ifun.de — Apple News seit 2001. 26 297 Artikel
Mit zusätzlicher USB-C-Konnektivität

LG UltraFine 5K Display: Neues Modell mit iPad-Unterstützung

26 Kommentare 26

Nach kurzer Auszeit, jetzt aufgefrischt wieder verfügbar. Nachdem Apple bereits seit Mai eine überarbeitete Version des von LG gefertigten Thunderbolt-Monitors „UltraFine 4K Display“ anbietet, steht nun auch das 5K-Modell mit seiner Auflösung von 5120px × 2880px in einer überarbeiteten Version zum Kauf (mit umgehender Lieferung) im Apple Store bereit.

Lg 4k Ultrafine Display Ipad

Preislich unverändert, werden nach wie vor 1.399 Euro für den Monitor fällig, dieser liefert nun jedoch eine Leistung von bis zu 94W zur Ladung des Hosts (statt zuvor 85W) und lässt sich sowohl mit MacBook Pro und MacBook Air als auch, per USB-C, mit dem iPad Pro verbinden.

Nutze das mitgelieferte Thunderbolt 3 Kabel, um das UltraFine 5K Display mit deinem MacBook Pro oder MacBook Air zu verbinden. Es unterstützt gleichzeitig 5K Video, Audio und Daten. Nutze das mitgelieferte USB‑C Kabel, um das UltraFine 5K Display mit deinem MacBook oder iPad Pro zu verbinden. Das Display liefert bis zu 94 W zur Host Aufladung.

Neben dem Thunderbolt 3 Kabel (2 m) liegt dem überarbeiteten Modell nun auch ein zusätzliches USB‑C Kabel (1,5 m) bei. Während Gewicht und Abmessungen unverändert sind, haben sich die Systemvoraussetzungen leicht erhöht. Statt macOS Sierra 10.12.1 oder neuer wird nun mindestens macOS Mojave 10.14.6 oder neuer beziehungsweise iOS 12.4 oder neuer zum Betrieb vorausgesetzt.

Das neue 5K-Modell wird exklusiv im Apple Store angeboten.

Lg Ultrafine Neu Alt

Mittwoch, 31. Jul 2019, 8:09 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bin gespannt ob Apple auch wieder selbst ein Consumer Display released, fern ab des Super Duper High Tech Teils von dem Mac Pro Vorstellung.

  • Das Vorgängermodell funktioniert doch auch schon am iPad. Was ist daran dann neu?

  • Hat man mit diesem Display und dem iPad dann keine schwarzen Ränder bei der Anzeige auf dem externen Monitor?

  • Wirklich einer der hässlichsten Monitore die man kaufen kann. Bis heute kann ich Apple nicht verstehen, was das angeht. Leider haben sie es jetzt ja nicht mehr so mit Design.

  • das Ding hat nichtmal Displayport oder Hdmi. wie ist die Farbabdeckung ? adobe RGB ? und wozu braucht man 5k. hat der wenigstens 10 bit Farbtiefe ?
    kalibrier fähigheit ? nix. für das Geld holt euch einen Eizo CS2730 zB der ist zehnmal besser in punkto Farbdarstellung und Kalibrierung.

    • Ja 10 Bit. Ja Adobe RGB.
      Eizo besser ? Nein.

      Ich habe einen 32 Zoll Eizo 4K Monitor knapp zwei Wochen bei mir zuhause gehabt. Der iMac 5K meines Kumpels war viel besser, so dass ich mir auch einen zugelegt habe. Brillanz, Auflösung , Hauttöne und Gelbtöne sind beim iMac besser

      • Optisch, ja.
        Technisch,nein.

        Zu kurz mit der Technik und einem „neutralen“ Bild beschäftigt.
        Eizo will jeder haben, aber brauchen tun es nur die Profis die Film für Kino graden, damit dort kein grausiger Instagram-look über die Leinwand flimmert.

  • Er ist ja auch für Mac gedacht und die haben nur TB aus USB-c Buchse, so what?
    Hotkey-Steuerung geht eh nur über MacOs, da er keine Tasten hat. Wer sollte sich den sonst kaufen?
    Farbraum ist p3 und ist softwareseitig + xrite und co natürlich kalibrierbar.
    8bit FRC kommt an den Eizo natürlich nicht ran, ist auch ne andere Liga, preislich ist der LG natürlich zu hich angesetzt, aber scheint kaum jmd zu stören.

  • Wieso 94W, kann man dann ein MBP 15 & ein iPad gleichzeitig laden?

  • würde der auch an meinen MacMini 2018 i7 ruckelfrei gehen, oder brauchts dafür eine externe GFX ?

    • Müsste relativ ruckelfrei gehen. Eine externe GPU wäre aber auf jeden Fall zu empfehlen & wenn du das Display in native 5k haben willst brauchst du eine der beiden Blackmagic eGPU’s die Apple im Apple Store anbietet.

    • Nein, wird eng! auch wenn er bei Apple als unterstützt gelistet ist.
      Und wenn man es über eine eGPU löst kann man auch jeden anderen Monitor wieder nehmen,
      Daher habe ich meinen LG Ultrafine verkaufen müssen und bin auf LG 10bit Display über Core X Gehäuse umgestiegen wenn ich die Power mal brauch, ansonsten hängt der ebenfalls am USB-C und dient als Dockingstation.
      Keine Hotkey-Steuerung mehr wie beim Ultrafine dafür aber 32 zoll und ohne stottern.Läuft.

  • Denkt ihr die 94W sind ein Hinweis darauf, dass das MacBook Pro 16 Zoll so viel ziehen wird?

  • Dort steht „Nutze das mitgelieferte USB‑C Kabel, um das UltraFine 5K Display mit deinem MacBook oder iPad Pro zu verbinden.„

    Heißt das, das nun auch das (nicht mehr erhältliche) MacBook 12“ unterstützt wird?

  • Könnt ihr denn einen USB-C Monitor für die Nutzung mit dem iPad empfehlen? Ich hatte einen LG (anderes Modell als hier besprochen), war aber enttäuscht, weil beim iPad nicht das ganze Display genutzt wurde. Stattdessen waren rundherum breite schwarze Ränder. Die gingen nur weg, wenn z. B. ein Film oder eine Präsentation angezeigt wurde. Im Homescreen oder in den Apps waren sie immer da. Und der Ton wurde auch immer weggeschaltet und lief nicht mehr über das iPad.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26297 Artikel in den vergangenen 6507 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven