ifun.de — Apple News seit 2001. 22 324 Artikel
Auch Alexa- und Sonos-Integration

Lutron HomeKit-Produkte kommen nach Deutschland

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Die mit HomeKit, Amazon Alexa und den Multiroom-Soundsystemen von Sonos kompatiblen Produkte des US-Herstellers Lutron sollen künftig auch in Deutschland genutzt werden können. Basis für die Funktionserweiterung ist die Lutron Connect Bridge, die voraussichtlich ab März in einer aktualisierten Version auch hierzulande erhältlich ist.

Lutron App Ipad

Lutron bietet für die Hausautomation die beiden Systeme HomeWorks QS und GRAFIK RA an. Letzteres hat den Schwerpunkt auf Beleuchtungs-und Jalousiesteuerung, HomeWorks QS integriert als Komplettsystem auch verschiedenste Sensoren und Heizungsmodule. Beide Systeme lassen sich künftig dank HomeKit-Integration über Siri und ebenso über Amazons Alexa per Sprachbefehl bedienen. Zudem können die Multiroom-Lautsprecher von Sonos künftig in die Lutron-Steuerung mit einbezogen werden.

Angaben zum Preis der Lutron-Bridge sowie weitere Details zu den ab März verfügbaren Komponenten liegen derzeit noch nicht vor.

Dienstag, 07. Feb 2017, 10:31 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum nur hat von diesen Firmen niemand einen Rauchmelder im Programm? Es gibt einfach nichts, was da mit HomeKit kompatibel wäre…

  • Reinhard Schmidpeter

    Doch, Nest Rauchmelder. Sind inzwischen auch bei Amazon zu bekommen.

  • Es besteht wohl keine Hoffnung, dass meine Rademacher Funk Rollläden mal mit HomeKit kompatibel werde, oder?!

    Da sich hier gerade bei diesen Themen immer sehr viele Leute mit SmartHome Erfahrung tummeln, stelle ich mal eine Frage in die Runde. Ich hatte in meinem neu renovierten Haus leider kein Geld mehr für eine vernünftige Hausautomation (zb Licht, Heizung). Mein Elektriker ist offenbar Fan von der Rademacher Lösung (Home Pilot), daher habe ich die Rolladensteuerung jetzt auch wie oben beschrieben von Rademacher. Bei meinen Lichtschaltern habe ich diese extra großen Elektronik Dosen setzen lassen. Der Elektronik Teil dieser Dosen ist jetzt gerade natürlich leer. Macht es Sinn sich für eine mögliche Lichtsteuerung (gerne Per Homekit) umzuschauen, oder sollte ich mich jetzt auf Rademacher festlegen? Oder anders gefragt, ist eine Lösung aus unterschiedlichen Programmen/Herstellern vernünftig?

    Habt Dank

    • guck dir mal homematic in Kombination mit openhab an. Damit haste dann homekit und kannst deine bestehen rolladenmotoren behalten ;)

    • Leg dir einen Raspberry Pi mit fhem zu und einen USB-Funk-Stick. Damit kannst du spätere Hausautomation, deine Rollläden usw mit Siri und alexa steuern. Oder mit was auch immer. Sehr offen, aber man muss Spaß am basteln haben. Aber auch mit kleinem Geldbeutel zu realisieren…

    • Über den Umweg Raspberry, FHEM und Homebridge als Plattform für die unterschiedlichsten Produkte auch nicht-Homekit konformer Produkte ist das möglich. Bei mir habe ich ALDI Funksteckdosen, TOOM Funksteckdosen, Intertechno Rolladen Schalter, Türkontakte und Bewegungsmelder, Homematic (eQ3) Rauchmelder, Logitech IR-Fernbedienung miteinander vereint und kann alle per Homekit schalten und per Siri aufrufen.

  • Welchen Vorteil siehst Du denn bei einem Homekit-fähigen Rauchmelder?

    • Das ist wohl eine berechtigte Frage. Ich habe mich seit einiger Zeit mit SmartHome beschäftigt und bin zu der Überzeugung gelangt, dass viele Lösungen ein ziemliches Gebastel sind. Von HomeKit würde ich mir eine insgesamt gut integrierte Lösung erhoffen. Zurück zu den Rauchmeldern: bei vielen einfachen und auch vernetzten Meldern (ohne SmartHome) gibt es ein Prüfintervall von 1 Monat oder sogar kleiner. Das hätte ich gern zentral auf einem Bildschirm (ich habe >10 Melder zu installieren) und dann auch, welcher Melder den Alarm ausgelöst hat.

      • der vernetzte melder hat auch den vorteil, dass du einen brand mitbekommst, wenn du nicht zu hause bist.

        aber vergiss homekit – das funktioniert überhaupt noch nicht –

      • Das Argument gegen HomeKit scheint richtig zu sein. Nur: welche Lösung artet NICHT in Gebastel aus? (Ich habe keine Lust, mich noch um ein extra Gerät (Raspi oder derart) zu kümmern.)

    • Es wird Alarm im Schlafzimmer gemeldet: Licht auf volle stufe im ganzen haus um sicher den Weg nach draußen zu finden. Die Außenbeleuchtung blinkt, um die Feuerwehr aufmerksam zu machen. Die Rollläden fahren alle nach oben, um eingeschlossene Personen retten zu können bzw. dort löschen zu können.

      Nur mal grob überlegt…

    • z.B. bei Alarm alle Lichter einschalten und Rolladen hochziehen.

  • Du könntest z.B. Homematic IP nehmen und dann diese mit homebridge (auf dem Rasperry PI oder Synology Docker) HomeKit-fähig machen

    Ich glaube, dass sogar mit den den Nest Rauchmeldern geht. Die telefonieren aber wahrscheinlich ständig nach Hause (wer ist gerade Zuhause, was wird gesagt, usw.). Google will ja auch dieses Infos von uns haben. ;-)
    Deshalb würde ich diese nicht nehmen.

  • Rauchmelder „müssen“ alle 10 Jahre ausgetauscht werden, da nach Norm die Sensoren danach das zeitliche segnen dürfen.
    Heißt der zusätzliche Aufwand für HomeKit usw. ist viel zu hoch.

  • Bei Rauchmelder gibt es allerhand zu bedenken. Haben sie eine Uhr die Batterie-/Melderwechsel nur am Tag signalisiert?
    Haben sie eine Anpassung an Verschmutzung und sind deshalb weniger anfällig für Fehlalarme?
    (Wieviel Fehlalarme dann wirklich kommen, weiss man erst später.)
    Kann der Melder zentral zumindest für eine gewisse Zeit im Alarmfall stumm geschaltet werden? Und wie schnell bzw einfach geht das ?
    Ich hab da nicht alle wichtigen Kriterien gefunden und dann das Premiummodell von Hekatron genommen, auch wenn es keine Home-Automationsschnittstelle hatte. Auf diesem Gebiet tut sich aber eine ganze Menge.
    Wer Tipps hat, nur her damit!

    • Die Hekatron-Geräte Blinken aber, oder? Gerade für das Schlafzimmer suboptimal. Und die kann man per App auslesen, steht auf der Seite, konnte aber nichts genaues entdecken. Geht das denn?

      • Die blinken nachts aber sehr dunkel, das stört überhaupt nicht, außer Du schläft in einem Hochbett mit dem Kopf direkt darunter…:)

      • OK. Und wie funktioniert das mit der App? Dann müssen die ja WLAN oder Bluetooth haben? Oder gibt’s da noch ne Bridge?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22324 Artikel in den vergangenen 5874 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven