ifun.de — Apple News seit 2001. 27 551 Artikel
Mit Steve Jobs das iPad entwickelt

Lesenswert: Zwei Mitarbeiter aus Apples iPad-Team blicken zurück

52 Kommentare 52

Das vom Input Magazine veröffentlichte Interview mit Imran Chaudhri und Bethany Bongiorno reichen wir als Lesetipp an euch weiter. Die beiden ehemaligen Apple-Mitarbeiter waren in führender Position an der Entwicklung des iPad beteiligt und plaudern im zehnten Jahr nach dessen Markteinführung aus dem Nähkästchen.

Das iPad war das letzte große Projekt von Steve Jobs, dementsprechend eng war die Zusammenarbeit der beiden mit dem ehemaligen Apple-Chef. Chaudhri hatte zuvor schon im Rahmen anderer Projekte eng mit Jobs zusammengearbeitet, Bongiorno ist erst nach dem Verkaufsstart des ersten iPhone zu Apple gestoßen. Beide wussten die produktive und intensive Arbeit in einem kleinen Team zu schätzen, gefühlt habe man in einem eigenständigen Startup innerhalb eines aufstrebenden Unternehmens gearbeitet.

Die Entwicklung des iPad, dieser Umstand ist bereits längere Zeit bekannt, hat bereits vor dem iPhone begonnen und die Grundlage für das Apple-Telefon geschaffen. Ursprünglich, so Chaudhri, spielte man mit dem Gedanken, Multitouch auf Macs, insbesondere das iBook (Apples damaliges Einsteiger-Notebook) zu bringen.

Die mit dem iPhone und später dem iPad verbundenen Neuerungen mussten die Entwickler teils selbst erst Schritt für Schritt entdecken. Ein Beispiel erwähnt ein Spiel, dessen Steuerung zunächst durch Fingerbewegungen auf dem Bildschirm erfolgte, bis die Entwickler auf die Idee kamen, den Beschleunigungssensor zu verwenden und durch die Bewegung der iPhones zu lenken. Derartige Experimente bahnten den Weg nicht nur für den App Store, sondern auch den Erfolg von Spiele-Apps.

Ipad Praesentation Steve Jobs

Nicht alle Funktionen wurden den Entwicklern zufolge so angenommen, wie geplant. So hätten sie sich beispielsweise wesentlich mehr Akzeptanz von der Möglichkeit, Digitalfotos per Kameraadapter zu importieren versprochen. Umgekehrt hätten sie nie darauf gewettet, dass iPad-Besitzer das Tablet tatsächlich zum Fotografieren nutzen.

Auch auf die Frage, in wieweit Tim Cook die Fußstapfen seines Vorgängers ausfüllen kann, gehen die beiden ein. Es sei nicht daran zu zweifeln, dass Tim Cook Apple zu einem sehr erfolgreichen Unternehmen gemacht habe und Aktionäre wie auch das Unternehmen selbst außergewöhnlich reich gemacht habe. Die Entwicklung innovativer Produkte sei allerdings weniger seine Kernkompetenz.

Den kompletten Text (englisch) könnt ihr hier beim Input Magazine lesen.

Mittwoch, 05. Feb 2020, 19:48 Uhr — Chris
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gerne sollen sie auch mal vor blicken. ;) wann wird denn das aktuelle Pro günstiger bzw. kommen die neuen?

  • neue pro pads kommen im märz.
    und billiger werden sie niemals^^

  • Liebe iFun Gemeinde,

    mein iPad Pro 12,9 256 GB hat einen Kernel Fehler und stürzt dadurch immer wieder ab.

    Ich war heute im Apple Store in Sindelfingen und wollte fragen was ich machen kann.

    Dort wurde lapidar auf die Garantiebedingungen verwiesen und gesagt ich könne es ja für 660,-€ gegen ein refurbishtes Gerät tauschen.

    Und das für einen Fehler der nicht von mir verursacht wurde und quasi inhärent im Gerät ist. Gewährleistung lehnten sie auch ab, ich solle mich an den Händler wenden.

    Ich hatte das Gerät Originalverpackt auf eBay gekauft und habe es auch nachweislich als erster aktiviert.

    Der Verkäufer schrieb mir, er hätte keine Unterlagen mehr. Auf meine Anfrage bei welchem Händler oder wo er das Gerät vielleicht durch eine Vertragsverlängerung als Prämie erhalten hat, hat er nicht mehr reagiert.

    Jetzt habe ich ein im September 2018 gekauftes Gerät das ich nicht mehr nutzen kann mit einem Fehler für den ich nichts kann und an dem ich nicht schuld bin.

    Kulanz = 0

    Ich habe in den letzten Jahren Hardware für mehrere Tausend Euro gekauft und bisher nie Probleme gehabt, bis auf die manchmal klemmenden Tasten bei meinem MacBook Pro 2017, aber das Verhalten jetzt stößt mir doch mehr als bitter auf.

    So sollte man mit treuen Kunden nicht umgehen und jedem eine Lehre sein, der sein Geld für ein Premium Produkt ausgegeben hat und denkt etwas qualitativ hochwertiges gekauft zu haben.

    Ich weiß eines sicher, ich werde kein Geld mehr in den Laden stecken.

    Da hat man bei HP ein besseres Kulanzverhalten und dort wird man als Kunde noch geschätzt.

    Sorry für diesen negativen Post aber man muss auch mal sagen dürfen das etwas gewaltig schief läuft.

    Cu

    • Da ist laut Gesetz ganz klar der Händler derjenige der jetzt am Zug ist… Über Gewährleistung sowas zu regeln ist immer schwierig wenn man das ganze nicht gerade über Amazon gekauft hat. Wenn du jetzt bei eBay einen privat Kauf getätigt, kann man nur weil Beileid aussprechen. Einer der Gründe warum ich einen großen Bogen um eBay mache. Ich habe was Kulanz angeht ganz andere Erfahrungen mit Apple gemacht. Ich habe ein iPhone x getauscht bekommen, was einen defekten Schrittzähler hatte. Nach 1 1/2 Jahren… Gestartet hatte ich den Vorhang über die Hotline. Im Endeffekt kam ich irgendwann zu einem Vorgesetzten der das ganze auch erst genehmigt bekommen musste. Danach war ein Tausch kein Problem. Anrufen und hartnäckig bleiben…

    • Wieso glaubst Du ein Kunde von Apple zu sein, wenn Du ein Apple gerät auf Ebay ohne Beleg Kaufst?
      Apple verkauft eine Care Plan zu fast allen Geräten. Dieser verlängert die Garantie auf mindestens 2 Jahre, bei manchen Geräten auch auf 3. Wenn Sie jetzt aber jedes Gerät nach 1,5 Jahren auf Kulanz Reparieren oder Tauschen, welchen sinn macht dann dieser Care Plan? Würden noch welche verkauft werden?
      In einem Großen Unternehmen muss es immer genauste Kulanz und Gewährleistungsregelungen geben. Sonst bekommst Du dass iPad Repariert, weil Du Lauter schreist, ich aber nicht. Ab Wann erwartest Du eine großzügigere Kulanz, ab 5000 EURO /jahr, 10 000 oder 50 000?

      • Warum ich glaube ein Apple Kunde zu sein? Weil ich ein Apple Produkt gekauft habe das es nur von diesem Hersteller gibt. Es ist kein homogenes Produkt wie ein Liter Milch oder ein Liter Benzin sondern ein hochpreisiges Premium Produkt von einem direkt zuweisbaren Hersteller.

        Klar muss es Regelungen zur Garantie und Gewährleistung geben, aber ich wiederhole es gerne. Das Gerät befindet sich in einem neuwertigen Zustand. Keine Kratzer und wurde immer nur in der Wohnung benutzt.

        Der Defekt in der Kernel Kommunikation ist Chip intern, das kann von außen, also durch den Anwender nicht geschehen. Gerade bei solchen Fällen sollte sich ein Unternehmen wie Apple doch kulant zeigen können, der sogar selbst die Chiparchitektur definiert und die Qualität der Produktion überwacht. Auch konnte ich bereits mehrere Fälle zu diesem Thema in den Apple eigenen Support Foren finden. Bei iFixit spricht man sogar von einen „faulty series“.

        Ich jammere auch nicht rum und schreie auch nicht am lautesten, sondern beklage nur, das man als treuer Kunde der auch schon viel Geld investiert hat in diesen Hersteller, direkt oder indirekt einfach nur im Regen stehen gelassen wird, für einen Fehler der nicht durch den Anwender verursacht wurde.

        Und über dieses, in meinen Augen Fehlverhalten, tausche ich mich hier mit Leuten aus, die so objektiv sind nicht alles immer durch die bunte Regenbogenbrille sehen zu wollen und auch mal Sachen die nicht in Ordnung sind, als solche zu betiteln.

        Und wie immer gilt: Urteile nicht über jemanden, an dessen Stelle Du nicht standest.

    • Schick es in die Reparatur.

      Ach ne, das ist ja ein verklebtes ein Wegwerf-Produkt…

    • Das hat nichts mit Apple zu tun wenn du bei eBay gekauft hast. Kurz gesagt selber Schult. Warum sollte Apple dir ein neues geben, oder dein iPad kostenlos reparieren, wenn du noch nicht mal einen Kassenzettel hast? Bei Privatkäufen immer den Kassenzettel oder Rechnung anfordern! Ich gebe ihn immer dazu wenn ich was verkaufe. Apple ist durchaus Kulant wenn es um Reparaturen oder Austausch geht, zumindest in den 24 Monaten Gewährleistung. Zumindest sollte man einen Kassenzettel besitzen. Nichts desto trotz erwischt es irgendwann jeden. Ich hatte auch schon ein paar Probleme mit Apple, da wird einem ganz schnell bewusst das Apple auch nur mit Wasser kocht. Mein iPhone 6 wurde 2 mal getauscht, ingesamt hatte ich 3. Bei meinem iPad 1 ist der Akku durchs Lagern kaputt gegangen. Meine Apple Watch hat nach 26 Monaten Pixelfehler bekommen. Bei meinem Apple TV war bei Anlieferung die Fernbedienung kaputt. Mein iPhone X hatte ein defektes Display, nach 4 Wochen erst gemerkt. Der Austausch war da nicht so einfach, Apple wollte reparieren, ich habe die gefragt ob sie noch ganz dicht sind, erst durch massiven Druck von mir haben die in ein neues getauscht, ich musste erst mit einem aus einer eben höher sprechen, um einen Austausch zu bekommen. Nach 2 Jahren ohne Apple Care kannst du es so gut wie vergessen. Man denkt immer man bezahlt mehr und bekommt dafür mehr, so ist es leider nicht. Das schlimme ist, andere Hersteller sind auch nicht besser oder sogar noch viel schlechter. Apple sticht da durchaus noch positiv hervor, das soll nicht heißen das ich Apples vorgehen bei Kulanz und Garantie gut finde, Apple könnte durchaus auch länger Garantie oder Kulanz geben, bei den Tastaturen geht es ja auch. Dir bleibt nur eine private Reparatur oder du musst in den saueren Apple beißen und die 660€ bezahlen. Probiere vielleicht auch mal bei Apple direkt anzurufen, da habe ich viel bessere Erfahrungen gemacht als im Store, da kommt man meist weiter, einfach mal anrufen und den Sachverhalt schildern -ohne Märchen zu erzählen-, vielleicht können die was machen. Im Store hatte ich bisher noch keinen kompetenten Mitarbeiter erwischt.

      • Ich hatte nicht gesehen das es in den Kommentaren unten weiter ging. Da hat sich mein Kommentar wohl erledigt.

      • Warum sollte ich Märchen erzählen?

        Jedes Gerät wird aktiviert, also in Betrieb genommen, dies ist mit dem Kaufdatum gleichzusetzen.

        Man muss als Endverbraucher keinen Kassenzettel aufbewahren um Garantie oder Gewährleistungsansprüche geltend machen zu können (BGB) man muss nur nachweisen können, wann und wo das Gerät erworben wurde, dann muss der Händler Nachweisen dass dieses Produkt nicht bei ihm verkauft wurde. Der Händler ist übrigens dazu verpflichtet, alle Nachweise zu Verkäufen aufzubewahren (HGB) wie lange weiß ich nicht aber mindestens 3 Jahre.

      • 10 Jahre – aber du hast ja keinen Händler. Du hast ein Privatperson, wenn ich das richtig verstanden habe.

        Von einem Hersteller oder Händler bekommst du 2 Jahre Gewährleistung und in der Regel 1 Jahr Garantie (freiwillig). Dein iPad ist älter als zwei Jahre und jetzt sind dein Chancen auf Kulanz (auch freiwillig) schlecht, weil du von privat gekauft hast – steh am Besten zu deiner damaligen Entscheidung! Den billigsten Preis und den besten Service bekommt man eben meist nicht zusammen.

      • Also gekauft im September 2018, also weniger als 2 Jahre somit noch in der Gewährleistung.

        Das Gerät wurde von irgendjemand gekauft um es dann als Prämie zu einem Vertrag, als Gewinn für eine Verlosung oder einfach nur zum Verschenken an denjenigen wo ich es dann bei eBay gekauft habe zu übereignen.

        Mein Problem ist, ich komme nicht an die Information (die Aplle sicherlich hat) an wen sie das Gerät ursprünglich verkauft hatten um meine Gewäährleistungsansprüche durchzusetzen.

        Und genau das ist der Krux weshalb ich mich so ärgere warum sich Apple da so querstellt. Sie haben das Gerät gebaut, das kann kein anderer. Sie haben die Info an wen sie das Teil verkauft haben, anhand der Seriennummer und der Pflicht der Nachweisbarkeit von Umsätzen sollte alles in deren Systemen nachvollziehbar sein.

        Und dennoch lassen sie mich als Kunden im Regen stehen, mit einem Fehler der Bauteilbedingt ist und nicht von mir verursacht.

        Ich stehe natürlich zu meiner Entscheidung, habe das Gerät, neu und OVP zur Hälfte des Apple Store Preises bekommen. Fehlerfrei und Nagelneu. Also wo ist das Problem?

    • Jedes Mal, wenn ich im CentrO Apple Store war, wurde mir die Frage gestellt: Hast du das Gerät direkt bei uns gekauft?
      Weil wenn dies der Fall ist kann Apple selbst nach der Garantie etwas machen und die Mitarbeiten haben ihren Spielraum zu handeln.

      Ich hatte bis dato noch nie irgendwelche Probleme mit Apple in Sachen Kulanz oder sonst was. Vorausgesetzt das Gerät ist direkt von Apple gekauft.

      Wie oft habe ich es miterlebt, dass meine Sitznachbarn mit ihren Geräten außerhalb der Garantie nach Apple kommen und wollen das Gerät kostenlos repariert bekommen bzw ein Austauschgerät haben. Jedes Mal wird darauf hingewiesen sie hätten lieber direkt bei uns kaufen sollen, dann müssten sie die Reparatur nicht bezahlen da wir es dann aus Kulanz machen hätten können.

      Nur weil man 50-100€ spart weil man ein Apple Gerät woanders kauft…

    • ChuckD, für einen negativen Post braucht sich niemand zu entschuldigen, Du erst recht nicht. Nach dem, was Du hier schreibst, hast Du aus meiner Sicht mit Sicherheit weder einen Fehler gemacht, noch irgendeine Schuld an dem Gerätefehler – ganz im Gegensatz zum Verkäufer, und/oder Apple.

      Ganz im Gegenteil, andere Verbraucher/User dürfen Dir für Deinen Post, welcher vor Mißständen warnt, richtig dankbar sein. Hut ab!

  • einfach mal den support anrufen und dein problem schildern. und solange probieren bis du einem kompetenten berater erwischen tust. dann tauschen sie es dir auch um. schließlich hat man 2jahre garantie in deutschland und daran muss sich auch apple halten. im store bin ich schon oft abgewimmelt worden und habs danach per telefon jedesmal getauscht bekommen. und das ist bei apple leider keine seltenheit. von sechs apple watches die ich hatte, mussten bis jetzt fünf irgendwann mal getauscht werden. die series 0 zB fiel nach 19monaten auseinander und wurde letztendlich der telefon support getauscht;)

    • Danke Ben, der Support hat mich an den Store verwiesen und die sagen, ein Jahr Garantie.

      Ich habe auch geschildert das ich ja nicht falsch gemacht habe, das Gerät war immer in der Wohnung, keinen Temperatuurunterschieden ausgesetzt und hat nun einen internen Fehler.

      Bug Type 210 – Kernel Panic.

      Da ich auf Hinweis des Supports auch mein iPad neu aufgesetzt habe, kann ich nicht mal mehr die alten error Logs aufrufen um nachzuweisen das der Fehler vielleicht schon noch während der Garantiezeit vorhanden war.

      Absoluter Dreck, ich könnt das Ding gegen die Wand hauen.

    • Man hat zwei Jahre gesetzliche Gewährleistung, allerdings ist nach einem halben Jahr Beweislastumkehr. Dann muß der Käufer beweisen, daß der Fehler von Anfang an bestanden hat.
      Mit Garantie hat das gar nix zu tun… das ist eine freiwillige Maßnahme des Herstellers/Verkäufers. Da kann alles und nix drin enthalten sein.
      Aber ja… der Apple Support am Telefon ist meist fixer mit einer Lösung als der Store… ;-)

      • Deine Erklärung zum Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie ist soweit korrekt.

        Aber: ich kann den Frust nachvollziehen, jedoch kann die Gewährleistung nur gegenüber dem Händler geltend gemacht werden. Scheint ja nicht Apple gewesen zu sein, sondern ein Privatkauf. Daher wird die Gewährleistung ausgeschlossen sein.

        Kannst also nur auf Kulanz von Apple hoffen. Aber nüchtern betrachtet, warum sollte Apple dies tun? Zu verschenken haben die auch nix.

        Ich hoffe für dich, dass Apple kulant – viel Erfolg.

      • Den Gewährleistungsanspruch nach BGB hat er in Deutschland nur gegenüber dem Händler. Zieht der sich aus der Verantwortung innerhalb des ersten halben Jahres der zweijährigen Gewährleistungsfrist nach Kaufdatum, bleibt ihm nur die Möglichkeit mit einem Rechtsanwalt seinem Anspruch gegenüber diesem Nachdruck zu verleihen. Kommt er nach dem ersten halben Jahr mit dem Schaden zum Händler, kann er nur noch auf die Kulanz des Händlers hoffen. Einen Anspruch durchzusetzen ist sehr schwierig.

        Wurde das Apple Produkt nicht bei Apple direkt (Apple Store) gekauft, hat er auch keine Gewährleistungsansprüche gegenüber Apple. Apple gibt eine Garantie auf seine Produkte. Dies ist eine freiwillige Leistung als Hersteller. Das hat nichts mir der Gewährleistung laut BGB zu tun. Die Garantie gewährt Apple bei allen Produkten für 1 Jahr. Für eine Garantieverlängerung auf 2 Jahre hat Apple das Produkt AppleCare+ als Zusatzversicherung im Verkauf. Auch das hat nichts mit der Gewährleistung laut BGB zu tun. Ist das eine Apple-Garantiejahr oder sind die zwei AppleCare+-Garantiejahre nach Kaufdatum (siehe Kassen- oder Rechnungsbeleg) vorbei, ist er ausschließlich auf die Kulanz seitens Apples angewiesen. Ansprüche hat er da definitiv keine. Da nützt auch kein Rechtsanwalt etwas.

  • Das muss ja auch ein sehr seriöser eBay-Verkäufer gewesen sein…

  • Aus Erfahrung klug, selten Reich. Immer bei Apple kaufen und man hat die Sicherheit im Fall der Fälle. Und billig kauft man immer zweimal. Erst EBay und danach bei Apple direkt. Sollte ich bei EBay etwas ohne Rechnung von Privat kaufen, kann ich später nicht weinen.
    Da informiert man sich in der Regel vorab darüber auch über die Garantie – und Gewährleistungen.

    • Hallo, das Gert war neu und originalverpackt.

      Wenn jemand ein Gerät aus einer Vertragsverlängerung als Goodie erhält, ist es doch normal das er es bei eBay verkaufen kann an den Höchstbietenden.

      Es funktionierte auch einwandfrei, bis dieser Kernel Fehler aufgetaucht ist.

      Auf den Hersteller zuzugehen sollte doch auch logisch sein.

      Aber hier nur wieder einen Konzern in Schutz zu nehmen und solche unqualifizierten Kommentare abzugeben scheint hier ja langsam zur Tradition zu werden.

      Eigentlich sollte hier doch ein Austausch von Erfahrungen stattfinden und nicht immer das Kleinreden von Nutzerproblemerfahrungen.

      • Bei einem privat Kauf von einem eBay Händler hast du keinerlei Ansprüche gegenüber diesen. Wäre nicht verkehrt, in Zukunft darauf zu achten dass die original Rechnung beiliegt

  • „Die Entwicklung innovativer Produkte sei allerdings weniger seine Kernkompetenz.“

    Das werden manche Apple-Jünger gleich bestreiten ;-)
    Ist was dran.

    • Hallo, das Gert war neu und originalverpackt.

      Wenn jemand ein Gerät aus einer Vertragsverlängerung als Goodie erhält, ist es doch normal das er es bei eBay verkaufen kann an den Höchstbietenden.

      Es funktionierte auch einwandfrei, bis dieser Kernel Fehler aufgetaucht ist.

      Auf den Hersteller zuzugehen sollte doch auch logisch sein.

      Aber hier nur wieder einen Konzern in Schutz zu nehmen und solche unqualifizierten Kommentare abzugeben scheint hier ja langsam zur Tradition zu werden.

      Eigentlich sollte hier doch ein Austausch von Erfahrungen stattfinden und nicht immer das Kleinreden von Nutzerproblemerfahrungen.

  • Sehr interessant :)
    iPhone & iPad haben schon wirklich viel verändert, zum positiven, seit 2007. Aber auch unter Tim Cook ist was wirklich fantastisches entstanden, Apple Watch & die AirPods. Ich möchte in meinem Alltag auf beide nicht mehr verzichten.

  • „Umgekehrt hätten sie nie darauf gewettet, dass iPad-Besitzer das Tablet tatsächlich zum Fotografieren nutzen.“

    Als ich damals – nach langem sparen – mir das iPad der dritten Generation zulegte und ich in dem Zeitraum das Filmen für mich entdeckte, war es einfach Fakt, dass das die beste Kamera war, die ich damals besessen habe… Ich fand es extrem Praktisch, dass ich meine Aufnahmen direkt auf meinem Gerät schneiden und Musik drunter legen konnte, ohne die Daten auf meinen auch damals schon sehr schwachen Laptop ziehen musste um sie mit irgend einer schlechteren als iMovie für iOS gratis Schnittsoftware zu bearbeiten. Klar sagten damals viele meiner Freunde „Wer filmt denn bitte mit einem iPad?“ – Aber als ich dann meine ersten kleinen Projekte zeigte, waren alle über die Qualität der Videos erstaunt.

    Ich würde heute natürlich nicht mehr zum iPad greifen zum Filmen, zumal ich mittlerweile das „etwas zu“ große Pro besitze und durch meinen Job Geld für weitaus besseres Equipment habe, aber hey… das waren verdammt nochmal meine Anfänge, weil ich einfach nichts anderes hatte :)

  • @ChuckD

    Nachdem ich jetzt alle Kommentare überflogen habe, würde ich dir Raten den EBay Verkäufer Druck zu machen! Man hat durchaus auch Garantie beim privaten Verkäufer. Es gibt bestimmte Regeln an die sich der Verkäufer halten muss, auch als privater Verkäufer. So reicht ein einfacher Ausschluss der Garantie meist nicht aus, es muss schon richtig formuliert sein. Ich hatte selbst als Verkäufer mal das Problem und biete seitdem kein Paypal mehr an. Selbst wenn du als Verkäufer den Ausschluss von Garantie und Gewährleistung richtig formulierst, spricht das dich nicht automatisch von allem frei. Ich würde den Verkäufer anschreiben und klar machen dass du zum Anwalt gehst wenn er sich nicht regt. Notfalls auch eBay einschalten, damit du die Adresse von dem Verkäufer bekommst oder zumindest die Telefonnummer. Es kann nicht sein das der Verkäufer sich nicht mehr regt. Notfalls solltest du dich Anwaltlich beraten lassen, vielleicht erstmal online. Bei so einem Kaufpreis würde ich auf jeden Fall mir auch mal Rechtsberatung einholen. Was wäre wenn der Verkäufer dir was verheimlicht hat? Vielleicht lag es zu lange in der Kälte oder Sonne und dadurch ist ein Schaden entstanden? Auf jeden Fall hat’s du eine Schaden durch den Kauf und das würde ich nicht auf mir sitzen lassen. Die Reaktion vom Verkäufer ist ein Witz.

    • Wie kommst du auf solch abstruse Ideen? Beim lesen deines Kommentars wird einem ja schlecht. Wenn dein Schnäppchen auf eBay, zehn Jahre alt, nach einem halben Jahr den Geist aufgibt, hetzt du dann auch deinen Anwalt auf den Verkäufer?
      Unfassbar mit was für einem Weltbild manche Leute durch die Gegend rennen.

      • Hei Horst, bleib mal näher an den Fakten. eBay Kauf, neues IPad Pro, original verpackt und noch nicht aus der Folierung genommen, alles Original.

        Also nichts 10 Jahre alt.

      • Schön. Bleiben wir bei den Fakten: wurde privat verkauft auf eBay. Was hat der Verkäufer mit Gewährleistung zu tun?

      • Privat auf eBay gekauft. Gerät neu, OVP mit Folie. Alles läuft, ein Jahr später treten Probleme auf. Was soll der Verkäufer da machen? Dir das Geld zurück geben? Überlegst du ernsthaft ihm einen Anwalt auf den Hals zu hetzen?
        Abgesehen davon, dass ich davon überzeugt bin, dass das erfolglos wäre und du nur Geld verbrennen würdest, finde ich das auch moralisch sehr fragwürdig.
        Auch wenn der Verkäufer dich freundlicherweise besser unterstützen und nicht einfach abtauchen sollte.

      • Solange der Verkäufer das Gerät irgendwo legal erhalten hat, kann er es doch reklamieren. Auch wenn er das Gerät in einem Preisausschreiben gewonnen hat, besteht die Gewährleistung zwischen Hersteller und erstkäufer also dem Angenommenen Veranstalter den irgendwann muss es ja erworben worden sein.

        Wieso sollte sich daran Bitteschön etwas ändern?

      • Der Verkäufer vom Verkäufer würde mein Ansprechpartner sein, ist das verständlich?

      • Ich arbeite in einem Autohaus und bei uns werden alle Garantie- und Kulanzanfragen grundsätzlich gleich behandelt. Wenn ein Kunde sein Auto aber direkt bei uns gekauft hat und der Hersteller die Anfrage abgelehnt hat, überlegen wir uns schon, wie wir unserem Kunden weiterhelfen können.

        Ob das bei dir mit deinem Re-Import und Wohnsitz in einem anderen Bundesland bei deinem ersten Besuch bei uns auch so wäre, wage ich zu bezweifeln.

        Du kaufst nicht nur ein Produkt, sondern auch einen Service – oder eben nicht!

      • Der gute alte Autovergleich.

        Bei einem Grauimport hast Du meist sowieso eine Europagarantie des Herstellers und die greift halt nun mal Europaweit.

        Wenn ihr einen Kunden der umgezogen ist so Stiefmütterlich behandelt, wird es sicher das letzte mal gewesen sein, dass er ein Auto dieser Marke gekauft hat.

        Aber das ist sehr kurzfristiges Denken und geht thematisch dann doch zu weit von meinem Thema hier weg. Deshalb lasse ich die weitere Ausführung zu diesem Punkt.

  • Loide,
    Lest mal genau: Er hat das Pro im SEPTEMBER 2018 erworben – wir haben jetzt Februar 2020!
    Über ein Jahr hatte er Spaß, dann verreckt das Teil, was bei elektronischen Geräten ja bekanntlich passieren kann, mal früher, mal später.
    Was kann der Verkäufer (privat) dafür? Ich würd mich da auch nicht mehr drum kümmern wollen…

    @ChuckD: Spar das Geld für den Anwalt, der muß nicht auch noch daran verdienen!
    Mach Druck bei Apple, und wenn’s nicht gehen sollte, gib die 660 Ocken lieber für ein Refurbished-Teil aus.

    • Danke für den Tip, aber ein refurbished kommt für mich sicher nicht in Frage. Da sind Komponenten aus Geräten zusammengestellt die Teilweise defekt waren und dann mit neuem Gehäuse wieder bei Foxcon in CZ zusammmengebaut wurden.

      Genau das würden sie mit meinem iPad auch so machen, neues Logicboard rein, von einem anderen iPad mit z.B. Displayschaden und schwups gegen 660€ ein weiteren cycle ihres abzockermodells angestoßen. Ohne mich.

      Ich kaufe mir ein iPad auf eBay mit gesprungenem Display für 150€ und setze dort mein einwandfreies ein. Aus die Maus.

      Mit Apple bin ich fertig.

      Sogar Amazon bietet für seine Kids Tablets 2 Austauschservice bei Defekten an und die Spacken nicht so rum, sogar selbst verursachte Fehler an Geräten sind drin. Also es geht doch wenn man will.

      Aber das 20Mrd. $ Jahresumsatz unternehmen scheint es nicht mehr nötig zu haben Kundenfreundlich zu sein.

      • ChuckD, erlaube mir noch einen mitfühlenden Tip: in jeder größeren Stadt gibt es eine Verbraucherzentrale, bei welcher Du mWn für 10,00 € den Verbraucherzentralen-Anwalt in Anspruch nehmen kannst. Dieser wird genau dann tätig werden, wenn die rechtliche Klärung der Sache nach Meinung der Verbraucherzentrale von allgemeiner Bedeutung/Bedeutung für eine Vielzahl von Verbrauchern ist.

        Dein Kostenrisiko diesbezüglich, sollte der Verbraucheranwalt ein „öffentliches Interesse“ verneinen, beträgt mit dieser Methode 10,00 €. … … …

  • Ich würde zu Huschiduschi oder jamakasami wechseln. Da kostet so ein Gerät nur 2,40 und hat ein Leben lang Garantie und Gewährleistung

    • Jo, kommen aus dem gleichen Werk und die Tasten klemmen nicht, die Displaybeschichtungen lösen sich noch ab und man muss die Mainboards nicht in den Ofen schieben damit die Grafikkarte einwandfrei funktioniert.

      Danke für den Tip.

  • Rechtlich gesehen hat ChuckD keinen Anspruch auf irgendwas ( obwohl ich mitfühlen kann ). Würde da aber auch kein riesen Fass für Aufmachen. Nachfragen kostet nix und das Nachfragen hat nix gebracht.

    Knackpunkt ist der Privatkauf und die Tatsache das sich das Gerät außerhalb der Garantiezeit befindet. Gewährleistung wäre hier nur Interessant das sich der Händler das Anguckt ohne dafür was zu verlangen und weitere Schritte einleiten könnte. Es gibt aber kein Händler… und Wenn schon der Auto vergleich hergezogen wurde und ich mein altes Auto Privat verkauft habe und nach weit über einem Jahr meldet sich der Käufer weil ein Bauteil Kaputt gegangen ist……. Oder meine Kaffeemaschine…. immer alles Privat.

    Aber jetzt mal Hand aufs Herz, das Gerät wurde über einen längeren Zeitraum genutzt und hat funktioniert. Dazu der Deutlich günstigere Preis beim Kauf. Nachgefragt wurde. Fertig.

  • Das Wort „Lesetip“ enthält nur ein einziges p.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27551 Artikel in den vergangenen 6702 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven