör auf solchen Unsinn in die Welt zu husten!

        Und ja, wer sich ein 2 Euro Case auf/an sein teures iPhone klickt, hat den Knall nicht gehört! Das teure Apple Case wird auch nach zwei Jahren Gebrauchsspuren haben und nicht mehr so toll aussehen. Genauso wie die halb so teuren guten.

      • Es hat aber ein Apple Logo! Das will man doch vielleicht gerne haben.

  • Wow, ist mir nicht zu teuer – weil ich ihn nicht kaufe ;)

    Ansonsten darf doch bitte jede Person oder Firma das für sich selbst entscheiden? Ich finde einige Kommentare schon ziemlich bissig. Wenn es bezahlt wird, soll Apple das verlangen. Ich bin als Kunde des MacPro eh nicht die Zielgruppe, deshalb kann ich zu den Preisen nichts sagen. Technik und Design sind definitiv sehr interessant – aber nicht für mich als Privatanwender. Trotz Reibe-Optik muss ich sagen, sieht dennoch auf so nem Schreibtisch nicht schlecht aus.

  • Ich weiss ja nicht…

    Ich verstehe die verschiedenen Erklärungen bzgl. des Preises für die Kiste. Aber wieso müssen dann Rollen 500 Euro kosten? Ja, es müssen keine 49 Euro Teile sein. Wer will mir denn bitte plausibel erklären, das alles über 100 Euro für Rollen völlig OK sind? Oder sind die 500 Euro Rollen aus einem Weltraum-Material, welches dann dieses Gerät verbessert?

    Irgendwo muss doch noch ein Funke Menschenverstand vorhanden sein, der einem sagt, das das ganze geisteskrank und ist und z.B . die Rollen für diesen Preis völlig und total überteuert sind!

    Sicher sind diese Rollen sehr hochwertig, aber so hochwertig können diese nicht sein, das diese einen solchen Preis rechtfertigen. Nur weil andere Hersteller auch überzogene Preise für diverses Zubehör haben, ist das noch lange kein Grund dieses nicht zu kritisieren!

    Vielleicht gibt es ja auch Anbieter, die dieses Gerät günstiger aufbohren! Ich habe mir z.B. meinen iMac 27″ mit 3TB und 32GB bei Alternate bestellt und dieser war nur rund 150 Euro teurer, als die Grundkonfiguration bei Apple. Was dieses Gerät so direkt bei Apple gekostet hätte, kann sich ja jeder selber angucken! Da wird einem einfach schlecht wenn man die Aufpreise für Rad RAM und HDD anguckt. Das sind auch nur Teile vom normalen Markt und keine „Weltraum-Produkte“!

    • Danke, genau so sehe ich das auch. Es gibt sicher auch zu viele, die sich das Pro in iPhone zu gut schmecken lassen haben und die dritte Kamera nicht nutzen u. ggf wegen der neuen Farbe….

      Am Ende werden nur WhatsApp Sprachnachrichten verschickt.

      Pro => Statussymbol <= hoher Preis

      Soll jeder so machen, wie er möchte.

    • Der erste Satz von dir, Gummihahn, bringt die ganzen Spekulationen gut auf den Punkt.

    • Weißt du das? Kennst du die Anforderungen an die Rollen? Weißt du, wieso manche Schreibtischstühle vierstellig kosten (und das nicht wegen dem tollen Leder)?

      So lange man die Spezifikationen und Anforderungen nicht kennt, die diese Teile aushalten müssen, kann man sich auch über LKW Reifen und Raketenendstufen unterhalten (und das sind ja auch billige Röhren aus Wellblech!).

      Wer gerne wissen will, was das Leben außerhalb der bekannten vier Wände kostet, sollte sich einmal überlegen, was Material und das Montieren einer neuen LED oder Gas-Straßenlaterne oder 200m Gartenzaun mit besserem Drehstahlmatten inkl. Halterung kostet. Da wird einem schwindelig … eine popelige E Klasse oder ein 5’er BMW kommt auch schnell auf 100.000 Euro oder mehr, wenn man „großzügig“ dimensioniert :)

      Für alle Schüler und Studenten, die nach der Ausbildung „YouTube Star oder Instagram Model“ sein wollen, das Leben kostet echtes Geld und wird nicht von Mama und Papa bezahlt und es gibt Dinge, die Normalsterbliche (gehöre ich auch dazu) sich nie im Leben leisten können oder wollen (auch wenn es toll wäre) …

      • Was für ein Quatsch!

        Du machst genau das, was ich oben beschrieben habe, dazu noch schön Strohmänner dazu gedichtet. Andere machen das auch so und die Rollen sind für Weltraumbelastung bla bla bla…

        Dann kauf dir die Rollen und flieg damit zum Mond oder erfreue dich dran, das diese noch in 25 Jahren schön rollern. Andere Rollen hätten sicher das gesamte Gebäude total verschlissen bzw. wären Rollen für 100 Euro schon völlig hin. Nur die teuren von Apple sind für 250000 km hin und her schieben geeignet und zerstören nicht den Boden. ;-)

      • Thorsten 1+

  • Man ist das eine Verpackungsorgie. :)
    Unglaublich was die da an Pappe/Papier und Folie
    für das Teil verwenden.
    Das ist einfach von allem too much.
    Man sieht schon, dass der Klimawandel in USA derzeit
    ein Fremdwort ist.

    • und du bist der erste, der sich wegen eines Schadens aufregen würde. Man macht es aber auch niemandem Recht. ;)

      • Ein Karton im Karton im Karton muß man nicht noch schön reden.
        Nicht einem Unternehmen wie Apple.

      • Tja Helmut, es regen sich leider auch viele auf, wenn schon die Verpackung zerkratzt ist.
        Die werden gar auf Plattformen verkauft.

      • Aber irgendwo hört der Spaß doch auf. Es wäre heute ein leichtes, wiederverwendbare Kartonagen zu verwenden, die nach Erhalt es Rechners an den Lieferanten zurück gehen.
        Mich haben die immer irgendwie im Keller gestört und standen im Weg. Sei es der Würfelkarton des iMacG3 oder später der Karton des PowerMac G5.
        Wenn sich eine Firma wie Apple Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben hat, dann erwarte ich auch im „kleinen“ eine Umsetzung.
        Und wer sich hier über Kratzer oder sonstiges an einer Umverpackung reibt, der hat sein Leben nicht mehr im Griff. ;)

  • In der heutigen Zeit schrieben viele erstmal ohne vorher nachzudenken. Oder sie können einfach nicht mehr denken. Es muss sich immer um einen selbst drehen. Ferrari bringt einen neuen Supersportwagen heraus und gleich heißt es …wer soll das den bezahlen? Wenn man sich diese Frage reflexartig stellt, wie auch bei dem neuen Mac Pro, der ist schlicht und ergreifen nicht Teil der Zielgruppe. So einfach ist das. Auch bei den oben geschriebenen Hundeleinen oder wie auch für viele andere Sachen auch, ist es dir zu teuer, ist es kein Wucher sondern du bist nicht Teil der Zielgruppe des Unternehmens. Das war schon immer so und wird es
    bleiben. Das ist in Summe der Grund warum hier viele immer über jeden Preis der Apple Produkte diskutieren. Luxusgüter heißen nicht umsonst so ;-) Ihr braucht oder wollt es? Ihr könnt es euch leisten? Dann kauft es oder lasst es. Diskussion beendet. Aber die Leitung des Mac Pros ist schon der Wahnsinn. Und schön ist das Ding meiner Meinung nach auch. Und Innendienst so aufgeräumt und ohne Kabel….sehr schick und sogar praktisch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27311 Artikel in den vergangenen 6669 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven