ifun.de — Apple News seit 2001. 28 624 Artikel
YouTuber kritisiert schwache Grafik-Performance

Ein Mac Pro als Spiele-Computer? Eher nicht…

94 Kommentare 94

Der Mac Pro 2019 ist der derzeit leistungsfähigste und zugleich teuerste Apple-Rechner. In der Basisausstattung bietet das Gerät zum Preis von 6.499 Euro einen 3,5 GHz 8‑Core Intel Xeon W Prozessor mit Turbo Boost bis zu 4,0 GHz, 32 GB RAM und eine Grafikkarte vom Typ Radeon Pro 580X.

Während Apple selbst den Einsatzbereich des Rechners vor allem in der professionellen Video- und Audiobearbeitung sieht, fragt sich der YouTuber Quinn Nelson, ob man damit auch vernünftig spielen kann. Schließlich sieht sich Apple seit jeher schon der Kritik ausgesetzt, keine brauchbaren Gaming-Maschinen anzubieten.

Mit diesem Manko kann dann auch der Mac Pro nicht aufräumen. Nelson verzeichnet enttäuschende Bildwiederholraten und übt massive Kritik an der von Apple standardmäßig verbauten Grafikkarte. Dies sei ein überholtes Modell, das bereits Anfang 2017 für etwas mehr als 200 Dollar erhältlich war und in keinem Verhältnis zum 6.000-Dollar-Preis der Maschine stehe.

Die serienmäßige Radeon Pro 580X im 2019/2020 Mac Pro ist, gelinde gesagt, enttäuschend. Es ist eine preiswerte Karte aus dem Jahr 2017, die in ein neues MPX-Format gekleidet ist, um das Gesicht zu wahren, und sie ist nicht ausreichend, nicht nur für Spiele, sondern auch für Berechnungen.

Nelson unternimmt auch den Versuch, den Hochleistungs-Mac über Boot Camp über Windows und mit einer neueren, besser auf Spiele-Performance ausgelegten Grafikkarte zu betreiben. Hier kann er im Zusammenspiel mit der vergleichsweise günstigen AMD 5700 XT zwar eine deutlich gesteigerte Grafikleistung im Allgemeinen verzeichnen, die Spiele-Performance lässt allerdings weiter zu wünschen übrig.

Dienstag, 07. Jan 2020, 11:00 Uhr — Chris
94 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Autobild prüft einen 100.000€ teuren Reisebus und stellt fest, dass dieser trotz des hohen Preises nur 120 km/h.
    Skandal!

    • Sol das witzig sein? Im Gegensatz zu oben vergleichst du hier tatsächlich Äpfel mir Birnen.

      • hier wird ein computer mit einem computer verglichen. beide mit windows. dann kann man durchaus rückschlüsse ziehen.

      • Eben nicht. Da bei Games andere Dinge zählen. Der Apple Rechner ist fürs Arbeit ausgelegt. Für Grafik etc. Da kommen andere Dinge zum Einsatz. Was glaubst du warum ne Gamerkarte gegen ne Quatro verliert obwohl sie eigentlich wesentlich mehr power hat.

      • Eben schon! Weil unabhängig vom Einsatzgebiet; ist die Grafikkarte bei dem verlangten preis ein schlechter Witz ist.

      • Dennoch ist und bleibt der mac pro eine Workstation

      • Ein Mac ist eine Workstation und kein GamingPC. Ein sehr guter GamingPC hat wiederum nicht so eine Performance im Bereich Videoschnitt und Bildbearbeitung. Entweder, oder!!!!

      • Das sehe ich geringfügig anders.
        Ich würde allerdings einen etwas anderen Vergleich ziehen:
        Bin echt enttäuscht, dass ich meinen Pferdeanhänger nicht von meinem € 120.000,– Ferrari ziehen lassen kann :-(

      • Schmarn! Fur den Preis baue ich mir fast ein Rechenzentrum auf! Und Apple hinkt sowas von hinterher in allen Belangen, also wenn du von tuten und blasen keine Ahnung hast dann Ruhe! Die Preise auf Windows basierte Hardware oder linux und der mac läuft im Vergleich dazu wie ein Pentium 2 Rechner!

      • Blödsinn, wer auf nen Mac ein Windows installiert um die Leistung Einschätzen zu können… Sollte lieber seine Zukunft auf Spiele Konsolen verbringen….

      • Man kann sich alles schönreden. — Enttäuschende und jämmerliche Leistung im Spielebereich. Zudem verweigert Apple die nVidia-Unterstützung.

      • Manche Menschen wissen nicht, das man mit einer speziellen 10.000€ Grafikkarte nicht spielen kann.

      • Wie sagt man so schön:
        Bullshit!

        (Und das sage ich als jemand, der seit 1993 diverse Workstations nutzt. Von Sun, über SGI und vielen anderen. Meist im hohen vierstelligen und fünfstelligen Bereich nicht selten allerdings auch im sechsstelligen Bereich angesiedelt. Und über die Jahre mit nahezu allen relevanten Systemen.)

      • Bullshit bezog sich auf den Kommentar von Tommy (Rechenzentrum und Pentium 2).

      • Sehr wohl vom Fach…

        Und ein Bus und ein Auto sind beides Fahrzeuge zum Personentransport.

    • XD das dürfte es ungefähr treffen!

  • Ergo:
    Apple zum professionellen Arbeiten
    Microsoft zum daddeln und Updates installieren ;)

      • Seltsam nur, dass auf den Computern in den allermeisten mittleren und großen Unternehmen Window größtenteils bis ausschließlich Windows läuft… von den Servern mal ganz zu schweigen.

      • Das kann ich so nicht unterschreiben.
        Windows Pc kommen überall zum Einsatz wo es billig sein muss.
        Im Serverbereich werden bei den Profis überwiegend Unix und Linux-Maschinen eingesetzt. Windows Server sind da nur ein Teilbereichen zu finden.
        Der Mac war und ist immer noch etwas für Spezialisten die auch bereit sind für Qualität auch zu bezahlen, und den Mac in den Bereichen einsetzen für die sie konzipiert sind. Windows auf einem Mac sind nun mal Perlen ( Mac) vor die Säue (Windows) kippen.
        Im übrigen habe meinen iMac aus 2013 zwar regelmäßig mit Updates versehen, das aber nur einmal im Jahr und ich brauchte kein neues Betriebssystem für hunderte von Euros kaufen.

      • @Thomas Schmidt
        Du bist wohl im Jahr 2012 stecken geblieben.
        Die 580 von AMD ist in einem Rechner für 6500€ ein Witz.
        Alle die behaupten es wäre eine Workstation frage ich, was macht dann eine schlechte gaming GPU in der Workstation? Warum wurde keine Quadro von Nvidea verbaut? Auch die Gängelungen von Apple das man keine 1080TI verbauen kann ist ein Witz, das ausgelieferte macOS überschreibt bei jedem Start die benötigten Treiber wenn man diese händisch installiert.

        Es ist richtig das der MacPro kein gaming Rechner ist, die 580 ist für eine Workstation jedoch auch ein Witz. Mit einer 5700XT (UVP 350€) oder einer 2080RTX TI (UVP 900-1100€) erreicht man bessere Zeiten im Rendering oder FinalCut etc.
        Du verteidigst und befürwortest das du bei einem Preis von 6500€ dermaßen verarscht worden bist. Du bist einfach der beste und hast es richtig drauf.

    • Nein, eigentlich sagt das nur aus, dass das Ding nicht zum professionellen Spielen geeignet ist. Was vermutlich im Pflichtenheft für den Mac auch nicht drin stand.

    • das kann ich so unterschreiben.

      wenn jemand Zocken möchte, bekommt man für 2000€ bei mindfactory und co einen Windowsrechner der keine wünsche offen lässt.

    • Weil Apple sich in puncto Updates ja so richtig zurückhält.
      Wenn Apple Updates rausgibt, reden sich die Jünger das schön. Wenn MS Updates rausgibt, wird es negativ ausgelegt.

      Jünger eben!

  • Tja. Was soll man auch bei dem Schnäppchen erwarten?

  • Der eigentliche Witz ist, dass Apple noch auf Intel Prozessoren setzt anstatt auf die in fast allen belangen Überlegenen AMD Pendents.

    • Wenn man mal von den Threadrippern absieht, ist die Leistung doch eher mässig…

    • Der war gut.

      AMD hat mal nen Glücksgriff gehabt.
      Apple plant langfristig.

      Und wenn Apple irgendwann auf eigene CPU zurückgreift können Intel und amd eh einpacken.

      • Glücksgriff? Intel liegt mittlerweile ganz weit hinten und AMD baut immer mehr Vorsprung auf. Sowohl von der Leistung als auch preislich.
        Wenn die so weiter machen ist Intel bald weg vom Fenster.

      • Ach, bei einem Gewinn von 20 Milliarden $ USD dauert das noch eine Weile bis Intel „weg vom Fenster“ ist ^^

      • Intel macht schon langfristig ziemlich viel falsch

      • Genauso wie Lego, schade nur das sich da nicht viel ändert da immernoch genug leute kaufen

      • War bezogen auf die Konkurrenzfähigkeit im Bereich der Prozessoren, nicht auf Intel allgemein. ;)

      • Intel hat noch nicht mal den Sprung auf die 10nm-Technologie geschafft (und quält sich immer noch mit 14nm herum). AMD ist schon längst bei 7nm angelangt. Der neue Apple-Prozessor A14 soll sogar schon mit der 5nm-Technologie ausgeliefert werden. — Ich sehe langfristig schwarz für Intel.

  • Wenn er fair wäre bzw. sich dem ganzen objektiv annähren würde, so müsste er nun sein Heimdaddelgerät z.B. in der Videobearbeitung einsetzen und dies ebenfalls vergleichen. Er erwartet aber eine Leistung von einen System, für die es scglicht nicht konzipiert wurde. Soll er sich halt eine Xbox kaufen ;-)

    • Es geht hier natürlich um Klicks. Das der Vergleich eher seltsam ist, versteht sich auch. Wenn ein LKW mehr als 300 PS hat, will man damit auch was anderes machen, als in einem normalen PKW

  • Macs waren doch noch nie Zockermaschienen, oder?

    Und bei meinem Windows bemerke ich von Updates so gut wie nichts.

  • Eigentlich ist das Video überflüssig. Jeder der einen Mac hat und damit ambitioniert aktuelle Spiele spielen möchte, weiß, dass er zwingend Windows via Bootcamp und zusätzlich eine eGPU oder ein, bei Mac Pro möglich, PCI-E-Equivalent kaufen muss. Aber wenn ich mir den Channel bei YouTube anschaue scheint das meiste sowieso Clickbait zu sein ^^

  • Ich bin reiner Mac-Gamer (ja die gibt es) und habe hier einen iMac 27″ von 2017 mit der standardmäßigen, größten Ausstattung (Model mit 2 TB Fusion Drive), bei dem ich nur den RAM von 8 auf 16 GB geupgradet habe. Was soll ich sagen, für mich reicht es. Boarderlands 3, Wolfenstein Youngblood, Shadow of the Tomb, ect. laufen alle sehr gut. Ich bin damit absolut zufrieden. Natürlich bin ich nicht der E-Sport Gamer SuperPro-User, aber wollte nur mal angemerkt haben, dass man auch im Spielebereich sehr zufrieden sein kann.

  • Das war mir auch schon aufgefallen. Da ist man ja schon fast gezwungen die eine stärkere Grafikkarte beim Kauf zu wählen.
    Das ist ja die starke Grafikkarte von einem normalen iMac 27″ 2019! Passt einfach nicht zum restlichen Mac Pro. Die sollten ihn in der Basisausstattung gleich mit der stärkeren Option anbieten, anstatt, dass man da gezwungen ist einen Aufpreis zu bezahlen.

    • Vielleicht braucht beispielsweise ein Tonstudio keine stärkere Grafikkarte und ist damit topp ausgestattet?

      • N Tonstudio braucht aber auch kein 6k eur Mac.

        Bei uns rennen 2 iMacs, das reicht locker.

      • Für ein Tonstudio welches auf Avid setzt und deren sündhaft teuren Erweiterungskarten nutzen möchte ist die neue Käsereibe durchaus die sinnvollere Anschaffung, als ein iMac.

      • So ein Kommentar kann nur von jemandem kommen der keine Ahnung von Grafik und Video und Tonbearbeitung hat. In diesen drei Bereichen kommt nichts an die Leistung eines Mac Pro heran.

      • clr, bei euch mag das locker reichen, aber es gibt ja auch Studios, die ganz andere Aufgaben bewältigen und dort reichen iMacs nicht mehr aus.
        Das ist doch aber eigentlich logisch, oder?

  • Im Grund muss doch erst einmal definiert werden, was die Merkmale einer Maschine für Video-/Audiobearbeitung im Vergleich zu einem Gamingrechner sind. Wenn sich dann herausstellt, dass sich die Merkmale zu 90% (nur mal angenommen) überschneiden, dann kann das Apple-Bashing losgehen.

  • Ich gebe euch recht, der Mac Pro ist nicht zum zocken gedacht. Allerdings ist es schon etwas albern bei 6500 Euro eine zwei Jahre alte Grafikkarte zu verbauen.

  • iOS -> Gaming Gaming Gaming
    macOS -> *Tumbleweed*

    Apple zwing mich so Regelmäßig Windows zu nutzen und mir Gedanken zu machen ob ich nicht doch wieder einen PC kaufe, traurig.

    • ich hab’s nun getan und war ein schwerer umstieg :-D
      aber mittlerweile bin ich ganz zufrieden.
      für videoschnitt nehme ich dann für größere sachen das macbook.

  • Seid keine Konsumenten, meine Kinder

    Weil man ja immer gerne rumheult, dass Macs nicht dazu gedacht sind, Zeit zu verschwenden.

    Man kaufe einen Mac.
    Man gehe auf eine Key-Seite und kaufe einen Key für GeForce Now, welcher knapp 5€ kostet.
    Fertig.

    Nun kann man auf unbestimmte Zeit jedes Spiel auf den höchsten Einstellungen spielen, sofern man eine überdurchschnittliche Internetverbindung hat.

  • Sind hier noch mehr Mac-Spieler? Schreib gerne eure Steam oder GameCenter Namen her, dann könnten wir mal eine kleine Gruppe bilden und zusammen etwas daddeln. Wäre doch cool.

  • Die Grafik ist eher weniger das Problem. Der ECC RAM ist schlecht für’s zocken.

  • Es kamen doch gerade erst Gerüchte auf das Apple eine eigene Gaming Maschine für den esport Bereich bauen will.
    Vielleicht haben wir ja Glück und apple sieht das Gamer Geschäft als neues Gebiet an. Warten wir es ab.

    Daher mache ich weiterhin alles am Mac und gespielt wird am Windows pc

    • Solange macOS kein DirectX unterstützt wird Gaming auf dem Mac nie was, auch nicht mit Metal. Vielleicht mit einem eigenen Ökosystem ala Stadia oder Konsolen, aber nicht mit Windows-Titeln.

  • Wieso kann der 500000€ teure Traktor nicht in der DTM mitfahren…..

  • Zwischen eine Traktoren und eine DTM sind 2 verschiedene Welt,reden wir zwischen 2 Computer

    • Traktor und Personenkraftwagen. Kraftfahrzeug und Kraftfahrzeug.
      Personal Computer und Workstation Computer. Computer und Computer.
      Der Vergleich hinkt gar nicht so sehr, wie es erstmal scheint. Ansonsten ließe sich auch behaupten, dass es keine auffälligen Unterschiede zwischen einem modernen PC und einem MCU gäbe. PC sowie Microcontroller können beide Code ausführen, wir reden also von zwei vergleichbaren Computern?

    • Der Traktor und das DTM-Auto sind auch beides vierrädrige Fahrzeige mit Verbrennungsmotor. Eine Workstation hat eben ganz andere Anforderungen als ein Gaming-PC, so wie ein Landwirt andere Ansprüche hat als ein Rennfahrer.

  • Eine professionelle Workstation ohne nvidea Grafik geht gar nicht. Außer für Audio. Dafür ist der schon toll.

  • Ja, da gehört irgendwas aus der Rubrik Quadro RTX 4000 bis 8000 rein. Der Hickhack zwischen Apple und Nvidia und das Ende der Kooperation ist für Endkunden nach wie vor mehr als einfach nur ärgerlich (sprich zum kot..n).

  • Sehr interessante Kommentare gibt es hier :-)
    Ich kann mir nicht vorstellen, das Gamer mit einem Intel Xenon etwas anfangen können.
    Im Mac Pro ist die Technik eine ganz andere als in Gaming Pcs. Die gleiche Diskussion gab es vor 20 Jahren auch, als man IDE mit SCSI verglichen hat.
    Wenn man sich das ganze vorstellt wie eine Autobahn, dann fahren beim Mac auf 8 Fahrspuren die Autos mit 100 km/h beim Gaming Pc auf 2 Fahrspuren mit 130 km/h. Klar sind die Autos dort schneller, es werden aber weniger Fahrzeuge in der gleichen Zeit von einem Ort zum anderen transportiert.
    Wenn ich mit meinem Mac Videos rendere hilft mir die bessere Grafikkarte auch nicht weiter, da der Prozessor die Umrechnung durchführt. Und dabei ist (die richtige Software vorausgesetzt) ein Xenon geringfügig ;-) schneller, als ein Gaming AMD.

    • @Michael
      Das stimmt nicht. Es gibt genug Youtube Videos die zeigen das die GPU sehr wohl Einfluss auf die Performance beim Video rendern hat. Schau dir das oben verlingte Video an und du siehst das eine 5700XT auch beim rendern Vorteile bringt. Naja bei nem 6500€ Gerät kann man halt nur eine untere Mittelklasse GPU von vor 3 Jahren erwarten.

    • Früher haben Gamer oft Xeon verbaut, inklusive mir, da diese aufgrund fehlender iGPU günstiger als die Desktop-Varianten waren. Kann aber nicht sagen, ob das immer noch praktiziert wird.

  • Die Kernaussage ist wohl, dass in der Basisversion eine Restposten-Grafikkarte beiliegt.
    Muss man nicht gut finden. Auch wenn man ihn weder primär noch sekundär zum Zocken verwendet

  • Die Kommentare zeigen eindeutig, dass ein recht großer Teil der Apple-Community keinen blassen Schimmer von Technik hat und einfach in ihrer kleinen beschränkten Welt vor sich hinlebt.

    Natürlich ist es fair und richtig zu testen wie sich der Mac Pro als Gaming-Maschine schlägt.
    Sicher, wird das kaum jemand machen, denn Xeon-CPUs und ECC-RAM sind im Vergleich zu ihren Consumer-Pendants einfach zu teuer, damit das für irgendjemand finanziell sinnvoll erscheint.
    Es gibt aber mit Sicherheit Leute, die dies jetzt bereits tun oder es in der Zukunft tun werden. Und diese Leute werden grandenlos enttäuscht werden.

    Hier wäre es für Apple nun ein Leichtes es den Käufern zu überlassen, welche Grafikkarte sie vielleicht später mal einbauen und verwenden.
    Nvidia-Karten sind AMD-Karten halt in vielen Anwendungen, Spielen und Benchmarks haushoch überlegen. Würde Apple Nvidiatreiber zu in MacOSX zulassen, könnte jeder die Karte und Performance seiner Wahl wählen. Stattdessen sind Apple-Kunden dazu verdammt ihre überteuerten Kisten mit gerademal MidRange-Grafik zu paaren.

    Dasselbe gilt übrigens für den Bereich CPU. Auch hier hätte Apple dem Kunden zumindest die Option für ein AMD-System geben können. Spätestens seit dem Launch der neuen Ryzen3-CPUs sollte jedem klar sein, dass AMD mit, ihrem seit über 10 Jahren weit überlegenen Konkurrenten, Intel in den meisten Benchmarks gleichgezogen ist und in anderen längst enteilt.

    • Die Welt der Applekunden ist klein und beschränkt, ja?
      Der Käufer hat doch die Wahl zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten für seine Arbeit.
      Dass es für das Gaming spezialisiertere Maschinen gibt, juckt Macanwender eher nicht.
      Das ist nur ein fadenscheiniges Argument derer, die diesen Bereich als Benchmark für Computer wahrnehmen.

    • Leute, die sich den MacPro kaufen und dann damit spielen wollen sind, gelinde gesagt, etwas naiv. Bisher war es so, daß Mac Käufer, die ersthaft spielen wollen, sich eine Konsole kaufen. Ist doch Unsinn, zu vermuten, daß MacPros in den Firmen, in denen sie eingesetzt werden, zum spielen (abesehen vielleicht von Solitär) benutz werden.
      So ein MacPro muß Rendern können. Und das über Stunden am Stück.
      Was braucht man dazu? Zuersteinmal eine gute Kühlung. Und zwar eine gute bürotaugliche Kühlung, die nicht klingt wie ein Jumbojet bei Start.
      Und dann werden Komponenten gebraucht, die der Dauerbelastung auch thermisch qualitativ standhalten können. ECC-Ram z.B.. Und die natürlich gut zusammenpassen und eine hohe Geschwindigkeit ermöglichen. Wenn z.B. 8k Videos verarbeitet werden kann natürlich eine gute Grafikkarte von Nutzen sein. Wohlgemerkt, eine schnelle 2-D-Karte. Das ist nicht gleichzusetzen mit Spiele-Optimierten 3-D-Karten. Und ja, auch die kann man in einen MacPro einbauen.
      Ansonsten eben einen Spiele-PC bauen. Wenn dort Komponenten laut werden oder nicht standhalten, dann ist auch kein teures Projekt gefährdet.
      Aber wenn einem YouTuber nichts anderes als Spiele einfällt um einen nach solchen Spezifikationen gebauten Rechner zu vergleichen, sagt das doch eigentlich schon alles.

  • Mein Mining Rig hat gerade einen Lachanfall bekommen…

    PS: 33x Radeon 580 mit 8 GB (mittels Riser-Karten und USB-Hub)

    • Ich glaube der noch gerade so politisch korrekte Begriff in diesem Zusammenhang lautet „Umweltsau“. Außerdem lässt sich Geld auch anderweitig verbrennen ;)

      • Ich mine auch. Lohnt sich auf jeden Fall mehr, als den Solarstrom billig ins Netz zu speisen :-)

  • Wer hat denn eigentlich behauptet das in einen so neuen teueren was auch immer Mac stets die aktuelleste und beste Hardware der Welt steckt… bis das passiert stützt vermutlich vorher der Mond auf die Erde. Vor allem was sollte denn dann SO ein Mac kosten, 129.999 Euro sind dann bei Apple sicher angemessen.

    Davon abgesehen, wenn die Software, ein Spiel halt auch immer so geschrieben ist das es nur mit der best möglichen Hardware hochperformant läuft.. muss da ja auch nicht alles so ganz richtig sein. Aber gut.. das ist halt das Geschäftsmodell.

    Dazu braucht man sich auch gar nicht aufregen. Beim PC funktioniert dieses System schon seit 25 Jahren perfekt. Ein neues Spiel x kommt raus und die vorhandene 1960 Euro Grafkikkarte ist über Nacht plötzlich komplett Scheiße :)

  • Schwache Grafik? Ist das ein Looser! Wir haben einige leistungshungrige Games getestet und sind begeistert. Klar, keine PS4pro, aber für ein Mac klasse … der Typ hat 0 Ahnung ^^]

  • Es gibt auch von Dell und HP Workstations in ähnlicher Preislage ohne starke GPU. Die sind auch nichts für Spiele und trotzdem keine Schande. Letzteres ist aber langsam diese Website. Hat es iFun wirklich nötig jedes dumme YT Video etc zu promoten um Klicks zu generieren? Das könnt ihr doch eigentlich besser.

  • Fehlerhaftes Testing: weil er fürs gamen die Pro 500 Series nahm! Bei der Pro heisst es von AMD “OpenCL™- und Metal-Unterstützung Hierdurch können professionelle Anwender auf die parallele Rechenleistung moderner GPUs und Multicore-CPUs zugreifen, um rechenintensive Aufgaben in führenden CAD/CAM/CAE-Anwendungen, die OpenCL oder Metal unterstützen, zu beschleunigen.”

    diese ist NICHT fürs gamen! Fürs gamen bräuchte er die Rx 500 Series!

  • „Der Mac Pro ist der derzeit leistungsfähigste … Apple-Rechner.“

    Hat aber eine schwache Graphikkomponente.

    Finde den Fehler. … … …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28624 Artikel in den vergangenen 6862 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven