ifun.de — Apple News seit 2001. 26 340 Artikel
Backend und Software unter neuem Name

Livisi: Innogy Smarthome will sich mit neuer Plattform breiter aufstellen

11 Kommentare 11

Drei Jahre, nachdem aus „RWE Smarthome“ Innogy wurde, steht für Kunden der 2001 eingeführten Smarthome-Plattform der nächste Umbruch an. Künftig zeichnet mit Livisi eine Tochtergesellschaft von Innogy für den Betrieb der Plattform verantwortlich. Der Ausbau des Dienstes soll besonders durch die Öffnung für externe Partner vorangetrieben werden.

Innogy Livisi Smarthome

Die immer kürzeren Innovationszyklen bringen ständig neue Geräte und Services im Bereich des intelligenten Wohnens auf den Markt. Auf Basis dieser Geräte können nun digitale Services aus nahezu jedem Bereich entwickelt werden. Um diesen Markt zu erschließen und den ständig wachsenden Endkundenanforderungen gerecht zu werden, hat sich die innogy entschieden, das jahrelange Know-how und die Plattform auch externen Partners zu öffnen. So können schnellere und passgenauere Services aus jedem Lebensbereich angeboten werden.

Livisi betreibt fortan die Smarthome-Zentrale, die App und das Backend für Innogy-Kunden. Die Betreiber versichern, dass sich alle bereits vorhandenen Geräte wie gewohnt weiter nutzen lassen und in diesem Zusammenhang auch keine zusätzlichen Kosten entstehen. Auch bleibt die Marke Innogy als Teil der neuen Plattform erhalten und neue Hardware wird wie gewohnt unter der Marke Innogy erhältlich sein. Der Wechsel bringt somit eher zum Ausdruck, dass sich die Innogy-Produkte gleichwertig und gemeinsam mit den Produkten der anderen Partner unter dem neuen Livisi-Dach versammeln.

Livisi Partner

Livisi (abgleitet von „live easy“) bezeichnet sich als „offenes Ökosystem“ und wirbt derzeit aktiv um neue Partner. Hersteller können ihre Produkte über definierte Schnittstellen mit der Plattform kompatibel machen. Die Basis hierfür dürfte das bereits vorhandene und nun von Livisi betriebene innogy-Backend bieten, die bislang genannten Livisi-Partner waren hier ja zu weiten Teilen bereits integriert:

  • innogy SmartHome Geräte. Mehr Infos findest du HIER
  • Medion und Lenovo Geräte. Mehr Infos findest du HIER
  • Amazon Alexa
  • Google Home
  • Phillips Hue
  • Wisenet Kamera (früher Samsung)
  • AL-KO Rasenmäher
  • Netatmo
  • Miele Waschmaschine/ Trockner / Spülmaschine
  • Buderus Heizung
  • SYR Leckage
  • SMA Solar

Livisi will die Plattform zügig ausbauen und verspricht in diesem Zusammenhang, schon bald auch einen Paketzustelldienst in Abwesenheit anzubieten sowie viele weitere Geräte bekannter Hersteller zu integrieren. Weiterführende Informationen finden sich auf der FAQ-Liste zu Livisi.

Dienstag, 11. Jun 2019, 11:18 Uhr — Chris
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wichtig wäre ja eigentlich nur, das endlich mal HomeKit unterstützt wird!!!!

  • Ich habe 6 Thermostate und diverse Steckdosen im Einsatz. Innerhalb der Regeln laufen alle zuverlässig… ABER die App ist Mist. Schon seit Jahren. Auch mich dem iPhoneXS startet sie nur sehr langsam… manchmal auch gar nicht. – Unter Alexa läuft alles fix und zuverlässig.
    Die Erstkonfiguartion ist im Vergleich zu HomeKit miserabel und ich würde mir dieses System nicht noch einmal kaufen. – Die Thermostate sind billigst zusammengeschusterter Plastik-Schrott (mittlerweile wurden aber die Drehknöpfe angepasst und fallen wohl nicht mehr so leicht ab). – Was das mit Livisi zu tun hat? Vielleicht nix … aber wenn jemand eine Kaufempfehlung braucht… Innogy ist keine.

  • Hallo,
    ich muss die SmartHome Lösung von Innogy loben. Ich habe in allen Räumen Heizungsthermostate und Tür Fenster Kontakte. Die App läuft auf dem IPhone 7 Plus flüssig. Ja der Start könnte schneller sein, es funktioniert jedoch alles wie es soll, wenn man sich damit beschäftigt.
    Ich würde das System wieder kaufen und begrüße die Öffnung der Plattform für 3. Anbieter.

    Gruß Markus

    • Auf welcher Gehaltsliste stehst denn du? Nein Spass, bist seit langem der erste den ich erlebe der das System lobt, im Innogy Kundenforum (das offenbar nur von enttäuschten Kunden und ein paar wenigen Lobbyisten betrieben wird) ist der allgemeine Konsens zu dem System haarsträubend! Und das kann ich an meinem System nachvollziehen, die Geräte sind Schrott, die Software eine einzige Katastrophe, Benutzerfreundlichkeit… bitte was?, und nach jedem Update kann ich mein System neu aufsetzen weil nur die Hälfte der Aktoren aus der Cloud wiederhergestellt wird… Dem Service sind die Probleme übrigens bekannt, dagegen gemacht wird trotzdem nichts… und das seit Jahren!

  • Da tut sich doch seit Jahren nichts bei innogy bzw damals rwe. Das vor Jahren angekündigte geofence feature läßt zum Beispiel auch noch seit Jahren auf sich warten.

  • Livisi von „live easy“! Die Marketing-Abteilung von Innogy ist offenbar ein Rudel hirnloser Irrer, die als zweite an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt (nach der Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation (siehe Per Anhalter durch die Galaxis, Kapitel 11)).

  • Hab mich vor einem halben Jahr von Innogy getrennt und bin komplett auf Bosch ungestiegen. Der Funktionsumfang ist zwar geringer, aber alles was möglich ist funktioniert auch.

    Das Umbenennen stammt offensichtlich von RWE, mit dem ich immer zufrieden war. Dann sollte der große Wurf kommen, tatsächlich waren’s nur Bugs und es wurde schnell umbenannt. Unter Innogy würde es nicht mehr besser und nachdem die neue SHC jetzt offensichtlich auch nicht das hält, was versprochen wurde, wird schnell wieder umbenannt. Denn was neues muss ja besser sein …

  • Bin vor 6 Monaten von Innogy zu Homematic umgestiegen und bereue keine Sekunde. Die Innogy Software ist eine Katastrophe, übelst langsam beim Erstellen von Regeln und man kann nicht mal ein lokales Backup anlegen. Nie mehr Innogy.

  • App und Sytem ist echt mies. Bin vor einiger Zeit zu alternativen mit HomeKit gewechselt. Jahrelang sind keine Neuerungen oder Innovationen gekommen. Jetzt versucht man wohl das ganze mit Hilfe von anderen zu retten. Viel zu teuer, viel zu unflexibel und viel zu wenig Innovation. In 2 bis 3 Jahren ist das ganze Geschichte wenn die nicht endlich mal was ändern außer nur immer den Namen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26340 Artikel in den vergangenen 6516 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven